mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Netzteil mit extrem weiten Eingangsbereich


Autor: Torka (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
Ich suche ein Netzteil, dass eine extrem große Bandbreite an 
Eingangsspannungen nutzen kann (20 bis 400 V) und mir 12 V, 2A liefert.

Ich finde nichts, aber vielleicht kann mir jemand hier weiterhelfen?

Autor: Michi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe mal einen Flyback-Regler entwickelt mit einem Spektrum von 
40V...440VAC (@15W out), da ich ebenfalls nix gefunden habe.

Die Wirkungsgrade sind alles andere als modern, an sonsten funktioniert 
es aber. Man muß halt den PWM-Controller bis aufs letzt ausreitzen und 
entsprechende FET's finden.


Grüße
Michi

Autor: Fralla (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie gesagt mit einem Sperrwandler ist an einem Ende der Wirkungsgrad 
extrem mies. Abhilfe wär eine Buck Nachregelung.

Da gibts von ST, On, LT, Powerint einige Application Notes:
http://www.st.com/stonline/books/pdf/docs/12717.pdf
http://www.polyscope.ch/dlCenter/ps/2010_1/01-02_10.05.pdf
Ganz Toll und Deppeneinfach sind die TinySwitch III von 
Powerintegrations:
zb: TNY280P
Oder das: http://www.powerint.com/sites/default/files/PDFFil...
Ok du brauct mehr Saft, aber als Konzeptidee für die stärkeren Tinys.

Rat mal was die hier verwenden 
http://www.negal.ch/en/produkte/24v-schaltnetzteil...

MFG

Autor: Michelle Konzack (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Torka schrieb:
> Hi,
> Ich suche ein Netzteil, dass eine extrem große Bandbreite an
> Eingangsspannungen nutzen kann (20 bis 400 V) und mir 12 V, 2A liefert.
>
> Ich finde nichts, aber vielleicht kann mir jemand hier weiterhelfen?

Also von Linear Technology gibt es Buck-Converter die mindestens 350V 
Eingangsspannung schaffen und kommen AUCH ohne 
Transformator/Übertrager aus.

Ich persönlich Würde eine Zwei-Stufen Regler einsetzen, sprich, die 
Wechselspannung gleichrichten und einigermaßen glätten, dann einen 
Buck-Conveter der den Spannungsbereich von 90-400V abdeckt und dann 80V 
liefert und zum schluß einen Buck-Converter National Semiconductor 
LM5116 nachschalten welcher einen Eingangsspannungsbereich von bis zu 
100V hat und am Ausgang 20A liefern kann.

Achja, den LM5116, welcher mit bis zu 98% Wirkungsgrad arbeitet, setze 
ich mit 70V Solarmodulen ein und einem Cortex M3 ein um den maximalen 
Wirkungsgrad des Solarmoduls zu nutzen.  Ausgangsspannung ist 24V +/- 5% 
Microcontroller geregelt.

Grüße
Michelle

Autor: Fralla (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>kommen AUCH ohne Transformator/Übertrager aus.
der Ur-Buck eben.

>dann einen Buck-Conveter der den Spannungsbereich von 90-400V abdeckt und >dann 
80V liefert und zum schluß einen Buck-Converter
Dh die beiden Regelung der beiden Controller ist getrennt? Wenn ja dann 
ist dies alles andere als optimal. Wenn diese Topologie, dann mit einem 
komplexeren Regelkonzept (wo die beiden Conveter in jenem Dutycycle 
gefahren werden, dass der Wirkungsgrad am Maximum ist)

Im Prinzip hat man dann einen quadratischen Buck Konvterter, mit zwei 
Schaltern, das geht auch mit nur einem Schalter.

Man sollte klären wievel Wirkungsgrad der TE anstrebt, und ob 
Galvanische Trennung erforderlich ist (ich denke ja). Auch der 
Hauptarbeitspunkt wäre interessant.
Im industriellen Umfeld tuts vielleicht ein einfcher Flyback, bei hoher 
Spannng würde ich ihn im DICM laufen lassen, sonst hast bei 20V eine 
Transient Response jenseits von gut und böse (wird sowieso schlecht).
Bei entsprechendem Trafo kommst mit eimem 600V Fet aus (statt 800V, 
900V).
Für die geringe Leistung von 42W ist meiner Meinung nach ein 
Sperrwandler eine gute wahl.

MFG

Autor: Torka (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
Schonmal danke fuer die Tipps!

Ich strebe einen moeglichst guten Wirkusngrad an, da viele von diesen 
Wandlern ueber grosse Distanzen verteilt aufgeschaltet werden (Bergbau) 
und galvanisch getrennt sollte auch sein da an den 12V dann auch 
Nichtelektriker Geraete anklemmen duerfen. Den Negal Wandler werde ich 
mal direkt genauer angucken, ich vermute dass der zu wenig Strom bringt 
- aber sonst koennte es schon fast die Loesung sein.

Vielen Dank auch fuer die Hintergrundinfos welche Chips und Technik in 
Frage kommen!

Gruesse,
Torka

Autor: U.R.Schmitt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Torka schrieb:
> Ich strebe einen moeglichst guten Wirkusngrad an, da viele von diesen
> Wandlern ueber grosse Distanzen verteilt aufgeschaltet werden (Bergbau)

Hast Du dann nicht EX Umfeld und darfst nur entsprechend zugelassene 
Geräte nutzen?

Autor: Michelle Konzack (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also bevor ich studierte habe ich meinem EMech-Meister gemacht und im 
Bergbau (auch Salzbergwerke) ist es zwingend vorgeschrieben 
zertifizierte EX-Geräte zu verwenden.

Grüße
Michelle

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.