Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik intelligenter Wecker - Sensor zur Personenerkennung


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Silvan K. (silvan) Benutzerseite


Lesenswert?

Hallo liebes Forum,

morgens klingelt der Wecker. Schön laut, sodass meine Mutter sich 
schonmal beschwert hat. Leider bringt die Lautstärke keinerlei Effekt 
mit sich. Kurz den Knopf gedrückt und weitergepennt!!
->ich bin's leid!

Die Aufgabe: einen Wecker entwickeln, der mich zuverlässig weckt und 
sich nur schwer von seiner Aufgabe abhalten lässt!

LCD ansteuern kann ich, RTC klappt auch und einen hässlichen Weckton 
bekomme ich bestimmt auch hin. Aber wie kann der Wecker "erkennen", dass 
ich total wach bin, und er seine Arbeit erfolgreich verrichtet hat (und 
den Weckton abstellt)?

Ich hab mir gedacht, dass ich einen Drucksensor (Conrad: 503369) 
zwischen Lattenroste und Rahmen lege. Das Gewicht ist höher, wenn ich 
auf dem Bett liege.
Leider finde ich diesen Sensor sehr teuer, und wahrscheinlich wäre der 
schon ohne mein Gewicht an der Messgrenze.

Hat jemand eine andere Idee oder einen günstigeren Sensor?

von reimann (Gast)


Lesenswert?

Stell den Wecker 5m von deinem Bett weg und ferti!

von Alex W. (a20q90)


Lesenswert?

leg ne luftmatratze zwischen Matztratze und lattenrost. an die lufama 
schließt dann nen drucksensor an.

von Klaus D. (kolisson)


Lesenswert?

ich hatte mal einen Wecker, bei man zum deaktivieren
einen mehrstelligen Zahlencode eingeben musste.
Das führte dazu, dass man schon etwas nachdenken muss,
um das Biest zum schweigen zu bringen. Damit das dann klappt,
muss das Hirn schon relativ wach sein, damit Ruhe einkehrt.

Gruss K.

von Karl H. (kbuchegg)


Lesenswert?

Wieder andere Wecker schiessen Teile vom Wecker weg, wenn sie losgehen. 
Zum Deaktivieren muss man die erst zusammensuchen und wieder in die 
richtigen Öffnungen des Weckers reinstecken.

von Stefan B. (stefan) Benutzerseite


Lesenswert?

Andere Wecker haben eine kleine Wasserpistole eingebaut, die nach 2 Min. 
Vorwarnzeit struhzt.

Andere Wecker haben einen kleinen Motor, eine Seilrolle und sind per 
Seil mit dem großen Zeh des Schläfers verbunden.

Andere Wecker heissen Lisa oder Linus und sind 3 Jahre alt.

von Reinhard Kern (Gast)


Lesenswert?

Silvan König schrieb:
> Hat jemand eine andere Idee oder einen günstigeren Sensor?

Hallo,

geh zum Tierarzt und lass dir einen RFID-Chip implantieren. Die nötige 
Hardware findest du unter dem Stichwort Katzenklappe.

Gruss Reinhard

von Klaus (Gast)


Lesenswert?

Stefan B. schrieb:
> Andere Wecker heissen Lisa oder Linus und sind 3 Jahre alt.

Lol, ja allerdings! :D Wobei der Trick bei der Art von Wecker ist, dass 
seis ich einfach gar nicht abschalten lassen. Das Prinzip lässt sich 
bestimmt auch auf konventionelle Wecker übertragen ;)

von Silvan K. (silvan) Benutzerseite


Lesenswert?

@reimann:
Hab ich schon versucht. Funktioniert leider nicht :(

@Alex W. (a20q90):
So ein Sensor ist noch teurer.

@Klaus De lisson (kolisson):
Wäre auch eine Idee. Kann ich auch selbst bauen. Ich bezweifle aber, 
dass mir das hilft, wach zu werden. Hast du eigene Erfahrungen damit?

@Karl heinz Buchegger (kbuchegg):
Gute Idee. Ich werde darüber nachdenken. Ist aber leider nicht 
selbstgebaut ;-)

@Stefan B. (stefan):
Ich bin 17 Jahre alt. Zu jung für Lisa und Linus ;-) Seil am Zeh: Wie 
soll das funktionieren? Reißt man da nicht im Schlaf die Konstruktion 
kaputt? Wecker mit Wasserspritzer hab ich noch nicht gesehen. Mal 
googlen.

@Reinhard Kern (Firma: RK elektronik GmbH) (rk-elektronik):
Nee, ich bin kein sonderlicher Fan von "body modifications".

Gibt es auch jemanden, der eine Idee hat, wie ein Mikrocontroller 
erkennen kann, dass ich noch oder nicht mehr im Bett liege?

Schon mal vielen Dank für alle Antworten.

von Lehrmann M. (ubimbo)


Lesenswert?

Also,

ich hab mich auch immer so 'schockgebunden' wecken lassen. Die Erfahrung 
zeigte mir, dass sanfte Melodien zwar 2 Minuten vorher gestartet werden 
sollten aber einen dann sanft aufwecken und man dann auch wach ist. 
Ansonsten was ich noch nicht probiert habe sind so Memory-Spiele (À la 
merke dir die LED-Reihenfolge) oder (ich gebe zu ein Reinfall) hab ich 
mir 2 Notaustaster beim lokalen Liftunternehmen geholt. So richtig große 
Buzzer. Ich musst von der einen Ecke zur anderen in einer bestimmten 
Zeit rennen und die Buzzer drücken. Hat einmal funktioniert - dann hats 
mich auf's **** gelegt =)
Seitdem ist mir die sanfte Methode an's Herz gewachsen und funktioniert 
hervorragend. PIC+VS1011+SD-Karte und eine RGBW LED helfen enorm =)

von Alex W. (a20q90)


Lesenswert?

Silvan König schrieb:

> @Alex W. (a20q90):
> So ein Sensor ist noch teurer.

5 Euro für den Sensor und Nervenkitzel beim Lufamaklauen ohne das es der 
Nachbarsbengel mitbekommt ist dir zuviel^^

Dann machs ohne Nervenkitzel und kauf dir eine bei ebay^^

von Erdnussverkäufer (Gast)


Lesenswert?

Silvan König schrieb:
> Gibt es auch jemanden, der eine Idee hat, wie ein Mikrocontroller
> erkennen kann, dass ich noch oder nicht mehr im Bett liege?

Ganz einfach wäre eine Lichschranke.: Du liegst zwischen Sender und 
Empfänger.

Das Problem ist: Irgendeinen Trick findet du aber immer, um den Wecker 
zu übergehen! Zur Not schläfst Du in Brückenposition, damit die LS 
ausgetrickst ist.

Du kannst auch einen elektrischen Zauberwürfel bauen der erst aufhört zu 
piepsen, wenn er gelöst ist. Dann könnte das Ausschalten aber Jahre 
dauern ;)

Was aber bei Problemen mit dem Aufstehen am meisten hilft ist ein 
langer, gesunder Schlaf. Und zwar nicht bei Festbeleuchtung mit TV und 
allen möglichen Lampen, sondern in einem stockdunklen Raum. Dazu noch 
ein Lichtwecker, dann stehst Du jeden morgen frisch auf.
Dein Körper will nicht aus Spaß noch ein paar Stunden liegenbleiben, er 
holt sich eben was er braucht.

von Verwirrter Anfänger (Gast)


Lesenswert?

Eins meiner aktuellen Projekte ist was ähnliches, dabei gehts mir darum 
die verschiedenen Schlafphasen zu erkennen, durch Gewichtsverlagerungen, 
wenn man sich bewegt.

Ich hab mir meine Sensoren selbst gebaut:
1
########## <-- Moosgummi
2
---------- <-- Alufolie aufs Moosgummi geklebt
3
~~~~~~~~~~ <-- Folie von den schwarzen Antistatikbeuteln
4
---------- <-- Alufolie
5
########## <-- Moosgummi

Das ganze wird zur Zeit durch Tackerklammern zusammengehalten, natürlich 
kann man das auch vernähen.

Da man Alufolie schlecht kontaktieren kann, mach ich das mit 
Druckknöpfen aus dem Nähzubehör, die haben auf der einen Seite spitze 
Zähne, die dann in eine Art Kammer auf dem Gegenstück gedrückt werden.

Das ganze hat etwa einen Widerstand von 10k-20k, wenn es unbelastet ist 
und geht auf 1k runter bei Druck. Das lese ich dann per ADC aus.

Der Vorteil von den ganzen Moosgummi Lagen ist, dass es recht weich ist 
und ich es zwischen Lattenrost und Matratze legen kann, ohne dass mich 
das stört.

von Silvan K. (silvan) Benutzerseite


Lesenswert?

@Lehrmann Michael (ubimbo):
Trotz der vielen fertigen Bibliotheken für den Umgang mit MP3s und FAT 
trau ich mich da noch nicht ran. Aber Danke für die Informationen.


Alex W. schrieb:
> 5 Euro für den Sensor und Nervenkitzel beim Lufamaklauen ohne das es der
> Nachbarsbengel mitbekommt ist dir zuviel^^

Sensortyp? Luftmatratze klauen ist nicht nötig. Hier liegt irgendwo noch 
eine.

@Erdnussverkäufer:
Lichtschranke hab ich auch schon überlegt. Aber du hast leider Recht, 
die ist viel zu leicht zu überlisten. Und ausschlafen kann ich am 
Wochenende ;-D

@Verwirrter Anfänger:
Nach sowas hab ich gesucht. Werde ich als erstes ausprobieren. Danke.


Die Ideen, wo man eine Aufgabe lösen muss, klingen auch interessant. Mal 
gucken, vielleicht kann ich auch mehrere Sachen kombinieren...

von Christoph B. (christophbudelmann) Benutzerseite


Lesenswert?

Silvan König schrieb:
> Die Aufgabe: einen Wecker entwickeln, der mich zuverlässig weckt und
> sich nur schwer von seiner Aufgabe abhalten lässt!

Falls du auf den Selbstbau doch keine Lust mehr hast: ;-)

http://www.nandahome.com/

von Neulich (Gast)


Lesenswert?

beim Urologen: Der hat irgendso ein Pinkelsensor im WC zur Prostata- 
Früherkennung (? glaube, die nehmen da echt die Pinkel- Dynamik auf) .
Also: Erst, wenn Du Deinen morgentlichen Gang zur Toilette erfolgreich 
absolviert hast, verstummt Dein Wecker, gesteuert  über diesen WC- 
Sensor.
(Mal sehen, wie schnell mein Vorschlag der Zensur zum Opfer fällt).

von Andreas M. (elektronenbremser)


Lesenswert?


von Läubi .. (laeubi) Benutzerseite


Lesenswert?

Silvan König schrieb:
> Aber wie kann der Wecker "erkennen", dass
> ich total wach bin
Was soll der Wecker eigentlich machen wenn er feststellt das du "total 
müde" bist?

Silvan König schrieb:
> @reimann:
> Hab ich schon versucht. Funktioniert leider nicht :(
Dann nimm halt 10m... wer nach dem Aufstehen und Wecker ausschalten 
wieder ins Bett geht und weiterpennt dem hilft auch kein noch so 
intelligenter Wecker...

von Thomas E. (thomase)


Lesenswert?

geh einfach früher ins Bett

von otto (Gast)


Lesenswert?

Also damals in meiner Schulzeit hatte auch genau das Problem, nur das 
meine Eltern nichtmehr im Haus waren.
Lezendliche lösung war eine Kombination aus Radio normal laut, einige 
minuten danach Radio Lauter und noch einige minuten danach das 
einschalten einer Neonröhre über meinem Bett

Das Radio konnte ich vom Bett aus wieder normal laut schalten das Licht 
ging nach betätigen eines Tasters auf meinem Schreibtisch erst nach 15 
minuten wieder aus also genau die zeit die man so zum anzihen und co 
braucht

Das ganze hat mich immer ohne Probleme wachgemacht und Wachgehalten

von Björn C. (Firma: privat) (blackmore)


Lesenswert?

Andreas M. schrieb:
> Ich glaube du brauchst so einen Wecker :-)
> http://www.youtube.com/watch?v=umtf9bx8cuo&playnex...

Könnt man auch für andere Dinge mistbrauchen...

Ich hatte mal eine 160W Stereo-anlage in meinem Zimmer... morgens um 7 
Uhr ging das Teil los, volle Lautstärke... nach 10 Minuten kam mein 
Vater rein und weckte mich, und fragte, was das denn sein soll...

ich mus dazu sagen, das die Boxen rechts zund Links neben meinen Ohren 
waren.... ... ... ...

von Björn C. (Firma: privat) (blackmore)


Lesenswert?

Mach nen Wecker mit 5 verschiedenen Stellen zum ausschalten...

morgens sagt der Wecker Dir dann via MP3-Wiedergabe, welchen Taster Du 
als nächstes zu drücken hast, natürlich per Zufallsgenerator...

von Skipper (Gast)


Lesenswert?

Moin,

Stefan B. schrieb:
> Andere Wecker heissen Lisa oder Linus und sind 3 Jahre alt.

Diese Modelle habe ich seit mehr als 25 Jahren.
Vorsicht vor den Spätfolgen:
Die machen mich gerade zum Opa .......

SCNR

So, muss jetzt zum Kunden...
Wünsche allerseits einen dynamischen Tag

von emperorl0ser (Gast)


Lesenswert?

Moin, versuchs mal mit einem Dehnungmesstreifen, den du an eine der 
Latten vom Lattenrost befestigst.

Allerdings helfen sanfte Weckmethoden mit unter wirklich mehr als 
brutale Wecker. Wobei man ja auch beides kombinieren kann.

emperor

von Attila (Gast)


Lesenswert?

Ich hatte mal die Idee einen REM (Rapid eye movement) Wecker zu 
entwickeln der abhängig von der Schlafphase losgeht. Vielleicht ist das 
ein Ansatz?

von ingo (Gast)


Lesenswert?

> Ich hatte mal eine 160W Stereo-anlage in meinem Zimmer... morgens um 7
> Uhr ging das Teil los, volle Lautstärke... nach 10 Minuten kam mein
> Vater rein und weckte mich, und fragte, was das denn sein soll...

War wohl die falsche "Musik"?/!

mfG ingo

von tom (Gast)


Lesenswert?

hab mal was gesehen, das vom nachttisch runterhopste und sich irgendwo 
im zimmer versteckt hat und man aufstehen und suchen musste zum 
ausmachen. hiess cosyclock oder so ähnlich...

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.