mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Einfaches Radio basteln


Autor: Basti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich möchte ohne riesigen aufwand ein kleines FM-Radio für unterwegs
basteln und ein wenig Digitale Technik rein bringen (also vielleicht
eine Frequenzanzeige und Senderspeicher).
Nun hab ich mich jetzt nach so einer "one-chip" Lösung umgesehen aber
nix richtiges gefunden (ich weiß nicht was die unter geringer
Außenbeschaltung verstehen...für mich heißt das weniger als 20
Bauteile).
Am besten wäre es wohl wenn dieser IC schon ne digitale Schnittstelle
(z.B. I²C o.ä.) zum Frequenz auslesen/einstellen hat und er sollte auch
"Auto geeignet" sein (also gute Empfangseigenschaften).

Naja, falls jemand von euch ne geeigneten Chip und ggf. noch ein paar
Links zu interessanten Site's hat wäre ich sehr froh!

MfG
Basti

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philips hat ganz neue heraus gebracht, mit I2C-Schnittstelle. Sind mit
(wirklich) ganz wenigen Bauteilen zu machen. Typ weiss ich jetzt
allerdings nicht.

Stephan.

Autor: Johannes Raschke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier haben doch neulich mal Leute was mit Tunerbausteinen von TV-Karten
gebaut - das hörte sich genauso an wie Deine Beschreibung.
Die Suchfunktion findest Du oben auf dieser Seite.

Autor: Marko B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein einfaches (und ziemlich gutes) Radio kann man mit nem TDA7000 bauen.
Hat aber mit digital nix zu tun (außer man baut ne digitale
Frequenzanzeige oder so).

Autor: DerMax (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja für unterwegs is son tuner von einer tv karte etwas groß. Und
letztlich ist auch die Empfangsqualität von den dingern nicht so toll.
Gerade der dekodierte Stereoausgang rauscht doch recht erheblich
(jedenfalls beim FM1216 , wies mit dem -ME ist weiß ich nicht)
Wär daher auch an einem entsprechenden (wenn irgendwie möglich digital
kontrollierbarem) IC interresiert.

@Stephan: wenns keine allzu großen umstände macht, könntest du nochmal
nach der bezeichnung sehen ich hab eben mal bei philips semiconductors
geguckt aber keine neuen steine entdeckt allerdings ist die
suchfunktion da auch nicht die ausgereifteste.

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau Dir doch mal die hier an:

1. "TEA5880 Digitally tuned, low-power FM stereo radio"

2. "TEA5767/68 single-chip FM stereo radio IC"

3. "TEA5757/59H AM/FM Self-Tuned Radio (STR)"

Sind wohl brandneue Chips.

Stephan.

Autor: DerMax (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke.

Der TEA5880 sieht am besten aus:
http://www.semiconductors.philips.com/acrobat_down...

anscheinend brauch man bei diesem IC wirklich so gut wie keine externen
Komponenten, nicht mal einen Quarz.
Leider gibts anscheinend noch kein Datenblatt.

Autor: Uwe Nagel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo es kein Datenblatt gibt, wird es auch mit der Erhältlichkeit Probleme
geben...
Bei http://www.pollin.de gibt es ein nettes kleines Tunermodul für
1,95. Das Kann man ganz analog betreiben, oder mit einem
PLL-Synthesizer digitalisieren. Dazu vielleicht noch einen
RDS-Dekoder.

Uwe

Autor: Basti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, die IC's von Philips sind doch sehr interessant (und vor allem der
TEA5757 interessiert mich), aber die gibt's halt nirgends zum kaufen!
Und beim TEA5757 sieht die externe beschaltung sehr Abenteuerlich aus
:-(.
@Marko B.: Hast du vielleicht irgendwelchen näheren Info's zum TDA7000
(in dem Datenblatt das ich habe steht nicht sehr viel drinn!)

MfG

Autor: Marko B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also da gibts dieses komische Ding, damit kann man Sachen im Internet
finden. Ganz interessant, heißt glaub ich "Gogel" oder so.

http://web.telia.com/~u85920178/rx/tda7000.htm

http://www.janson-soft.de/seminare/dh7uaf/tda7000/...

Autor: Basti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo nochmal!
Ich hab mich jetzt mal ein wenig über diese Analogen Chip's von
Philips (TDA 7000/7010/7021/7088) schlau gemacht.
Der große Nachteil vom TDA7000 und 7010 scheint ja die Kanaltrennung
von +-300kHz (sprich schwache Sender deren Frequenz nahe von der
starker Sender ist werden einfach "geschluckt") und Vorteil die
Empfindlichkeit von 1,5µV.
Beim TDA7021 ist die Empfindlichkeit "schlecht" (4µV) und die
Trennung liegt bei +-120kHz.
Vom TDA7088 hab ich die Kanaltrennung nicht finden können
(Empfindlichkeit liegt bei 3µV)...!
Da stellt sich mir jetzt die frage welchen Kompromiss ich eingehen
soll...(Reichelt hat den 7000er und 7021er)?!

Noch ne Frage:
Der TDA7021 unterstützt etwas Namens MTS (Low-Voltage Micro Tuning
System), wo bekomme ich darüber Info's? Ich nehme mal an dass das was
mit der Sendereinstellung zu tun hat...?

Und noch mal eine:
Auf der zweiten Site von Marko B. ist unten ein UKW Vorverstärker
beschrieben, wieviel bringt der wirklich (mit dem TDA7000)?

Ich hoffe ich hab euch nicht allzusehr verwirrt und ihr könnt mir noch
weiterhelfen :-)

MfG

Autor: LüLü (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

das Datenblatt für den TDA5880 hätte ich...(siehe Anhang), wos den gibt
weiß ich aber leider auch nicht. Soweit ich weiß, ist der zurzeit nur in
großen Stückzahlen (sehr großen) lieferbar.

Michael

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Uwe
Hast Du nähere Infos zu dem Tunermodul? Im Internet konnte ich nichts
finden. Was ist noch nötig, um ein Stereo-Analog-Signal zu erhalten?
Wie erfolgt die Frequenzauswahl?

@all
Ich bin immer noch auf der Suche nach einen Chip/Modul für den
FM-Radio-Empfang mit möglichst geringer Außenbeschaltung und Tuning
über µC-Interface. Außerdem muss er für Privatpersonen verfügbar sein.

Gruß Steffen

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur so am Rande: den TEA5757 kann man aus einem alten Nokia 8310
ausbauen, in diesem wird der Baustein nämlich verwendet.

Gruß

Autor: Jürgen Berger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,
den TEA5880 habe ich jetzt bei www.hinkel-elektronik.de
gesehen für 10,20€.

Gruß
Jürgen

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der TEA5880 ist ja wirklich der Hammer, den will ich auch! Wie wärs mit
ner Sammelbestellung?

Autor: ape (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würd auf jeden Fall einen nehmen (vielleicht auch 2, aber der Preis
is ja schon recht happig), gibs da Mengen-Rabat so ab 10 oder so?

Autor: Jürgen Berger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gute Idee, ich wäre dabei.

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man müßte dann am Dienstag mal in Erfahrung bringen, ob das Teil
überhaupt lieferbar ist. Aber mal was anderes: ich hab bei Philips nach
dem Datenblatt gesucht und nichts gefunden. War ich einfach zu blöd um
es zu finden oder gibt es das dort wirklich nicht?

Autor: Sebastian Knödler (Basti) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Thorsten: Weiter oben im Thread hat jemand das Datenblatt zum 5880
gepostet!

Ich wär übrigens auch gern dabei, bei der Sammelbestellung (auch wenn
sich der Verwendungszweck jetzt wohl ein wenig geändert hat).

MfG
Basti

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe das Datenblatt weiter oben schon gesegen, nur warum ist es
nicht auf der Homepgae von Philips?

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es nicht auch schon 1 Chip-Lösungen für digitalen Rundfunk? Sowas
fände ich richtig interessant, weil man dann endlich keine Störungen
mehr hat. Wir haben 6 Radios im Haus und davon hat nur unser Autoradio
einen weitgehend störungsfreien Empfang.

Wenn man das Signal dann digital aus so einem Chip herausbekommt, dann
könnte man es auch super archivieren usw. Und die Qualität könnte noch
besser sein als die von Internetradio.

Autor: ape (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1 Chip Lösungen für digitales Radio hab ich eigentlich noch keine
gesehen, da müsste man sich auch erstmal übverlegen auf wlechen
Standard man da setzen möchte. So weit ich weiß gibs da DRM (Digital
Radio Mondiale, das läuft auf Mittelwelle), DAB und auch Radio über
DVB-T. Wobei Radio über DVB-T und DAB wohl in direkter Konkurrenz
stehen.
Für DAB gibts AFAIK fertige Empfangs-Module, die aber verhältnismäßig
groß und außerdem für Privat-Leute nicht erhältlich sind.
Dazu kommt das DVB-Tnoch nur in einigen großen Ballungsräumen zu
empfangen ist, wie das bei DAB aussieht weiß ich nicht wird aber
ähnlich aussehen denk ich, DRM dürfte da mit Mittelwelle nicht so
kritisch sein, aber keine Ahnung was da für Sender drauf sind.

Alles in allem drüfte das IMHO mit Digitalem Radio jedenfalls noch
etwas früh sein. Und da der Philips Chip ja anscheinen wirklich recht
neu ist, kann man ja noh hoffen das da nen einigermaßen brauchbarer
Empfänger drin is ansonsten tuts zur Not immer noch nen
Antennen-Vorverstärker.

Autor: geloescht (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieser Beitrag wurde auf Wunsch des Autors geloescht.

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ape:
Die BBC hat da doch mal einen Auftrag gegeben, damit solche Raidios in
England weniger als 100L kosten, oder?

Naja weiteres habe ich nicht gehört, aber in dem Radio sollte eine
Einchipversion sein. Es ist natürlich möglich, dass der Chip nicht nach
Deutschland kommt und erst recht nicht einzeln verfügbar ist, aber wenn
das passieren sollte, dann ist das garantiert eine super Möglichkeit.

Autor: ape (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
na hat schon wer bei der Bude angefragt? :)
Hab mir mal die Versandbedingungen reingeszogen, was is eigentlich
darunter zu verstehen, das der Mindestbestellwert zwar 20€ ist, dieser
aber eigentlich nur für Stammkunden gedacht sei? Muss ich als Neukunde
dann mehr zusammenkriegen? Wieviel?

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Folgende Infos:

ich hatte den Jungs von Hinkel Elektronik ne Mail gechrieben, kam bis
jetzt keine Antwort. Wollte eben anrufen und mußte feststellen, daß die
nur bis 17 Uhr da sind :( Also hab ich bei Spoerle angerufen und
gefragt, ob das Teil lieferbar ist und bekam dann die Info, daß der
Baustein seit Anfang des Jahres abgekündigt ist und bei Spoerle nicht
mehr erhältlich sei. Der neue Typ wäre der TEA5767HL (VQFP32-Gehäuse),
preislich liegt der bei etwa EUR 6,30 (<100 St.) und ist lieferbar.
Fakt ist, daß der Ersatztyp schon seit 2003 existiert und deutlich mehr
externe Bauteile benötigt. Also ich werde versuchen, morgen mal jmd. von
Hinkel-Elek. an die Strippe zu bekommen.

Gruß
Thorsten

Autor: Stefan Landherrr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In der neuesten Wireless-Beilage der Elektronik (Nr. 10) ist ein Artikel
über Single-Chip-Empfänger für UKW. Dabei wird speziell auf den TDA7701
von STMicroelectronics (TFBGA 40, mit I2C bzw. SPI-Schnittstelle) und
den Si4700/01 von www.silabs.com (QFN-Gehäuse, 24Pins, Serielle
Schnittstelle) eingegangen.
Laut Artikel braucht der nur einen Entkoppelkondensator als externes
Bauelement.

Vielleicht hilft euch das weiter

Stefan

Autor: ape (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wow ins Besondere der Si4701 is schon echt nich schlecht, der hat auch
gleich noch nen integrierten RDS-Decoder. Wenn ich das richtig verstehe
kann man da dann einfach den fertigen Sendernamen usw. auslesen.
Aber den wird man noch nirgends zu kaufen bekommen, mal ganz abgesehen
davon, das QFN wirklich scheiße zu löten ist.

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
QFN? Nein danke, wahrscheinlich ist bei dem Silabs-Teil wieder die
Hälfte der Pins unbelegt wie bei dem CP2102 (ist ne Art FT232). Und das
TFBGA können wir wohl auch vergessen, oder?

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe gerade mit Hinkel Elektronik gesprochen. Der TEA5880 ist nicht auf
Lager, er muß importiert werden, Lieferzeit mehrere Wochen. Der Preis
soll dadurch noch etwas steigen. Also würde ich sagen, das sich die
Sache erledigt hat.

Gruß
Thorsten

Autor: LüLü (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke auch, das hört sich ja nicht so gut an. Ich hätte sonst auch
gern mitbestellt.

Aber vielleicht ist ja eines Tages der Si4701 erhältlich (bislang
scheint es ja nur eine Vorankündigung zu sein), mich würde das QFN-
Gehäuse nicht abschrecken...

Autor: Sebastian Knödler (Basti) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmmm, der Si4700 sieht wirklich sehr vielversprechend aus! Aber QFN will
ich mir wirklich nicht antun.
TDA7701 geht mit nem BGA Gehäuse auch nicht (gibt's da überhaupt schon
ein "richtiges" Datenblatt?).

Was ich noch gefunden hab ist der TEA5777...hat den schon jemand
begutachtet? Wird aber wahrcheinlich auch nur schwer zu bekommen
sein...hat aber ein lötbares SMD-Gehäuse!

Nuja, sehr schade...aber was will man machen (ausser lernen QFN oder
BGA zu löten)?

MfG
Basti

Autor: ape (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Denke auch das das mit QFN-Gehäuse schon gehen würde, zumals ja nich
wirklich viele Pins sind, aber solangs den nicht zu kaufen gibt, isses
müßig dadrüber zu philosophieren :)
Mal sehen wenn ich Zeit habe werd ich mich wohl doch mal den oben
angesprochenen angeblichen Nachfolger des TEA5880 befassen. Der brauch
zwar noch ne ganze Menge zusätzliche Komponenten, aber das sind ja fast
alles nur Cs und 0,8mm Raster is auch kein Problem.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

also ab und an gibt es doch zu Duschbad und als Werbegeschenk diese
kleinen Radios. Die haben Reset und nächster Sender. Was ist denn da
lustiges drin. Im MediaMarkt gibt es die glaub ich für 2?.

Seb

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was mir bei dem TEA5880 übrigens auch noch aufgefallen ist, der
verbraucht - wenn es krass kommt - mal so eben mehr als 500mA. Nicht
gerade sehr batteriefreundlich...

Was diese Werbegeschenke angeht, so kann ich heute abend mal schauen,
was bei meinem drin ist. Hab zwar schonmal, kann mich aber an den Typ
nicht mehr erinnern, war aber auch ein Philips-Baustein.

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In meinem Werbegeschenk ist ein TDA7021 enthalten:
http://www.semiconductors.philips.com/pip/TDA7021T_V4.html
Hab allerdings keine Ahnung, wie die das mit dem Autoscan und Reset
gemacht haben.

Was mir übrigens bei dem TEA5880 noch aufgefallen ist: wenn es ganz
krass kommt, zieht das Teil mal so eben 500mA Strom; nicht gerade sehr
batteriefreundlich.

Autor: Sebastian Knödler (Basti) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mich auch schon mit dem 7021 aus kleinen Radio's
beschäftigt...für einfache sachen ist das mit dem Autoscan wirklich
toll (braucht man meines wissens wirklich nur zwei Taster anschließen).
Aber wenn man mal nen "manuellen" Suchlauf machen möchte wird's
komplizierter!

500mA...schon ne ganze menge (wird er vielleicht unteranderem deswegen
abgelöst?).

Autor: Tim Schade (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe 3 TEA5768 zu Hause rumliegen aber habe leider keine
Ahnung von I²C.
Wie aufwändig wäre die Programmierung des Controllers?
Meine Wunschvorstellung wäre ein Miniradio mit kleinem Display für die
Frequenz, welche man mit einem Poti? oder Drehwinkelgeber? einstellen
könnte...So einfach wie möglich...

Ich würde mich freuen wenn jemand Interesse/Fähigkeit hätte so ein
Radio
zu entwerfen.

schöne Grüße aus Wuppertal

Tim

Autor: Sebastian Knödler (Basti) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo alle zusammen!
Ich hab mir heute mal die neue Elektor durchgelesen und was stand drin:
Evaluationsboard für den Si4700/01 gibt's "schon ab" 150€!

Wollt ich nur mal so anmerken, falls es jemanden interessiert :-)

MfG

Autor: Thomas Pototschnig (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ich habe 3 TEA5768 zu Hause rumliegen aber habe leider keine
>Ahnung von I²C.

Kannst du uns verraten, woher du die TEA5768 hast? :-)

Hat jemand ein richtiges Datenblatt von den TEA5768?

Autor: Tim Schade (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...habe von Spoerle 3 Muster erhalten.
Der Preis bei 100 Stück lag bei ca 2-3 Euro.

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist auch nicht schlecht, dieser Baustein. Kommst du vielleicht nochmal
zu ein paar davon?

Autor: Thomas Pototschnig (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei rs-components hab ich den TEA5768 für 7EUR gesehen ...
Spoerle-Muster sind natürlich noch besser :-)

Autor: Tim O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallöchen..

Was spricht eigentlich gegen den "klassischen" Aufbau mit
PLL und co? ^^
Im Endeffekt kriegt man das ebensoklein diskret aufgebaut,
kann die Frequenz dann mit nem Poti (meinetwegen elektronisch)
regeln, die PLL liefert je nach Aufbau auch schon direkt das
Signal für die Frequenzanzeige, die ja dabei sein soll ..

Gruss,
Tim O.

Autor: Thomas Pototschnig (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube, es hält dich niemand davon ab dein Radio diskret aufzubauen
- aber die weniger masochistisch veranlagten Leute wie ich, greifen
lieber auf abgleichfreie und günstige Alternativen zurück, die mit
einem Minimum an zusätzlichen Bauteilen auskommt.

Schließlich will man ja die meiste Zeit mit der Implementierung der
Controller-Software verbringen und nicht mit dem Tuner-Abgleich ...

Autor: romanua (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, wo bekomme ich TEA5768 als privat person?

Bei rs-components.de geht leider  nicht, weil ich aus NL bin und man
das Land nicht auswaehlen kann.

Bei rs-components.nl kann man sich als "privat" nicht anmelden (so
viel ich Hollaendisch verstehe).

Autor: Sigi Rohrmoser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Tim,

ich fände einen diskreten Aufbau auch recht interessant.
Hättest Du dafür ein paar Tips, Literaturhinweise oder Links ?

Gruss, Sigi

Autor: Andreas Rickert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallöchen,

der Thread ist zwar schon länger nicht mehr benutzt worden... aber ich
schreib trotzdem nochmal was.

Den TEA5880 gibts bei 10 Stück für 18,90€ pro Stück bei Hinkel.
100 Stück kosten nur nach knapp 5€.

Falls jemand bei Hinkel 10 Stück bestellen möchte würde ich schonmal
zwei nehmen.

Gruß,
Andreas

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du mal bei denen angerufen, ob das Teil auch wirklich auf Lager
ist? Mir haben die im Mai gesagt, das der Baustein importiert werden
muß und Lieferzeit beträgt mehrere Wochen. Fakt ist auch, daß der
TEA5880 schon lange abgekündigt ist was auch den extrem hohen Preis
erklärt.

Autor: Andreas Rickert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thorsten,

da stand 8-10 Tage Lieferzeit, "vorbehaltlich rechtzeitiger
Selbstbelieferung" ;-) Das heisst wohl, dass das Ganze ziemlich
unbestimmt ist, wann es welche gibt...

War mir auch nicht klar, dass die Teile schon abgekündigt sind.

Es wäre halt ein Super-Chip, um einen selbstgebauten MP3-Player um ein
FM-Radio zu ergänzen o.ä.

Gibt es denn andere Lösungen an die man einfache kommt? Ich denke mal
an den SI4700/01 kommt man noch schlechter ran, oder?

Gruß,
Andreas

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich suche auch noch einen passenden Chip. Bei mir geht's aber um einen
-mp3-Player für's Auto, der das Radio komplett ersetzen soll. Daher
sollte das Ding selbst auch als RDS-fähiges Stereo-Radio fungieren
können, evtl. sogar mit 2 Empfängern, so daß ich einen Sender hören und
gleichzeitig von einem anderen Verkehrsfunk aufnehmen kann (letzterer
bräuchte dann natürlich kein Stereo).
Da das Radio eher "Pflichtteil" ist, mit dem ich mich nicht lange
aufhalten will, suche ich hier auch was einfaches.

Autor: Tim Schade (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hätte jemand Interesse, für einen überschaubaren Pauschalpreis,

einen Prototypen mit dem TDA5768 zu entwickeln ?

Lediglich mit den Funktionen: Tune up/down zum drehen, Search auf

Taster und einem Display für die Frequenzanzeige.

Bauteile sind vorhanden oder werden besorgt,...also alles ganz

stressfrei...

Freue mich über jedes Angebot..

Tim Schade

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei meinem Quelle Radio ist ein TDA7088 drinnen :)

Hat jemand shconmal das Tuner-Teil von Pollin erfolgreich angesteuert?
Das wäre im Prinzip die beste Methode, ist auch für Car Application
geeignet, Datenblatt hätte ich (eingescannt):
htttp://elektronik.laeubi-soft.de/datenblatt/tuner.zip (132kb)
Die Dateblätter Kriegt ihr auch in Kopie bei Pollin zugesandt wenn ihr
eine mail an den Support sendet :)

Die Sache mit dem USB Radio ist finde ich auch interessant, was
"kann" denn das Teil alles so?

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es heisst nicht TDA5768, sondern TEA5768.

Am elegantesten wäre wohl ein kleines Modul, auf dem das Radio drauf
ist. Zum Beispiel als DIP20.

Fehlt dann noch eine Schnittstelle zu einem uC (wird wohl I2C werden)
und zu einem Verstärker.

Stephan.

Autor: OlafK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Laeubi

Hallo, habe den Tuner ausprobiert. TDA7040 als Stereodecoder und
Abstimmung erstmal mit Poti von Hand und eine Frequenzanzeige mit Mega8
und LCD. Geht prima. Könnte man jetzt per DAC abstimmen, Signalstärke
messen und ausgeben usw.

Bei der Gelegenheit: Kann mir jemand sagen was der Multipath-Ausgang
bedeutet? Den Rest kann ich mir irgendwie erklären.

Grüße
Olaf

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Olafk: Kannst du mir mal den Schaltplan per e-mail zukommen lassen?
Das wäre ja echt klasse, Abstimmung mit Poti wäre mir im Prinzip auch
erstmal recht, eventuell könnte man das ja per PWM regeln? Soweit ich
das verstanden habe breucht das Ding ja eine Spannung um die Sender
einzustellen.

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aus irgeneinem Grund wir meien e-mail nicht angezeigt... naja: mail @
laeubi.de

Autor: Wiskas(TM)-Jäger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Grund ist, daß du eingeloggt bist. Soviel zum Thema Registrierung...

Autor: OlafK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Laeubi: Dazu habe ich die Schaltung aus dem Datasheet
(http://www.semiconductors.philips.com/pip/TDA7040.html) genommen. Da
ist eine einfache Applikation drin. TDA7021 als Empfänger, der 7040 und
dann ein kleiner NF-Verstärker. Einfach Pin8 vom 7040 mit 100n an den
MPXout vom Tuner. Dann Poti (10..100k) zwischen (stabile !)
Versorgungsspannung und Masse und Schleifer an Tuning Voltage und schon
gehts zum probieren. Antenne nicht vergessen (Stück Draht ca. 1m).
Grüße Olaf

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Seite 6 meinst du richtig?
Beim Tuner wie hast du da die Restlichen Pins beschaltet?
Einfach offen gelassen? MPX ist ja klar als Ausgang
5 und 10 auf Ground
8 an +12V
12 an den Poti schleifer
15 Antenne (1m Drahtstück)

Und wie hast du die Messung der eingestellten Senderfrequenz
reasiisert?
Habe bisher leider noch nicht soviel mit Radioschaltungen gearbeitet.

Autor: OlafK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alle Massepins beschalten. Sollten 5, 7, 11, 14 und 16 sein. Genau wie
im Datenblatt von Pollin. An beide Seiten vom Poti habe ich noch
Widerstände gehangen, da Abstimmspannung nur zwischen 1,5 und 7,5 Volt
sein sollen, nicht 0..Versorgungsspannung. 12V sind lt. Datenblatt max.
Versorgungsspannung, 9V reichen da auch. Den Rest kann man erst mal
offen lassen, jedenfalls hats so bei mir funktioniert. War auch mein
erster Versuch.
Der Zähler stammt aus einer Vorlage von http://www.rowalt.de. Nur die
Software (BASCOM) habe ich so angepasst, dass die richtige Frequenz
angezeigt wird (Empfangsfrequenz = Oszillatorfrequenz - 10,7 MHz). Am
Pin 9 kann man die mit einem kleinen C abnehmen, der Vorteiler ist sehr
empfindlich.
Ansonsten kann man an dem Teil dann schön messen (Senderstärke u.ä.)
und alle anderen Pins ausprobieren.

Grüße Olaf

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cool werd ich doch am besten morgen mal testen wenn ich dazu komme,
hatte nämlcih schonmal nen AUfbau auf Lochrater versucht gehabt aber
dabei ist nichts ordenliches rausgekommen, zumindest konnte ich nichts
empfangen mal sehen obs diesmal besser wird :)

Autor: OlafK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Laeubi: Bitte daran denken, dass der 7040 nur 6 Volt
Versorgungsspannung verträgt!
Grüße Olaf

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo ich hab gerade gemerkt das das garnix wird mit dem Aufbau da ich
natrülich garkeinen 7040 zuhause habe, den muß ich erst bestellen.
Werde dann sowieso das so machen das ich einmal 5V für uC und den
Decoder sowie Frequenzzähler nehme und 9V für das Radioempfangsteil das
sollte funktionieren denke ich. Kannst du mir noch sagen was für ein
Poti udn welche WIederstände du davor/dahinter geschaltet hast? Dann
bestelle ich die gleich mit :)
Gibt es eigentlich ne möglichkeit eine Pin des Emfangsteils als Ausgang
zu mißbrauchen um eine LED zu treiben die anzeigt wenn ein Sender
gefunden wurde, bzw Stark genug ist, so wie ich das verstanden habe
Unterdrückt der Tuner ja zu schwache Siganle sodass man garnix hört.

Autor: OlafK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe ein Mehrgangpoti von Reichelt (534-10K) genommen, damit kann
man sehr fein einstellen (10 Gänge, 10k, nicht ganz billig) und je 2,2k
fest an jedes Ende. Der Tuner ist empfindlich genug, um irgendwelche
Sender auf jeden Fall zu empfangen. Wenn der MuteOff-Eingang offen ist,
ist die Rauschunterdrückung ausgeschaltet. Ausserdem kannst Du am
Feldstärkeausgang mit dem Multimeter messen. Ich habe das Datenblatt
jetzt nicht hier, aber ich glaube es sind ca. 2 V Differenz zwischen
Rauschen und einem besseren Sender. Musst Du mal probieren. Eine LED
kann so ein Ausgang ohne Zusatzaufwand bestimmt nicht treiben.
Grüße Olaf

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ui ui 5,80€ das ist ja echt mal nicht schlecht, würde ich den mit einem
Standard poti auch erstma auskommen oder ist da die Genauigkeit zu
gering?
Das mit der Led vergess ich dann auch erstmal war nur sone Idee von mir
gewesen aber im Prinzip reichts mir ja wenn ich erstmal die Frequenz mit
Poti einstellen kann (später mal sehen ob ichs auf PWM umgestellt
kriege) und der atmega dann die Frequenz aufm kleine Display ausgibt.
Für diesen Frequenzzähler seh ich das richtig das der mir alle 1,...
MHz einen Impuls dan ausgibt?
Und nächstes Problem das angegebne Gehäuse auf der Seite gibt es bei
Reichelt nicht, nur das DIP, bleiben dann die
Pinbelegungen/Beschaltungen gleich??

Viele Fragen mal wieder gg

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei Conrad gibt mittlerweile USB-UKW-Radios für 7 EUR oder so. Keine
Ahnung was da für ein chip drn ist. Vielleicht schlachtet ja mal jemand
so ein Teil ...

Autor: OlafK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Laeubi: Ist halt ein ziemliches Gefummel mit einem einfachen Poti. Nimm
doch erstmal einen Spindeltrimmer so zum basteln.
Der Zähler zeigt die Oszillatorfrequenz an (10,7 MHz über der
Empfangsfrequnz, nennt man Zwischenfrequenz auf die das Eingangssignal
umgesetzt wird). Einfach eine Messung an dem speziellen Ausgang des
Tuners und dann eine Anzeige von z.B. 105,0 MHz. Der erzeugt keine
Impulse oder sowas, da gibt es auch noch keine Regelung. Es sei denn,
Du meinst nur den Vorteiler mit dem U813. Der teilt eine
Eingangsfrequenz wahlweise durch 64, 128 oder 256 damit man erstmal in
den Bereich kommt, den man mit dem AVR verarbeiten kann. Der
eigentliche Zähler ist bei mir ein Mega8 ohne weitere Beschaltung als
Quarz und LCD und der Ausgang der Vorteilers liegt auf dem T1-Eingang.
Das Bascom-Programm kann ich Dir mailen, aber mach besser erstmal Musik
mit dem Tuner.

@Wegstabenverbuchsler: Eigentlich gefällt mir der Tuner ganz gut. Der
stellt alle möglichen Ein- und Ausgänge zur Verfügung und man kann dann
mit dem uC alles drumherum bauen und steuern. Ich mache es ja
ausschliesslich aus Spaß.

Grüße Olaf

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Olaf du hast mich überzeugt ich werd mir das Merhgangspoti bestellen,
irgenwann werd ich ja mal nen richtigend Aufbau machen wollen da ist
das so mit Notlösungen murks ;)
Und ja ich meinte das mit dem Vorteiler, weil nen AVR wird ja sosnt
echt Provbleme kreigen z.b. 100.2 mhz zu erfassen :)
http://www.rowalt.de/mc/avr/avrboard/09/vorteiler.png ist ja die SIP
Version, Reichelt hat nru die DIP version, ist da die Beschaltung
gleich? weil komishcerweise hat die DIP Version mehr Pins das hat mich
gewundert.

Autor: OlafK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, Reichelt schreibt DIP und liefert SIP. Habe ich schon probiert.
Im Datenblatt siehst Du aber genau den Unterschied, falls doch der
andere kommt. Ist also maximal für ein Leiterplattenlayout interessant.
Für den Zähler (mit Vorteiler) habe ich eine kleine Platine. Kann Dir
das Layout gerne schicken.
Grüße Olaf

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo das wäre cool ich bestelle dan heute die Bauteil udn dann kann es die
Tage ans rumbasteln gehen :)
Schonmal danke für die ganzen Tips und Hinweise!

Autor: kryon200_0 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
????????????

In der letzten Micky Mouse war ein kleines Radio drinn und bei jedem
Elektrofachgeschäft gibts die Dinger auch für 2,- €. Warum also so viel
Geld aus dem Fenster schmeissen ?

Autor: OlafK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Super cooler Spruch.
Warum nicht einfach mit so einem Teil experimentieren und lernen. Wenn
das eigentliche Radio läuft kann man alles damit ausprobieren, von
einem richtigen Regelkreis angefangen bis zum RDS. Und darum gehts.
Sonst nichts.
Aber wenn man alles schon kann und einfach nur einen großen Chip kauft
und verbaut oder noch besser gleich fertig kauft, dann hat man
irgendwas den anderen voraus. Habe jetzt irgenwie nicht verstanden was
das ist, aber hat sicher auch seine Berechtigung.

Gute Nacht und Grüße
Olaf

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sers Leut, hab mir mal das Datenblatt des TEA5768 angeschaut. Scheint
ein sehr vernünftiges Teil zu sein. Deshalb möchte ich auch mal nen
Versuchsaufbau starten. Probleme bereitet mir das Besorgen der
Kapazitätsdioden D1 und D2. Im Datenblatt wird BB202 von Philips
vorgeschlagen. Hab mich mal auf die Suche nach dieser und nach
Vergleichstypen gemacht und bin leider nicht fündig geworden. Wer kennt
eine Kap-Diode , die dem Profil entspricht und wo bekomme ich diese
her?
Vielen dank schon im Voraus für euer Bemühen
Gruß Christian

Autor: OlafK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal unter www.funkamateur.de, die haben im Shop verschiedene
C-Dioden. Ob davon irgendeine passt habe ich aber keine Ahnung.

Grüße Olaf

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So Bauteile sind da ab morgen kans losgehn mit der Bastelei freu

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Kryon200_0
"Warum also so viel Geld aus dem Fenster schmeissen ?"

Das ist doch mehr die Freude am basteln welche dominiert. Klar gibts
kleine Radios (wahrscheinlich sogar mit hochleistunsgfähigen
Scan-Chips) für 3 EUR beim großen blauen "C", sogar mit einem
quietschbunten geeigenten Plastikgehäuse drum. Aber ich glaueb, der
"Spass an der Freude" ist doch das wichtigste an der Sache, da was
selber ans Laufen bekommen zu haben.

Dazu noch folgende Geschichte:

Als ich ins "alles nachbastel" Alter war, da hab ich mir mal ein
"blinkendes Herz" als Brosche gebaut (das sollte für irgendeine
Karnevals-Geschichte meiner "kleinen" Schwester sein [sie war so ca.
14 damals]).

Schaltungstechnisch nicht sonderlich innovativ (NE555, ein paar LED,
welche in Herzform angeordnet waren, sowie ein paar Knopfzellen). Meine
Mutter gab mir noch eine kleine grüne Kuststoffdose , welche sie übrig
hatte, da hab ich das dan reingebaut.

Alle haben sich über meinen Bastelerfolg gefreut. Anfangs sogar meine
Schwester. Bis ihr dann jemand verriet daß die grüne Dose (4 x 4 x 1
cm) eine Aufbewahrungsbox für Tampons war (ich wußte es ja selbst auch
nicht). Und vorne drauf halt das blinkende rote Herz.

Autsch, das war meiner Schwester natürlich hochpeinlich, und sie hat
das gute Stück dann nicht mehr öffentlich tragen wollen.

Lange Rede kurzer Sinn: Das basteln selbst hat viel Spass gebracht, und
hätt ich das damals nicht gebastelt, dann gäbbe es heute nicht diese
kleine "Erfolgsgeschichte" meiner Bastelaktivität.

Autor: OlafK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Chris

Hallo, wo hast Du denn jetzt den TEA5768 her. Würde ich mir gern auch
bestellen - trotz aller Liebe zur puristischen Bastelei ;-).

Grüße Olaf

Autor: Philipp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat jmd mittlerweile ein laufendes Radio fertig bekommen? Mich würde
interessieren wie es da mit dem Empfang aussieht. Ich habe auch schon
mit diesem D-Link Radio rumprobiert und mit einer alten 8Bit ISA
Radiokarte, aber nichts davon hatte wenigstens einigermassen
vernünftigen Empfang im Auto (natürlich an der Auto Antenne dran)

Mfg Philipp

Autor: Läubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schalg mich zur Zeit noch mit der Anzeige der Frequenz rum, werde
aber heute mal nen Test im Auto machen!

Autor: OlafK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mit dem TDA7000,dem TDA7021 und dem Tuner von Pollin gebaut.
Funktioniert alles. Allerdings braucht man für die 7000er auf jeden
Fall einen Vorverstärker. Habe mal einen mit BF981 nachgebaut, der den
Empfang erheblich verbessert hat.
Habe jetzt noch Samples von Max2633 liegen, die sehen auch sehr gut aus
und haben sogut wie keine zusätzlichen Bauteile. Da bin ich jedoch noch
nicht dazu gekommen.
Habe es aber nicht im Auto ausprobiert sondern im Keller neben der
Hauselektroanlage und Wasserleitungsrohren ;-).

Grüße Olaf

Autor: Philipp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe meine Wohnung hier auch ziemlich tief gelegen mit
schlechten Voraussetzungen für den Radio Empfang. Es ging aber mit
dieser 8Bit Radio Karte trotzdem einigermassen. Aber im Auto bei der
Fahrt war dann ganz schluss, auch als ich zB auf höhergelegene Strassen
gefahren bin. Deshalb wäre ich an einigen Erfahrungsberichten sehr
interessiert was den Einsatz im Auto angeht.

Gruß Philipp

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls es jemanden interessiert, in diesem Radio

http://www1.conrad.de/conrad/layout2/detail.fh?fh_...

ist ein TDA7088T von Philips
(http://www.semiconductors.philips.com/pip/TDA7088T_2.html) enthalten.
Auch ein interessantes Bauteil, benötigt nur sehr wenig externe
Bauteile und läuft mit 3V bei 7mA Stromaufnahme. Allerdings ist dieses
IC nur für Monoempfang ausgelegt.

Bei uns in der örtlichen Filiale werden die Teile übrigens für EUR 1,50
verkauft. Ich mußte den Verkäufer erst darauf hinweisen, dass es im
Internet 50 Cent billiger ist. Er meinte dann nur, dass ich, wenn ich
wollte, dieses Radio auch für 1 Euro haben könnte :)

Thorsten

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mist, der Link geht nicht; ich hatte ihn doch vorher getestet ?!?

Naja, einfach nach der Artikel-Nr. 481407 suchen.

Autor: Philipp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat jmd inzwischen eine dieser Schaltungen im Auto getestet?

Gruß Philipp

Autor: Läubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja habe heute mal ne kleine Probefahrt gemacht, ldier ist mein Layout
nicht sooo perfekt, deswegen ist noch etwas Rauschen drauf aber
aktzeptabel. Geholfen hat vorallem einige L-C Filter in der
Spannungsversorgung ich fange im Momment aber noch ein paar Störungen
ein, im Prinzip funktionert es aber schonmal recht gut wenn man davon
ausgeht das das Layout nur eine Testschaltung ist und ich noch kein
Geschirmtes Gehäuse habe :)
( http://elektronik.laeubi-soft.de/index.php?id=17 )

Verwenden tu ich das Tunermodul von Pollin, mit einer Manuellen
Senderabstimmung, das ginge im Prinzip aber auch mit einer PWM

Autor: Michael Krayer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte in meinen Röhren-Verstärker ein FM-Stereo-Empfangsteil
einbauen, auf Basis von Chips wie TDA 7021. Hat jemand schon mal so was
gemacht und hat einen patenten funktionierenden Schaltplan?
Da ich seit Jahren nur eine einzige Rundfunk-Station höre, braucht das
Empfangsteil, einmal eingestellt, gar keine Senderwahl zu bieten.
Bin kein Kenner, der Plan sollte idiotensicher sein...
Gruß und danke
   Michael

Autor: Fabi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tach,

So mal den Thread wieder nach oben schieben.
ich habe mir auch ein Radio mit dem Pollin Tuner gebaut, funktioniert 
auch alles recht gut. Nun würde ich aber gerne den Empfänger mit einem 
Sendersuchlauf nachrüsten (also zwei Knöpfe für nächsten und den letzten 
Sender).

Ich hab bei mir noch nenn Atmega 16 rumliegen denn würde ich gerne dafür 
verwenden.

Kennt jemand ein Programm und einen Schaltplan mit dem ich die 
Abstimmung vornehmen kann? Was muss ich tun um die Rauschunterdrückung 
einzuschalten? Wenn ich denn Mute off auf Masse lege funktioniert mein 
Stereo Decoder nicht mehr und ich krieg nur noch nen Mono Signal.

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bau da gerade was, ist aber noch nicht fertig...

Autor: Fabian Wolf (fabi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Läubi danke für den Post, funktioniert denn dein Programm für die 
Abstimmung schon oder fehlt noch was?
Ich brauch nur das Programm für die Abstimmung, Leider hab ich mit der 
Mc programmierung so gut wie keine Erfahrung gemacht habe. (aber flashen 
geht schon :D)

Kannst du mir vielleicht schon sagen, wie ich die Rauschunterdrückung 
einschalten kann?
Das Rauschen beim Abstimmen mit einem Poti ist ziemlich nervig.

Was bringt eigentlich der Multipath Ausgang?

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja die Rauschunterdrückung senkt nur das Ausgangssignal ab.
Multipath kann die Sensibilität des Stop Signals beinflussen, um 
Radiostationen zu finden die im FM Band sehr dicht beieinader liegen 
oder schlecht zu empfangen sind. (hab ich jezt so im kopf)

Programm ist noch nicht fertig (ausser in meinem Kopf), und ich weiss 
nicht wann ichs genau fertigstellen kann, da ich im Momment recht viel 
mit der Uni um die Ohren habe.

Autor: RDSAnfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

ich baue auch gerade so ein Radio die Absenkung verwende ich allerdings 
gerade nicht. das mache ich später über die digitale 
Lautstärkeeinstellung. Ich könnte mein Programm ja mal eistellen (wenn 
dus gebrauchen kannst). Allerdings verwende ich zur Frequenzeinstellung 
den TDA 1543 und zur Sendersuche das Feldstärkensignal und den A/D des 
Mega 16.
Der nächste Nachteil, unter Umständen auch Vorteil ist, dass mein 
Programm in Bascom geschrieben ist.

Autor: Fabian Wolf (fabi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für eure Posts
@ RDSAnfänger kannst du denn mal bitte genauer schreiben wie dein 
Sendersuchlauf funktioniert?

Autor: Klaus Oelsner (klaus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für alle , die den LM7000 mit einer PLL abstimmen wollen ist sicher 
nachfolgender Link interessant. Das Abgebildete Schaltbild stammt von 
einer sehr verbreiteten Radiokarte.


http://www.hw.cz/Teorie-a-praxe/Konstrukce/ART538-...


Autor: RDSAnfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo

bei mir funktioniert er Sendersuchlauf so:
Wenn der Taster gedrückt wurde wir die Spannung im D/A Wandler solang 
jeweils um 3 Punkte erhöht (mache ich aus Faulheit bei bascom mit 
schiftout) bis der A/D wandler eine bestimmte Spannung am 
Feldstärkenausgang entdeckt. Je nach dem wie hoch man die 
Schwellspannung einstellt umso mehr/weniger Sender bekommt man. 
Natürlich hat man bei mehr Sendern auch mehr Fehltreffer. Sobald ein 
Sender entdeckt wird schaltet das Programm um und erhöht 200 mal jeweils 
um einen Schritt die Spannung weiter. Dabei vergleicht es immer, ob die 
Aktuelle Feldstärkenspannung höher ist als die Höchste ist. Nachdem die 
höchste Spannung gefunden wurde wird diese übernommen und eingestellt. 
Bei runter ist alles natürlich - statt +

Autor: Fabian Wolf (fabi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@RDSAnfänger Dankeschön, das hört sich ja schonmal gut an, hast du 
vielleicht nen Schaltplan?

@Klaus Danke für den Link, gibts vielleicht ne Beschreibung oder 
ähnliches auf Deutsch? Außerdem gibts Probleme bei der IC Besorgung den 
GAL... zum Beispiel hab ich leider bei Reichelt nicht gefunden.

Autor: RDSAnfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

einen richtigen Schaltplan habe ich nicht. Aber bei mir geht das so:

-5V an den Referenzanspannungseingag des mega 16 mit C gegen Masse
-Den Feldstärkeneingang direkt an einen ADC Kanal des AVRs
-Die eingänge des TDA 1543 an den AVR dahinter einen OP um die benötigte 
Spannung zu erzeugen (Dafür gibts im internet eine Gute Seite den Link 
finde ich gerade nicht.)
- den Ausgang des OPs an den Tuningeingang.

den rest müsstest du ja schon haben.

Hab den Link doch noch gesucht:

http://www-user.tu-chemnitz.de/~omat/Mikrocontroll...

Autor: Fabian Wolf (fabi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dankeschön kannst du dein Programm vielleicht hier reinstellen wenns 
geht am besten in Hex Form. Ich werde gerade nur nicht aus deinem Link 
schlau, meinst du die Schaltung beim Punkt3 ?

An welchen Pin sollte ich dann die Schalter anschließen?

Ist es egal an welchen ADC Kanal ich das anschließe?

Die Wahl des OPV wird wohl egal sein oder ?

Kommt die Schaltung den bis 7,5V Abstimmspannung weil der TDA1543 ja nur 
mit 5V betrieben wird ?

Autor: RDSAnfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

also

ich meine die Schaltung bei Punkt 2 (Unipolarer Gleichstrom)

Der OP steht da schon und für Rbias habe ich 11,2K eingesetzt für Rui 
3K. Bei mir ist ist der TDA an 5 Volt und der OP an 12 Volt 
angeschlossen, so kommt der locker auf 7.5 Volt. mit den Widerständen 
die oben stehen bekommt man 1-8 Volt. Als ADC Kanal verwende ich 2 ist 
bei mir alles zufällig gewählt.

Das mit dem HEX File gefällt mir nicht, da ich keine Vollversion von 
Bascom habe. Zudem ist die aktuelle Version noch nicht größenoptimirt 
das macht aber nichts, da du ja 16 kb hast. Zudem musst du unter 
Umständen die Schwellspannung anpassen und dann kan man auch ein 
bisschen mit den werten spielen. Lad dir einfach mal die Demo von Bascom 
runter.

Autor: RDSAnfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir fällt gerade auf, dass mein Code doch noch sehr unübersichtlich ist. 
Den kann ich frühstens morgen, wenn nicht später reinstellen. Villeicht 
wartest du doch besser auf das Programm von Läubi, da brauchst du auch 
keinen externen D/A Wandler. Ich bin eben selbst noch zimlicher 
Anfänger.

Autor: Fabian Wolf (fabi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dankeschön, das hört sich ja alles schon ganz gut an ich werde mir mal 
die Demo runterladen, dann kannst du ja wenn du fertig bist den Code 
reinstellen.

Ich denke bei Läubi dürfte es vielleicht noch nen bissle dauern (@ läubi 
ist net böse gemeint). Die paar Bauteile dürften ja nicht so sehr ins 
Portemonaie fallen. Dann stimm ich das Radio halt solange noch wie in 
guten alten Zeiten ab.

Falls es dir lieber ist, kannst du das Prog. auch an fabianwolf1@gmx.de 
schicken!

Eine bitte noch, kannst du vielleicht noch genauer beschreiben wo du 
alles am Atmega angeschlossen ist, sonst müsste ich ja wahrscheinlich 
das Programm anpassen und vom Microcontrollerprogrammieren hab ich 
leider keine Ahnung.

Autor: RDSAnfänger (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also OK

die Pinns sind recht willkürlich gewählt.

Also

Port

D3 gegen Plus Runter(frequenz)
D2 Hoch
D5 ist eine LED dran die wärend des Tunings leuchtet
C1 R/L Flanke des DACs
C2 Data Dac
C0 Clock DAC
ADC2 eingang der Feldstärke

im Quelltext steht was von Schwellspannung die muss unter umständen och 
korrigiert werden.
Die ganzen waitms Befehle dienen dazu dass es beim Tunen nicht quietscht 
und weil ich nicht weiß wie schnell die Feldstärke reagiert. das Tuning 
dauert deswegen ein bisschen.

Ist enen ein bisschen unübersichtlich zudem wusste ich gerade nicht wie 
man den Mega 16 im Quelltext verankert deswegen unter options Compiler 
Chip einstellen.


Ich hoffe es stimmt alles

Autor: Fabian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
 Hallo @ all,

gibt es schon einen Eintrag zu "Detektor Radios" ????
Würde gerne eines Bauen.
Welche Germanium Diode eignet sich da am besten?
Hat jemand schon mal eines gebaut?

Autor: Winne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
GA100, vor 36 Jahren gebaut

Autor: Winne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
habe das bastelbuch noch

Autor: Fabian Wolf (fabi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dankeschön dann werde ich das ganze mal aufbauen. Falls ich noch nen 
Problem habe werde ich mich nochmal melden.

Noch eine letzte Frage, du hast vom TDA1543 wahrscheinlich nur einen 
Kanal und nicht zwei wie bei der Schaltung von deinem Weblink verwendet 
oder ?

(Sorry für die vielleicht etwas dumme Frage :D bin auch noch ein 
Anfänger auf dem Gebiet)

Autor: RDSAnfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

ich habe beide aufgebaut, da der OP ja eh 2 drinnen hat, und es mich so 
nichts gekostet hat. Den zweiten verwende ich warscheinlich mal zur 
einstellung der Lautstärke oder so. Mit dem Programmcode weden übrigens 
immer beide Ausgänge auf den selben wert gesetzt. Für die Schaltung wird 
natürlich nur einer verwendet.

Autor: RDSAnfänger (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab gerade festgestellt, dass die alte Version gar nicht richtig 
funktioniert

Autor: Fabian Wolf (fabi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo nochmal ich hab noch ne Frage, aus Versehen hab ich durch 
Verpolung das Tunermodul zerschossen. Zum Glück hab ich mir noch ein 
weiteres mitbestellt.Ich will nun in Zukunft verhindern das mir das 
nochmal passiert.

Daraufhin hab ich einfach ne Diode in die negative Leitung reingebaut.
Reicht das schon, oder sollte ich auch noch den Positiven Zweig mit 
einer Diode sichern?

@RDSAnfänger ist die Datei oben bereits die neue Version?

Autor: RDSAnfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

ich würde die Diode in den Plus anschluss hängen, da du wenn du für den 
Verstärker das gleiche Netzgerät verwendest über den Masseanschluss des 
Audiokabels wieder einen Diodenfreien anschluss.

Am besten eine Diode direkt hinter den anschluss des Kabels auf die 
Platine. Die Spannung sinkt dadurch allerdings um ca. 0,7V ab.
Das da oben sollte die neue Version sein (die mit 2 kb)

Wenn man die Diode aber richtig einbaut braucht man nur eine.

Autor: Fabian Wolf (fabi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok danke für die Antwort. D.h. Ich kann die auch in den Plusanschluss 
einbauen und der schützt trotzdem oder wie?

Ich hab nämlich eigentlich gedacht es ist schlimmer wenn man den + 
Anschluss des Netzteiles an die Masse des Modules lernt.

Das mit dem Masseanschluss des Audiokabels ist mir aber leider noch 
nicht ganz klar?

Autor: RDSAnfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

ich weiß leider nicht genau wie deine schaltung aussieht, wenn der 
Verstärker einen eigenen Trafo hat (was ich jetzt mal vermute) kannst du 
die Diode problemlos hinter dem Radio einebauen. Ob du diode vor dem 
Radio oder hinter dem radio einbaust ist grundätzlich egal, da sobald 
die Diode sperrt gar kein strom mehr fließt. Dh. auch wenn du mit deinem 
Messgerät (wenn das radio falsch angeschlossen ist) eine spannung an der 
Masse des Radios misst, so existiert diese für das radio selbst nicht, 
da kein strom fließt. wenn du also zwichen nach der diode und der Masse 
mist ist keine Spannung da. Wenn die diode hinter minus sitzt ist die 
Situation genau die gleiche.

Wie versorgst du überhaupt das Raio, seinbar verwendest du ja keinen 
Spannungswandler (oder sützt der nicht vor verpolung) man benötigt ja 
immerhin 3 Spannungen.

Autor: Fabian Wolf (fabi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für deine Antwort, also meine Schaltung ist folgendermaßen 
aufgebaut:

Die ganze Schaltung hab ich auf Lochrasterplatinen aufgebaut.
Ich hab das Netzteil auf ne extra Platine gebaut. Nach der 
Gleichrichtung hab ich ne Halbleitersicherung eingebaut, nach der 
Sicherung erfolgt dann die Pufferung mit 2x 1000µF Elkos, dann kommen 
die zwei Spannungsregler. Ich verwende nen 7805 und nen 7010, danach 
kommen dann die Anschlussbuchsen für die Spannungsversorgung.
Ich hab die drei Haupteile Tunermodul, Stereo Decoder und den RDS 
Decoder auf 3 unterschiedlichen Platinen aufgebaut. Die einzelnen 
Platinen werden dann an die Netzplatine angeschlossen.

Ich hab halt aus Versehen die + - Anschlüsse der Tunerplatine 
vertauscht.
Die Diode hab ich direkt in die Tunerplatine eingebaut.



Autor: RDSAnfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du zwischen dem Radio und dem Rds/Stereorekorder Nur die MPX 
Verbindung hast ist das gar kein Problem. Da kein anderer Masseanschluss 
von der Platine abgeht. Hast du das ganze eigentlich schon mal getestet? 
ich binn mir nicht sicher , ob das überhaupt geht, da jetzt keine 
richtie Masseverbindung zwischen dem Stereodekoder und dem Radio mehr 
besteht.

P.S. Wie hast du denn das mit dem RDS realisiert?

Autor: Fabian Wolf (fabi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Morgen, leider hab ich natürlich zwischen dem Stereodecoder und dem Rds 
Decoder Masseverbindungen, die zum Netzteil gehen, mir reicht aber 
eigentlich der Schutz des Tunermoduls weil ich häufig an der Platine was 
ändere.

Den RDS Decoder hab ich mit nem Attiny2313 und dem TDA7330 realisiert, 
das Programm und den Schaltplan hab ich mir bei www.mictronics.de 
runtergeladen. Das Programm ist für nen 2x 16 Zeilen LCD geschrieben ich 
betreibs derzeit noch mit nem 4x 16 Zeilen LCD und hab deshalb halt in 
der 4. Zeile Anzeigefehler, sonst funktionierts aber ganz gut. Den 
TDA7330B müsste es noch bei Reichelt geben, ich hab ihn mir da bestellt.

Autor: RDSAnfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

wenn du noch eine andere Masseverbindung zum Radio hast, würde ich die 
Diode auf jeden Fall doch in der Minusleitung einbauen, da es sonst, 
solltest du das Radio jemals nochmal verpolen, kommt es zum Kurzschluss 
zwischen dem Pluspol (der dann ja an der Masseleitung liegt) und der 
richtigen Masse. Dieser Fall müsste bei dir eigentlich sowiso schon 
eingetreten sein, da du das ganze ja auch schon ohne Diode gemacht hast. 
Also müsste es bei dem verpolen zum Kurzschluss gekommen sein. Das 
eigentliche Problem jedoch ist, dass wenn du jetzt ausversehen Radio und 
RDS Decoder verpolst dein radio wieder hinn ist. Es sei denn du basust 
auch in den Pluszweig eine Diode ein, oder (würde ich aber nicht 
empfehlen) du lässt einfach die Minusleitungen der Decoder zum Netzgerät 
einfach weg und der Strom fließt über das dio zurrück.

Autor: Fabian Wolf (fabi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok danke für deinen Post dann muss ich halt aufpassen das ich nur das 
Tunermodul verpole :D. Das scheint recht empfindlich zu sein, ich hab 
nämlich glaub ich auch schon mal aus Versehen den Stereo Decoder verpolt 
er lief aber nachher zum Glück noch, DDR-Bausteine (Ich hab das DDR 
Gegenstück zum MC1310) scheinen da recht robust zu sein. ICh hoff dann 
mal das die Diode zumindest das Tunermodul schützt.

Sonst werd ich mich nochmal melden und ich kann dann nur hoffen das 
jemand nen Schaltplan für nen ZF-Verstärker/Demodulator hat, ich hab 
noch nen 3. Tunermodul rumliegen (ohne Demodulator). :D

Autor: RDSAnfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

ich weiß nicht ob ich das jetzt richtig verstanden habe aber bei Pollin 
gibts den Schaltplan von dem Modul. Den kann man zwar nicht so gut 
lesen, aber mit ein bisschen grafischer aufbereitung ist das durchaus 
möglich. (bei Pollin im downloadbereich).

Autor: Fabian Wolf (fabi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein ich meinte ich hab noch nen 3. Tunermodul von 
www.oppermann-electronic.de rumliegen. Das ist aber nur das Front End, 
also bis zum ZF Ausgang wenn ichs richtig verstanden haben. Es fehlt 
halt noch der ZF Demodulator/Verstärker um das Ding in Betrieb zu 
nehmen. Das hat ne 4x Varicap Abstimmung also scheints recht hochwertig 
zu sein. Und ich hab mir auch schon den TBA120 angeschaut aber mir 
fehlen Bauteile wo gibts den nen SFC10,7? Und deshalb bin ich weiter auf 
der Suche nach ähnlichen Chips. Nen Bausatz wär natürlich noch besser.

Ich hab zwar den bei Oppermann bestellt aber bis jetzt, ict fasst nen 
Monat her wurde nichts geliefert, auch auf meine Nachfrage per Email hab 
ich keine Antwort bekommen.

Autor: RDSAnfänger (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

damit kenne ich mich selbst nicht aus. Aber ich habe jetzt dem Programm 
mal eine Reduzierung der Lautstärke spendiert. Hast du eigentlich schon 
ein Programm Probiert? Auf jeden Fall sollte man glaube ich im Programm 
die Schwellspannung anpassen, diese kann je nach Antenne um 0,2 V 
schwanken. Der Mute Anschluss muss an Port A0.

Autor: Fabian Wolf (fabi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok danke für das Programm, ich werds mal testen wenn meine bestellten 
Bauteile angekommen sind.
Was hast du eigentlich für ne Antenne einfach nen Stück Draht?
Ich will dem Radio später noch nen Antenneverstärker spendieren, um zB 
auch HR1 zu Empfangen. Ich wohn in Bawü und krieg den Sender leider nur 
verrauscht rein.

Autor: RDSAnfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

momentan verwende ich nur einen Drath als Antene. Später vermutlich auch 
einen Verstärker und eine richtige Antenne. Wenn du eine 
Antenneverstärker benutzt würde ich zwischen den A/D Eingang des uCs und 
den Feldstärkeneingang allerdings noch ein Poti als Spannungsteiler 
schalten, damit der uC keie Überspanung abbekommt. (eventuell auch 
einfach fest das Verhältniss auf 2/3 oder so legen). Ich wohn übrigens 
auch in BW allerddings ist der einzige Sender der bei mir extrem 
verauscht ankommt HR2.

Autor: Fabian Wolf (fabi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tag allerseits, ich hab gestern mal den Versuchsaufbau gemacht und hoffe 
das es geht und nichts abraucht :D.

Eine Frage noch, hast du AVCC einfach an +5 V angeschlossen. Im 
Datenblatt stand, das man den Pin über einen Tiefpass an +5V hängen soll 
?

Autor: Fabian Wolf (fabi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wah Hilfe, es tut nicht, Geraucht hat zum glück noch nichts, verwendest 
du nen externen Quarz oder nimmst du den internen, ?

Wenn ja, dann den Quarz einfach zwischen XTAl1 und 2 oder, du nimmst 
wahrscheinlich nen 8 MHZ ?

Die Led zeigt nur die Suche an oder und hat sonst keine weiteren 
Funktionen , ich hab die nämlich aus Faulheit erstmal weggelassen. 
(Sorry für die etwas dümmliche Frage)

Schonmal danke im voraus für die Antworten.

Autor: RDSAnfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

AVCC habe ich einfach an Plus und einen Kondensator richtung Minus 
angeschlosse. Bis zum Datenblatt binn ich gar nicht vorgedrungen. Ich 
verwende einen Externen Quarz, der ist allerdings nicht nötig. Wenn du 
mit dem internen Taktgeber arbeitest muss du nur im Programm die 
Frequenz anpassen.(bei $crystal)

Wenn das Teil nicht geht würde ich erstmal die LED anschließen, dann 
erkennst du zumindest, ob er sucht. Die LED kann man auch gut zur 
Fehlersuche verwenden.

Falls die LED nicht ausgeht:

- Ändert sich die Frequenz? (der Suchlauf dauert auch ein bisschen, 
ruhig mal 15 sekunden warten, und überprüfen, ob die Tuning Spannung 
sich ändert.

- Die Feldstärkenspannung überprüfen, evt. die Schwellspannung ändern.


Die LED geht gar nicht erst an, auch nach Knofdruck (oder blitzt nur 
kurz auf)

- Die Schwellspannung ändern.(und Überprüfen)


Autor: Fabian Wolf (fabi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok dankeschön für deine Antwort, dann werde ich das ganze nochmal mit 
LED testen. Muss ich denn Eintrag $crystal einfach löschen? Denn ich 
denke mal intern wird der ja auch mit 8mhz Quarztakt arbeiten?

Autor: RDSAnfänger (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo standartgemäß wird glaube ich mit einem Megaherz gearbeitet. Nur 
durch setzten der Fusebit wird der Takt hochgesetzt. Schreib also 1 000 
000 Hz (oder?)rein. Ich habe es jetzt mal kurz geändert.
AAAAbbbeeeerrrr an dem Takt kann es eigenlich schlecht liegen. 
Kontrollier lieber mal ob sich die Tuningspannung nach dem einschalten 
ändert. (oder bei ca. 4,6V konstant bleibt.)

Autor: Fabian Wolf (fabi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok ich habs jetzt mit ner LED getestet und wie du bereits gesagt hast, 
brennt die LED die ganze Zeit. dann liegts vielleicht an der 
Schwellspannung. Als tuningspannung hatte er ca. 700 mv und auch am 
Feldstärkeausgang so ca 700mv. Die scheint sich aber nich zu ändern, 
wenn ich denn Knopf fürs Tuning drücke

Autor: Fabian Wolf (fabi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mir gerade nochmal das Programm angeschaut, stimmt es das die 
Schwellspannung 3,6V beträgt ich hab gerade mal ins Datenblatt des 
Tunermodules geschaut darin wird angegeben, wenn ich das richtig 
verstanden habe, das der Feldstärkeausgang Spannungen im Wertebereich 
von
2,1-5V ausgibt , vielleicht liegts ja daran, das ich die Schwellspannung 
ändern muss?

Autor: RDSAnfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo 0,7 Volt für Feldstärke und Tuning ist viel zu gering da kann was 
nicht stimmen. Trenne noch mal die Verbindung zwischen dem Radio und dem 
D/A Wandler/UC. Ich glaube an dem Radio stimmt was nicht. Überprüfe mal 
die Spannung.

Autor: RDSAnfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Netzgerätspannungen

Autor: Fabian Wolf (fabi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok werd ich morgen mal machen. Ich werd mal probieren , ob ich 
vielleicht irgendwie das Kabel für die Feldstärke nich richtig 
angeschlossen habe.
Die Netzgerätespannungen hab ich bereits überprüft stimmen beide 5V und 
10V.
Vielleicht hab ich auch den Avr falsch verbunden, hoff mal das es danach 
geht.Sonst muss ich halt nochmal probieren obs mit der Analogen 
Abstimmung klappt.

Cu bis morgen

Autor: RDSAnfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Irgendetwas stimmt da gar nicht, denn die 0,7 Volt komen vermutlich von 
der Diode die du eingebaut hast. hast du eine Masseverbindung zwischen 
dem Controller und dem Radio(vor der Diode)? Die braucht man glaube ich. 
Außerdem scheint an deinem Radiomodul überall 0V zu liegen. Hörst du den 
ein Rauschen im Lautsprecher? Das hieß ja schon mal das es nicht am 
Radio liegt.

Autor: Fabian Wolf (fabi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaub ich hab + - mal wieder vertauscht, ich werds jetzt nochmal 
probieren. Ein Glück, das ich die Diode eingebaut habe, sonst hätte ich 
wieder nen Tunermodul zu entsorgen. Hoff mal das es dann geht.

Autor: Fabian Wolf (fabi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ICh hör was aber im Moment krieg ich noch kein Stereo Signal rein. Die 
Led hat aufgehört zu leuchten, aber wenn ich den Taster drück tut sich 
nichts.
Du verwendest wahrscheinlich auch Digitaster (Ein) als Schalter oder ?

Autor: Fabian Wolf (fabi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mir schaltet die Schaltung immer auf Swr3 glaub ich und nachdem sich 
die Spannung stabilisiert hat auf Sunshine Live.

Autor: RDSAnfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
ich verwende ganz normale Digitaltaster die im gedrückten Zustand 5V in 
richtung uC schicken. Wenn du den Taster drückst sollte die wieder 
angehen. Falls nicht sollte sich zumindest die Frequenz sich ändern. 
Nach dem einschalten geht das Radio immer auf die Spannung die das 
letzte mal eingestellt war. Das klappt allerdings noch nicht so richtig.

Autor: Fabian Wolf (fabi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab das mit den Tastern auch so wie du gemacht. Wenn ich die bei mir 
drücke passiert leider gerade noch garnichts. vielleicht hab ichs falsch 
angeschlossen.

Autor: RDSAnfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also Taster 2 kommt an Pin 18 der andere an Pin 17

Autor: Fabian Wolf (fabi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin mir jetzt net ganz sicher ob ich alles richtig verschaltet habe. 
Ich werde dir mal die Pins und Anschlüsse sagen, momentan tut sich 
nämlich noch nichts beim Schalter drücken:

also:
-den Feldstärke Ausgang hab ich an Pin 38 (ADC2) gehängt
-dann nächster Sender an Pin 17 (pd3)
-vorheriger Sender an Pin 18 (pd4)
-die Led ist an Pin 19 (OC1A) angeschlossen
-Pin 40 (ADC0) da hab ich den MuteOff anschluss dran
-Pin 32 (Aref) hab ich mit einem Kondensator 100n an Masse gehängt
-Gnd ist ja klar masse
-und Vcc an +5v
-Avcc hab ich einfach an +5V gehängt
-Pin 24 (TCK) ist bei mir mit dem DAC Pin1 (data) verbunden
-Pin 23 (SDA) ist an DAC Pin 2 (W/S) angeschlossen
-Pin 22 (SCL) ist auch an den DAC Pin 3 (Clock) angeschlossen

als Quarz nehm ich den internen.

Achso nebenbei, Dankeschön das du mir so ausdauernd hilfst und geholfen 
hast :D.

Autor: RDSAnfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also die Feldstärke und der D/A Wanler muss ja gehen, sonst würde sich 
ja die Frequenz nicht ändern. Das mit den Schaltern ist mir eigentlich 
unerklärlich. Bist du sicher, dass die Schalter richtig angeschlossen 
ist? überprüfe doch einfach mal ob am Uc an dem entsprechenden Pinn die 
Spannung auf 5V Steigt. Du brauchst übrigens ja auch einen Widerstand 
richtung Masse, um den Pegel abzusenken.

Autor: Fabian Wolf (fabi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achso, deshalb gehts net ich hab gedacht du verwendest die internen 
Pullup, Down Widerstände. Dann dürfte es ja klar sein warum das net 
geht. Dh ich muss dann noch an die zwei Pins zum schalten nen Widerstand 
gegen Masse legen (meistens nimmt man ja 10k). Hmm dann muss ich mal 
gucken wie ich die am besten noch auf die Platine draufkrieg, die ist 
schon ziemlich voll.

Autor: Fabian Wolf (fabi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir ist gerade noch was eingefallen, was es sein könnte, hast du den 
Reset Pin belegt?

Autor: Fabian Wolf (fabi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab gerade die pins getestet, wenn ich den Schalter drücke, dann 
liegen an den Tuning Pins schon 5 V an, dh entweder hab ich was beim 
Aufbau verbockt, oder es stimmt was mit dem Microcontroller net. Ich hab 
auch noch nen Mega32 rumliegen zum Test. Vielleicht brauch ich ja 
wirklich nen externen Quarz ... Für die Pull Down Widerstände hab ich 
12k genommen, da ich keinen 10k da hatte, aber das dürfte ja ziemlich 
egal sein.

Autor: RDSAnfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
die Reset pin habe ich beschaltet, das kann aber ja eigentlich kein 
Problem sein, denn den verwende ich ja nicht. Du musst eben 5 Volt (über 
einen Widerstand) an den Reset Pin schalten. Aber ein Reset scheint ja 
nicht ausgelößt zu werden, denn die Led geht ja aus. Nach einem Reset 
geht die Led wieder an, von daher kannst du ja mal versuchen, ob die Led 
wieder an geht, wenn du ein Reset auslößt. Wenn durch das Reset ein 
Sender eingestellt wird dann ist echt was an den Eingängen ganz faul.

Autor: Fabian Wolf (fabi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab das mit dem Reset aus der RDS Decoder Schaltung übernommen. Nen 
12k Widerstand gegen Plus und dann nen Kondensator 100n gegen Masse. Du 
verwendest wahrscheinlich auch das Pollin Tunermodul oder?

Womit hast du denn den µc geflasht? Auch mit Bascom, vielleicht müssen 
noch irgendwie die Fuse Bits gesetzt werden?
Ich flashe immer mit Pony Prog.

Denn Mega 32 hab ich auch schon geflasht und getestet, hat aber auch 
nichts gebracht...

Die Pins, die ich weiter oben angegeben hab müssten aber schon stimmen 
oder?
Vielleicht sollte ich auch noch den Kondensator an AVCC anschließen, wie 
du es gemacht hast?

Autor: RDSAnfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

ich verwende schon das Tunermodul von Pollin, genauso wie Pony Prog. Ich 
konrollier jetzt gleich mal ob es villeicht wirklich an den fuse Bits 
liegt.

Autor: RDSAnfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, einen Fehler habe ich jetzt. Du musst bei Ponyprog bei den Fusebits 
das Kreuz bei JTAGEN wegmachen und alles sollte in Butter sein. Das 
andere was du unter anderem stark anpassen solltest ist die 
Schwellspannung. Ich musste sie um fast einen Volt reduzieren. Dazu 
musst du auch die Spannung die beim ersten Loop until d<??? steht 
verändern, sie sollte immer ungefär 0.6 niedrieger sein.

Autor: Fabian Wolf (fabi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok dankeschön, das werd ich gleichmal probieren, hoffentlich tuts dann.

Autor: Fabian Wolf (fabi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab gerade nochmal bei mir im ponyprog geguckt. Jedoch war der 
Hacken vor Jtagen schon weg? meinst du vielleicht den hacken vor Spien?

Nachdem ich die Schwellspannung angepasst hatte, leuchtet meine Led beim 
Tuning nichtmehr?

Autor: RDSAnfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo der Hake von SPien darf auf keinen Fall weg. Dann kannst du nicht 
mehr programmieren. Der müsste eigentlich auch grau sein. Welche Version 
von Ponyprog verwendest du denn?

Ich habe vorhin mal einen Brandneuen mega16 genommen und in die 
Schaltung gesetzt.  Bei mir hat alles funktioniert. (Nachdem ich ds mit 
JTAGN geändert hatte) setzte mal die niedrigere Spannung auf 4V, 
villeicht gehts dann.

Autor: RDSAnfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also höher als die im Moment höhere

Autor: Fabian Wolf (fabi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
2.06f Beta  Mar  5 2005 hab ich vielleicht sollte ich mal ne normale und 
keine Beta nehmen. Aber ich denke die Schaltung wirds wohl net sein, 
sonst könnte er ja garkeine Sender empfangen. Was vielleicht aber sein 
könnte, das die Diode ihm irgendwie keine astreine Masse liefert und er 
deshalb net richtig arbeiten kann (die Diode vernichtet ja auch 
Spannung)... Und die 2.6 Volt (vorher höhere) wieder auf 3.6 oder?

Autor: Fabian Wolf (fabi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin gerade beim Stöbern durchs Forum auf Diesen Post gestoßen, 
Beitrag "ATMega 8 läuft nicht mit Quarz, im STK500 schon" darum geht es auch um nen 
Mega
mit internem Quarz und zwar wird der Betrieb mit internem/externem Quarz 
ja anscheinend durch die Fusebits geregelt, weißt du zufällig mit 
welchem Fuse Bit ich das einstellen kann, vielleicht liegts ja doch am 
Quarz...?

Autor: RDSAnfänger (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mal ein kleines Programm, bei dem man gar nichts drücken muss. Es stellt 
aller 15 sekunden einen neuen Sender ein. wenn das astreine läuft kann 
es ja nur noch an dem Programm liegen.

Autor: RDSAnfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo
ich habe extra einen anderen mega16 genommen, der nicht auf einen 
externen quarz eingestellt war und das ging auch.

Autor: RDSAnfänger (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ein weiterer versuch, dieses mal weden die taster wieder benötigt.

Autor: RDSAnfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich sende dir jetzt doch mal ein hex

Autor: Fabian Wolf (fabi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab gerade versucht das Testprogramm zu kompilieren, er hat zwei 
Fehlermeldungen gebracht.

Error : 28    Line :   53    IF THEN expected  , in File : C:\DOKUMENTE 
UND EINSTELLUNGEN\FABI\EIGENE DATEIEN\PROJEKTE\MEGA16\TEST\NONAME32.BAS

Error : 7     Line :   53    IF THEN expected [END IF in source  53]  , 
in File : C:\DOKUMENTE UND EINSTELLUNGEN\FABI\EIGENE 
DATEIEN\PROJEKTE\MEGA16\TEST\NONAME32.BAS

Ich hab mal den End If Eintrag gelöscht jetzt hat ers gepackt

Autor: Fabian Wolf (fabi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Irgendwas scheint mit der Schaltung net zu stimmen, das Testprogramm 
funktioniert leider auch nicht. Dann hab ich wohl beim Aufbau irgendwie 
geschlammpt. Naja wird mir wohl nichts anderes übrigbleiben als alles 
nochmal runterzulöten und die Schaltung neu aufbauen...

Der wechselt nur am Anfang, warscheinlich wegen dem Frequenzdrift den 
Sender.

Ich probiers jetzt nochmal mit deinem Hex, hoffentlich gehts dann.

Meine Led leuchtet irgendwie auch nicht mehr, selbst am Anfang net.?

Autor: RDSAnfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn der nur wegen dem Frequenzdrift einen Sender bekommt liegt es dich 
an dem JTAGEN fusebit. Dann geht der D/A Wandler nämlich nicht.( und 
somit auch die Frequenzeinstellung nicht. Bist du dir mit dem Bit ganz 
sicher? Ich habe ja auch einen Brandneuen Mega genommen umd bei mir war 
es gesetzt. Du kannst ja auch mal einen Screenshot mit den von dir 
eingelesenen Fusebits senden. Villeicht ist bei dir ja der haken bei 
checken=unprogrammed gesetzt und deswegen geht es nicht.

Autor: Fabian Wolf (fabi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok hier ist der Screen meiner Fusebits hoffentlich hilft er weiter.
Welche Version von Ponyprog verwendest du denn? Vielleicht sollte ich es 
mal mit ner älteren Version probieren.

Autor: RDSAnfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo
da ist was faul. hast du davor die bits überhaupt mit read eingelesen?

Autor: dietmar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schnickschnak,


hier am langenberger sender hält man einach einen schlüsselbund hoch,

schon kannst du prima radio hören, ohnen den ganzen zauber !

Autor: Fabian Wolf (fabi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja eigentlich schon.
Welche Ponyprogversion verwendest du denn? Du hast doch weiter oben 
geschrieben, das man den Atmega noch in den Bascom Code einbinden muss, 
wo kann ich das den machen?
Ich habs immer unter Options Compiler chip und dann hab ich m16def.dat 
ausgewählt.Ich könnte ja das ganze auch mal unter Ponyprog im Linux 
testen, aber das wird wahrscheinlich auch keinen großen Unterschied 
machen...

Autor: Fabian Wolf (fabi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab gerade eben zum Testen, die abstimmspannung an den zweiten OPV 
Ausgang drangehängt Pin 7, da erhielt ich jedoch nur Rauschen, wenn ich 
das am Anfang richtig verstanden habe, nüsste ja an beiden Ausgängen die 
gleiche Spannung rauskommen. Vielleicht lieg es ja irgendwie daran, das 
die Schaltung nicht geht?

Autor: RDSAnfänger (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daran liegt es nicht. Jetzt mal meine Fusebits. Bei mir hat das einlesen 
auch zuerst nicht geklappt. Erst nachdem ich das Programm aus dem Avr 
rübergeladen hatte konnte ich die Bits richtig lesen.

Autor: Fabian Wolf (fabi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja es tut sich schonmal was, ich hab gerade nur das Problem, das er 
garnichtmehr mit tunen aufhören will. Muss ich noch die Schwellspannung 
anpassen?

Autor: Fabian Wolf (fabi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab deine Hexdatei verwendet, die paar Sender wo er jetzt 
reinbekommt, sind aber sehr gut abgestimmt.

Autor: RDSAnfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo

pass doch einfach die Spannungen an. dann kannst du die Anzahl der 
Sender belibig vareieren, je niedriger, umso mehr, aber teilweise auch 
schlechte Sender. Du kannst auch versuchen die suchgeschwindigkeit zu 
erhöhen, indem du in der zweiten Schleife die Sprunggröße vergrößerst 
und die Zeiten reduzierst. Am anfang driftet die Frequenz leider ein 
venig ab. Sobald jedoch alles warmgelaufen ist ist das kein Problem 
mehr.

Autor: Fabian Wolf (fabi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
NAja das Problem ist, das er einfach nicht aufhört die Sender zu 
wechseln, dh ich konnte die Sender garnicht per Taster auswählen, 
sondern er hat dann einfach immer weiter getunt.

Autor: RDSAnfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn das der Fall ist musst du eínfach die schwelspannung runtersetzten 
und da Problem sollte sich in Luft auflösen. (solang reduzieren, bis es 
geht)

Autor: Fabian Wolf (fabi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mist ich habs nochmal ausprobiert dein Testprogamm also alle 15sec 
Sender wechseln lief, aber das Sendereinstellen per Taster funktioniert 
immer noch nicht? Was könnte denn da los sein?

Bist du sicher das ich alles richtig angeschlossen habe, siehe

-den Feldstärke Ausgang hab ich an Pin 38 (ADC2) gehängt
-dann nächster Sender an Pin 17 (pd3)
-vorheriger Sender an Pin 18 (pd4)
-die Led ist an Pin 19 (OC1A) angeschlossen
-Pin 40 (ADC0) da hab ich den MuteOff anschluss dran
-Pin 32 (Aref) hab ich mit einem Kondensator 100n an Masse gehängt
-Gnd ist ja klar masse
-und Vcc an +5v
-Avcc hab ich einfach an +5V gehängt
-Pin 24 (TCK) ist bei mir mit dem DAC Pin1 (data) verbunden
-Pin 23 (SDA) ist an DAC Pin 2 (W/S) angeschlossen
-Pin 22 (SCL) ist auch an den DAC Pin 3 (Clock) angeschlossen

Autor: Läubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann sein das die Abstimtaster an GND gehören mit nem PULLUP Widerstand?

Autor: RDSAnfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo

mir ist leder tatsächlich ein kleiner Fehler unterlaufen. Ich habe 
gedacht die SMD Variante und die DIP des mega16 wäre pinidentisch, das 
ist leder nicht der Fall. Tatsächlich gehören die Taster an Pin 16 und 
17. der an Pin 17 sollte also gehen. Der Rest scheint ja soweit zu 
gehen. Ich gebe dir jetzt mal den schaltplan meines Boardes. (Von 
Pollin) dann kannst du ja selbst überprüfen wie die Taster angeschlossen 
sind. Ich verwende den oberen IC und Taster 1 und 2. AREF liegt bei mir 
(Falscher?) weise an 5 V.

http://www.pollin.de/shop/downloads/D810022B.PDF

Autor: RDSAnfänger (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bevor du deine Schaltung umlötetst habe ich mal kurz das Program 
geändert.

Autor: RDSAnfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Läubi

wie sieht es eigentlich mit deinem Radio aus?

Autor: Fabian Wolf (fabi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo ihr zwei, danke für eure Posts.

Soweit ichs getestet hab hat der zweite Taster leider auch nicht 
funktioniert, das heißt Läubis Annahme Taster an Gnd dürfte stimmen, 
anderst könnte ichs mir jetzt auch nicht erklären. Ich hab die nämlich 
mit nem Pull Down Widerstand an 5V hängen.
Ich hab mir gerade die Schaltung von dem Evaluationsboard angeschaut, 
das gleiche verwende ich auch jedoch nur zum Programmen. Wenn ich das 
Radio betreibe, bau ich µc immer auf die Tunerplatine drauf.

Brauch ich denn den Kondensator, der zum Pull Up Widerstand parallel 
geschalten ist?

Autor: Läubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hoffe das ich mal etwas zeit hab weiterzuprogrammieren, mußte 
erstmal den progWetb für die Uni zuende machen, der AUfbau ist fertig 
und funktioniert auch in großen Teilen nur die Software dauert noch 
etwas.

Autor: Fabian Wolf (fabi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
*abo

Autor: RDSAnfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der Taster ist nur zum entprellen, und deswegen bei der Schaltung 
eingentlich nicht Notwendig. Aber ich würde mal einen anderen Versuch 
machen, um zu überprüfen, ob du die Schalter wirklich richtig 
angeschlossen hasr. lasse den Mega einfach in denem Board drinnen und 
und schließe an den Feldstärke eingang eine variable Spannungsquelle 
zwischen 0 und 5 V an. Nach dem einschalten( die Spannung bei ca. 2V) 
erhöhst du diese solange bis die zweite LED aufblitzt. Nachdem die erste 
LED auf deiner Platine ausgegangen ist drückst du auf den Taster. Die 
erste LED sollte dabei nicht angehen. Du lässt den Taster wieder los und 
drehst die Spannung runter, bis die Led angeht. Wenn das geht, ist 
irgenwo in deiner Platine ein Wurm. Was mir noch einfällt ist, dass die 
Taster nicht die gleiche Masse haben wie der uC, das glaube ich 
allerdings nicht. oder villeicht liegt es auch daran, dass die Taster 
doch an den Falschen anschluss gehen. Das konntest du überprüfen, indem 
du wärend dein uC auf dem Experimentierboard ist kontrollierst, ob die 
Spannung wirklich da auf 5V steigt, wo du es vermutest, oder nicht.

Autor: RDSAnfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich meinte natürlich den Kondensator, der nur zum entprellen notwendig 
ist.

Autor: RDSAnfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ist es dir zu blöd geworden, oder hat isch dein Problem erübrigt?

Autor: Fabian Wolf (fabi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir fehlts gerade an der Ausstattung, ich hatte mir Labornetzteile von 
jemandem ausgeliehen und die musste ich zurückgeben. d.h Ich kann den 
Test nichtmehr durchführen, aber so wie du es beschrieben hattest, hat 
die 2. Led auch bei 5V nicht geleuchtet. Ich hab zum testen nen normales 
Floppykabel genommen und dadran dann normale Kabel angeschlossen, 
deshalb könnte es vielleicht auch sein das bei dem die Belegung nicht 1 
zu 1 stimmte. Der Atmega ist nämlich etwas warm geworden. Momentan 
stimme ich wieder Analog ab.

Autor: RDSAnfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das mit dem warmen uC ist ganz schlecht, nicht das der jetzt hinnüber 
ist. War auch ne ganz schlechte Idee mit dem Netzgerät. Nimm lieber ein 
10k Poti als Spannungsteiler.

Autor: tarzanwiejane (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hat jemand von euch ne bezugsquelle fuer den Si4701 chip?

cu Tarzan

Autor: Fabian Wolf (fabi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ RDS Anfänger

Ich glaube der geht schon noch.

wie hast du denn die Platine mit dem DAC an die Experimentierplatine 
angeschlossen?

Auch über nen Floppy Kabel oder wie?

Autor: RDSAnfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich würde mal sagen mein Aufbau würde ein normaler Elektriker eine 
Katastrophe nennen, bei mir ist das ganz einfach gelößt: Unten an den 
Erweiterungsstecker habe ich an jeden Pinn ein Kabel gelötet, die ich 
dann je nach Anwendung wieder an ein weiteres anlöte. Also ganz einfach. 
Es sind ja nur 5Kabel die von der Platine weggehen.

Autor: Fabian Wolf (fabi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dankeschön, dann werde ich mal am Wochende testen ich glaub nen 10k poti 
hab ich noch da.

Autor: RDSAnfänger (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jetzt habe ich hier mal ein ganz einfaches Programm, dass die Led zum 
leuchten bringt, wenn einer der beiden Taster gedrückt wurde. Solang das 
nicht geht, geht auch sonst nichts.

Autor: Fabian Wolf (fabi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Programm scheint zu tun. Ich habs gerade auf meinem Radiomodul 
getestet da hats auch getan. Dann scheint wohl irgendwas nicht mit dem 
Aufbau des Dac OPV Teiles zu stimmen. Oder irgendwas stimmt am Progamm 
noch net, das kann aber ja eigentlich nicht sein, da es ja bei dir tut.

Autor: RDSAnfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn das Programm geht und das mit dem Durchlauf aller 15 Sekunden 
verstehe ich jetzt gar nichts mehr. 2 Programme die gehen und die 
Verbindung daraus nicht.
Probier mal bei der ersten Loop until Spannung 4.8 Volt einzusetzten.

Autor: Fabian Wolf (fabi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lol es scheint zu tun, aber er kriegt die Sender Momentan nur verrauscht 
rein. Da muss ich wohl irgendwie die Schwellspannung noch anpassen oder?
Ich hab das Programm Radio 1 genommen.

Autor: RDSAnfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die Sache scheint sich ja zu entwickeln. Jetzt erhöhe einfach so lange 
die Schwellspannung, bis die Sender gut empfangen werden. Danach setzt 
du die 4.8 Volt ca. 0.5 Volt unter die andere Spannung und alles sollte 
gehen.

Autor: Fabian Wolf (fabi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche Spannungen hast du denn genommen, bei mir hab ich jetzt das 
Problem, das er ständig weiter tunt, obwohl er eigentlich nen Sender in 
guter Qualität hat. Ich hab bei der ersten 2.0 und bei der 
Schwellspannung 2.5 genommen?

Autor: RDSAnfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

das kann daran liegen, dass die erste Spannung schon wieder zu niedrig 
ist. Setz die erst mal so lange auf 4.8 bis du eine geeignete 
Schwellspannung hast. Bei mir sind das so um die 3.6 Volt. Danach kannst 
du die andere Spannung noch rduzieren. Du kannst auch einfach mal messen 
welche Spannung die Feldstärke hat, wenn ein Sender eingestellt ist. Von 
der ziehst du dann einfach 0.3 ab und trage die Zahl bei der 
Schwellspannung ein.

Autor: Fabian Wolf (fabi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hoff mal das ich dich richtig verstanden habe, ich bin gerade noch 
am testen der optimalen Spannung, die erste Spannung sollte 0,5V unter 
der Schwellspannung liegen oder?

Autor: RDSAnfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sollte so sein. die erste Spannung dient nur dazu, zu verhindern, dass 
der Suchlauf beim gleichen Sender nochmal anhält. Das Radio sucht also 
erst dann nach einem neuen Sender, wenn die erste Spannung am 
Feldstärkeausgang wieder unterschritten ist.

Autor: Fabian Wolf (fabi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, der überspringt immer noch ständig gut empfangbare Sender, ich hab 
die Schwellspannung jetzt auf 3.2V und die erste Spannungauf 2,7V 
gesetzt vom Empfang her geht das ganz gut. Weißt du denn was ich noch 
tun könnte?

Autor: RDSAnfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dann setze einfach die erste Spannung mal auf 2.4 Volt und die zweite 
auf 2.8 Volt. Hält das Radio eigentlich überhaupt bei einem Sender an, 
oder läuft es immer weiter?

Autor: Fabian Wolf (fabi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es läuft immer weiter

Autor: RDSAnfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
setze die erste Spannung auf 4.8 Volt und die Schwellspannung auf 2.3 
Volt.
Ist die Led eigentlich bei dem Suchvorgang an oder aus?

Autor: Fabian Wolf (fabi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich ein Taster drücke, dann fängt sie an zu leuchten, beim 
Überspringen der Sender ist sie jedoch aus.

Edit: Es scheint schonmal ganz gut zu funktionieren aber manche Sender 
kommen jetzt verrauscht.

Außerdem schaltet er jetzt häufig nochmal auf den gleichen Sender beim 
Tastendrücken.

Autor: Fabian Wolf (fabi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm irgendwie scheint das Radio total auf Sunshine Live geeicht zu sein, 
wenn ich jetzt egal welchen Taster drücke, dann schaltet er ständig auf 
Sunshine Live. WAs ist denn da los? ist nich gerade unbedingt mein 
Geschmack ... Er tunt am Anfang aber irgendwann bleibt er dann entweder 
auf AFN oder Sunshine Live stehen.

Autor: Fabian Wolf (fabi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi ich habs gerade nochmal getestet jetzt ich hab die erste Spannung auf 
4V gesenkt und die Schwellspannung auf 2.5 V gesetzt, jetzt hält er 
zumindest bei AFN an und nichtmehr bei Sunshine Live. Lol wenn ich zwei 
oder dreimal auf nächster Sender drücke. Dann schaltet er weiter. Und 
hält wenn auch leider ziemlich verrauscht bei nem Sender an. Immerhin 
krieg ich jetzt auch SWR4 rein, aber ziemlich verrauscht und der RDS 
Decoder zeigt nichts an.

Autor: Fabian Wolf (fabi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So das Tuning schein zu gehen, aber eben nur verrauscht und er schaltet 
gerne trotz Tastendrucks nochmal auf den gleichen Sender. Langsam 
scheint sich die Sache zu entwickeln. Weißt du vielleicht, warum der 
eigentlich, wenn er nen guten Empfang eines Senders bekommen hat 
weitertunt und dann die schlechtere Empfangseinstellung übernimmt, ist 
mir bei SWR1 aufgefallen.
Achso nochmals danke das du "so tapfer" dabeigeblieben bist. Ich werde 
mal die Schwellspannung erhöhen vielleicht krieg ich dann das Rauschen 
weg.

Autor: RDSAnfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit dem weitertunen scheint mir seltsam, denn das kan eigentlich 
nicht passieren, da das Radio immer die Frequenz einstellt mit der 
größten Schwellspannung. Villeicht kommt dir das ja nur so vor, da 
wärend das Radio die Frequenz ändert der Empfang ja nur mono ist. Vie 
mehr ist mir allerdings klar, warum das radio bei einem Sender mehrmals 
anhält. das liegt an der ersten Spannung, die mit 4 Volt momentan viel 
zu groß ist. Trotzdem würde ich diese erst ändern, wen die andere 
Spannung genau stimmt. Villeicht schreib ich nacher mal kurz ein 
Programm, dass die Schwellspannung automatisch konfiguriert. Dann hätten 
wir schon mal ein Problem weniger. Allerdings scheint mir die 
Schwellspannung exrem gering. Mess die mal mit deinem Messgerät und 
vergleiche sie. Kann sein, dass da was mit dem Wandler nicht stimmt.

Autor: Fabian Wolf (fabi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So ich habs jetzt nochmal getestet, es funktioniert schon ganz gut, ich 
hab jetzt mal mit nem Multimeter die Feldstärkespannung gemessen und 
dann eingestellt 4,39V-0,3V und dann die erste Spannung auf 3,59V das 
Rauschen kommt jetzt nur noch nen bissle zumindest bei manchen Sendern. 
Ich hab zwar noch manchmal Störgeräusche, die werden aber wahrscheinlich 
eher vom PC kommen, der Testaufbau steht direkt unter Monitor auf der 
Arbeitsplatte. Sonst gehst aber ganz gut, danke für deine Hilfe. Das 
einzige Problem ist jetzt noch, dass ich DasDing und Hr1 noch nicht 
reinbekomme. Zumindest hats jetzt gerade beim testen nicht geklappt.

Was mir noch eingefallen, ist was man noch hinzufügen könnte wäre ne 
Manuelle Feinabstimmung, das hab ich mal im Internet bei nem älteren 
Revox Tuner gesehen. Ich hab mir gedacht das ich den Poti an den OPV, 
den Schleifer dann an die Abstimmspannung und den 3 Anschluss an Masse 
anschließe.

Big Fm geht aber Das Ding net? Wo ich noch manuell mit nem Poti 
abgestimmt habe, hab ich Das Ding noch astrein reinbekommen.

Autor: Fabian Wolf (fabi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.theimann.com/Analog/A76/Funkschau/index.html das ist der 
Link, da gibts auch Schaltpläne.

Autor: RDSAnfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn ich das richtig verstehe willst du einen eingestellten Sender 
manuell feinastimmen. Das könnte man auch ganz einfach in dem Programm 
integrieren, indem man noch einen dritten Taster anschließt, um zwischen 
Feinabstimmung und Auto umzuschalten. Das mit hr1 leigt warscheinlich 
daran, dass die Feldstärke von dem Sender zu gering ist.

Autor: RDSAnfänger (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mit dem Programm kannst du die Spannung auch manuell abstimmen. Einfach 
noch einen Taster an Pd2. Mit Pd2 und Pd3 verändert man die Frquenz. Mit 
Pd4 kann man zwischen Manuell und Auto umschalten. auto inst nach dem 
einschalten default.

Autor: Fabian Wolf (fabi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genauso hab ichs mir gedacht, Dankeschön. Und den Poti schließ ich dann 
einfach an wie ichs weiter oben beschrieben hab oder?
Achso Das Ding krieg ich jetzt auch rein und HR1 auch leider halt 
verrauscht aber da lässt sich denk ich mal mit der derzeitigen 
Antennenkonfiguration nich arg viel ändern, aber mit dem 
Antennenverstärker dürfte es auch rauschfrei gehen, mein Problem ist 
jetzt halt noch das viele Sender Rauschen. Vielleicht sollte ich die 
Schwellspanung noch weiter erhöhen. Früher mit der Analogen Abstimmung 
hab ich die meisten rauschfrei reinbekommen.

Autor: RDSAnfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
den Poti brauchst du nicht. Einfach mit den Tasten kannst du die 
Frequenz ändern.

Autor: Fabian Wolf (fabi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So danke für das Programm ich hab es jetzt gerade eben getestet, es 
läuft schon ganz gut, jetzt kann ich auch viele Sender rauschfrei 
reinbekommen (per manuelle Abstimmung).

Ich würde aber jetzt halt den Suchlauf gerne noch genauer einstellen 
dann kann ich mir die manuelle Abstimmung wahrscheinlich größtenteils 
sparen, derzeit hab ich die Schwellspannung auf 3,8V gesetzt. Weißt du 
was ich noch tun könnte um den Suchlauf noch genauer zu machen.

Außerdem hab ich mir gerade so gedacht, das man vielleicht ja noch ne 
Art
Stationsspeicher einbauen könnte, (wenn man sich schon die Mühe mit dem 
manuellen einstellen macht).

Es dürfte doch möglich sein, den derzeit eingestellten Wert per 
Tasterdruck als Variable zu Speichern und dann wieder mit nem weiteren 
Taster sozusagen in den Senderspeicher zu gehen und dann kann man den 
Wert wieder mit den Frequenzstasten auswählen. Der Mega hat doch noch 
genug Speicher übrig. Ne zweite Led sollte dann vielleicht anzeigen wenn 
man sich im Stationsspreicher befindet, muss aber nicht unbedingt sein.

Sorry wenn ich mir das vielleicht jetzt so einfach vorstelle. Ich denke 
mal, dass das in der Realität wahrscheinlich schwieriger umzusetzen ist.

Autor: RDSAnfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo

überprüf mal, ob das Radio beim autotuning eine niedrigere Feldspannung 
einstellt als du manuell. Falls das der Fall ist, stimmt wol was mit dem 
Programm nicht. Mit dem Senderspeicher ist das auch so ein Problem. Ich 
selbs habe ebenfalls einen geplant, allerding möchte ich zuerst den RDS 
Dekoder und die Tastertur bauen. Das Hauptproblem ist allerding, das 
nach dem einschalten der Tuner nicht mehr die gleiche Frequenz bei der 
gleiche Spannung hat. Das fällt ja schin am Anfang auf. hier sollte das 
Radio eigentlich den gleichen Sender haben, wie nach dem Ausschalten. 
(Deine Manuelle Einstellung ist danach also weg). Sonst ist ein 
senderspeicher zimlich einfach.

Autor: Fabian Wolf (fabi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi ich bins nochmal, um die falsche Senderspeicerung zu beheben müsste 
man noch nen Regelkreis z.B. per pll hinzufügen. Der müsste halt noch 
programmiert werden.

Guck mal hier:
Beitrag "PLL Frequency Synthesizer (FM)"

Autor: RDSAnfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
leider habe ich keine ahnung von Pll. Weist du wie das funktioniert? 
Wird da die eingestellt Frequenz direkt an das Radio gelegt?

Autor: fabi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So genau kenn ich mich damit jetzt auch net aus guck vielleicht mal hier
http://de.wikipedia.org/wiki/PLL

Als IC kannst du denn TSA5511 nehmen, denn gibts noch bei Reichelt.
der IC muss dann halt noch per I2C programmiert werden. Einiges findest 
du dann schon n dem Thread denn ich dir gegeben hab. Sonst kannst du 
auch mains Datenblatt reingucken. Der IC ist eigentlich für 
Satellitentuner ausgelegt geht aber auch nach Austausch des Quarzes auch 
für FM Empfang.

Autor: Fabian Wolf (fabi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry für die Tippfehler. Das Problem ist aber noch das besorgen des 
richtigen Quarzes man braucht 3,2MHZ denn gibts bei Reichelt leider net.

Weiß jemand zufällig ob auch der hier geht?

http://www.reichelt.de/?SID=26lDnzpKwQARoAAC42QCY7...

Meines Wissens nach müsste das ganze auch mit Software gehen dann 
bräuchte man nicht arg viel mehr Platz und man spart sich die Suche nach 
ICs bzw Quarzen.

Autor: Fabian Wolf (fabi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann denn vielleicht noch jemand anderes etwas zu PLL per Software sagen 
? bzw. allgemeine Infos zu PLL?

So um nochmal auf den Anfang des Threads zurückzukommen unter 
http://www.ov-lennestadt.de/ wurde ein mobiles Stereo Ukw Radio gebaut 
mit RDS Decoder, per Email kann man sich dort auch passende Bausätze 
bestellen.
Das ganze läuft mit 3x 1,2V Akkus. Die Anzeige der RDS Daten übernimmt 
dann der PC.

Autor: Fabian Wolf (fabi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi RDSAnfänger, falls du noch da bist ich hab hier mal nen Thread zu 
Regelkreisen aufgemacht. Vielleicht hilft das ja weiter.

Beitrag "PLL per Software"

Ich habe mir noch dazu was überlegt. Wie wäre es denn wenn man 
eventuell, die Abstimmung so wie bisher lässt und dann das Stoppsignal 
des Tuners benutzt um den Frequenzdrift auszugleichen. Das Radio stimmt 
zuerst so wie immer ab, wenn nun nen schlechterer Empfang herrscht (die 
Feldstärke nimmt ab,) schaltet er automatisch die Feinabstimmung ein und 
tunt dann solange bis das Stoppsignal auf High wechselt und somit nen 
gefunden Sender anzeigt das macht er dann immer wieder.

Autor: Knuddel Pudel (knopf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mal ein Radio entwickelt für Kinder, als Baussatz.
Die Frequenz wird mit einem Poti eingestellt. Hier liese sich auch ein 
A/D-Wandler benutzen. Die Frequenz war eigentlich stabil.

Ich könnte die Bausätze wieder zusammen stellen, wenn genügend Interesse 
bestehen üwrde.
Die Sache war damals lowcost.

Autor: Patrick Wietschke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hätte Interresse, wenn der Preis nicht zu hoch ist

Autor: Jürgen Feldhaas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich auch.

Autor: JensG (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
aber nach über einem Jahr hat sich der Preis bestimmt mindestens 
verdoppelt ;-)

Autor: Knopf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wegen den Preisen habe ich derzeit keine aktuellen Preise. Damals waren 
es ein
paar Euro plus Platine. Hängt natürlich auch davon ab wieviel Stück man 
zusammen bekommt.

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe daran INteresse und würde bei einer Sammelbestellung mitmachen.

Autor: Manuel W. (other)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

auch ich wäre an dem Bausatz interessiert, aber:

1. Wäre eine fertig geätzte Platine dabei?
2. Könnte man vorher mal einen Blick über die Schaltung werfen um zu 
sehen, wie praxistauglich das ganze ist?
3. Vielleicht kann man statt DA-Wandler ein digitales Poti verwenden 
(mit entsprechendem Interface).

MfG Manuel

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.