mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Mysteriöse Transistoren


Autor: Matthias H. (experimentator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich konnte nicht widerstehen und habe mir bei Pollin ein paar Sortimente 
Transistoren bestellt.

Neben Standardtypen waren dort u. a. DDR-, polnische und sowjetische 
Transistoren und ICs drinnen, die konnte ich noch mit einigem Suchen bei 
Google identifizieren.
Darüber hinaus habe ich aber noch eine Menge gefunden, die ich überhaupt 
nicht zuordnen konnte, obwohl ein Schema drinnen zu sein scheint und 
wollte fragen, ob mir vielleicht jemand dazu einen Tip geben kann, wo 
die Dinger herkommen könnten und wo man vielleicht technische Daten 
findet.

NPN-Transistoren (?):
Die Transistoren sind zweizeilig beschriftet und haben ein nur leicht 
gerundetes Gehäuse. Ich halte es für möglich, daß die zweite Zeile eine 
Chargenbezeichnung, Produktionsdatum o. ä. ist.
- 41 BA, 41 BF (Beschriftung sieht anders aus als bei den folgenden)
- CA3 308
- DA3 308, DA3 309
- EA4 308
- X0 F25
- X1 F25
- X4 F25
- XD F25
- XN S01

PNP-Transistoren (?):
- TI537 TI907 (kann auch sein, daß das I eine 1 oder die 5 ein S ist).
  "Normales"Transistorgehäuse, gelbe Markierungen auf der Rückseite.
- NP 1331 (vielleicht auch IP oder Firmenlogo). Diese Transistoren haben 
ein kleines Blech aus dem Transistorgehäuse stehen, so was habe ich noch 
nie gesehen. Nur einer von mehreren ist beschriftet, die anderen sind 
blanco.

Irgendwelche Ideen?

Autor: Andreas K. (derandi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hühnerfutter?

Stromverstärkung messen würd ich jetzt noch, aber sonst tät ich den 
alten Dingern eher nostalgischen Wert zuschreiben...

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Irgendwelche Ideen?

Kaufe nicht den Abfall der anderen
und frage dann was die weggeschmissen haben.

Und WENN du dir den Schrott schon antust,
mach die ganze Arbeit und ermittle die Parameter
selbst.

Übrigens: Nicht mal mit üblichen Typennummern
bestempelte Ware muss die mit der Typennummer
verbundenen Daten einhalten, es kann gut Ware
sein, die den Eingangstest nicht bestanden hat
und weggeworfen wurde.

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
>- CA3 308
>- DA3 308, DA3 309
>- EA4 308
Wenn es PNP sind, dann ist es der BC308/309.
Und ehe du hier fragst, kannst du doch erst einmal bestimmen, ob es PNP, 
NPN, FET und welche Stromverstärkung er hat.
Auch die PIN-Belegung kann man doch ruck-zuck mit dem Multimeter 
ausmessen.
Und sag jetzt ja nicht, du hast kein Transistorprüfgerät. Da gibt es 
eine Schelle vom Meister. Hinterher kannst du fragen warum.
>NP 1331
http://www.datasheetcatalog.org/datasheets2/90/90250_1.pdf
War eine Sache von 1 Min.

Autor: ArnoR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F25=SF225
S01=SS201
C A3 308=SC308C
D A3 308=SC308D
E A4 308=SC308E
D A3 309=SC309D

Der einzeln stehende Buchstabe ist die Stromverstärkungsgruppe. Die 
Kombination aus Buchstabe und Ziffer gibt Herstellungjahr und -monat an.
A=1990, 3=März ...

Autor: Chinese Helper (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für solche Fälle hilft immer der Halbleiter-Analyser von QRP -> 
http://www.qrpproject.de/analyser.html

Ansonsten braucht ich dank ArnoR, der genau das Richtige schrieb, nicht 
weiter zu schreiben!

Autor: ururu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Matthias H. (experimentator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die vielen hilfreichen Antworten!

Autor: mampf (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Pollin-Sortimente sind immer Schrott.

Autor: ArnoR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hatte ich vorhin übersehen:
41 BA = SAL41 Doppeldiode

Autor: Chinese Helper (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leicht mit einem Transistor zu verwechseln wegen der 3 Pins... Die SAL41 
meine ich natürlich.

Autor: Chinese Helper (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
ururu schrieb:
> http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR-Transistortester

Mir ging es nicht um ein eingleisig nutzbares Gerät, wie dem von Dir 
gen. Transistortester, sondern um eines, was bedeutend mehr kann!

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir immer so geholfen:
- 9V Block
- Multimeter
- 100K R

Den 100K an die Basis und das Multimeter in den Kollektorkreis.
Den Basisstrom kann man ausrechnen und den Kollektorstrom ablesen.
Rest ist Rechnerei.
Für Leistungstransis 10K oder weniger nehmen.
Es reicht zur Bestimmung eines Transis oder wenn man im "Feld" ist.

Autor: Michael Meyer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mir ebenfalls dieses Set bestellt und ich bin noch auf der Suche 
nach dem Vergleichsmodell für den

XN SO1 bzw XN S01

Vielen Dank

Autor: DDR Bürger (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias H. schrieb:
> X0 F25
> X1 F25
> X4 F25
> XD F25

SF225

> XN S01

SS201

Autor: Stefan Wimmer (wswbln)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chinese Helper schrieb:
> ururu schrieb:
>> http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR-Transistortester
>
> Mir ging es nicht um ein eingleisig nutzbares Gerät, wie dem von Dir
> gen. Transistortester, sondern um eines, was bedeutend mehr kann!

...vielleicht solltest Du den referenzierten Thread doch (mal wieder?) 
ein wenig genauer inspizieren: Vieles von dem, was das von Dir 
angeführte Kaufgerät kann, leistet mittlerweile auch das Selbstbauteil.

Autor: Takao K. (takao_k) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
NP 1331 auch hier, gibt sich aber als NPN aus.

Viele kaputte dabei, teils ohne Aufdruck.

Manche auch PNP, oder hFE sehr niedrig.

Bei mir waren die im 1kg Sortiment dabei, dieses ist ja oft nicht 
lieferbar. Diesmal auch das Transistoren/Dioden Sortiment bestellt, mal 
sehen was drin ist.

Fuer die kaputten Transistoren habe ich eine sinnvolle Anwendung 
gefunden: Je 2x an den 4 Seiten eines 9x15cm Proto PCB aufloeten- so 
wird ein Abstand zu der Verdrahtung eingehalten.

Autor: :-) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mach doch mal ein FOTO!

Autor: Takao K. (takao_k) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
:-) schrieb:
> Mach doch mal ein FOTO!

Ja gibts gleich...

Autor: Takao K. (takao_k) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hinweis, die hier zweckenfremdeten Transistoren sind kaputt.

Ansonsten sind es NPN Transistoren, hFE so um die 170, mit Ausreissern, 
z.B. hFE nur 12, oder mehr als 400.

Die kaputten sind meist eine Diode oder Doppeldiode oder hochohmig, 
selten auch ohmscher Widerstand.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Takao K. schrieb:
> oder hFE sehr niedrig

Niedirger hFE deutet auf miesen Bastel-Transistor
oder höhere Spannungsfestigkeit wie bei SS201.

Autor: Takao K. (takao_k) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Takao K. schrieb:
>> oder hFE sehr niedrig
>
> Niedirger hFE deutet auf miesen Bastel-Transistor
> oder höhere Spannungsfestigkeit wie bei SS201.

Macht aber keinen Sinn wenn die meissten so um die 200 haben, und 12 ist 
schon sehr niedrig.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Takao K. schrieb:
> Macht aber keinen Sinn wenn die meissten so um die 200 haben, und 12 ist
> schon sehr niedrig.

Hast Du selbst schon Uce über hohohmigen Vorwiderstand gemessen bei 
diesen 12er-Fällen?

Autor: Takao K. (takao_k) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Takao K. schrieb:
>> Macht aber keinen Sinn wenn die meissten so um die 200 haben, und 12 ist
>> schon sehr niedrig.
>
> Hast Du selbst schon Uce über hohohmigen Vorwiderstand gemessen bei
> diesen 12er-Fällen?

Nein nur mit dem Bauteiletester ermittelt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.