mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Suche Digi-Poti für Audio


Autor: Markus B. (lordnoxx) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend.

Ich will am Eingang meines Verstärkers anstatt eines mechanischen Potis 
ein digitales Potentiometer einsetzen. Dazu habe ich mir ohne Vorahnung 
einfach mal von ON-Semi ein paar von den CAT5114 besorgt.

Tja die Enttäuschung kam so gleich. Die Dinger Rauschen und beim 
umschalten zwischen den Stufen erzeugen die Potis ein heftiges Knacken.

Meine bitte an euch: Empfehlt mir bitte ein audiotaugliches 
Digitalpotentiometer. Es solltr...
...rauscharm sein und einen einen guten Klirrfaktor haben
...Im PDIP Gehäuse erhältlich sein
...ein UP/Down a Ansteuerung haben.

Danke.

Gruß


PS: Vielleicht habe ich ja auch einfach was falsch gemacht. Ich habe das 
CAT5114 einfach wie auch ein mechanisches Poti verbaut 
(Spannungsteiler).
Falls das falsch ist bitte ich hier um Verbesserungsvorschläge. Wenn 
nötig poste ich auch gerne einen Schaltplan.

Autor: Audio-Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus M. schrieb:
> Guten Abend.
Hi. Nicht am Wetten, dass gucken?

>
> Ich will am Eingang meines Verstärkers anstatt eines mechanischen Potis
> ein digitales Potentiometer einsetzen.
Gute Idee.

> Dazu habe ich mir ohne Vorahnung einfach mal von ON-Semi ein paar von >den 
CAT5114 besorgt.

picard.jpg

>
> Tja die Enttäuschung kam so gleich. Die Dinger Rauschen und beim
> umschalten zwischen den Stufen erzeugen die Potis ein heftiges Knacken.

Kenne ich nur zu gut.
Das Feature, dass du brauchst wird bei den Dingern unter dem Begriff 
"zero cross detection" gehandelt.

>
> Meine bitte an euch: Empfehlt mir bitte ein audiotaugliches
> Digitalpotentiometer. Es solltr...
> ...rauscharm sein und einen einen guten Klirrfaktor haben
> ...Im PDIP Gehäuse erhältlich sein

PGA2310/PGA2311

> ...ein UP/Down a Ansteuerung haben.

Die PGAs haben ein SPI Interface.

Autor: Markus B. (lordnoxx) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für deine Antwort. In der Tat, der PGA2311 würde wunderbar für 
meinen Vorverstärker passen. Wo kann man die Teile den kaufen, und was 
kosten die denn so?

Im Datenblatt steht beim Klirrfaktor folgendes:
0.0004% THD+N at 1kHz (U-Grade)
0.0002% THD+N at 1kHz (A-Grade)

Was bedeutet U-Grade und was bedeutet A-Grade?

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt zwei Versionen vom Chip (wenn du ihn bestellst). Einmal -U und 
-A. Und der A Typ ist noch etwas besser. Aber das ist sowieso unhörbar 
;-)

TME.eu und darisus.de müssten sie haben. Aber nicht beim Preis 
erschrecken ;-)

Autor: Audio-Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Preis?

hust Sampeln! hust

Autor: Markus B. (lordnoxx) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die PGA2311 sind ja nun keine typischen Potis. Ist es eigentlich dennoch 
möglich mit den Teilen eine Klangstellerstufe zu steuern? Oder komme ich 
dafür um eine normales digitales Poti nicht rum?

Konkret möchte ich auch auf digitalem Weg die Bässe, Mitten und Höhen 
über solche Dinger steuern.

Autor: Markus B. (lordnoxx) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Sache mit dem PGA2311 ist auch noch die, dass dieses IC wohl eine 
Art kleiner Vorverstärker ist. Einen solchen habe ich aber schon gebaut. 
Ich bräuchte also nur ein gut klingendes DigiPoti um die Lautstärke und 
den Klang zu stellen.

Das ganze hat mir keine Ruhe gelassen, und ich habe dann noch diesen 
hier gefunden.
http://www.analog.com/static/imported-files/data_s...

Hat nen Klirrfaktor so um die 0.003%.
Was meint ihr dazu....kann ich den nehmen?

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, prinzipiell schon. Bandbreite OK. Rauschen OK. Crosstalk OK.

BTW: Wünscht man sich für diese Anwendung nicht eher Potentiometer mit 
einer logarithmischen Charakteristik? Wenn man diese in der Ansteuerung 
des digitalen Potentiometers berücksichtigt: Sind dann 64 Taps nicht 
vielleicht zu wenig (zu wenig Auflösung bei den "leisen" Stellungen)?

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PS: Wenn du dig. Potis in eine bereits vorhanden Schaltung integrieren 
willst: Bedenke, dass die Spannungen an den Poti-Ports nicht außerhalb 
des Versorgungspannungsbereiches des Bausteins (0-5V) liegen dürfen.

Autor: Markus B. (lordnoxx) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Verstärker im PGA2311 muss man doch nicht benutzen! Wenn man nur von 
0dB bis unendlich dB stellen möchte, hat man immer noch (WIMRE) 192 
logarithmische Schritte! Das reicht ja wohl dicke.

Autor: Markus B. (lordnoxx) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon K. schrieb:
> Den Verstärker im PGA2311 muss man doch nicht benutzen! Wenn man nur von
> 0dB bis unendlich dB stellen möchte, hat man immer noch (WIMRE) 192
> logarithmische Schritte! Das reicht ja wohl dicke.

Hmm danke für die Info....das konnte ich so nicht aus dem Datenblatt 
herauslesen. Könntest du mir noch sagen, was WIMRE bedeutet?

Kann ich das also so verstehen, dass der PGA2311 im Prinzip ein 
logarithmisch abgestuftes, digitales Potentiometer ist, welches auch 
gleich noch einen nachgeschalteten Verstärker mitbringt. Diesen kann ich 
nutzen muss es aber nicht. Stimmt das so?

Wenn dem so ist, dann spricht ja eigentlich auch nichts dagegen, mit dem 
PGA2311 eine Klangstellerstufe zu bauen.

Die Frage die ich mir aber dann noch stelle ist: Welche Gründe sprechen 
bei Nichtbenutzung des integrierten Amps für den PGA2311? Tut es da denn 
dann nicht auch der DS1802 von Maxim? Zumal für den PGA3211 eine 
symmetrische Versorgungsspannung für den Audioteil nötig wäre.

Autor: DerDaOben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lass das mit dem digitalem Poti. Habe vor kurzen folgendes verbaut, für 
die Lautstärkenregelung und Klangstellerei : TDA7439

Autor: Markus B. (lordnoxx) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DerDaOben schrieb:
> Lass das mit dem digitalem Poti. Habe vor kurzen folgendes verbaut, für
> die Lautstärkenregelung und Klangstellerei : TDA7439

Klingt verlockend wenn man sich das Datenblatt so ansieht. Doch Ziel ist 
es bei diesem Projekt so viel wie möglich völlig diskret zu bauen. So 
auch die Klangregelstufe. Nur das hier dann statt mechanischen Potis die 
PGA2311 zum Einsatz kommen werden.

Autor: andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

es gibt von Maxim digitalpotis, die haben iirc 256 Steps und (das weiß 
ich noch sicher) +-15V. Die dinger gibts halt nur in SO8 SMD, was man 
aber noch ganz gut von hand verlöten kann, zur not sogar mit fädeldraht 
auf lochraster.
Die PGA2xxx von BurrBrown/Ti sind tatsächlich State of the art und so 
mit das Beste, was man derzeit bekommt. Die haben, halt nen Verstärker 
mit drin, aber typischerweise kann man problemlos auch in Schaltungen 
für Potis verwenden, wenn man ggf den Eingans- oder Ausgangspegel etwas 
abschwächt (idR den Ausgangspegel), dann hat man auch wieder volle 256 
Steps Stellumfang. Die Umschaltung ist quasi lautlos, hab damit mal 
spaßeshalber nen compressor/limiter für audio gebaut mit nem AVR als 
controller. Davon, dass das Ding digital ist, hat man nichts 
mitbekommen.
Der ST Klang(r)ekel IC ist im zweifel bessere TV-/Kompaktanlagen-Klasse, 
hält da also eher nciht mit.

Autor: steinbass (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich weiß dass der Beitrag schon älter ist. Ich habe aber folgende 
application note von Maxim dazu gefunden. Hat mir sehr geholfen:
http://www.maximintegrated.com/app-notes/index.mvp/id/1828


cheers
steinbass

Autor: Dirk J. (dirk-cebu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
steinbass schrieb:
> Hi,
>
> ich weiß dass der Beitrag schon älter ist...

Glaubst Du allen Ernstes, daß der Threaderöffner 2 1/2 Jahre später noch 
hier reinschaut? Hahaha!!!

Autor: Ein Suchender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk J. schrieb:
> steinbass schrieb:
>> Hi,
>>
>> ich weiß dass der Beitrag schon älter ist...
>
> Glaubst Du allen Ernstes, daß der Threaderöffner 2 1/2 Jahre später noch
> hier reinschaut? Hahaha!!!

Ich nehme an das war eher für die suchende Nachwelt (wie mich) 
bestimmt...
Vielen Dank dafür, steinbass.

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... oder Suchende wie mich - danke!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.