mikrocontroller.net

Forum: Offtopic ADACPlusMitgliedschaft, Partner mit dabei?


Autor: D. I. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Freundin und ich haben uns überlegt beim ADAC beizutreten, da wir 
uns eigentlich immer in recht alten Rumpeln fortbewegen und es immer mal 
sein kann dass man irgendwo liegenbleibt und so ne Abschleppschoße teuer 
werden kann (bei Freunden schon erlebt).
Auf deren Homepage gibts ja reichlich Infos die wir schon sondiert haben 
und letztendlich fällt die Wahl auf die ADACPlus Mitgliedschaft. Die 
Frage die sich jetzt stellt ist, wenn ich nun Mitglied werde auf meinem 
Namen ob sie dann auch dabei ist wenn sie mit dme Auto unterwegs ist.

Ich entnehme der Leistungsbeschreibung folgendes:

3. Wer ist geschützt?
Die ADACPlusMitgliedschaft schützt Sie und Ihre Familie, unabhängig ob 
Sie gemeinsam
oder getrennt
verreisen.
Zur mitgeschützten Familie gehören Ihr Ehepartner oder Lebenspartner in 
eingetragener
Lebenspartnerschaft
und Ihre minderjährigen Kinder. Anstelle des Ehepartners sind der 
nichteheliche
Lebenspartner
und dessen minderjährige Kinder mitgeschützt, wenn Sie mit ihnen 
nachweislich in häuslicher
Gemeinschaft leben. Die personenbezogenen Leistungen (§§ 12 – 22 der 
Gruppenversicherungsbedingungen
für die ADACPlusMitgliedschaft)
gelten für Sie und Ihre Familie unabhängig vom gewählten
Verkehrsmittel, z. B. auch bei Flug- und Bahnreisen.
Bei Fahrten mit einem geschützten Fahrzeug sind die berechtigten 
Insassen und der berechtigte Fahrer
geschützt
mit allen personen- und fahrzeugbezogenen Leistungen.

Das heißt doch, dass wenn wir zusammen wohnen (was schon Jahre der Fall 
ist) diese Regelung greift oder?

Muss man dann beim Antrag stellen den Punkt ledig ankreuzen oder 
verheiratet / in Partnerschaft lebend, weil eigentlich ist dieses in 
partnerschaft lebend für homosexuelle gedacht.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Deine Frage kann ich dir nicht beantworten (bin nicht bei dem Verein),
nur als Anregung: du weißt, dass der ADAC keineswegs die einzige
Pannenhilfsversicherung im Land anbietet (und meines Wissens noch nicht
einmal die günstigste), ja?

Ansonsten dürfte die Unterscheidung sich eher auf alles andere als
die Pannenhilfsversicherung beziehen (was auch immer sie noch alles
versichern), denn selbige ist — zumindest kenne ich das so — immer
fahrzeuggebunden, d. h. unabhängig davon, wer die Karre fährt.

Autor: D. I. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb:
> Deine Frage kann ich dir nicht beantworten (bin nicht bei dem Verein),
> nur als Anregung: du weißt, dass der ADAC keineswegs die einzige
> Pannenhilfsversicherung im Land anbietet (und meines Wissens noch nicht
> einmal die günstigste), ja?

Für entsprechende Alternativen habe ich natürlich auch ein Ohr

Autor: Leo ... (-headtrick-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Zur mitgeschützten Familie gehören Ihr Ehepartner oder Lebenspartner in
>eingetragener Lebenspartnerschaft.
Eingetragen, wo?
Ich bin im BAVC seid ich mal wegen einem defekten Traggelenk liegen
geblieben bin und abgeschleppt werden musste, was 150 Mücken gekostet
hat. Das gleiche Geld bezahle ich etwa für 6 Jahre Mitgliedschaft,
dafür gibts aber auch keine Mitgliedszeitschrift wie beim ADAC.
Muss jeder selbst wissen ob er das bezahlen kann und will.

Autor: Dimitri Roschkowski (Firma: port29 GmbH) (port29) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
D. I. schrieb:
> Auf deren Homepage gibts ja reichlich Infos die wir schon sondiert haben
> und letztendlich fällt die Wahl auf die ADACPlus Mitgliedschaft. Die
> Frage die sich jetzt stellt ist, wenn ich nun Mitglied werde auf meinem
> Namen ob sie dann auch dabei ist wenn sie mit dme Auto unterwegs ist.

Ich habe auch die ADAC Plus Mitgliedschaft. Als ich noch viel unterwegs 
war und die Autos etwas älter waren, hatte ich schon mal ab und an mit 
dem netten Herren des ADAC zutun. Dieses Jahr einmal im Februar, da ist 
das Wohnmobil nicht angesprungen, Batterie hat sich entladen. Mit dem 
Service bin ich soweit zufrieden, bis auf zwei Mal, wo es tatsächlich 
einmal Stress gab. Mir ist die Lauffläche eines Reifens abgefallen. An 
dem nächsten Parkplatz habe ich den ADAC gerufen und die Panne gemeldet. 
Der gelbe Teufel war dann auch recht schnell zur Stelle, nur wollte er 
mein Werkzeug benutzen. Klar habe ich Werkzeug dabei, allerdings war es 
irgendwo unter der Ladung im Kofferraum. Da wollte mir der Herr 5€ 
berechnen, weil er seinen Wagenheber und sein Drehkreuz verwendet hat.

Das andere Mal gab es Stress beim Abschleppen in Strasbourg => KA. 
Konnte aber gelöst werden. Also ich kann den ADAC wirklich empfehlen. 
Ich habe die ADAC Versicherung trotz dem Audi Pannenhilfe Service und 
trotz der Pannenhilfe von American Express.

Bei der Plus Versicherung sind dann alle deine Fahrzeuge versichert, wo 
der Name des Fahrzeughalters im Fahrzeugschein steht.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin nicht besonders viel unterwegs (ca. 10..12tkm/Jahr), fahre 
zuverlässige Gebrauchte (mittlere Oberklasse).
Da lohnt es sich definitiv nicht, jedes Jahr einen Mitgliedsbeitrag zu 
entrichten. Auch die Kaskoversicherungen lohnen sich nicht.
Den einen Schaden/Panne in 15..18 Jahren kann ich auch so bezahlen, 
kommt im Endeffekt billiger.

- meine Erfahrung nach 27 Jahren Autofahren -

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
D. I. schrieb:
> Für entsprechende Alternativen habe ich natürlich auch ein Ohr

Dann frag einfach mal den Versicherungsonkel, bei dem du die
Haftpflicht hast, was denn bei denen eine Schutzbriefversicherung
kosten würde.  Am Ende werden wahrscheinlich selbst die zusätzlichen
Leistungen (außer der reinen Pannenhilfe) gar nicht so großartig
unterschiedlich sein zu der des ADAC-Schutzbriefs.  Beispielsweise
ist bei uns eine Reisegepäckversicherung mit dabei, die für beliebige
Reisen gilt, nicht nur mit dem versicherten Fahrzeug.

Autor: Bad Urban (bad_urban)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mir sind Abschleppkosten auch über die Haftpflicht abgedeckt. Musste 
ich auch schon in Anspruch nehmen. Man muss es dem Abschlepper halt nur 
vorstrecken und dann bei der Versicherung einreichen. Ein zweites Mal, 
da hatte ich vor der Haustür eine Panne, habe ich direkt beim Autohaus 
angerufen und die haben kostenlos abgeschleppt. Machen 
Vertragswerkstätten gerne, da die Panne dann nicht in der Statistik 
auftaucht.

Ein anderer Punkt der ADAC-Mitgliedschaft sind die Vergünstigungen bei 
Tankstellen und anderen Shops. Da kann man im Idealfall einen guten Teil 
des Beitrags wieder rausholen.

Gruß
Bad Urban

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bad Urban schrieb:
> Man muss es dem Abschlepper halt nur
> vorstrecken und dann bei der Versicherung einreichen.

Bei einem expliziten Schutzbrief ist das normalerweise nicht nötig,
auch nicht, wenn der nicht übern ADAC läuft.  Es gibt praktisch noch
eine zweite Abschlepp-Organisation parallel zum ADAC, in der sind
die anderen Schutzbriefe alle vereinigt.  Man ruft eine zentrale
Servicenummer an, und die beauftragen dann einen Abschlepper in der
Nähe.  Bezahlung erledigt dabei die Versicherung offline.
Abgeschleppt wird natürlich normalerweise bis zur nächsten Werkstatt
(das ist dann oft die des Abschleppers), und deren Reparaturrechnung
muss man schon bezahlen (sofern keine Notreparatur direkt an Ort und
Stelle möglich war).

Autor: Bad Urban (bad_urban)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiss im Moment auch garnicht, ob ich einen extra Schutzbrief zur 
Versicherung habe. Muss ich mal nachschauen. Einen Schein oder sowas zum 
Vorzeigen hab ich jedenfalls nicht.
Dachte zuerst auch ich müsse das Abschleppen bezahlen. Der Fahrer hat 
mir den Tip gegeben mal bei der Versicherung nachzufragen. Hab das dann 
gemacht und die Info erhalten, dass sie Abschleppkosten bis 150€ (1x pro 
Jahr, glaub ich) übernimmt.

Autor: Gerry E. (micky01)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spötter sagen:
ADAC = Versicherungskonzern mit angeschlossener Motorsportabteilung.


Aber der groteske hat es ja schon selber gelistet: Ist egal wer den 
Wagen fährt, Hauptsache er hat den Zettel dabei.

Autor: Bad Urban (bad_urban)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hatte grade nochmal geschaut. Hat mich jetzt selbst interessiert. Bei 
meiner Haftpflicht ist ein Schutzbrief mit dabei. War nur nie extra auf 
den Rechnungen aufgeführt. Aber bei der Auftragsbestätigung mit 11€ p.a.
Die hab ich aber mit einmal Abschleppen für 120€ schon lange wieder raus 
:-)

Gruß
Bad Urban

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ich hier schon sah: Manche haben wohl die selbe 
Versicherungsleistung bei mehreren Versicherungskonzernen gleichzeitig. 
ADAC und KFz-Versicherung. Da sollte man mal über die Verträge 
nachdenken.

Als zur Zeit Wenigfahrer brauche ich auch nichts. Hatte meine alten 
Autos auf langen Strecken früher auch mal selbst repariert, mitten auf 
der Strecke, da ich sie bis in die letzte Schraube genau kannte. Das 
schlimmste war ein halb heraus gefallener Vergaser während eines 
Überholmanövers. Der fast Überholte, hielt sogar noch an, und fragte, ob 
er helfen kann. Ich habs aber abgelehnt. OK, das mag heute auf Grund der 
Komplexität der Fahrzeuge etwas anders sein.

Ja, und wenn dann mal was passiert, da habe ich ja im Prinzip das selbst 
gesparte Geld der jährlichen Beitragszahlungen. Sesselfurzer finanzieren 
liegt mir nicht. Ne Monatszeitung brauche ich auch nicht. Habe genug 
Papiermüll. Auch von der Krankenversicherung, relevanter Inhalt = Null. 
Heute mal wieder ein halbes kg ins Altpapier befördert. Das ist eben so 
wie mit allen Versicherungen... Muß jeder selbst wissen. Ein wenig 
gesundes Selbstbewußtsein schadet aber auch nicht. Daß Versicherungen 
eher Beitragsgeld erwirtschaften, als Schäden zu begleichen, das 
Verhältnis ist auch klar.

Mein damaliger Fahrlehrer der Post schleppte mich direkt nach der 
Fahrprüfung zum Kraftfahrerschutz. Kleine Konkurrenz des ADAC. 
Nebenverdienst des Fahrlehrers. Bekam wohl Provision für Neulinge. Ich 
war damals immun, und bin es heute noch mehr...

Autor: Bad Urban (bad_urban)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm Ferkes:
> Was ich hier schon sah: Manche haben wohl die selbe
> Versicherungsleistung bei mehreren Versicherungskonzernen gleichzeitig.
> ADAC und KFz-Versicherung. Da sollte man mal über die Verträge
> nachdenken.

Ging mir auch so, dass ich garnicht wusste, dass ich das Abschleppen von 
der Versicherung gezahlt bekomme. Habe auch mal an eine ADAC 
Mitgliedschaft gedacht. Aber ausser kostenlosem Abschleppen ist mir da 
auch kein Vorteil aufgefallen. Wie ich vorher schon mal geschrieben 
hatte bieten die dann auch Rabatte auf verschiedene Sachen an. Ist aber 
nix für mich. Sinnvoll vielleicht, wenn man mit dem Auto oft im Ausland 
ist. Habe aber vorhin gesehen, dass sogar mein Schutzbief für Europa 
gilt. Die Leistungen müsste man aber mal genau vergleichen.
Aber für den Urlaub ohne Auto bekommt man ja für ein paar Euro eine 
Versichung mit Rücktransport und so.

Gruß
Bad Urban

Autor: Bad Urban (bad_urban)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachdem ich mir den Eingangspost von D.I. nochmal durchgelesen habe 
möchte ich doch mal was zum Thema beitragen :-)

Die Frage gabs auch mal bei meinen Eltern. Da war die Auskunft vom ADAC: 
Normale Mitgliedschaft: Das Mitglied ist versichert, egal welches Auto.
Mitgliedschaft +: Alle Autos des Mitglieds und Ehepartners sind 
versichert, egal wer fährt. Also auch Sohn, Tochter.

Kann sich vielleicht geändert haben, aber bei meiner Panne damals wars 
so:
Auto auf Vater angemeldet (ADAC "normal" Mitglied). Ich hatte Panne mit 
dem Auto: ADAC Schutz nicht vorhanden.

Gruß
Bad Urban

Autor: Christian S. (wirres_zeug)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine weiterer Vorteil der Schutzbriefleistung der Versicherungen: nicht 
nur, dass man abgeschleppt wird und nix zahlen muss. Man bekommt z.B. 
für die Reparaturzeit auch einen Mietwagen zur Verfügung gestellt. 
Kostenfrei.
Und als ich einmal meine Schlüssel im Auto eingeschlossen hatte, 
schickte mir die Versicherung einen Pannendienst vorbei, der mein Auto 
professionell knackte.
Zudem gibt sehr viele weitere, sinnvolle Leistungen, die im Detail bei 
der Versicherung nachzulesen.

Alles in allem finde ich die Schutzbriefleistungen sinnvoller als 
ADAC-Mitgliedschaften.

Autor: Bad Urban (bad_urban)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, da sollte ich mir mal genau anschauen was da noch alles im 
Schutzbrief mit dabei ist...
Aber rein von den Beiträgen her gesehen, sollte bei einer 
ADAC-Mitgliedschaft für ca. 45€ doch mehr mit drin sein, als bei einem 
Schutzbrief für (bei mir) 11€? Vielleicht ist das ja auch was 
abgespecktes...
Was zahlt ihr denn so für einen Schutzbrief mit "guten Extras"?

Gruß
Bad Urban

Autor: D. I. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok ich habe mal weiter recherchiert. Das Auto ist auf meinen Vater 
gemeldet, weil er nur 40% Versicherungssatz hat und ich über 100 hätte. 
Bei der aktuellen Haftpflicht ist bisher kein gesonderter Schutzbrief 
dabei.
Mir geht es jetzt nur darum folgenden Fakt abzudecken:

Wenn ich oder meine Freundin irgendwo mit der Karre liegen bleibe, ne 
abgedeckte Pannenhilfe zu haben

Autor: Bad Urban (bad_urban)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So wie ich das sehe, bräuchte dann Dein Vater die +-Mitgliedschaft. Aber 
ich denke die beste Info bekommst Du, wenn Du mal beim ADAC anrufst. Bin 
damals auch zum Fragen bei ner Geschäftsstelle vorbeigegangen.
Oder eben wahlweise mal bei der Versicherung anfragen was ein 
Schutzbrief abdeckt und was er kostet.

Gruß
Bad Urban

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bad Urban schrieb:
> Aber rein von den Beiträgen her gesehen, sollte bei einer
> ADAC-Mitgliedschaft für ca. 45€ doch mehr mit drin sein, als bei einem
> Schutzbrief für (bei mir) 11€?

'ne bunte Zeitung.

Vergleich das mal mit dem, was Zeitschriften im freien Handel so kosten,
dann passt das schon, EUR 30 im Jahr sind da eher noch die billigen.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die primäre Zielgruppe der "ADAC Motorwelt" erkennt man übrigens 
spätestens beim Studium der Kleinanzeigen darin, die auffallend oft 
Produkte wie Treppenlifte, Gehhilfen oder auch Einstiegshilfen für 
Badewannen bewerben.

Im übrigen ist sich die "ADAC Motorwelt" nicht zu schade, Werbefläche 
für für Publikationen des "Kopp-Verlag" zu sein, auch nicht nach den 
Ereignissen und Erfahrungen dieses Sommers.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb:
> 'ne bunte Zeitung.
>
>
>
> Vergleich das mal mit dem, was Zeitschriften im freien Handel so kosten,
>
> dann passt das schon, EUR 30 im Jahr sind da eher noch die billigen.

Das ist doch nur 'ne Werbezeitschrift mit 4 gelben Lettern auf der 
Titelseite. ;-)

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.