mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik preisgünstiges Digitales Oszi - Empfehlungen?


Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo User,
ich bin (zufällig weil Weihnachten vor der Tür steht) auf der Suche nach 
einem Digital-Oszilloskop bis 600€ - inzwischen gibt es in dem 
Preisbereich ja schon einige gar nicht mehr so schlechte - und weil ich 
Student bin ist das Budget nicht unendlich.
Nun wollte ich ein bisschen euer Know-How und eure Erfahrungen erfagen:
Welche Digital-Oszilloskope mit (eurer meinung nach) besten 
preis-leistungsverhältnis zwischen 400 und 600€ könnt ihr mir empfehlen?
Bezug über zB Reichelt, Farnell oder Pollin..

Ich würde mich sehr freuen ein paar meinungen zu hören

Beste Grüße
Alex

: Gesperrt durch Moderator
Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Suche benutzen. Diese Frage kommt jeden Tag mindestens einmal.
Viel Spaß beim lesen.

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich sehs... mein fehler.
bin am lesen,
falls trotzdem jemand gerade heute noch lust auf einen aktuellen 
preis-leistungstip hat bin ich aber immernoch dankbar ;)

Autor: Axel Ro. (axelroro)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja - hab Lust. Rigol DS1052E, - allgemein ganz gut bewertet, 50MHz, 1GS 
max. und je nach Softwarestand upgradebar auf 100MHz - siehe eevblog. 
350 EUR aus Hongkong, inclusive Zoll + Gebühren. Bin sehr zufrieden mit 
dem Teil.

Grüsse
Axel

Autor: Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... wie Axel Ro.
Bin auch sehr zufrieden mit dem RIGOL DS1052E.
Habe allerdings bei einem deutschen Händler gekauft.
Das Upgrade auf die 100 MHz Version ging problemlos :)
Mehr braucht man für den Hobbybereich oder fürs Studium eigentlich 
nicht.

Autor: Hannes Jaeger (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mehr als 1000 Oszilloskop-Threads sind genug: 
http://www.mikrocontroller.net/articles/Oszilloskop

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Bin auch sehr zufrieden mit dem RIGOL DS1052E.

Ich bin mit meinem TDS210, meinem TDS2024B und meinem
Hameg 203-5 auch zufrieden. Dann war da noch mal so ein
Teil von Gould, damit war ich auch zufrieden, bis auf
so einen Hybridwiderstand der sich immer selber ausgelötet
hat.

Autor: Carsten Sch. (dg3ycs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Ja, zu den aktuellen Rigol Geräten hört man im Moment fast nur gutes...
Werde mich aber selber jetzt wohl für ein anderes Gerät entscheiden.
ICh habe zum Beispiel gerade eines der aktuellen Tekway DSOs 
(1062B/1102B/1202B, alle Gleich, mit Hack alle zum 200Mhz Oszi machbar) 
dsa auf 200MHz aufgebohrt wurde zum Test da. Gestern haben wir das mal 
ausgiebig im direkten Vergleich mit einem Tektronix TDS2014 getestet. 
Mich genauer Referenz und Pulsgenerator usw.

Und ich muss sagen ich war echt überrascht, das Gerät braucht sich 
wirklich nicht verstecken! In den Grundfunktionen ist es mindestens 
ebenbürtig, teilweise was den Trigger angeht sogar besser!
Es hat dabei aber ein geringeres Rauschen. Die Auflösung des Bildschirms 
ist höher als beim Tek, was einen optisch deutlich "besseren" Eindruck 
vermittelt, die Bildaktualisierung ist schneller.
Die 200MHz Bandbreite ist auf jeden Fall stimmig! Selbst bei höchster 
Zeitauflösung sind noch alle generierten Eigenschaften des Messpulse 
klar erkennbar, etwas besser sogar als beim Tektronix!

Wo das Tektronix punkten konnte waren die Zusatzfunktionen. Die waren 
beim TEkway auch vorhanden und funktionierten einwandfrei, aber zum 
Beispiel die FFT beim Tek lieferte etwas "deutlichere" Ergebnisse.
Eine zweite Schwachstelle ist das die "Measure" funktionen nur arbeiten 
wenn das Skope im normalbetrieb läuft. Im Single Shot modus laufen die 
nicht - die Werte werden nicht aktualisiert. (Beim TEktronix ist das 
aber der Fall) Insgesamt ist das aber Meckern auf hohem Niveau. Für das 
Geld - insbesondere wenn man es selber importiert- auf jeden Fall ein 
ordentliches Gerät

Gruß
Carsten

P.S: Dasselbe Gerät wird auch von Hantek unter eigenem Namen angeboten.

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dankesehr!

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex schrieb:
> dankesehr!

hier Alex, das sind die Hantek's die Carsten gemeint hat

http://www.goodluckbuy.com/hantek-digital-storage-...

560EUR netto mit versand\zoll

Hack dafür auf 200MHz bandbreite auf eevblog.com forum

Wenn es ein händler in Deutschland sein muss guck hier:

http://www.pinsonne-elektronik.de/pi1/pd90.html
http://www.pinsonne-elektronik.de/pi1/pd89.html

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke! habe ich das richtig verstanden dass der hack lediglich eine 
(triviale) softwaregeschichte ist?

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
richtig

Autor: Wochenendoszillografierer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal evtl. auf youtube, dort gibt es einige interessante reviews.


Youtube-Video "EEVblog #37 - Rigol DS1052E Oscilloscope Teardown"

Autor: Wochenendoszillografierer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel Ro. schrieb:

> max. und je nach Softwarestand upgradebar auf 100MHz - siehe eevblog.


Ups, das stammt ja von eevblog !
Entschuldigt, habe es eben erst entdeckt.

Autor: Jörg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist denn der Softwareunterschied zwischen den 3 Tekways? Das 200MHz 
hat laut Pinsonne (http://www.pinsonne-elektronik.de/pi1/pd94.html) bis 
zu 2ns/div statt 4ns/div. Aber was ist der Softwareunterschied zwischen 
60MHz und 100MHz? Die verschiedenen Risetimes dürfte doch eher auf 
unterschiedliche Analogbandbreiten zurückzuführen sein? Oder wird 
tatsächlich nur eine angepasste Digitalfilterung in den Geräten 
vorgenommen?

Autor: Sven W. (Firma: basement industries) (dj8nw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, jetzt muss ich auch mal meinen Senf dazugeben.

Diese "Tekway"Geräte sehen für mich sehr danach aus, als ob das in 
Wirklichkeit welche von der Firma Goodwill/Instek in Taiwan.
Haben hier in der Firma 3 Geräte von denen (Aufdruck Iso-Tech, gekauft 
bei RS) 2 von denen sind nach 2 Jahren hinüber. Eines Fehler in der 
Spannungsversorgung des Mainboards, das andere misst nur noch Mist.
Bei einem der Reparaturversuch, nachdem RS gemeint hat die können keinen 
Service mehr bieten dafür.
Also erstmal Goodwill USA kontaktiert, dort weitergeleitet nach Taiwan, 
die waren zwar sehr hilfsbereit und schickten Ersatzteile auf 
Ferndiagnose.
Ergo: Teile kosteten nix, aber FedEx und Zoll war dann insgesamt bei ca. 
70 Dollar - -> Gerät trotzdem noch defekt.
Und das andere ist im Schrott.

Will keinem von irgendwas abraten, aber vielleicht gibts zu denken.

Gruß, Sven

Autor: Entwickler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Sven

Wie waren denn die Teile, bevor sie über den Jordan gegangen sind?
Billig Schröchel, brauchbar, gut, sehr gut?

Irgendwo im Netz hat Thomas R. (tinman) berichtet, dass bei den 
Tekway-Geräten die ADCs mit 25% höherer Taktfrequenz arbeiten, als sie 
von AD spezifiziert seien. Ältere Versionen hätten keine Kühlkörper auf 
den ADCs und würden bevorzugt das Jenseits aufsuchen.
Ist Dir etwas ähnliches aufgefallen?

Autor: Carsten Sch. (dg3ycs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Sven W. schrieb:
> Hi, jetzt muss ich auch mal meinen Senf dazugeben.
>
> Diese "Tekway"Geräte sehen für mich sehr danach aus, als ob das in
> Wirklichkeit welche von der Firma Goodwill/Instek in Taiwan.

Nee, das scheint nicht zu passen...
Ich will das jetzt nicht 100% ausschließen, aber die GW Geräte die ich 
gesehen habe waren alle irgendwie anders.
Zudem passen die Daten nicht: Die einzige Serie von GW die zu den 
technischen Daten hinsichtlich analogbandbreite zu den tekways passen 
würde, das ist die GDS2000 Serie. Da passt aber schon mal die 
Speichertiefe nicht,ist zu gering! Ausserdem ist das Display auch eines 
mit deutlich geringerer Auflösung...

Bei der GDS1000A Serie KÖNNTE die Speichertiefe passen, aber 200MHz 
Analogbandbreite sucht man hier vergebens. Und das Display passt hier 
auch wieder nicht!

Die Tekways haben eine Auflösung von 800X480 Pixeln, welche die auch 
nutzen, Die GW haben alle nur 320x240 Pixel!

Nach dem optischen Eindruck kann man bei den Henkelmännern leider 
überhaupt nicht gehen. Die sehen alle fast gleich aus. Das Grunddesignt 
stammt von einem der großen Markenhersteller -vermutlich Tektronix- und 
alle anderen haben sich dann daran "orientiert".

Natürlich ist es so, das ein "günstiger" Hersteller mehr auf "Kante" 
dimensioniert als man es von den "Markenherstellern" bisher gewohnt war.

Leider bedeutet dies aber nicht, das man wenn man für ein Markengerät 
mehr bezahlt auch ein Gerät bekommt das Definitv deutlich mehr Reserven 
hat.
Denn das hatten wir hier im Forum kürzlich doch auch: Die günstigen 
LeCroys sind doch angeblich eine ältere!!! ATTEN-Serie, nur das der 
Preisunterschied zur aktuellen Serie mit ATTEN Aufkleber 200 Eur. sind, 
zur baugleichen veraltete Serie mit den Rückständigen daten schon 400 
Eur.

Und die günstigen Agilent werden von RIGOL produziert! Nur bei Tektronix 
ist mir jetzt nichts definitiv bekannt, wobei ich nicht glaube das es da 
anders ist-vieleicht sind die nur schlauer und legen 5Eur /Gerät dafür 
drauf das es ein eigenes Gehäuse ist?

Die wirkliche bekannte Markenqualität aus den eigenen Fabriken, manchmal 
sogar made in EU / USA bekommt man erst wieder wenn man ab fünfstellige 
Summen investiert. Darunter darf man leider auch bei den 
Markenherstellern nichts besseres als bei "guten" Chinageräten erwarten 
- ebend weil es nur noch umgelabelte "gute" Chinageräte sind.

Ausserdem muss man das auch mal so sehen:
Wenn ich mir ein Tektronix TDS2022b hole, dann zahle ich gut 2000 Eur.
Zur Langzeitlebenserwartung ist mir da nichts bekannt, wohl aber das 
einige frühe Tektronix HenkelModelle schwächeln. Ich nehme jetzt rein 
fiktiv 10Jahre an. Das heist mich kostet das Skope bei einer fiktiven! 
Linear gerechneten Abschreibung 200 eur/Jahr.

Für dasselbe Geld bekomme ich bei einem dt. Händler mit ein wenig 
verhanderln 4 60Mhz Tekways, die in 10sek auf 200MHz aufgebohrt sind 
-natürlich im Gewährleistungsfall reversibel. Da ich bei einem deutschen 
Händler gekauft ahbe sind die zwei Jahre Garantie bereits drin. Somit 
habe ich bereits 8 Jahre Nutzungszeit sicher! Nun geht das erste Skope 
pessimistisch gesehen tatsächlich ein halbes Jahr später zu Bruch, das 
zweite hält noch 5 weitere Jahre durch und das dritte schaft tatsächlich 
auch die 10 Jahre. Das vierte wird im vierten Jahr aus dem Auto geklaut.
somit habe ich über die 10 Jahre einen tatsächlichen Kostenaufwand von 
68 Eur/Jahr, Also weniger als die Häfte der kosten beim LowCost 
Tektronix!

Importiere ich selbst aus China, dann bekomme ich für dasselbe Geld 
sogar 6 Geräte, eine Gewährleistung habe ich aber nicht. Ist halt 
Glückssache.

Und klar - bei dem einem Hobbybastler der nur ein Gerät hat, da ist es 
ärgerlich wenn ausgerechnet sein gerät dann statt nach 10+ Jahren 
bereits nach 3Jahren die Füsse streckt. Da hilft es ihm auch nicht das 
seine beidne kollegen die mitbestellt haben 10+Jahre spass am Gerät 
haben.
Nur das kann einem bei einem Tektronix auch passieren. Ich kenne 
mindestens einen Fall wo ein solches vor seinem vierten Geburtstag den 
Geist aufgegeben hat! Es gibt zwar die "Lebenslange" Garantie für einige 
Tektronix Modelle, die aufgrund der Bestimmungen im Normalfall aber 
trotzdem nur 10Jahre gilt (ENDE 5Jahre nach Produktionsende der Serie 
von Tektronix, aber mindestens 10Jahre ab Kauf. In der heutigen Zeit 
dürften aber nur wenige Serien überhaupt 5Jahre Produktzyklus haben, so 
das die 10Jahre/Kauf entscheident sind), diese kann da aber nicht in 
Anspruch genommen werden. (Bin mir nicht sicher warum - glaube es lag 
daran das dieses Skope in die USA geschickt werden müsste wobei der 
Versender alle Transport und Zollkosten -beide Richtungen- tragen muss, 
was sich in dem Fall wohl nicht lohnt, kann mich aber in dem Punkt auch 
irren)

Aber selbst im Schlechtesten Fall - wenn man bei beiden Geräten nur die 
GARANTIERTEN Zeiten als Nutzungszeit annimt, ohne Kosten bei der 
Garantie/Gewährleistungsabwicklung zu berücksichtigen, beim Tektronix 
also die 10Jahre als gegeben ansieht, bei dem Tekway beim Kauf beim 
deutschen Händler halt die zwei Jahre, sieht es für den Billigverwender 
so über nicht aus. In diesem Fall würde das Tektronix bei den 10Jahren 
Kosten von 198 Eur. /Jahr Produzieren. Das Tekway 275 Eur/Jahr. In 
diesem allerübelsten Fall hätte der Billigverwender also 150Eur. 
Draufgezahlt. Unschön, aber verschmerzbar. Bei 2Jahren und 9 Monaten 
würden die Kosten gleich sein, ab dann wird das Kostenverhältniss bei 
dem Tekway deutlich besser.

Und wie gesagt: Wir haben es direkt verglichen. Die Messwerte passen und 
einen echten Mehrwert konnte ich bei dem Tektronix wirklich nicht mehr 
feststellen. Es ahtte Vorteile gegenüber dem Tekway, klar - Aber halt 
auch Nachteile! Das wiegt sich auf!

Gruß
Carsten

P.S. Zum Ausfall der GW Geräte wie beschrieben:
Zwei von Drei ist in der Tat kein gutes Verhältniss - allerdings würde 
es mir mehr zu denken geben wenn der Fehler Identisch gewesen wäre, denn 
dann würde das auf einen Serienfehler hinweisen der bei allen Geräten 
vorhanden ist. Zwei aber völlig verschiedene Fehler sind entweder 
wirklich gravierende Qualitätsmängel oder einfach Pech.

Autor: Hans Körner (Firma: privat) (sepp222) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Brauche ein Handbuch oder nur Schaltpläne vom HM203 ohne -3 bis -7,also 
Schaltpläne zur Reparatur von einem Oldie.Das Handbuch ohne Schaltpläne
kann ich vom HM203 runderladen.

                                   Gruß Hans

Autor: Andreas M. (elektronenbremser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1. Datum!
2. Hat der Thread mit deiner Anfrage so rein gar nichts zu tun!
3. Brille?

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans Körner schrieb:
> Brauche ein Handbuch oder nur Schaltpläne vom HM203 ohne -3 bis -7,also
> Schaltpläne zur Reparatur von einem Oldie.Das Handbuch ohne Schaltpläne
> kann ich vom HM203 runderladen.

Der Thread ist schon 3 Jahre alt und hat mit dem HM203 nix zu tun.
Schreibe eine E-Mail an den Hameg-Service. In aller Regler schicken dir 
dann das Handbuch.

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.