mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Frage zu Step Down Wandler


Autor: Mister_X Y. (c2000)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
ich habe einen ganz normalen Step Down Wandler in meiner Schaltung.
Sowas wie hier: http://www.ipes.ethz.ch/ipes/2002hoch/hochBuck.html

Angehängt hab ich 2 Oszi Bilder.
Bild 1 zeigt die Schaltfrequenz von ca 500khz. (Uss=10V)
Bild 2 zeigt den Peak.

Jetzt meine Frage.
Wo kommt dieser Peak her?
Das versteh ich nicht so ganz.

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schwer zu sagen, kann an vielem liegen. auf jeden fall parasitäre 
kapazitäten in verbindung mit der induktivität, kann z.b. die kapazität 
der wicklung selber oder von der diode sein, evtl. sogar durch das oszi 
beim messen. hatte das schonmal bei der analyse eines netzgespeisten 
sperrschwingers. beim antippen des geschalteten kontaktes mit der 
messspitze hat das IC mit einem kleinen feuerball den deckel aufgemacht.

sowas ist aber ziemlich normal, der wandler müßte auch mit dem spike 
funktionieren.

Autor: Mister_X Y. (c2000)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Wandler funktioniert einwandfrei.
Ich würde nur gerne wissen wo die kurze Spannungsspitze herkommt.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche Frequenz hat die Oszillation? Sowas kann durch parasitäre 
Kapazität entstehen, durch das Layout bedingt sein oder sogar erst im 
Anschluss des Messequipments entstehen.

Autor: Mister_X Y. (c2000)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Regler hat ne Schaltfreq. von 500kHz

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Inkognito X. schrieb:

> Der Regler hat ne Schaltfreq. von 500kHz

Ich meinte die Frequenz der im rechten Bild erkennbaren Oszillation des 
Peaks. Der war ja wohl auch deine Frage.

Autor: Mister_X Y. (c2000)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
25ns/DIV

Es sind ca 3 DIV, also 13,3MHz.
Stimmt das grade, was ich da gerechnet hab? :)

Autor: Inkognito X. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Keiner mehr eine Idee was die Spitze sein kann?

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Inkognito X. schrieb:
> Keiner mehr eine Idee was die Spitze sein kann?

Messfehler durch Induktivität des Masse-Kroko-Kabels am Tastkopf?

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche Spannung wird hier gemessen, wo ist die Achsenbeschriftung, Bild 
vom Messaufbau und der Schaltung, sonst kann man nichts sagen.

Autor: chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Dein Link geht bei mir nicht, deshalb nehme ich als Beispiel mal den 
hier:
http://schmidt-walter.eit.h-da.de/smps/abw_hilfe.html

Der Peak ist meiner Erfahrung nach kein parasitärer Effekt von 
irgendwelchen Messungen sondern ist tatsächlich in der Schalung 
begründet. Du kannst das mit Spice nachprüfen.

Ich nehme an, es ist in Deinen Bildern die Spannung über der Diode 
dargestellt, oder?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Inkognito X. schrieb:
> 25ns/DIV
>
> Es sind ca 3 DIV, also 13,3MHz.
> Stimmt das grade, was ich da gerechnet hab? :)

Wenn ich es in dem erbarmungwürdig zusammenkomprimierten JPEG richtig 
erkannt habe, dann hat die temporäre Oszillation ca. 2 Perioden pro 
Teilung, was bei 25ns/div auf ein Grössenordnung von 80MHz rausläuft. 
Das kann eine durch die vorherige steile Flanke hervorgerufene 
Tastkopfoszillation sein.

Eine Tastkopfoszillation kriegt man beispielsweise weg, indem man den 
Masseclip und die Tastkopfnase weglässt und mit dem Masseschild vorne am 
Tastkopf direkt an Masse geht, also den Masseweg so kurz wie möglich 
hält. Wen hat kann auch eine dafür vorgesehene Massefeder verwenden.

Autor: chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das kann eine durch die steile Flanke oder den Peak hervorgerufene
>Tastkopfoszillation sein, muss es aber nicht.

Ist es auch nicht. Es ist die Induktiviät+Kapazität des 
Schalttransistors.

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
könnt ihr alle noch 50mal schreiben er glaubts sowieso nicht!

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Es ist die Induktiviät+Kapazität des Schalttransistors.

Es koennte auch die Diode sein. Ich hab mal irgendwo eine Applikation 
gesehen wo erklaert wird wie man das wegschnuppert.

> Teilung, was bei 25ns/div auf ein Grössenordnung von 80MHz rausläuft.

Da muss man garnicht rechnen. Man kann es vermutlich auch in ein paar 
Metern Entfernung auf dem Analyzer ablesen. :-D Womit natuerlich klar 
ist das man dieses Ringing nicht ignorieren sollte.

Olaf

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.hagtech.com/pdf/snubber.pdf

Hier noch etwas Theorie zum vertiefen...

Olaf

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Inkognito X. schrieb:
> Wo kommt dieser Peak her?
Lass dein Layout sehen...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.