mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik aktiven Gleichrichter (Synchrongleichrichter)


Autor: Johannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich weiß hierzu gibt es schon einige Einträge....
Ich finde aber irgendwie kein passendes IC
Es geht um einen aktiven Gleichrichter (Synchrongleichrichter?). Ich 
muss eine Spannung von 6 Volt gleichrichten, Problem mit zwei Dioden ist 
der rießige Spannungsfall und somit ist gleich der Wirkungsgrad im 
Eimer. Ich brauch ungefähr 2 Ampere... Hat jemand einen Tip für ein 
IC??? oder bleibt da nur die Möglichkeit das diskret aufzubauen?

vielen Dank und Grüße
Johannes

Autor: Ernestus Pastell (malzeit) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Handelt es sich um einen Schaltwandler oder 50Hz-Netzfrequenz? (Darüber 
hinaus gib es noch Präzisionsgleichrichter)

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei nur 6V reichen 4 Mosfets.

Ansonsten: Das IC das du suchst nennt sich "Operationsverstärker" oder 
"Komparator".

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Johannes!

Welche Frequenz und welche Topologie?
Ich hab für sowas schon mal IR1167 verwendet, ich glaub da gibt es jetzt 
einen Nachfolger von. Ansonsten wäre bei der kleinen Leistung  der 
Aufwand vielleicht übertrieben. 1,2 Watt bzw. 0,6 Watt wenn du nur eine 
Diode verwendest (topologieabhängig) kann man noch ganz gut wegkühlen...

Gruß Martin

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Glaskugel sagt:

Er will einen Fahrraddynamo o.Ä. gleichrichten (aber 2A? Schon etwas 
viel für die üblichen 3W Dynamos.. Vieleicht doch die Glaskugel zur 
Reparatur geben...).

(Vorsicht: Ein Nabendynamo spuckt auch gerne mal 80V aus)

Das geht mit 4 FETs (2×N, 2×P), vier Z-Dioden und 4 Widerständen.
Spart ein bischen was gegenüber einer Lösung mit 4 (Schottky-) Dioden.

Geht aber nur so einfach, solange nach dem Gleichrichter kein Elko 
verbaut ist, also eine pulsierende Gleichspannung reicht.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das geht mit 4 FETs (2×N, 2×P), vier Z-Dioden und 4 Widerständen.
> Spart ein bischen was gegenüber einer Lösung mit 4 (Schottky-) Dioden.

Eine Skizze wäre an dieser Stelle sehr hilfreich :)

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin schrieb:
> Eine Skizze wäre an dieser Stelle sehr hilfreich :)

Biddeschön.

Ist für 24V/50Hz simuliert...

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dankeschön.

Könntest du noch die asc Datei posten.

Autor: ichbins (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>(aber 2A? Schon etwas viel für die üblichen 3W Dynamos
vlt. Mofa?

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin schrieb:
> Könntest du noch die asc Datei posten.

Die paar Teile hättest du doch schneller selbst zusammengeklickt...


Nochmal die Warnung: Mit großer Kapazität am Ausgang gehts nicht mehr so 
einfach.

Dann entweder wieder mit einer Diode abtrennen (0.7V Verlust statt 1.4V) 
oder doch die kompliziertere Schaltung mit OpAmps (Schaltplan gabs mal 
in einer Elektor)

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die asc Datei!

Autor: Johannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ist ein Resonazwandler (ungefähr 100kHz).

>Ansonsten: Das IC das du suchst nennt sich "Operationsverstärker" oder
>"Komparator".

Wie funktioniert das??? ich kenne nur OPV Schaltungen die Signale 
gleichrichten.... aber keine "Leistungsgleichrichter".

Das IC sieht doch schon ganz gut aus. So was in der Richtung habe ich 
gesucht. Danke ... hier schaue ich mal weiter

Autor: Schorsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes schrieb:
> Wie funktioniert das??? ich kenne nur OPV Schaltungen die Signale
> gleichrichten.... aber keine "Leistungsgleichrichter

Zum Beispiel hier:
http://www.mikrocontroller.net/attachment/43223/DE...

Gab aber noch einen anderen Elektor-Schaltplan mit 4 FETs der keine 
Mittelanzapfung gebraucht hat.

Beiden gemeinsam:

mit 100kHz gehen die nicht.

Nächstes mal gleich den Anwendungszweck mit angeben, dann muss hier 
niemand die Netzfrequenz-Schaltungen raussuchen.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey Johannes!

Wenn du deinen Trafo mit Mittelanzapfung wickelst, kannst du einen 
Diodenabfall sparen, dann reicht auch eine einfache Schottky-Diode. Das 
ist dann vielleicht schon ausreichend.

Gruß Martin

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.