mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Einschaltstrombegrenzung


Autor: Jan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich möchte in meiner Schaltung eine Ansammlung von Kondensatoren (ca. 
100uF) von der Spannungsversorgung abtrennen und bei Bedarf 
zuzuschalten. Die Kondensatoren sollen dann aber nicht schlagartig 
aufgeladen werden, sondern verlangsamt. Ich hab dazu folgenden Artikel 
gefunden:
http://www.elv-downloads.de/service/manuals/DEB1/6...

Kann mir jemand erklären, wie die Schaltung genau funktioniert?

Gruß
Jan

: Verschoben durch Admin
Autor: Alex H. (hoal) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan schrieb:
> http://www.elv-downloads.de/service/manuals/DEB1/6...
>
> Kann mir jemand erklären, wie die Schaltung genau funktioniert?

Du kannst ja erstmal sagen, welche Aspekte der ausführlichen Erklärung 
ab Seite 3 der verlinkten Datei du nicht verstehst.

Autor: Markus Müller (mmvisual)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der FET schaltet laaaannnngsam druch und dient als Widerstand, bis er 
ganz durchgeschalten hat.

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wobei hier ein N-Mosfet statt einem P besser und billiger wäre.

Autor: Michael (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander Schmidt schrieb:
> Wobei hier ein N-Mosfet statt einem P besser und billiger wäre.

Ist heute "opposite day"?

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,
ich habe die oben aufgebaute Schaltung nachgebaut und habe diesbezüglich 
eine Frage an euch.

Ich betreibe die Schaltung an einem 24V Netzteil mit maximal 1A.
Ausgangsseitig befinden sich noch 9x1000µF Kondensatoren die 
Stromspitzen des folgenden Thermoprinters verarbeiten sollen.
Soweit funktioniert alles.

Mein Problem ist nun folgendes:
Ziehe ich das Netzteil aus der Steckdose und stecke es unmittelbar 
danach wieder in die Steckdose fängt die Spannungsversorgung an zu 
schwanken und erreicht nicht mehr die benötigten 24 V.

Hat jemand eine Idee woran das liegen kann und wie dieses Problem zu 
beheben wäre?

Viele Grüße
Markus

Autor: Oh je... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Kann mir jemand erklären, wie die Schaltung genau funktioniert?

Wird das dort nicht bis ins letzte Detail erklärt??

Autor: ein_Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... evtl ist das ja eine Alternative:
www.sinusleistungssteller.de/AVS2.html

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Funktionsweise der Schaltung ist mir durchaus bewusst.
Was ist aber, wenn die Kondensatoren(ich meine die 1000µF Kondensatoren) 
noch Restladung enthalten und die Restspannung ausreicht um den FET 
durchschalten zu lassen und direkt im Anschluss wieder Betriebsspannung 
angelegt wird. Ist in diesem Fall die Einschaltverzögerung nicht 
hinfällig und der komplette Ladestrom wird benötigt?

Gruß
Markus

Autor: Oh je... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ist in diesem Fall die Einschaltverzögerung nicht
>hinfällig und der komplette Ladestrom wird benötigt?

Der komplette Ladestrom ja wohl nicht, wenn da noch Restspannung ist. 
Die Einschaltverzögerung ist auch nicht hinfällig, da der Ladevorgang 
dort fortgeführt wird, wo er vorher unterbrochen wurde.

Der Sinn dieser Einschaltverzögerung ist hier die Begrenzung des 
Stromflusses im Einschaltmoment, also der Softstart-Charakter. Und der 
bleibt weiterhin erhalten.

Autor: Oh je II (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du verstehst was die Schatung macht und Dir dazu die Diagramme 
anschaust müsstest Du darauf kommen.
Du hast Die Schaltung nicht verstanden in seiner Funktion.

Gruß

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was wäre denn die Erklärung dafür, dass beim herausziehen und wieder 
hineinstecken des Netzteils innerhalb von 5 Sekunden eine inkonsistente 
Spannungsversorgung seitens des Netzteils zur Folge hat?

Gruß
Markus

Autor: Oh je... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Was wäre denn die Erklärung dafür, dass beim herausziehen und wieder
>hineinstecken des Netzteils innerhalb von 5 Sekunden eine inkonsistente
>Spannungsversorgung seitens des Netzteils zur Folge hat?

Vielleicht kommt das Netzteil mit der Rückspeisung nicht klar? Was ist 
das für ein Netzteil?

Markus, bist du Jan?

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein ich bin kein als Markus getarnter Jan :)
Es hat sich nur Angeboten den vorhandenen Thread.

Es ist ein 24W Netzteil.
Input: 10-240V AC
Input: 600 mA
Output: 24 V bei 1A

Gruß
Markus

Autor: Oh je... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Füge doch mal eine Diode in die Versorgungsspannung ein, direkt am 
Ausgang deines Netzteils. Vielleicht reicht es ja schon, den Rückstrom 
auszuschalten?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.