mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Pulsgenerator


Autor: Luky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich suche nach einer (simplen) Schaltung für einen Pulsgenerator mit 
sehr steilen Flanken zum Testen von EMV-Störfestigkeit (Pulse 
injection). Kennt jemand eine bewährte Schaltung dafür?

Autor: Lukas K. (carrotindustries)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Luky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
225ps sind mehr als genug. Wenns etwas langsamer und dafür ohne ECL 
gehen würde wäre aber ideal.

Autor: EMU (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dann sollte der in der Präsentation beschriebene Generator gehen
http://www.dl7maj.de/Vortrag_TDR-Generator.pdf

EMU

Autor: Lukas K. (carrotindustries)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
EMU schrieb:
> dann sollte der in der Präsentation beschriebene Generator gehen
> http://www.dl7maj.de/Vortrag_TDR-Generator.pdf
>
> EMU

Genau, klapper mal die ganzen schnellen Logikfamilien ab und such dir 
die für dich passende aus.

Autor: Johannes (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> dann sollte der in der Präsentation beschriebene Generator gehen

Dieser Generator ist aber für eine andere Anwendung gemacht, um 
EMV-Störfestigkeit zu testen, brauchst Du möglicherweise eine wesentlich 
höhere Spannung als ein Logic-Gatter ausgiebt?

In welchem Frequenzbereich möchtest Du denn Störimpulse erzeugen? Und 
wie sollen die Störimpulse in den Prüfling eingekoppelt werden?

Ich hab so was ähnliches mal gemacht, um die Common-Mode Rejection in 
einer differentiellen Signalübertragung zu testen. Dazu habe ich eine 
deutlich höhere Störspannungen benötigt, um den gewünschten Effekt zu 
sehen.

Ich hab das mit einem Mosfet und einem kleinen Übertrager aus einem 
Doppellochkern mit bifilarer Wicklung gebastelt (s. Anhang), hat 
ziemlich gut funktioniert. Über das Wicklungsverhältnis kann man die 
Ausgangsspannung beeinflussen, ich weiß jetzt nicht mehr auswendig, wie 
der Übertrager gewickelt war.

Wichtig ist, dass der Mosfet eine hohe Spannungsfestigkeit (> 100V) hat 
und schnell abschaltet. Die Impulsbreite am Mosfet-Gate muss so gewählt 
werden, dass der Kern nicht in Sättigung geht.

Autor: Pulsgeneratorenbauer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die üblichen Verfahren für Pulse mit sub-Nanosekunden-Anstiegszeit:

- Transistor im Avalanchebetrieb
- Step Recovery Diode

Details erspare ich mir, googlen macht schlau.

Nachdem Du in Deiner Anwendung neben knackiger Anstiegszeit auch noch 
ein bißchen Rums dahinter haben willst, bietet sich Avalanche am ehesten 
an.

Für ganz viel Rums die halbleiterfreie Variante: Kondensatorbank und 
triggered spark gap ;-)

Wenn die Pulse nicht nur kurze Anstiegs-, sondern auch Abfallzeiten 
haben sollen (z.B. für TDR): Am Ende kurzgeschlossenes Koaxkabel als 
Laufzeitleitung parallelschalten.

Autor: Lukas K. (carrotindustries)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Quecksilberrelais wären da auch noch zu erwähnen ...

Autor: Michael R. (michi42)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wär's ein offenes Koax-Kabel zu schalten?
Wird gerne für sehr kurze Pulse gemacht.
Pulsdauer kann per Kabellänge eingestellt werden.


http://ap.gepax.de/files/Hawkes_Hochfrequenz_256.pdf
http://www.freepatentsonline.com/3581145.pdf

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.