mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Vermieter nicht erreichbar, Heizung defekt


Autor: Filth __ (filth)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Problem:
Eine meiner Heizungen ist kaputt, wahrscheinlich Luft drin, wird nicht 
warm.
Vom Vermieter habe ich als Kontakt nur eine HandyNr. Bürozeiten 9-12 Mo 
- Do. Seit Tagen läuft auch während dieser Zeiten nur ein Band. Heute 
auf den AB gequatscht.

Wie ist das weitere Vorgehen, falls die sich nicht melden sollten? Ich 
sehe das nicht ein, da ich schon ziemlich viel für die Wohnung zahle. 
Einschreiben mit einem Termin zur Nachbesserung und danach Miete kürzen?

Danke!

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Yalu X. (yalu) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Eine meiner Heizungen ist kaputt, wahrscheinlich Luft drin, wird nicht
> warm.

Entlüften?

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yalu X. schrieb:
>> Eine meiner Heizungen ist kaputt, wahrscheinlich Luft drin, wird nicht
>> warm.
>
> Entlüften?

Wenn viel Luft drin ist, muss man aber danach auch Wasser nachfüllen,
ansonsten reicht dann der Druck nicht mehr.  BTDT.

Autor: Leo ... (-headtrick-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wenn viel Luft drin ist, muss man aber danach auch Wasser
>nachfüllen, ansonsten reicht dann der Druck nicht mehr.
Bisschen mehr Aufwand kostet das schon.

@ Filth __
Frist setzen und wenn Verzug eintritt zur Selbsthilfe greifen.
Entweder selber machen oder Fachmann rufen(und sich die Prozedur
mal zeigen lassen), dann verauslagte Kosten von der Miete abziehen.

Wenn Luft im System ist, also wenn Wasser fehlt, müsste doch
sogar ein Laie das selbst beheben können? Vielleicht hängt
sogar in der Nähe der Stelle am System, wo man das macht, ein
Schlauch dafür, ansonsten im Baumarkt besorgen. Erkennbar ist
die Stelle daran, das am Heizkreislauf ein offenes Rohrende mit
einem Gewindeanschluß vorhanden ist. Dahinter sollte dann ein
Hahn sein, den man mit einem Imbusschlüssel, einem Maulschlüssel
oder sonstigen Werkzeug öffnen/schließen kann.
Eine Frischwasserzapfstelle müsste dann auch in der Nähe sein,
sonst bräuchte man eine langen Schlauch. Einfach den Schlauch
anschließen zwischen Heizkreislauf und Frischwasseranschluss,
beidseitig aufdrehen und das Manometer wo "Bar" drauf steht,
beobachten. Das Frischwassernetz hat gewöhnlich 3 Bar und
das reicht um Wasser in den Heizkreislauf zu drücken.
Wenn das Manometer 1,5 Bar anzeigt, wieder zudrehen.
Dann müssen noch alle Heizkörper entlüftet werden. Am anderen
Ende vom Heizkörper an höchster Stelle, sitzt eine Entlüftungs-
schraube die man öffnen kann. Dafür braucht man einen in der
Regel kleinen Vierkant-Entlüftungschlüssel. Wenn die
Entlüftungsschrauben geschlitzt sind, reicht auch ein
Schraubenzieher/-dreher. Linksdrehend werden die Entlüftungs-
schrauben geöffnet. Wenn Wasser austritt ist der Heizkörper
entlüftet was eine Weile dauern kann bis die ganze Luft raus ist.
Nach dem entlüften der Heizkörper(besser nach jedem Heizkörper
wenn viel Luft drin war) muss man den Druck vom Heizkreislauf
noch mal prüfen und gegebenenfalls nochmal Wasser nachfüllen
wie oben schon beschrieben, danach den Schlauch wieder abmachen.
Das ist nun wirklich nicht so schwer das das nicht auch ein
Laie mit ein wenig Fingerfertigkeit kann. Ein Billy-Regal
(Ikea)zusammen zu montieren ist schwieriger.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leo ... schrieb:
> Wenn das Manometer 1,5 Bar anzeigt, wieder zudrehen.

Hängt wohl auch von der Höhe des Gebäudes ab, bei uns sind 180 kPa
Nenndruck, ansonsten kommt oben nicht mehr genug an.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An jedem Heizkörper ist ein Entlüftungsventil. Die passenden Schlüssel 
gibts im Baumarkt. Topf unter das Ventil halten und leicht aufdrehen, 
bis luft austritt. Wenn Wasser kommt, wieder zudrehen.

Das Schlimmste, was passieren kann, ist, daß der Druck im Heizsystem 
dadurch so weit abfällt, daß der Sicherheitsschalter die ganze Heizung 
abschaltet.

Damit sowas nicht so leicht passiert, haben die Heizungen Windkessel, 
o.ä, die auch bei Wasserverlust noch eine Zeit lang den Druck aufrecht 
erhalten können.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Immer ab dem höchsten Punkt 1 bar mehr 'reinfüllen. Also bei 10m 
(höchster Punkt) 2 bar 'rein. Nur so können die Thermostatventile 
richtig funktionieren (brauchen Gegendruck).

Bei so massivem Wasserverlust / Luftansammlung ist vermutlich die 
Membran des Ausdehngefäßes defekt. Da muss der Servicetechniker ran.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb:

>Wenn viel Luft drin ist, muss man aber danach
>auch Wasser nachfüllen, ansonsten reicht dann
>der Druck nicht mehr.

Ich hatte vor einiger Zeit so einen Fall bei Bekannten, dort war aber 
der Heizkessel im Keller alt, porös, und undicht. Das wußte ich zu dem 
Zeitpunkt aber noch nicht, denn man sieht das mit bloßem Auge nicht so. 
Der Vermieter wohnte >200km entfernt, einen Hausmeister gab es auch 
nicht. Das ganze System verlor Wasser und Druck. Das Manometer im Keller 
stand fast auf Null. Im obersten Stockwerk zogen die Heizkörper dann 
Luft. Da ich gelegentlich mal mit Heizungen zu tun hatte, bzw. die 
Funktionsweise und Installationen kenne, füllte ich die Anlage selbst 
auf. Normalerweise passiert da nichts, aber es machte dann irgendwann 
"plöpp" und das Wasser kam aus dem Kessel. Dichtung defekt. 
Glücklicherweise waren im Keller 2 Absperrventile. Sonst wäre das ganze 
Heizungssystem leer gelaufen. Vermieter der Bekannten angerufen, dann 
kam aber auch ein Notdienst.

@Filth __:

Wenn es nur in einem Heizkörper mal etwas blubbert, und dieser ein 
Entlüftungsventil hat, dann kann man mit einem kleinen Vierkantschlüssel 
selbst entlüften. Mein Vermieter ließ vor ein paar Jahren hier alle 
Heizkörper mit Entlüftungsventilen ausrüsten, denn dieses Ventil haben 
Heizkörper nicht immer, und der Heizungsbauer gab mir einen 
Vierkantschlüssel dazu.

Vermieter nicht erreichbar: Vielleicht macht der einfach nur mal Urlaub?

Autor: Leo ... (-headtrick-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Vermieter nicht erreichbar: Vielleicht macht der einfach nur mal Urlaub?
Dann muss er so oder so für einen Ersatzansprechpartner sorgen.
Er hat ja schließlich auch Pflichten, nicht nur das Recht Miete zu
kassieren.

Autor: Klaus F. (klaus27f)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Eine meiner Heizungen ist kaputt, wahrscheinlich Luft drin, wird nicht
warm.

Neben möglicher Luft kann das Problem auch "hängender Stift" sein.

Erklärung und Bilder siehe  (1)  oder  (2)

Abnehmen des Thermostatkopfes (Danfoss) geht bei mir ohne Werkzeug.
Zuerst Stellung "volle Pulle auf" einstellen.
Dann den hinter der Einstellscheibe befindlichen schwarzer 
Kunststoffring KRÄFTIG im Uhrzeigersinn gedreht werden. Keine Zange 
nötig.


Den Stift selbst (siehe 1-3) KEINESFALLS GANZ herausziehen.
Nur gangbar machen, mit klopfen wie gezeigt, oder VORSICHTIG mit Zange 
erst ganz hineindrücken, dann ca. 5 mm herausziehen.
So machfach hin- und herbewegen.
Muss dann wieder beweglich werden und selbst in äußere Endstellung 
kommen, wenn man ih hineingedrückt hat.

(1)
http://www.tippscout.de/heizung-wenn-der-heizkoerp...

(2)
http://www.kneilmann.de/infoslinks/doityourself/th...

(3)
http://www.kneilmann.de/infoslinks/doityourself/th...

Autor: Klaus F. (klaus27f)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag zu Ventilkopf / Thermostatkopf abnehmen

Nur für bei Danfoss "RA 2000" und "RAE" mit Schnapp-Befestigung:


http://www.waermetechnik.danfoss.com/pcmfiles/28/d...

Seite 36 (abnehmen) bzw. Seite 34 (wieder aufschnappen)

Klaus

Autor: Yalu X. (yalu) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus F. schrieb:
> Neben möglicher Luft kann das Problem auch "hängender Stift" sein.

Mist, wollte ich gerade auch schreiben :)

Ein Indiz für ein festsitzendes Ventil ist es, wenn der Heizkörper an
keiner Stelle (nicht einmal im unteren Bereich) warm wird, die anderen
Heizkörper in der gleichen Wohnung aber noch funktionieren.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yalu X. schrieb:

>Ein Indiz für ein festsitzendes Ventil ist es, wenn der
>Heizkörper an keiner Stelle (nicht einmal im unteren
>Bereich) warm wird, die anderen Heizkörper in der
>gleichen Wohnung aber noch funktionieren.

Da kann man zum Test den Thermostaten mal ganz abschrauben, dann müßte 
der Heizkörper auf maximalem Durchfluß laufen.

Bei mir klicken diese Stifte oft richtig laut, so daß man manchmal 
erschrickt. Als ob jemand mit dem Hammer gegen den Heizkörper klopft. An 
mehreren Heizkörpern, und seitdem die Thermostate auch neu waren. Das 
ist ein Indiz dafür, daß sie wohl nicht immer sehr leicht gängig sind, 
und dann plötzlich bei höher werdender Federspannung springen.

Autor: Filth __ (filth)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also es ist ein Immobilienbüro, dort erwarte ich eigentlich, dass ich 
immer einen Ansprechpartner habe.

Die Heizung wird minimal ganz vorne warm. Entlüften bringt nichts, der 
Schlüssel hängt dran, es kommt keine Luft raus. Ich wohne ganz oben in 
dem Gebäude (2 OG).

Bei einer Mietwohnung erwarte ich es eigentlich, dass der Vermieter sich 
um Schäden kümmert - dazu bezahle ich eigentlich eine recht hohe Miete.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Filth __ schrieb:

>Bei einer Mietwohnung erwarte ich es eigentlich, dass
>der Vermieter sich um Schäden kümmert - dazu bezahle
>ich eigentlich eine recht hohe Miete.

Wenn ich das richtig verstanden habe, ist es bei dir ein einzelner von 
mehreren Heizkörpern, der nicht funktioniert. Möglicherweise hat man im 
Heizungskeller bei der Wartung einen Strang abgesperrt, und vergessen, 
ihn wieder aufzudrehen. Je nach Gebäudekonstruktion.

Ist dein Vermieter nicht per Post oder Email erreichbar, wenn nicht 
durch Telefon? Kannst du in ein Immobilienbüro nicht persönlich hin 
gehen?

Na ja. Mit Immobilienverwaltungen habe ich so meine eigenen Erfahrungen. 
Als in einem Mietsblock mal eingebrochen wurde, und die Haustüre nicht 
mehr schloß, sich niemand darum kümmerte, ging ich da auch persönlich 
hin. Sicherheitskräfte wollten mich gleich wieder raus werfen. Warum 
haben die eigentlich Sicherheitskräfte? Um die eigenen Mieter als 
Dreckspack draußen zu lassen? Als ich dann was von Einbruchschaden 
sagte, und daß ich notfalls die Polizei hole, und die Dinge so 
dokumentiere, wurden sie erst wieder kleinlaut. Dann hatte ich plötzlich 
Zutritt, und die Tür war am nächsten Tag repariert.

Autor: Filth __ (filth)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Per Post müsste es auch noch gehen, werde noch 1-2 Tage es per Tel 
versuchen, danach wohl per Post.
Persönlich könnte man natürlich hin, aber bei den seltsamen 
Öffnungszeiten wäre es kompliziert - ich möchte nicht meine eigene 
Arbeitszeit dafür opfern.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm Ferkes schrieb:
> Bei mir klicken diese Stifte oft richtig laut, so daß man manchmal
> erschrickt. Als ob jemand mit dem Hammer gegen den Heizkörper klopft. An
> mehreren Heizkörpern, und seitdem die Thermostate auch neu waren. Das
> ist ein Indiz dafür, daß sie wohl nicht immer sehr leicht gängig sind,
> und dann plötzlich bei höher werdender Federspannung springen.

Das ist eher ein Indiz dafür, dass der Druck im System zu niedrig ist.
Ohne Gegendruck (Wasser!) kann der Stift nicht nach außen bewegt werden.
Wie gesagt - Druck 1 bar höher als der höchste Punkt, Ausdehngefäß auf 
korrekte Funktion prüfen. Auch Stopfbuchsen der Schieber sind gerne mal 
leck und man bemerkt es nicht, da das Wasser in der Isolierung 
verschwindet.

Autor: Markus F. (5volt) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Filth schrieb:

> Die Heizung wird minimal ganz vorne warm. Entlüften bringt nichts, der
> Schlüssel hängt dran, es kommt keine Luft raus. Ich wohne ganz oben in
> dem Gebäude (2 OG).
Wenn keine Luft kommt, dass müsste aber Wasser kommen...
Kommt weder Luft noch Wasser, ist entweder das Entlüftungsventil 
verstopft (halte ich für sehr unwahrscheinlich), oder der Druck im 
Heizungssystem ist viel zu gering.
Bei zu niedrigem Druck muss man Wasser nachfüllen (wurde ja schon 
beschrieben).

Autor: Filth __ (filth)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jap denke auch, dass es am Wasserdruck liegt - es ist die letzte Heizung 
in der "Rohrkette"

Autor: Gerry E. (micky01)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Filth __ schrieb:
> Jap denke auch, dass es am Wasserdruck liegt - es ist die letzte Heizung
> in der "Rohrkette"

Das ist nicht der Druck, da ist Luft drin.

Autor: Markus F. (5volt) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerry E. schrieb:
> Das ist nicht der Druck, da ist Luft drin.
Dass da Luft drin ist kann schon sein. Aber wäre genug Druck im 
Heizungssystem (normalerweise sind da 1,2 bis 2 bar drin), würde die 
Luft beim Öffnen des Entlüftungsventils entweichen, und da würde man ein 
Zischen hören. Und wenn die ganze Luft draußen ist, würde Wasser aus dem 
Entlüftungsventil kommen. Dann ist die Heizung vollständig entlüftet und 
man macht das Ventil wieder zu.

Kommt aber beim Öffnen des Entlüftungsventils weder Wasser noch Luft, 
dann fehlt einfach der Druck im Heizungssystem.

Autor: Filth __ (filth)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tag 4, immernoch Band auf dem Telefon :D

Autor: Leo ... (-headtrick-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist das alles was du zu unternehmen gedenkst? Anrufen und mit dem AB
quatschen?

Autor: Herr Mueller (herrmueller)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • preview image for H3.jpg
    H3.jpg
    44,3 KB, 326 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte auch zu wenig Wasser in der Heizung, so dass sie gar nicht 
warm geworden ist. Vermieter hat nichts gemacht. Da bei mir gar kein 
Druck da war, habe ich das Entlüftungsverntil komplett abgeschraubt und 
über ein Gewindeadapter den Duschschlauch angeschraubt und selbst Wasser 
aufgefüllt. Jetzt wirds wieder warm.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.