mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Ähnlichen Anzug konstruieren wie Ironman (sehr stark vereinfacht)


Autor: Simon Keineahnung (ironman-ideologe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend.
Bevor ihr jetzt sagt, "Was soll denn dieser Schwachsinn?". Ich bin 20 
Jahre alt und komme aus Düsseldorf. Nächstes Jahr fange ich mit einer 
Ausbildung zum Elektroniker an und habe das Ziel, nachher staatlich 
geprüfter Techniker zu werden. Vorkenntnisse habe ich noch keine in der 
Elektrotechnik, sie fasziniert mich sehr, jedoch verstehe ich die ganzen 
Vorgänge etc. noch garnicht.
Meine Frage ist, kann ich später mit angeeigneten Wissen, eine Art 
Ironman-Anzug bauen (aus dem Film versteht sich). Mir geht es nicht 
darum, irgendwelche Waffen oder sonstige Sachen einzubauen, mir würde es 
schon reichen wenn ich beispielsweise ein Konstrukt, angepasst an meinen 
Arm (so wie ein Skelett) herstellen könnte, welches bei bestimmten 
Impulsen/Sensoren/kA (wie gesagt, keinen Schimmer) die Finger bewegt 
oder das Handgelenk. Lauter solcher Spielchen eben. Oder zum Beispiel 
Liegestütze ohne Kraftaufwand meinerseits (extremes Beispiel).
Ist soetwas in irgendeiner Form alleine später realisierbar, ohne ein 
100-Mann Team und 100.000e Euro?
Ich habe etwas von Robotik gelesen, da fängt man mit einem ASURA oder 
sowas an, aber ich brauche wie gesagt erstmal Grundlagen, die mir 
hoffentlich durch die Ausbildung vermittelt werden.

Vielleicht gibt es ja jemanden der mir helfen kann und ihr haltet mich 
nicht für einen Spinner. :)

Viele Grüße,
Simon

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Simon Keineahnung (ironman-ideologe)

>Bevor ihr jetzt sagt, "Was soll denn dieser Schwachsinn?".

Aha.

> Ich bin 20
>Jahre alt und komme aus Düsseldorf.

Wir tolerieren hier JEDE Randgruppe.

>Elektrotechnik, sie fasziniert mich sehr, jedoch verstehe ich die ganzen
>Vorgänge etc. noch garnicht.

Also optimal qualifiziert.

>oder das Handgelenk. Lauter solcher Spielchen eben. Oder zum Beispiel
>Liegestütze ohne Kraftaufwand meinerseits (extremes Beispiel).

Hmm, kann ich auch. Ich mach schlicht KEINE Liegestütze ;-)

>Ist soetwas in irgendeiner Form alleine später realisierbar, ohne ein
>100-Mann Team und 100.000e Euro?

Nö. Genausowenig wie es den Weihnachtsmann und das A-Team gibt.

>Ich habe etwas von Robotik gelesen, da fängt man mit einem ASURA oder
>sowas an, aber ich brauche wie gesagt erstmal Grundlagen, die mir
>hoffentlich durch die Ausbildung vermittelt werden.

Da kannst du lange hoffen. Selbst ein STUDIUM von Mechatronik oder was 
ähnlichem wird dir nur wenige Grundlagen vermitteln, da ist 
Selbststudium angesagt. Und das dauert seine Zeit.

>Vielleicht gibt es ja jemanden der mir helfen kann

Dein Hausarzt, Drogendealer oder Videothek mit SciFi-Abteilung.

> und ihr haltet mich nicht für einen Spinner. :)

NEIN! Wo denkst du hin . . .

Paging Dr. Greenthumb

Autor: Juri Parallelowitsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schlicht am Energieproblem dürfte jeder Anzug dieser Art scheitern.

Autor: El Jefe (bastihh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Juri Parallelowitsch schrieb:
> Schlicht am Energieproblem dürfte jeder Anzug dieser Art scheitern.

Nö, er könnte ja immer ein Dieselgenerator hinter sich herziehen. ;)

Autor: Leo ... (-headtrick-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sprachs und verkündete der Hüter und Bewahrer der Bildformate und
der Wikis: Spulen/Tranformatoren (und noch einiges mehr), Amen.
@ Simon Keineahnung
Natürlich kannst du das so machen, aber nicht heute und nicht
morgen weil die Technologie noch gar nicht existiert. Vor allem
große Energie in einem kleinem Aggregat bereit zu halten dürfte
das größte Problem sein. Viel Spaß beim forschen.

Autor: Sebastian H. (sh______)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Google einfach mal nach "Exoskelett", da findest du genug dazu :)

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was helfen dem guten Menschen Nacktbilder von Hummern und 
Taschenkrabben?

Autor: P. M. (o-o)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Regel Nummer 1 in diesem Forum: Höre nicht (zu sehr) auf Falk Brunner. 
Er hat fachlich (zumindest dem Anschein nach) zwar durchaus etwas drauf, 
schreibt hier aber primär, um fachlich (seinerseits gefühlt) schlechtere 
Personen niederzumachen und seine (seinerseits gefühlte) Überlegenheit 
zu demonstrieren. Konstruktive Diskussion ist da defintiv nicht drin.

Was den Rest angeht: Das liegt drin. Schau mal beispielsweise auf DMAX 
"Die Modellbauer" oder auf roboternetz.de . Leute mit viel Geduld, viel 
Interesse, viel Zeit und auch etwas Budget bauen da teilweise 
unglaubliche Dinge. Die Ausbildung wird dir diesbezüglich aber nicht 
mehr als eine gewisse Basis bieten. Alles andere musst du dir in 
unzähligen Abenden als Hobbybastler aneignen. (Mit dem Tutorial auf 
mikrocontroller.net kannst du aber z.B. genau heute beginnen.)

Autor: Uboot- Stocki (uboot-stocki)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

http://www.trendsderzukunft.de/das-rex-exoskelett-...

ist doch schon mal ein guter Anfang ...

Grüße

Marc

Autor: Alex Bürgel (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
P. M. schrieb:
> Regel Nummer 1 in diesem Forum: Höre nicht (zu sehr) auf Falk Brunner.
> Er hat fachlich (zumindest dem Anschein nach) zwar durchaus etwas drauf,
> schreibt hier aber primär, um fachlich (seinerseits gefühlt) schlechtere
> Personen niederzumachen und seine (seinerseits gefühlte) Überlegenheit
> zu demonstrieren. Konstruktive Diskussion ist da defintiv nicht drin.

Bla bla bla... wie sehr sich doch die Wahrnehmungen von Menschen 
unterscheiden. Also mir hat Falk Brunner schon mehrere male völlig 
uneigennützig und konstruktiv bei der Lösung von Problemen geholfen - 
und das ohne irgendwelche abfälligen Kommentare oder so - ganz sachlich. 
Ich würde hier eher sagen: "Höre nicht zu sehr auf P.M.".


> Was den Rest angeht: Das liegt drin. Schau mal beispielsweise auf DMAX
> "Die Modellbauer" oder auf roboternetz.de . Leute mit viel Geduld, viel
> Interesse, viel Zeit und auch etwas Budget bauen da teilweise
> unglaubliche Dinge. Die Ausbildung wird dir diesbezüglich aber nicht
> mehr als eine gewisse Basis bieten. Alles andere musst du dir in
> unzähligen Abenden als Hobbybastler aneignen. (Mit dem Tutorial auf
> mikrocontroller.net kannst du aber z.B. genau heute beginnen.)

Hobby-Bastler mit beeindruckenden "Basteleien" hin oder her... dazu 
gehören die meisten von uns ja auch und ja, da entstehen teilweise 
beeindruckende Resultate, aber bitte: Ein Iron-Man Anzug?!

Was meiner Ansicht nach (mit genannten Mitteln) machbar ist: Ein Anzug, 
der so (oder ähnlich) aussieht wie der aus Iron-Man. Mit zahlreichen 
weißen LEDs etc.
Was nicht machbar ist: Eine irgendwie geartete automatische 
Kraftverstärkung und JARVIS natürlich auch nicht

Wenn du ernsthaft Spaß an sowas hast, dann bewerbe dich doch bei Otto 
Bock (High-Tech Protesen) oder Rhein Metall Defence (die arbeiten 
bestimmt auch an etwas ähnlichem).

Viele Grüße,
Alex

Autor: Weingut Pfalz (weinbauer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Simon Keineahnung

Lass Dich nicht entmutigen. Die Selbsteinschätzung nichts zu wissen ist 
schonmal ein guter Ansatz, darauf kann man aufbauen und ist mir 
persönlich 100mal sympathischer als die überselbstbewußte Fraktion.
Wenn man bereit ist die Opfer die es verlangt zu erbringen kann man 
vieles Bewirken. Die Opfer sind Zeit, Energie und Geld. Du wirst Dir 
viel Wissen aneignen müssen. Elektrotechnik, Elektronik, Mechanik, 
Werkstoffkunde, Metallurgie, Biologie ...
Einige Fertigkeiten und Investitionen in Werkzeuge werden auch notwendig 
werden.
Mit € 2,50 wird das nix, plane mal so überschlägig 250000 bis 500000 
Euro ein für den Anfang ... wenns günstiger wird, prima.
Im Alleingang kannst Du da locker 15 Jahre Entwicklungsarbeit einplanen, 
eher das doppelte.
Helfen wird man Dir hier vermutlich in Detailfragen, bestimmte 
Programmteile, Schaltungsteile etc.. Aber das Gesamtprojekt wirst Du 
alleine stemmen müssen.
Ja, die Energiespeicherung ist eines der großen Probleme bei der 
Geschichte, aber die Entwicklung in dem Bereich geht auch weiter und in 
einigen Jahren oder Jahrzehnten wird man da auch weiter sein als heute.

PS: Es wird immer Leute geben die Dir sagen werden "das geht nicht" weil 
sie es selber nicht können.

Autor: Axel B. (argentan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von einem Japanischem Professor stammt dieses Teil:

Robot Suit HAL

http://www.cyberdyne.jp/english/robotsuithal/index.html


"HAL" is expected to be applied in various fields such as ... heavy 
labour support at factories, and rescue support at disaster sites, as 
well as in the entertainment field.

Zumindestens hab ich in einem Video gesehen, dass man damit 20kg mühelos 
heben und halten kann.

Um nochmal auf den Selbstbau zurückzukommen, da stecken mehrere Jahre 
mit einem mehrköpfigen Universitätsteam dahinter. Also wenn du die 
nächsten 10 Jahre an den Wochenenden nichts vorhast... 
Leistungselektronik, Regelungstechnik, nebenbei seine eigenen 
Elektromotoren bauen, Mechanik, dann noch die Aufbereitung der 
Nervensignale... Mannjahrzehnte...(dafür wirds dann aber billiger, dann 
sollte der Anzug keine 5000€ kosten.)

MfG, argentan

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon Keineahnung schrieb:

>Nächstes Jahr fange ich mit einer Ausbildung zum
>Elektroniker an und habe das Ziel, nachher staatlich
>geprüfter Techniker zu werden.

Mach erst mal das. Um überhaupt etwas Grundlagen und ein Gefühl für die 
Technik zu bekommen. Und wenn du danach auch noch ein Studium überlegst: 
Mancher Professor aus der Physik läßt sich gerne schon mal auf 
abgefahrene Ideen ein, rein nebenbei zur Diskussion, das sind oft auch 
nur interessierte Menschen.

Grüße nach Düsseldorf.

Autor: U. B. (pasewalker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Meine Frage ist, kann ich später mit angeeigneten Wissen, eine Art
> Ironman-Anzug bauen

Als erstes Projekt könntest Du Dir ja mal Funktionswäsche aussuchen.

Kampfwertgesteigerte Gürtel haben sehr gute Marktchancen, besonders auch 
in Schwellenländern !

Autor: Dave B. (gaston)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder auch hier

Raytheon XOS2 Exoskelett
http://www.cnn.com/video/#/video/tech/2007/11/27/y...

Autor: Иван S. (ivan)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon Keineahnung schrieb:
> Meine Frage ist, kann ich später mit angeeigneten Wissen, eine Art
> Ironman-Anzug bauen (aus dem Film versteht sich).

Weder kenne ich den Ironman noch den dazugehörigen Film.

> mir würde es schon reichen wenn ich beispielsweise ein Konstrukt,
> angepasst an meinen  Arm (so wie ein Skelett) herstellen könnte,
> welches bei bestimmten Impulsen/Sensoren/kA (wie gesagt, keinen
> Schimmer) die Finger bewegt oder das Handgelenk.

Das fingerbewegende Konstrukt sollte bereits als Muskulatur gottgegeben 
bei Dir vorhanden sein, der entsprechende Impulsgeber sitzt zwischen den 
Ohren.

> Vielleicht gibt es ja jemanden der mir helfen kann und ihr haltet mich
> nicht für einen Spinner. :)

Naja, wenn es Eisenmann-mäßig aussehen soll, empfehle ich, in Anlehnung 
an kanadische Vorreiter in dieser Technologie, die Verwendung von fünf 
Rollen Alufolie und etwas Tixo. Siehe Bild (c. myworthlessopinion.com).

> Viele Grüße,
> Simon

Viel Spaß, Iwan

Autor: Clemens R. (clemi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Иван S. (ivan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Clemens R. schrieb:
> Youtube-Video "Raytheon Company - Raytheon Unveils 2nd Generation Exoskeleton Robotic Suit"

Jojo, Raytheon, immer wieder lustig: "Der Fokus liegt auf Einsatz im 
Gefecht oder beim Heben schwerer Lasten auf dem Schlachtfeld."

Stell' ich mir ja auch ungeheuer flexibel vor, mit diesem "filigranem" 
Schleppkabel im Feldeinsatz herumzufuhrwerken. Nebst tauglichem 
Rucksackreaktor (der wahrscheinlich auch nicht gerade ein Leichtgewicht 
sein wird) eher unbrauchbar. Wenn Du mit dem Teil unterwegs bist und die 
Energiezufuhr gekappt wird bist du wahrscheinlich schon 20 Mal 
erschossen worden, ehe Du den (dann eher hinderlichen) Anzug abgelegt 
hast.

Und alleine zum zitierten Verladen von Munition und Versorgungsrationen 
dürfte "Menschenmaterial" wohl immer billiger bleiben. Kostet ja nix, im 
Konfliktfall.

Zivil wäre sowas (inklusive Nabelschnur) sicher sinnvoll einsetzbar, 
allerdings ist dafür wohl kein Geld da. Für den Traum des Uebersoldiers 
jedoch werden Mittel ohne Ende bereitgestellt.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Axel B. (argentan)

>http://www.cyberdyne.jp/english/robotsuithal/index.html

Nette Spielerei, typisch Japaner.

>"HAL" is expected to be applied in various fields such as ... heavy
>labour support at factories,

Käse, eine "normale" Automatisierung wie sie heute Standard ist ist 
100mal billiger und heute schon machbar. Irgendwelche schweren Lasten 
schleppte heute keiner mehr in neuen Fabriken. Und in den alten in der 
3. Welt interessiert es keinen (der Entscheidungsträger).

> and rescue support at disaster sites, as

Naja, schöne Theorie.

>well as in the entertainment field.

DAS glaub ich sofort ;-)
Man schaue sich die japanischen Quiz- und Unterhaltungsshows an.

>Zumindestens hab ich in einem Video gesehen, dass man damit 20kg mühelos
>heben und halten kann.

Kann ich auch ohne Anzug. ;-)

>mit einem mehrköpfigen Universitätsteam dahinter. Also wenn du die
>nächsten 10 Jahre an den Wochenenden nichts vorhast...

;-)

>Nervensignale... Mannjahrzehnte...(dafür wirds dann aber billiger, dann
>sollte der Anzug keine 5000€ kosten.)

[ ] Du weißt, was Entwicklung und Prototypen kosten.

VIELLEICHT in der Serienproduktion könnte man dann 5000 EUR 
Herstellungskosten erreichen. Der Prototyp kostet loker das 
Hundertfache, alle Arbeits - und Materialkosten eingerechnet.

MFG
Falk

Autor: Dimitri Roschkowski (Firma: port29 GmbH) (port29) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dave B. schrieb:
> Raytheon XOS2 Exoskelett
> http://www.cnn.com/video/#/video/tech/2007/11/27/y...

So etwas zu bauen halte ich für weniger schwierig. Aber so einem Teil 
eine gewisse Kontrolle zu verleihen, ist schon etwas schwierig. Wenn ich 
demnächst mal etwas mehr Platz habe, wollten wir eh Nr. 5 nachbauen. 
Aber schon da rechne ich mit rund 20-30k für ein reines Fun-Projekt. Und 
wir sind 6 Leute, Elektrotechniker, Informatiker, Sensoriker und 
Maschinenbauer.

Autor: Ronald S. (mline)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel B. schrieb:
> Von einem Japanischem Professor stammt dieses Teil:
>
> Robot Suit HAL
>
> http://www.cyberdyne.jp/english/robotsuithal/index.html
>
>
> "HAL" is expected to be applied in various fields such as ... heavy
> labour support at factories, and rescue support at disaster sites, as
> well as in the entertainment field.

Der soll demnächst in Serie gehen. Er soll dann die 2-10fache 
Körperkraft leisten können. Betrieb um die 5 Stunden möglich. 
Einsatzgebiet: Behinderte, Fabriken, etc.

Mit Know-How und Geld ist alles möglich :)

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.