mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Ladekondensator


Autor: Michael S. (fendt939)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo ich habe ein kleines problem!
ich habe ein Steuergerät von naotec (SMCI33-1) und das raucht mir 
dauernd ab! (schon 2)!

es steht zwar in der betriebsanleitung:
Achtung: An der Versorgungsspannung
muss ein Ladekondensator
von mind. 4.700 μF (Z-K4700/50)
vorgesehen werden, damit beim
Bremsvorgang die zul. Spannung
nicht überschritten wird.

das habe ich noch nicht gemacht, 1. weil ich ja nicht abbremse, und 
zweitens weiss ich nicht recht wie sie das meinen!

könnte mir da jemand helfen?

gruss und danke

Autor: Sven W. (Firma: basement industries) (dj8nw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael S. schrieb:
> Hallo ich habe ein kleines problem!
> ich habe ein Steuergerät von naotec (SMCI33-1) und das raucht mir
> dauernd ab! (schon 2)!
>
> es steht zwar in der betriebsanleitung:
> Achtung: An der Versorgungsspannung
> muss ein Ladekondensator
> von mind. 4.700 μF (Z-K4700/50)
> vorgesehen werden, damit beim
> Bremsvorgang die zul. Spannung
> nicht überschritten wird.
>
> das habe ich noch nicht gemacht, 1. weil ich ja nicht abbremse, und
> zweitens weiss ich nicht recht wie sie das meinen!
>
> könnte mir da jemand helfen?
>
> gruss und danke

Ist das für Deinen Schnapsportionierer?;)

Was heißt jetzt "abrauchen" was passiert genau?

Gruß, Sven

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael S. schrieb:
> das habe ich noch nicht gemacht, 1. weil ich ja nicht abbremse,
Dann beschreib doch mal deine Anwendung, in der nicht abgebremst wird...

> und zweitens weiss ich nicht recht wie sie das meinen!
Beim Bremsen einer Last wird die mechanische Energie in elektrische 
Energie umgewandelt. Daraus resultiert eine Spannungserhöhung, die von 
diesem Kondensator abgefangen werden muss.


> es steht zwar in der betriebsanleitung:
> Achtung: An der Versorgungsspannung
> muss ein Ladekondensator
> von mind. 4.700 μF (Z-K4700/50)
> vorgesehen werden, damit beim
> Bremsvorgang die zul. Spannung
> nicht überschritten wird.
>
> das habe ich noch nicht gemacht
Naja, wenn da "Achtung" und "muss" steht...
Das ist ja, wie wenn da ein Stop-Schild steht und du sagst, das geht 
mich nichts an...

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lol

die meinen einen einfachen kondensator mit 4700µF an der 
eingangsspannung. kannst auch einen noch größeren nehmen. wie die das 
nennen ist eigentlich egal. also bau so ein ding dran (polungsrichtig 
bitte) und meld dich wieder wenn es danach immer noch abrauchen sollte.

Autor: Michael S. (fendt939)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nein das ist nicht für mein schnapsspender :-)!

habe ein schrittmotor von nanotec und die steuerung gekauft.
der schrittmotor treibt eine welle an (d 5mm). die in eine position 
gefahren wird (z.b. 45 grad)

abrauchen tut mir immer der motortreiber vom typ A3959SLPT

danke für eure hilfe

Autor: Sven W. (Firma: basement industries) (dj8nw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael S. schrieb:
> nein das ist nicht für mein schnapsspender :-)!
>
> habe ein schrittmotor von nanotec und die steuerung gekauft.
> der schrittmotor treibt eine welle an (d 5mm). die in eine position
> gefahren wird (z.b. 45 grad)
>
> abrauchen tut mir immer der motortreiber vom typ A3959SLPT
>
> danke für eure hilfe

Naja dann solltest Du erstmal den o.g. Tipp beherzigen.
Weiß jetzt nicht wie der Treiber aufgebaut ist, aber Freilaufdioden hast 
drin für jede Wicklung, oder hat der die integriert?

Gruß, Sven

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael S. schrieb:
> die in eine position gefahren wird (z.b. 45 grad)
Also bremst du doch ab, denn du willst ja irgendwo wieder anhalten, 
oder wie?

Autor: Michael S. (fendt939)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja ok stimmt am ende bremse ich doch ab!

ich weiss nicht ob freilaufdioden drin sind?!?

also denkt ihr dass es reicht wenn ich einen Kondensator zwischen 
hänge??

aber nur wie muss der paralell sein oder in reihe (zum eingang)??
bin da totaler neuling auf dem gebiet.

danke für eure ausdauer :-)!

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael S. schrieb:
> aber nur wie muss der paralell sein oder in reihe (zum eingang)??
> bin da totaler neuling auf dem gebiet.
+ vom Kondensator gehört an + der Versorgungsspannung und - an -

Autor: Michael S. (fendt939)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke!


......also parallel.....?

Autor: Sven W. (Firma: basement industries) (dj8nw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael S. schrieb:
> danke!
>
>
> ......also parallel.....?

Naja in Reihe wär ja Krampf, oder? Wie funktioniert ein Kondensator? 
Einfach gesagt er lädt sich, im Moment des Spannung-anlegens auf die 
angelegte Spannung auf, d.h. er is im Einschaltmoment niederohmig, und 
wenn er sich geladen hat (Tau=R x C ; T= 5x Tau) wird er hochohmig.
So, nun wenn Du ihn in Reihe zur Versorgung legen würdest, würde nur ein 
kurzer Einschaltstrom durch deine Schaltung fließen, und danach nix 
mehr.
ERGO:
Parallel zur Versorgung und schon stützt er selbige, wenn durch 
irgendwelche Schaltvorgänge(Motor) Deine Schaltung mehr Strom zieht, als 
vom Netzteil aus nachgeregelt werden kann.
Soll heißen: ein größerer C am Eingang verhindert Spannungseinbrüche der 
Versorgungsspannung.


Soweit so gut?!

Autor: Michael S. (fendt939)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jep danke das hat mir geholfen!!!
wenn das neue Steuergerät da ist (schon bestellt) schalte ich einen 
Kondensator dazwischen. Dann hoffe ich mal dass nichts mehr passiert!

Danke!
Gruss

Autor: Duesendieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ist die Steuerung zwei mal sofort nach dem Einschaltern gestorben, oder 
nach etwas Betrieb?

Vieleicht hast Du zwei oder noch mehr Fehler in der Schaltung. Nicht 
dass dir die nächste Schaltung wieder abraucht.


Axel

Autor: Michael S. (fendt939)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Axel ganz unterschiedlich,.......

Einmal sofort das andere mal nach betrieb!
die schaltung ist nicht von mir.
ich habe das steuergerät bei der firma nanotec erworben genauso wie die 
schrittmotoren

gruss

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael S. schrieb:
> ich habe das steuergerät bei der firma nanotec erworben genauso wie die
> schrittmotoren
Und das Netzteil/die Versorgung?

Autor: Michael S. (fendt939)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nein da habe ich ein Labornetzteil

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.