mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik NAND Flash Speicher TSOP48 Entlöten


Autor: Kai Schulze (bierwiesel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey,

und zwar bin ich ein neuling in der thematik. :) ich will den flash 
speicher von einem usb stick ablöten. Habe dazu mir einen lötkolben mit 
einer 0,2mm spitze gekauft. Halte das teil nun auf die Pins und 
irgendwann lößt sich da was aber gaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz langsam 
und mit bissl gewalt. Gradzahl hab ich von 150-450 variiert.

Wenn ich den Chip mal dann ab hatte, hingen noch einige fusseln von der 
platine dran und oftmals waren die klenen pins auch noch verklebt.

Nun meine frage, wie würdet ihr daran gehen ? Lieber einen Heißfön ? 
danach in Akohol baden ? aber welcher ? usw.

brauche die kontakte dann schon zinnfrei damit ich den chip dann 
auslesen kann.

danke für eure hilfe

Autor: Erich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heissluft (einstellbar!) ; Vorversuche an ähnlichen Bauteilen machen.
Platine mit Zange packen (linke Hand, Handschuhe), langsam aufheizen Fön 
mit rechter Hand, heisses Teil dann mit einem Schlag (der Zange) auf ein 
Holzbrett am Tisch klopfen.
Wennste Glück und Übung hast, fällt das Bauteil ab.

Autor: Kai Schulze (bierwiesel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ist ja jetzt bissl doof. ich hab das lötgerät schon gekauft und würde es 
gerne auch weiter verwenden. gibt es keine andere möglichkeit ? 
irgendwie mit Flussmittel zu arbeiten ? das es leichter abgeht ?

und wie kann ich es dann im anschluss reinigen ?

Autor: SF (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal hier rein: 
http://www.mikrocontroller.net/articles/SMD_L%C3%B6ten
Da gibt es Tips zum Entlöten und auch ein wenig zum Reinigen von 
entlöteten Bauelementen.

Autor: Oliver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kai Schulze schrieb:
> ich hab das lötgerät schon gekauft und würde es
> gerne auch weiter verwenden.

Na ja, irgendwann willst du ja wohl auch mal wieder was einlöten, und 
dann kommt die Stunde dieses Lötgerätes.

Einen TSOP einzeln an den pins abzulöten, kannst du vergessen.

Oliver

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"ich will den flash speicher von einem usb stick ablöten"

Warum?

Autor: Kai Schulze (bierwiesel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
okay, dann erstmal vielen dank...

habe auch mal den link durch gelesen :)

ich hab mal eben schnell bei conrad geschaut.

würde sowas schon reichen oder muss ich da mehr investieren ?

http://www.conrad.de/ce/de/product/812537/8tlg-Hei...

Autor: Kai Schulze (bierwiesel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas schrieb:
> "ich will den flash speicher von einem usb stick ablöten"
>
> Warum?

weil ich den chip auslesen möchte

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viel Vergnügen mit dem Inhalt.

Autor: Kai Schulze (bierwiesel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
deshalb frag ich ja nach einer methode die den chip nicht angreift.

ich stell sofort klar das ich noch ein neuling bin und dann muss man mir 
so ein kommentar geben ?

konnte ja bereits ein chip auslöten ( aber halt mit viel aufwand ) und 
konnte ihn auch einlesen

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So wars nicht gemeint. Nur ist es ja nicht so, dass ein 1GB-Stick 2000 
Blöcke zu 512KB hat, die hübsch nacheinander adressiert den 
Massenspeicher ergeben. Selbst wenn du an dann den Rohinhalt vom 
Flash-Chip rankommst dürfte dank wear levelling noch einiges Sudoku zur 
Entschlüsselung der Metadaten erforderlich sein, d.h. welche 
Filesystem-Blöcke welchen Flash-Positionen entsprechen.

Autor: Kai Schulze (bierwiesel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja das ist ja klar, erstmal geht es darum dieses teil vernünftig und 
SAUBER von der platte zu bekommen. Ohne jeglichen Zinnrest oder so.

Autor: the_dude (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erich schrieb:
>Platine mit Zange packen (linke Hand, Handschuhe), langsam aufheizen Fön
>mit rechter Hand, heisses Teil dann mit einem Schlag (der Zange) auf ein
>Holzbrett am Tisch klopfen.
>Wennste Glück und Übung hast, fällt das Bauteil ab.

Ich spanne die Platine am Rand ein (also schraubstock um 90° drehen und 
die Platine am Rand an Ober- und Unterseite klemmen - NICHT von links 
nach rechts!!!)
Dann kann man beim Föhnen mit der anderen Hand das entsprechende Bauteil 
vorsichtig mit einer Pinzette abheben!
Ist wohl besser als wenn man die heiße Platine halten muss und kräftigen 
Erschütterungen / Klopfen aussetzt

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Antwort ist ernstgemeint. USB-Sticks nutzen wie auch andere 
flash-basierte Speichermedien ein als "wear leveling" bezeichnetes 
Verfahren, bei dem Daten verteilt auf den Flash-Speicher geschrieben 
werden, um die verfügbare Anzahl von Schreibzyklen möglichst optimal 
auszunutzen.
Das macht der im USB-Stick eingebaute Flash-Controller.

Das hat zur Folge, daß die Daten, wenn sie mit einem normalen 
Programmiergerät oder µC ausgelesen werden, völlig wirr zerhackt 
aussehen. Eine Rekonstruktion der gespeicherten Daten ist dadurch sehr 
kompliziert, zumal die "wear-leveling"-Algorithmen der verschiedenen 
Flash-Controller auch nicht zu den bestdokumentierten Dingen auf diesem 
Planeten gehören.

Auslöten lässt sich TSOP48 recht gut mit einem leistungsfähigen 
Lötkolben (die gute alte Magnastat mit ihren 50 Watt reicht) und einer 
größeren, nicht zu spitzen Lötspitze, die guten Wärmetransport 
gewährleistet.
Dazu ist ein dünnes, nicht zinnbenetzbares Stück Blech erforderlich.

Mit dem Lötkolben werden alle Beinchen auf einer Seite des TSOP-Gehäuses 
mit viel Lötzinn versehen und so gleichzeitig erhitzt. Das dünne 
Blechstück lässt sich jetzt seitlich unter das Gehäuse schieben und 
unter dem Gehäuse weg durch die (derweil mit dem Lötkolben erhitzte) 
Lötstelle, so daß der Zinnklumpen um alle Beinchen herum komplett auf 
dem Blechstreifen liegt und keinen Kontakt mehr zur Platine hat.

Jetzt kann die andere Seite des Gehäuses ebenfalls mit viel Lötzinn in 
einem Rutsch erhitzt und das Bauteil vorsichtig abgehoben werden.

Mit Entlötlitze lassen sich die Zinnklumpen entfernen.

Diese Prozedur erfordert etwas Übung, weil sie ziemlich zügig erfolgen 
muss, um nicht durch zu langes Erwärmen das Bauteil oder die Platine zu 
beschädigen, das sollte man also ein paar mal mit irgendwelchen 
Schrottplatinen üben.

Autor: Joerg F. (felge1966)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@bierwiesel

Bei deinem Betrag wäre es auch schön, wenn du ab und zu zur Groß / 
Kleinschreibung greifst - es liest sich einfach besser.



Bei dem Speicher im USB Stick ist ein Speichercontroller mit integriert. 
Dieser dient der Optimierung der Schreibzugriffe und der Ausblendung von 
defekten Blöcken. Dein Flash Speicher muß nicht unbedingt nur die 
angegebene Größe haben. Bei billigen China Sticks kommt es vor, daß die 
mehr Speicher haben, aber der Controller begrenzt ihn einfach. Daher 
auch der Hinweis mit dem "Sudoku" puzzeln.

Ich gehe auch davon aus, daß der Chip nach dem Entlöten mit 
amateurmäßigen Mitteln hin sein dürfte. Du solltest dich erst einmal 
langsam in die Technoligie des Entlötens herantasten. Am Besten mit 
einfachen Bauelementen anfangen, dann zu einfachen SMD wechseln und wenn 
die Handgriffe sitzen, kannst du dann zu PLCC und TSOP gehäusen 
übergehen.

Autor: Kai Schulze (bierwiesel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles klar ich danke euch, werde mal weiter üben gehen

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.