mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Antennenauskopplung


Autor: Benjamin K. (halunke86)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe ein kleines Problem mit der Antennenauskopplung (ich habe schon 
sehr viel im Internet und in der Bibliothek gesucht, habe jedoch bis auf 
diesen Link (http://www.radiospirit.de/body_antennenkopplungen.html) 
nichts groß dazu gefunden (falls jemand den ein oder anderen 
Literaturhinweis hat, nur her damit...).
Ich habe mir überlegt, einen Schmalband-Verstärker zu nehmen und in der 
Simulation erhalte ich am Kollektor auch schon ein recht passables 
Signal. Nun stellt sich für mich nur noch die Frage, wie ich dieses nun 
auf meine Antenne (einfacher Dipol) übertrage. Ich habe mir überlegt, 
das Signal mittels eines Übertragers (also induktiv) im Schwingkreis 
auszukoppeln, jedoch bin ich mir nicht sicher, wie bzw wo ich hier noch 
ein Anpassnetzwerk integrieren kann. Zudem ist mir noch nicht ganz klar, 
wie ich die Ausgangsimpedanz meiner Verstärkerschaltung bei derartiger 
Ankopplung bestimmen kann, um somit mein Anpassnetzwerk zu 
dimensionieren.

Danke schonmal im voraus

Autor: Hal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin
Das sieht nach einem QRP Sender ohne Antennenanpassung aus...
So 27...28Mhz ...??
Für welche f ist deine Ant. (Maße)  ?
Für wen möchtest du senden?
Und das alte Lied ...darfst du das  ??
Nun schau mal im QRP Forum   ,  qrp Sender ,  QRP  trx 
,Antennenanpassung
...such Kontakt zum Amateurfunk

   Gruß  Hal

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benjamin K. schrieb:

> Ich habe mir überlegt, einen Schmalband-Verstärker zu nehmen und in der
> Simulation erhalte ich am Kollektor auch schon ein recht passables
> Signal.

Nun musst du das nur noch in der Realität erreichen. ;-)

> Nun stellt sich für mich nur noch die Frage, wie ich dieses nun
> auf meine Antenne (einfacher Dipol) übertrage.

Auf keinen Fall direkt, sondern mit einer Stufe dazwischen.  Ansonsten
wird das Ganze total handempfindlich.

> Ich habe mir überlegt,
> das Signal mittels eines Übertragers (also induktiv) im Schwingkreis
> auszukoppeln, jedoch bin ich mir nicht sicher, wie bzw wo ich hier noch
> ein Anpassnetzwerk integrieren kann.

Das würde man mit einer Anzapfung der Spule im Ausgangskreis machen.
Besser wäre es, den Kollektor des Transistors auch an eine Anzapfung
zu legen, damit der Kreis nicht so bedämpft wird und optimale
Filterwirkung bringt (das brauchst du schon wegen der Oberwellen).
Für eine elektrisch zu kurze Stummelantenne kannst du (wenn du nicht
doch noch eine Stufe dazwischen schalten willst ;) die Auskopplung
dann direkt an der gleichen Anzapfung vornehmen, denn derartige
Antennen sind ohnehin recht hochohmig.  Berechnen lässt sich da nicht
viel, weil die Antennenimpedanz eines solchen Gebildes extrem von
der Umwelt abhängt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.