mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik PWM LED Schaltung Transistorauswahl


Autor: Marcel Grum (marcel82)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
ich bin gerade dabei die Angehängte Schaltung zu Planen.
Jetzt hab ich aber das Problem, dass ich keinen passenden Transistor 
finde der bei dem Strom eine ausreichende Stromverstärkung hat.

Es handelt sich hier um blaue LEDs die bei 3.4V 30mA brauchen. Somit 
komm ich auf einen Kollektorstrom von 240mA. Wenn ich jetzt davon 
ausgeh, dass das STk500 5mA liefert brauch ich ja mindestens ne 
Gleichstromverstärkung von mindestens 50. Ich hab bestimmt jetzt 80 
Transistoren angeschaut die haben bei 500mA alle nur noch so 30-40 und 
da sollten ja auch noch reseven sein.

Brauch ich da jetzt schon ein Darlington oder weiß einer einen 
passenden?

Ist die Schaltung ansonsten ok?

Vielen Dank schon mal :)

Autor: Lehrmann Michael (ubimbo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man würde hier grunsätzlich zu einem MOSFET greifen und keinen 
Transistor mehr quälen. Jeder Standart-Mosfet dürfte geeigent sein. 
Siehe Artikel Standartbauteile hier auf der Website.

Autor: Di Pi (drpepper) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lehrmann Michael schrieb:
> Man würde hier grunsätzlich zu einem MOSFET greifen und keinen
> Transistor mehr quälen.

Grundsätzlich richtig. Schau dir aber vielleicht nochmal an, wofür 
"MOS-FET" steht ;)

Der Pulldown ist vielleicht etwas groß bemessen. Ich denke, es könnte 
schon mit einem BS170 funktionieren

Autor: Marcel Grum (marcel82)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke  für den Tip, laut Multisim sollte es auch funktionieren. Ist die 
Schaltung so ok?

Autor: Di Pi (drpepper) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was hast du mit dem Poti vor? Beachte im linearen Betrieb des BS170 dass 
er nur ca. 800 mW loswerden kann. Will das jetzt nicht ausrechnen, aber 
solltest du mal tun, oder simulieren.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  M
arcel Grum (marcel82)

>danke  für den Tip, laut Multisim sollte es auch funktionieren. Ist die
>Schaltung so ok?

Nein, das ist sie nicht. Und wozu der Poti?
Nimm einen MOSFET, IRF7103 oder IRLZ34N, Gate direkt an den AVR, fertig.
Oder einen schnöden BD139 oder BC517 , das ist ein NPN-Darlington. Dann 
aber mit 1K Basiswiderstand.

MFg
Falk

Autor: Marcel Grum (marcel82)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja den poti hab ich eingebaut da es zum Gate Vorwiderstand jetzt keine 
so klaren aussagen gibt. Ich hätte einfach mal so 10 Ohm eingebaut.

Das ganze läuft ja im gepulsten betrieb. Aber der bs170 ist 
warscheinlich  doch etwas knapp bemessen.
Ich würd dann den IRF730A nehmen, der ist halt total überdimensioniert, 
aber dazwischen hab ich nix passendes gefunden.

Ich konnte jetzt im Datenblatt keinen wert finde was für eine Spannung 
zwischn Drain und  Source abfällt, ich hab jetzt mal mit 0,2V gerechnet 
kommt das hin?

Autor: Andreas K. (derandi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marcel Grum schrieb:
> Ich konnte jetzt im Datenblatt keinen wert finde was für eine Spannung
> zwischn Drain und  Source abfällt, ich hab jetzt mal mit 0,2V gerechnet
> kommt das hin?

Ohmsches Gesetz hilft.
Uds = Rds-on * I

Rds steht als Richtwert im Datenblatt und gibt den Widerstand des MOSFET 
an wenn er ganz durchgesteuert ist. Ganz recht, der verhält sich wie ein 
Widerstand, nicht wie eine Diode.

Autor: Frank B. (frank501)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marcel Grum schrieb:
> Ich konnte jetzt im Datenblatt keinen wert finde was für eine Spannung
> zwischn Drain und  Source abfällt, ich hab jetzt mal mit 0,2V gerechnet
> kommt das hin?

Zwischen Drain und Sourc fällt die Spannung ab, die durch den Strom und 
den Rdson des FET gegeben ist (Ohmsches Gesetz).
Und für den Gatewiderstand würde ich etwas nehmen, das den Strom auf das 
erlaubte Maximum des treibenden Ausganges (Hier wohl die 5mA, woher 
kommen die eigentlich?) begrenzt.

R=5V/5mA=1000 Ohm

Die 5V hab ich mal als Versorgung des STK angenommen (Stand ja auch in 
Dem Schaltplan).

Wenn man einen AVR nimmt, kann der maximal 40mA pro Pin treiben.

R=5V/40mA=125 Ohm

Frank

Autor: Marcel Grum (marcel82)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zu den 5mA ausgangsstrom hab ich im handbuch nichts gefunden, den wert 
hab ich aus einem Beitrag hier im forum.

Rein zufällig ergab Uds übrigends dann auch 0,24V also so wie ich es vom 
transistor her übernommen hatte.

Autor: Anja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marcel Grum schrieb:
> Brauch ich da jetzt schon ein Darlington oder weiß einer einen
> passenden?

ich würde einen FMMT 491 oder einen FZT 851 verwenden.

http://www.reichelt.de/?ACTION=3;ARTICLE=68248;PROVID=2402

Gruß Anja

Autor: Marcel Grum (marcel82)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also ich hab alles aufgebaut und es funktioniert auch super, ich musste 
nur noch nen pull down einbauen. hier noch der letzte plan, die seltsame 
anordnung der leds kommt daher, dass es leuchtfelder sind.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.