mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 2 verschiedene Spannungen auf einer Platine


Autor: HaPe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen. Es geht darum das ich 2 
unterschiedliche feste bzw geregelte Spannungen auf einer Platine 
brauche. Einmal 5V für meinen Controller und einmal 12V für einen OPV. 
Die Versorgungssapnnung kommt aus einem kleinen Trenntrafo 230 zu 12V. 
Diese richte ich dann noch gleich...also hab ich ca 17V an meinem 
Glättungskondensator. Jetzt ist meine Frage wie ich die 5V erzeuge. Mit 
einem Spannungsregeler würde ich ja zuviel Leistung verbraten weil die 
Differenz von Ue zu Ua zu groß ist. Nun hab ich auch von DC/DC Wandlern 
gelesen weiß aber nicht wie man diese beschaltet und ob die auch gut 
genug nachregeln. Die 5V sollen auch als Referenzspannung genommen 
werden und sollten daher so genau und stabil wie möglich sein.

Danke für eure Hilfe

Autor: megahod (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,

da hätte ich was passendes anzubieten:

http://megahod.de/html/sd2734.html

Die 5V muss evtl. für Ref. Zwecke mit Elco gepuffert werden. Pro Modul 
kannst Du bis 1A ziehen.

Gruß

Autor: HaPe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Danke für den link,

cooles Teil...werd ich mir auf jeden Fall bestellen!

Nur brauch ich jetzt erstmal die schnelle Lösung mit dem DC DC Wandler 
weil mein Elektronikdealer um die Ecke sicher nicht mit dem Modul dienen 
kann. Dienstag muss meine Schaltung für einen Probelauf stehen, darum 
die Eile.

Wenn noch jemand etwas zu den Wandlern sagen kann würde mich das freuen.

Autor: megahod (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf Lager liegen noch ein paar rum, wenn morgen weg geht hast Du bis Di 
das Zeug.

Autor: HaPe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und man braucht keine weiteren Bauelemente(Kondensator etc)?
Wo habt ihr euren Firmensitz? Zufällig Berlin?

Autor: Daheim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HaPe schrieb:
> Wo habt ihr euren Firmensitz? Zufällig Berlin?

Ich habe das Impressum jedenfalls gleich gefunden.
Und dabei gesehen daß die in meiner ehemaligen Heimatstadt sitzen ;-)

Autor: HaPe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ups...ich hab nur fix bei Kontakt geguckt^^

Autor: megahod (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nicht ganz Hauptstadt, aber fast. Firmensitz ist in Bayern :)

Keramische Cap. sind bestückt. Je nach Last würde ich empfehlen auf sec. 
Seite 220 - 470µF zu bestücken.

Autor: HaPe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wozu sind die 4 Ground Anschlüsse auf der einen Seite?

Autor: megahod (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
für die liegende Bestückung, damit die Platine nicht in der Luft hängt, 
siehe Bild auf der Page.

Autor: Vuvuzelatus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Mit einem Spannungsregeler würde ich ja zuviel Leistung verbraten weil die
>Differenz von Ue zu Ua zu groß ist.

Wenn Du davon ausgehst, dass einem ungekühlten Regler im TO-220 Gehäuse 
pauschal so 1 W Verlustleistung problemlos zugemutet werden kann, und 
Deine Schaltung im zeitlichen Mittel weniger als immerhin etwa 80 mA 
zieht (*), gibt es mit einem billigen 7805-Längsregler überhaupt kein 
Problem.

(*) I = P/U = 1 W/(17 V - 5 V) = 0.08333 A

Autor: HaPe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich werd es einfach versuchen...hab zur Not auch noch einen Kühlkörper 
liegen. Die Dinger haben ja auch einen Temperaturfühler und schalten 
sich ab wenn es zuviel wird. Solange das obige Modul nicht da ist muss 
das für die paar Versuche reichen.

Ich hab jede Menge dran. Atmega8, LCD + Beleuchtung, USB-Seriellbridge 
mit TXD & RXD LED`s, PWM, Tastatur Controller und einen Treiberbaustein. 
Evtl werd ich noch einen Spannungsteiler vorbauen.


Trotzdem würd ich ganz gerne noch etwas über diese DC DC Wandler wissen.
Also wenn da jemand Erfahrungen damit hat wäre ich ganz Ohr ;)

Autor: Vuvuzelatus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, dann wird wahrscheinlich das LCD-Backlight ziemlich viel Strom 
ziehen (dauerhaft zuviel für den Regler) und der ganze Rest eher wenig 
--> Backlight mit Vorwiderstand betreiben, Rest mit Regler.

Kannst Du den Strom nicht einfach mal mit einem Multimeter messen?

Autor: HaPe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Backlight ist Wurst, kann ich vorerst weglassen. Messen kann ich 
erst wieder wenn der Prototyp zusammen gelötet ist weil ich dummerweise 
das Steckbrett schon wieder zerflückt habe. Bis jetzt war mir der Strom 
egal weil ich alles mit einem Labornetzgerät betrieben habe und soweit 
ich mich entsinnen kann hat dessen Stromschätzeisen stellenweise um 
200mA angezeigt.

Kurz gesagt war ich zu dumm das ganze im Auge zu behalten. Ich setze 
jetzt einfach mal auf das Weglassen des Backlights und der Option mit 
dem Kühlkörper.

Autor: megahod (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei 200mA und Spg.Dif. von 15V muß der lin. Wandler wie 7805 3W Wärme 
abführen. Da brauchst Du grosses Gehäuse und noch viel größeren 
Küllkörper. Oder Du verbaust 3 bis 5 lin. Regler hintereinander, um die 
Leistung zu verteilen.

Autor: Skua (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
megahod schrieb:
> Oder Du verbaust 3 bis 5 lin. Regler hintereinander, um die
> Leistung zu verteilen.

Stück Blech ist wohl kostengünstiger.

Autor: megahod (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sage ich doch viel Blech

Autor: Frank K. (fchk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was brauchst Du denn für einen Strom auf der 12V-Seite?

Wenn es nur ein paar mA sind, speise doch die 5V aus einem 
Festspannungsnetzteil und erzeuge daraus dann mit einem Schaltregler die 
12V.

fchk

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.