mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Schnelle Datenübertragung über eine 2-Ader-Leitung


Autor: Luca Bertoncello (lucabert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, Leute!

Ich muß ein System finden, mit dem ich, über zwei Ader, 12Mbps (brutto! 
Entspricht 10Mbps netto, wenn ich die selbe Kodierung nutze, die zB bei 
Ethernet benutzt wird) senden und empfangen kann.

Leider kann die integrierte RS232 das nicht.
Und auch einen Ethernet-Chip kann ich leider nicht nutzen, denn ich in 
dem Fall schon 4 Ader brauchen würde.

Nun ist die Frage: ist es sowas möglich mit einem ATMega, oder soll ich 
andere Lösungen suchen?
In dem Fall, Vorschläge für solche alternative Lösungen?

Besten Dank
Luca Bertoncello

Autor: Joachim K. (minifloat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zwei Adern, Senden und Empfangen.

- Müssen die 10Mbit konstant sein?
- Halb- oder Vollduplexbetrieb?
mfg mf

Autor: Luca Bertoncello (lucabert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo K. schrieb:
> Zwei Adern, Senden und Empfangen.

Genau! RX und TX

> - Müssen die 10Mbit konstant sein?

Was meinst du?

> - Halb- oder Vollduplexbetrieb?

Besser wäre, wenn Vollduplex...

Danke
Luca Bertoncello

Autor: Daniel F. (danielosna)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vllt. in die DSL-Ecke schauen? (DSL-Modem und entsprechende Gegenstelle)

Autor: Joachim K. (minifloat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und die 2 Adern sind 2 Adern und nicht mehr?
Dann musst du dir erstmal ein PHY ausdenken, welches den Kram 
auseinanderklamüsern kann. Jeder Sender weiß ja, was er in die Leitung 
rein pustet, und kann das vom Empfangssignal wieder abziehen. Vielleicht 
geht da was mit sehr schnellen Video-Opamps. Die 10Mbit sind aber schon 
ein Brett, ehrlich gesagt. Hat die Leitung denn die erforderliche 
Bandbreite?

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mach es doch wie bei DSL, es gibt auch die gegenstelle von DSL zu 
kaufen.

Autor: Joachim K. (minifloat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel F. schrieb:
> Vllt. in die DSL-Ecke schauen? (DSL-Modem und entsprechende Gegenstelle)

VDSL meint er, das kann man so kaufen.

Die Frage mit dem "konstanten Datenstrom" ist mit dem geforderten 
Volldulexbetrieb erledigt.
mf

Autor: Luca Bertoncello (lucabert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel F. schrieb:
> Vllt. in die DSL-Ecke schauen? (DSL-Modem und entsprechende Gegenstelle)

Das konnte wirklich eine Idee sein...
Meinst du, es konnte ein VDSL-Modem funktionieren?

Ich sage problemlos, daß ich für solche Datenübertragung keine Erfahrung 
habe. Ich weiß, daß DSL mit den üblichen zwei Kupferader arbeitet, aber 
mehr weiß ich nicht.

Ich kriege, an meine zwei Ader entweder 3.3V oder 5V Signalen.
Meinst du, ich konnte diese zwei Ader an einem RJ45-Dose bringen (welche 
PINs?) und dann einfach den VDSL-Modem anschließen?

Ohne was dazwischen?
Wenn so wäre, dann hätte ich mein Problem sofort und bestimmt viel 
besser gelöst, als was ich selber machen kann...

Danke
Luca Bertoncello

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Luca Bertoncello schrieb:
>> - Müssen die 10Mbit konstant sein?
> Was meinst du?
Woher kommen die Daten?

Autor: Luca Bertoncello (lucabert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo K. schrieb:
> Und die 2 Adern sind 2 Adern und nicht mehr?
> Dann musst du dir erstmal ein PHY ausdenken, welches den Kram
> auseinanderklamüsern kann. Jeder Sender weiß ja, was er in die Leitung
> rein pustet, und kann das vom Empfangssignal wieder abziehen. Vielleicht
> geht da was mit sehr schnellen Video-Opamps. Die 10Mbit sind aber schon
> ein Brett, ehrlich gesagt. Hat die Leitung denn die erforderliche
> Bandbreite?

Ja, die Leitung (Funk) hat eine Band das mir erlaubt ~12Mbps brutto zu 
übertragen (so der Hersteller).

Ich habe auch gedacht, ein PHY zu machen, weiß aber ehrlich gesagt 
nicht, WIE und mit welchen Mittel ich es bauen kann...

Aber die Idee mit VDSL-Modem finde ich echt toll... Das würde eine Menge 
Arbeit sparen.

Die Frage ist wirklich nur, wie ich diese 2 Ader (+ GND) an einem 
VDSL-Modem verbinden kann...
Dann, mit zwei Modems und einfache PC kann ich problemlos eine 
PPP-Verbindung bauen.

Aber, wie kann ich die Funksignale (RX, TX und GND) an das VDSL-Modem 
verbinden? Das ist die Preisfrage...

Danke
Luca Bertoncello

Autor: Luca Bertoncello (lucabert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar Miller schrieb:
> Luca Bertoncello schrieb:
>>> - Müssen die 10Mbit konstant sein?
>> Was meinst du?
> Woher kommen die Daten?

Das Projekt ist eine Funkbrucke zu bauen. Die Funkstrecke existiert 
schon, wir wollen aber ein Layer3 (TCP) haben, um die Daten einfach zu 
tauschen.

Wie oft Daten kommen kann ich nicht sagen, aber das System muß in der 
Lage sein, ständig (24/7) 10Mbps zu übertragen.

Danke
Luca Bertoncello

Autor: Daniel F. (danielosna)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Luca Bertoncello schrieb:
> Daniel F. schrieb:
>> Vllt. in die DSL-Ecke schauen? (DSL-Modem und entsprechende Gegenstelle)
>
> Das konnte wirklich eine Idee sein...
> Meinst du, es konnte ein VDSL-Modem funktionieren?
Ja, habe ich allerdings bisher nur im großen Maßstab aufgebaut (beim 
Rosa Riesen) und keine Erfahrungen mit Einzelnen 
Punkt-zu-Punkt-Verbindungen. ATM25 wäre auch noch etwas um google zu 
füttern, auch hier gibt es Modems.

> Ich kriege, an meine zwei Ader entweder 3.3V oder 5V Signalen.
> Meinst du, ich konnte diese zwei Ader an einem RJ45-Dose bringen (welche
> PINs?) und dann einfach den VDSL-Modem anschließen?
Das wird wohl so nicht klappen... Wie gesagt, Erfahrungswerte habe ich 
persönlich auch nicht, habe nur von einigen gelesen die Ethernet über 
eine solche Verbindung realisieren. Mehr Infos kann ich dir nicht 
liefern...

Autor: Joachim K. (minifloat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Funkbrücke, TCP, 10Mbit. Warum nimmst du kein 54Mbit WLAN mit 
Verschlüsselung und Richtantennen?
mfg mf

PS: Ach weil die Brücke an sich schon da ist. Wie wäre ein 
Zeitmultiplex-Verfahren mit jeweils Doppelter Bandbreite? Dann hast du 
auch deine 10Mbit in jede Richtung.

Autor: Luca Bertoncello (lucabert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo K. schrieb:
> Funkbrücke, TCP, 10Mbit. Warum nimmst du kein 54Mbit WLAN mit
> Verschlüsselung und Richtantennen?

Ich darf die Details nicht hier veröffentlichen, aber in Prinzip was wir 
machen wollen, ist ein eigenes WLAN-System, robuster und sicherer.
Deswegen wurde eine neue Funktechnologie entwickelt und meine Aufgabe, 
jetzt, ist den Layer2 und Layer3 auf dieser Strecke (sozusagen Layer1) 
zu implementieren.

Grüße
Luca Bertoncello

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Luca Bertoncello schrieb:
> Ja, die Leitung (Funk) hat eine Band das mir erlaubt ~12Mbps brutto zu
> übertragen (so der Hersteller).
Du hast also so was wie einen WLAN Router?

> Die Funkstrecke existiert schon, wir wollen aber ein Layer3 (TCP) haben,
> um die Daten einfach zu tauschen.
D.h. du kannst schon Daten über diese Funkstrecke austauschen?

> und meine Aufgabe, jetzt, ist den Layer2 und Layer3 auf dieser Strecke
> (sozusagen Layer1) zu implementieren.
Nein, der Layer 1 ist offenbar noch nicht fertig, denn du hast noch 
keine physikalische Verbindung. Aus Wikipedia:
Schicht 1 – Bitübertragungsschicht [Bearbeiten]
Die Bitübertragungsschicht (engl. Physical Layer) ist die unterste Schicht. 
Diese Schicht stellt mechanische, elektrische und weitere funktionale 
Hilfsmittel zur Verfügung, um physikalische Verbindungen zu aktivieren bzw. 
deaktivieren, sie aufrechtzuerhalten und Bits darüber zu übertragen.
Aber du fragst:
>>> Ich muß ein System finden, mit dem ich...senden und empfangen kann.


Ich kapier diese seltsame Fragestellung nicht:
Erst ist es ein Kabel, auf dem ein AtMega ein Manchseter-codiertes 
Signal übertragen werden soll. Dann wird daraus auf einmal eine 
Funkstrecke...

BTW:
Der AVR kann das allein mit Bitschieben ohne externen Netzwerkbaustein 
garantiert nicht.

Autor: Joachim K. (minifloat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Luca Bertoncello schrieb:
> sicherer

Abhörsicherheit oder Datensicherheit?

Autor: Joachim K. (minifloat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Luca Bertoncello schrieb:
> Aber, wie kann ich die Funksignale (RX, TX und GND) an das VDSL-Modem
> verbinden? Das ist die Preisfrage...

Also ist ein PHY doch schon realisiert?

Pack je eine alte COM-Schnittstellenkarte in zwei Rechner rein und 
übertakte entweder deren Baudratenquarz oder nimm Schnittstellenkarten, 
die direkt höhere Baudraten unterstützen. warum willst du dazu AVRs 
quälen?
mf

Autor: Alex.S (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
rs485 z.B. denn SN75HVD1176 50Mbps mit 2 Adern aber nur Halbduplex oder 
SN75LBC180A fullduplex 30Mbps halt mit 4 Adern.

Autor: snowfly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kauf doch einfach was bewährtes.
1000fach im einsatz und funktioniert.

http://www.alliedtelesyn.de/products/detail.aspx?p...
http://www.alliedtelesyn.de/products/detail.aspx?p...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.