mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Atmega32 oder PIC18F4620


Autor: David (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo liebe Mikrocontroller User.

Ich stehe hier zwischen Atmega32 und PIC18F4620 und komme nicht mehr 
weiter.
Welche ist besser? oder was wäre das ausschlaggebende Argument, das für 
den einen MCu oder anderen den Unterschied macht?

ist der Atmega32 schneller? ist der PIC robuster?
Was ist mit Freetools und Programmierung? welche ist einfacher und 
beliebte bei Industrie und Hobby Anwendungen?

Vielen Dank für jeden Tipp und Hinweis.

Wenn ihr schon konkrete Argumente habt, bitte schreibt mir war ihr für 
Atmega oder PIC entschieden habt?

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
David schrieb:
> Ich stehe hier zwischen Atmega32

Für neue Projekte würde ich den ATmega324 empfehlen.
Er ist pinkompatibel zum ATmega32, hat aber ein paar Funktionen mehr 
(z.B. 2.UART, Pin-Change-Interrupt).
Und bei Bedarf kann man auf den ATmega644 oder 1284 upgraden.


Peter

Autor: David (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke Peter.

Wer hat Erfahrung mit den oben gennaten PIC ?

Ich will eigentlich keine klassiche Diskussion starten nach dem Motto 
AVR oder PIC!! NEIN NEIN..

Deshalb habe ich gezielt zwei Typen ausgesucht, die meine Ansprüche 
befriedigen können, aber halt ich muss mich wie auch immer nur für ein 
Typ entscheiden, weil ich noch ein Entwicklungsboard kaufen muss.

Autor: uli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich programmiere beide Prozessoren! Frage ich mal so, rechne mal die 
Kosten für Programmer und Entwicklungsumgebung zusammen. Ich meine da 
ist der AVR um einiges günstiger.
Ob besser das ist halt ne Glaubensfrage.

Gruß
Uli

Autor: Anja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
David schrieb:
> ist der Atmega32 schneller? ist der PIC robuster?

Beim ADC ist der PIC traditionell etwas schneller. Ich sehe gerade der 
PIC18F4620 legt hier noch mal eine Schippe drauf: "100K samples per 
second" gegenüber "Up to 15 kSPS at Maximum Resolution" beim ATMEGA.

Ansonsten ist es wohl eher Geschmacksache bzw. wo man bereits mehr 
SW-Bibliotheken hat. Es sei denn man braucht mehr als die 2K RAM vom 
ATMEGA.

Gruß Anja

Autor: heinzhorst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann nur für den PIC sprechen, da ich mit dem AVR nicht vertraut bin. 
Passender Programmer für den PIC ab 15EUR im Selbstbau, Original ab ca. 
40EUR. Compiler und Entwicklungsumgebung gibt es für Lau von Microchip. 
Außerdem tommenweise fertige Libraries wie z.B. File System Lib für 
SD-Karte. Der PIC18F46K20 währe vielleicht alternativ auch interesant. 
Nahezu identische Features, aber nur 3,3V, stromsparender, schneller und 
deutlich günstiger. Man sollte nur wissen, dass der 18F4620 einen 
Silicon Bug in der Interruptausführung hat. Dafür gibt es aber einen 
sehr einfach zu handhabenden Workarround. Ist aber kein grundsätzliches 
Problem von Microchip, sowas gibt es auch bei anderen Herstellern. Für 
AVRs gibt es in Deutschland eine größre Community, siehe dieses Forum. 
International ist es eher umgekehrt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.