mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Mischer Typwahl


Autor: R. Freitag (rfr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo allerseits,

für den Einsatz in einem KW Empfänger plane ich eine Mischung auf die 
erste ZF von 48 MHZ und werde dazu einen Mischer einsetzen, zur 
Verfügung stehen ein passiver Mixer (minicircuits) und zB SA612. 
Alternativ kann ich mir einen Mischer auch selbst bauen, und zwar sowohl 
passive als auch aktive.

Wie würdet ihr entscheiden?

Gruss

Robert

Autor: Michael X. (Firma: vyuxc) (der-michl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Großsignalfesteren. Der NE/SA612 hat Kofferradioqualität

Autor: R. Freitag (rfr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das wäre dann der von Minicircuits?
Gruss
Robert

Autor: Herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael X. schrieb:
> Der NE/SA612 hat Kofferradioqualität

Naja soooo schlecht ist der auch nicht.Es kommt immer auch darauf an ,an 
welcher Antenne du den Rx betreiben willst .Bei portablen Eisatz an 
einfachen Antennen spielt die Großsignalfestigkeit eine eher 
untergeordnete Rolle ...stromsparen ist da angesagt und da hat der Ne 
612 die Nase vorne.
Bei einem Stations-Rx ist natürlich ein Ringmischer erste Wahl.
Ich baue immer mit Augenmaß und meine ,ein Bauer braucht auf dem Feld 
einen Traktor und keinen Porsche.

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man weniger Amplitude hat, ist allenfalls eine Gilbert Zelle 
brauchbar. zB. ein HFA3101.

Autor: Ralph Berres (rberres)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
R. Freitag schrieb:
> Wie würdet ihr entscheiden?

Hängt von der Anwendung ab. Bei einer log Per. 18 Elemente KW Antenne 
von 3-30MHz würde ich ein Very High Level Ringmischer moit +27dbm LO 
Leistung nehmen. Bei einen Weltempfänger der ausschliesslich mit einen 
HF-Wedel unterm Teppich ( sprich Teleskopantenne ) betrieben wird eine 
SA612.

Es hängt eben sehr davon ab wie breitbandig die Antenne ist und wie hoch 
der zu erwarteten Summenpegel der Antenne ist.

Ralph Berres

Autor: R. Freitag (rfr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die angedachte Antenne ist eine magnetische Antenne, die mit einem 
eigenem Vorverstärker (ca +20 dB) betrieben werdne soll. Unterste 
Frequenz ist 150 kHz.

Gruss

Robert

Autor: HFSepp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gönn dir mal die Bücher "HF-Arbeitsbuch" und 
"Funkempfänger-Schaltungstechnik praxisorientiert" von Eric T. Red. Da 
findest du alles, was du suchst (ausschließlich kommerzielle 
Schaltungstechnik mit genauen Beschreibungen und Bauteileangaben).

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
R. Freitag schrieb:
> Die angedachte Antenne ist eine magnetische Antenne, die mit einem
> eigenem Vorverstärker (ca +20 dB) betrieben werdne soll. Unterste
> Frequenz ist 150 kHz.

Abgestimmt oder unabgestimmt?

Wenn abgestimmt, dann hast du ja dein Nutzsignal schon gut
vorgefiltert, dann ist die Großsignalfestigkeit des Mischers
ziemlich egal.  Wenn unabgestimmt, dann darfst du dir als erstes
über die Großsignalfestigkeit deines Vorverstärkers Gedanken
machen, denn der muss dann den ganzen Wellensalat ohne weitere
Intermodulationsprodukte verkraften, und danach darfst du dir
einen großsignalfesten Mischer setzen — der wiederum ein kräftiges
Oszillatorsignal benötigt, für dessen Erzeugung man den Strom
besser aus der Steckdose beziehen sollte.  Thermische Probleme sollte
man dann auch nicht außer acht lassen, denn wenn man +23 dBm (oder so)
an Oszillatorpegel erreichen will, dann hat man in der Umgebung des
Oszillators einen Leistungsumsatz von vielleicht 1 W.  Die entstehende
Wärme wiederum muss man erstmal so ableiten, dass sie nicht im Betrieb
noch nennenswert die Frequenz beeinflusst ...

Autor: Code (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein typischer R.Freitag Thread. Ob hier, in anderen Foren, oder in 
Newsgruppen: R.Freitag stellt eine Frage und dann gibt es keine 
Antworten mehr. Unhöflicher gehts nimmer.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein typischer Gastbeitrag.  Buddelt extra noch einen bereits
abgeschlossenen Thread aus, um dann etwas dranzuhängen, das den
Thread auch nur nicht weiterbringt.

Autor: R. Freitag (rfr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sei weise, plonk leise...

Das unterstreicht meine Überlegungen, Gästen das Schreiben nicht zu 
erlauben. Ich meine, wer viel schreiben, will, kann sich auch mit 
account anmelden.

Gruss

Robert

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
R. Freitag schrieb:
> Das unterstreicht meine Überlegungen, Gästen das Schreiben nicht zu
> erlauben.

Das hindert die Leute nicht am Trollen.

Zurück zum Thema, nachdem der Thread nun schon aufgewärmt ist: hast
du dich denn schon für eine Variante entscheiden können?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.