mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Glasstab gefüllt mit Wasser


Autor: Thomas S. (thomas_s74)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
Ich hab gestern ein Glasrohr, das ich freundlicher weise von meinem CH 
Lehrer bekommen hab, an einem Ende zugeschmolzen. Als ich dann Wasser 
hineinfüllte und den Stab umdrehte (das andere Ende zugehalten) merkte 
ich, dass die Luftblase ganz langsam und mit einer konstanten 
Geschwindigkeit hinaufsteigte. Jetzt will ich da eine Flüssigkeit 
reinfüllen und das Glas zuschmelzen (mit Luftblase im Glas). Nur das 
Wasser darf auf keinen Fall vergammeln oder sich verfärben. Was kann ich 
da rein füllen? sollte ich Spiritus (Alkohol) mit zum Wasser mischen?

MFG
Thomas

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vodka ist nahezu reiner Alkohol und Wasser, ansonsten ist da 
idealerweise nichts mehr drin (guter Vodka wird mehrfach destilliert und 
mit Aktivkohle gefiltert) und meines Wissens unbegrenzt haltbar.

Ich würde ~20% Alkohol reinkippen, dann passiert da sicher nix. 
Vermutlich reicht erheblich weniger.

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weshalb sollte sich Wasser verfaerben?

Autor: Yalu X. (yalu) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Normales Leitungswasser sollte ausreichen. Selbst wenn sich darin ein
paar Mikroorganismen befinden, wandeln diese nicht das Wasser, sondern
höchstens darin befindliche Verunreinigungen in möglicherweise verfär-
bende Stoffe um. Da aber der Anteil an organischen Verunreinigungen im
frischen Wasser sehr gering ist und wegen des abgeschlossenen Behälters
auch keine neuen hinzukommen, ist auch die Menge der enstehenden verfär-
benden Stoffe sehr begrenzt, so dass du auch nach 1000 Jahren noch keine
sichtbare Verfärbung des Wassers feststellen wirst.

Autor: Thomas S. (thomas_s74)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hört sich interressant an. Trozdem wird aus sicherheitsgründen 
Destilliertes Wasser+ Sprirtus genommen. Wie findet Ihr die Idee? Zwar 
zu nix zu gebrauchen aber sieht cool aus, wenn die Luftblase lnagsam 
hochsteigt. Pics kommen dann, wenn ich fertig bin.

MFG
Thomas

Autor: Thomas S. (thomas_s74)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Edit: It´s done! Bilder kommen gleich, wenn ich mir sicher bin, dass das 
Glas kalt ist. Ich hab nur destilliertes wasser genommen, da ich angst 
hatte, dass mir das ganze teil um die Ohren fliegt.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:

>Was kann ich da rein füllen? sollte ich Spiritus (Alkohol)
>mit zum Wasser mischen?

Such doch mal nach Konstruktionstechnik zur Wasserwaage. Das dürfte 
ähnlich sein. Dort ist oft ein grünlicher Farbstoff mit drin, das könnte 
auf einfache Weise sogar Frostschutzmittel für den KFz-Kühler sein.

Autor: Thomas S. (thomas_s74)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier mal ein paar Pics:

http://img146.imageshack.us/i/dsci0020j.jpg/

Das mit dem Frostschutzmittel ist zu spät! Könntest Du das nicht früher 
sagen :D? Sonst hätte der Stab ne coole blaue Farbe!

Video kommt gleich! Muss nur noch durch den Movie maker und dann auf YT. 
Die Luftblase braucht ca. 20 sec. um bis ganz nach oben zu kommen 
(konstante Geschwindigkeit!)

Ich hab noch ein bisschen Glas da. Villeicht öffne ich meine Röhre und 
fülle Frostschutzmittel rein. Wisst ihr, ob da alkohol drin ist? Ich 
will nicht, dass mir die ganze Röhre um die Ohren fliegt.

MFG
Thomas

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:
> Wisst ihr, ob da alkohol drin ist?

Das ist der zweiwertige Alkohol Ethylenglycol. Aber normales Ethanol 
wirkt auch als Frostschutz.

Autor: Thomas S. (thomas_s74)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habs mit normaler blauer Tinte gemacht. Ich warte gard, dass das 
glas langsam abkühlt. Das solltet Ihr auch mal probieren-macht echt 
spaß!

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Batterien als Größenmaßstab auf Fotos sind nicht eben geschickt - man 
weiß nicht, ob es eine AA-, oder einen AAA-Zelle ist.

Nimm lieber ein Zentimetermaß, oder einen Geldschein, eine Münze, oder 
irgendwas sehr verbreitetes.

Autor: Thomas S. (thomas_s74)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
It´s dona again: Pics kommen gleich! Blaue Röhre :D

Autor: Thomas S. (thomas_s74)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
haha achtet mal oben aufs done! da steht "dona" Englisch kann ich auch 
nicht xD

Das geile ist: Das Wasser trennt sich nach einiger Zeit wieder von der 
Tinte. Wenn man dann die Röhre umdreht gibt das richtig geile Effekte! 
Sieht so hammer aus.

http://img833.imageshack.us/img833/1616/dsci0024s.jpg

Man sieht noch den Schaum, der durch das Schütteln entstanden ist. 
Einfach nur geil die Röhre :D

Wie findet Ihr das?

MFG
Thomas

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:

>Batterien als Größenmaßstab auf Fotos sind nicht eben
>geschickt - man weiß nicht, ob es eine AA-, oder einen
>AAA-Zelle ist.

>Nimm lieber ein Zentimetermaß, oder einen Geldschein,
>eine Münze, oder irgendwas sehr verbreitetes.

Uhu, was ist los? Falschen Thread erwischt? Macht aber nichts, denn es 
ist angekommen. ;-)

Nun ja, als zweiten Gegenstand hätte man ein Lineal daneben legen 
können, so sieht man es auch oft. Da entstehen dann auch keine solchen 
Mißverständnisse, daß man den falschen Gegenstand meint.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm Ferkes schrieb:
> Uhu, was ist los? Falschen Thread erwischt? Macht aber nichts, denn es
> ist angekommen. ;-)

Nein Willem, du stehst auf dem Schlauch:
Beitrag "Re: Glasstab gefüllt mit Wasser"

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:
> http://img833.imageshack.us/img833/1616/dsci0024s.jpg

Deine Bilder sind leider ziemlich unscharf und man kann deine Freude am 
gelungenen Werk nicht so recht nachvollziehen.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:

>Nein Willem, du stehst auf dem Schlauch:
>Beitrag "Re: Glasstab gefüllt mit Wasser"

OK. Ich verband das mit dem anderen Thread, weil du auch dort von der 
AA-Zelle sprachst. Diesmal liegt eine bekanntere Batterie daneben, 
besser wäre aber auch hier ein Lineal gewesen.

Autor: Thomas S. (thomas_s74)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:
> Deine Bilder sind leider ziemlich unscharf

Sag das nicht mir, sag das meiner 100€ billig kamera- wenn vom oszikauf 
noch bisschen geld übrig bleibt, wird auch ne gute kamera gekauft! Ich 
bin 16 ja, ich hab nicht so viel Geld wie Ihr! Taschengeld muss bei mir 
ausreichen!

MFG
Thomas

Autor: David ... (volatile)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:

> Sag das nicht mir, sag das meiner 100€ billig kamera- *schwurbel schwurbel*

Ich wette dass man selbst mit der Kamere scharfe Bilder machen kann. 
Genug Licht, Stativ oder stillhalten und schon waer man ne Potenz 
besser...

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:

>Wie findet Ihr das?

Nach dem vielen Geschreibsel wollen wir jetzt was sehen. Du mußt sie 
mindestens noch zum leuchten bringen. ;-)

Aber im Ernst: Das mit dem Schaum, kann man durch die Viskosität der 
Flüssigkeit etwas beseitigen. Kühlmittel mit Glykol ist hochviskoser.

Die Röhre ist doch lang genug, damit du sie nochmal mit anderer Füllung 
verwenden kannst.

Ich habe aus solchen Röhren auch mal Pipetten gezogen, geht prima.

Autor: Thomas S. (thomas_s74)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm Ferkes schrieb:
> Ich habe aus solchen Röhren auch mal Pipetten gezogen, geht prima.

Das mach ich auch immer, um Flussmittel zu verteilen, weil ich keine 
Spritzen habe. Das mit der schlechten Bildqualität tut mir leid. Ich 
hatte mal vor, aus so einem Stab eine Neonröhre zu bauen. Allerdings 
komme ich vorerst nicht an Gase ran, die eine Gasentladung hervorrufen 
können. Und man hat mir gesagt, dass ich spezielle entgaste Elektroden 
brauche. Ich hab mir fürs nächste Jahr vorgenommen eine Neonröhre zu 
bauen :D

MFG
Thomas

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:

>Das mit der schlechten Bildqualität tut mir leid.

Ich habe auch mit 50 noch keine Digitalkamera.

>Ich hatte mal vor, aus so einem Stab eine Neonröhre zu
>bauen. Allerdings komme ich vorerst nicht an Gase ran,
>die eine Gasentladung hervorrufen können. Und man hat
>mir gesagt, dass ich spezielle entgaste Elektroden
>brauche.

Ach, du warst das letztens. Solche Dinge sind bei mir als jugendlichem 
auch immer gescheitert, da man dafür im Grunde ein gut ausgestattetes 
Labor braucht, wie es nur Firmen haben. Zu allem Überfluß hatte ich 1975 
auch kein Internet.

Autor: Thomas S. (thomas_s74)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm Ferkes schrieb:
> Ach, du warst das letztens.

Genau!

Zu Silvester kommt die Röhre in die Mikrowelle! Ne, Spaß beiseite. Krigt 
man in der Apotheke eigentlich Reagenzgläser her? Ich hab neulich 
gehört, dass da Reagenzgläser zum Verkauf stehen?

MFG
Thomas

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:

>Krigt man in der Apotheke eigentlich Reagenzgläser her? Ich
>hab neulich gehört, dass da Reagenzgläser zum Verkauf stehen?

Es gab zu meiner Zeit in den 1970-er Jahren Drogerien. Die gab es auch 
in kleinen Dörfern, wie bei mir in der Eifel, wo es auch Apotheken und 
Ärzte gab. Und dort bekam ich Glasrohre, Reagenzgläser, 
Erlenmeyer-Kolben, und alle Verbindungsteile wie Gummistopfen mit 
Durchführungen, und Schlauchanschlüsse.

Leider entwickelten sich aus diesen Drogerien dann allmählich die 
Drogeriemärkte wie Schlecker oder DM, das hat mit Drogerieartikeln 
leider überhaupt nichts mehr zu tun.

Ich würde mal in einer Apotheke nach solchen Artikeln fragen. Da bekam 
ich auch schon mal Natriumhydroxid zum Entfernen der Fotopositivschicht 
nach dem Belichten von Platinen, auch wenn sie mich blöde anschauten...

Autor: Thomas S. (thomas_s74)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem ist-ich bin 16. Ich glaub nicht, dass die mir was verkaufen 
würden. Was meint ihr?

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:

>Das Problem ist-ich bin 16. Ich glaub nicht, dass die
>mir was verkaufen würden. Was meint ihr?

Heute sind wohl Sicherheitsbestimmungen höher als bei mir damals. Aber 
ich war auch 16. Man muß es nur versuchen. Mehr als nein sagen können 
sie nicht. Notfalls nimm deinen Vater mit. So machte ich das ja auch.

Der Vater schenkte mir schließlich zu Weihnachten auch den 
Chemiebaukasten. Der war allerdings aus Luxemburg, weil er dort 
arbeitete, und aus französischer Herkunft. Aber mit deutscher Anleitung.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:
> Das Problem ist-ich bin 16. Ich glaub nicht, dass die mir was verkaufen
> würden. Was meint ihr?

Reagenzgläser verkaufen sie wohl schon, wenn sie denn welche haben. Nur 
mit den Chemikalien werden sie wohl knausern und Fragen stellen.

Autor: Bernd Funk (metallfunk)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm Ferkes schrieb:
> Thomas S. schrieb:
>
>>Das mit der schlechten Bildqualität tut mir leid.
>
> Ich habe auch mit 50 noch keine Digitalkamera.

Ich habe die 50 schon deutlich überschritten.

Da gibt es doch die Blödmärkte. Also hingefahren und mit
einem Eurostück probiert.

Ergebniss: Kodak 12 MB Kamera, 70 €
Perfekt im Makrobereich.

Grüße Bernd

Autor: Arno R. (conlost)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Google mal mit dem Begriff "Laborbedarf" suchen, da sollte
es alles geben was man so braucht.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd Funk schrieb:

>Ergebniss: Kodak 12 MB Kamera, 70 €
>Perfekt im Makrobereich.

Danke, Bernd.

Unter nem Hunderter geht bei mir auch noch was.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Bernd Funk (metallfunk)

>Ergebniss: Kodak 12 MB Kamera, 70 €
>Perfekt im Makrobereich.

Tja, Hirn 2.0 gibts halt nicht Im Mediamarkt zu kaufen. Dafür ist 
Ausrede 0.9 natürlich angeboren.

Autor: Thomas S. (thomas_s74)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könnt ihr das Pollin oszilloskop empfehlen? Ich hab mir das ma angeguckt 
und es würde für meine Experimente und Schaltungen ausreichen. Nur was 
ist mit der Qualität und so?

http://www.pollin.de/shop/dt/Njc4OTYxOTk-/Messtech...

MFG
Thomas

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde mir bei Pollin aus Prinzip keine Messgeräte kaufen. Denn auf 
Messgeräte muss man sich verlassen können.
Vermutlich wird das auch als Schüttgut gelagert. Das Lager von Pollin 
basiert sicherlich auf dem Haufenprinzip ;-)

Autor: Marek N. (bruderm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nabend,

Glückwunsch zur gelungenen Glasbläser-Aktion.
Meine Experimente damals (an einem normalen Gasherd) waren leider nicht 
so erfolgreich. Das Zuschmelzen eines Rohrendes war sehr schwer, das 
Ausblasen einer Kugel oder Ziehen einer Kapilare unbefridigend.

Könntest du bitte paar Worte zum verwendeten Brenner und der 
Vorgehensweise sagen? Find ich sehr interessant, dass das Wasser im Rohr 
nicht verdampft ist, bzw. das Glas durch die Temperaturunterschiede 
nicht gesprungen ist.

Neugierige Grüße, Marek

Autor: Thomas S. (thomas_s74)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Blumen :D
Der verwendete Brenner ist eine einfache Lötlampe. Das Zuschmelzen der 
Enden geht damit auch gut. Man muss den Brenner so hinstellen, dass er 
wie ein Bunsenbrenner die Flamme nach oben "sprüht". Dann hält man das 
Glas etwa im 45° Winkel zur kleinen(!) Flamme und dreht es. Natürlich 
muss das Glas vorher langsam vorgewärmt werden damit es nicht springt. 
Dann dreht man einfach langsam und in ein paar minuten hat man das Ende 
schön zugeschmolzen. Vor dem befüllen wird das andere Ende zur hälfte 
zugeschmolzen. Beim Befüllen muss das Glas logischerweise kalt sein. 
Denn stellt man die Lötlampe normal hin und führt von unten das zu 90% 
befüllte Rohr hinzu und wärmt es langsam an. Dabei sollte das Rohr so 
gehalten werden, dass die hitze nur an das Ende kommt. Und dann dreht 
man wieder, bis sich das ende schön verschlossen hat. Manchmal muss man 
aber mit einem Messer oder anderem Metallteil das Ende vorsichtig 
zudrücken und dann glatt schmelzen. Zum Befülen reicht normales Wasser 
und Tinte.

Falls weitere Fragen bestehen einfach fragen.

MFG
Thomas

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Marek:

Ich schmolz und zog und verbog ebenfalls solche Glasröhrchen. Auch 
machte ich daraus Pipetten, und zog Kapillaren.

Das kalte Glasrohr muß man wohl nicht zu schnell an die Flamme heran 
führen, und ständig in Drehbewegung halten, damit es nicht so leicht 
springt. Das Glas für Chemieaufbauten ist aber von der Bestimmung her 
etwas robust, wie auch Reagenzgläser.

Der Brenner war ein Spiritusbrenner aus dem Chemiebaukasten. Das Ding 
ist ganz einfach, sieht fast aus wie eine Öllampe fürs Wohnzimmer. 
Allerdings war der Glasbehälter für den Brennstoff Spiritus sehr robust, 
etwa wie der Boden einer Cola-Flasche. Falls es mal eine kleine 
Verpuffung gibt. Die Flamme hatte etwa die Größe einer Kerzenflamme, 
aber Spiritus rußte nicht. Gefährlich war der Brenner auch nicht, es sei 
denn, man fegt ihn mit der Hand vom Tisch...

Autor: Thomas S. (thomas_s74)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde Spiritusbrenner auch klasse. Einfach zu befüllen, sehen toll 
aus, und man hat auch immer was zum saubermachen da :D.
Meinen ersten Spiritusbrenner hab ich mir selbst gebaut.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:

>Ich finde Spiritusbrenner auch klasse.

Immerhin gibt es reichlich Nachfüllmaterial in Drogeriemärkten.

Sie sind nur nicht ganz so leistungsfähig wie Gas. Notfalls könnte man 
ein einfaches Öllämpchen umfunktionieren, aber da hätte ich Bedenken bei 
dem zu schwachen Glasbehälter. Denn gelegentlich verpufft schon mal ein 
wenig Gasgemisch im Behälter, und da muß er robust sein, und nicht 
platzen.

>Meinen ersten Spiritusbrenner hab ich mir
>selbst gebaut.

Woraus?

Autor: Thomas S. (thomas_s74)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm Ferkes schrieb:
> Woraus?

Ich hatte so ein kleines Farbdöschen von revell oder so. Das hab ich 
ordentlich sauber gemacht, oben in den Deckel eine Mutter drangelötet um 
es nachzufüllen. Mit einer Schraube konnte man das dann verschließen. 
Allerdings sollte man immer ein ganz kleines Loch als Entlüftung haben, 
da sonst der Spiritus aus dem kupferrohr fließt und so zum brand führen 
könnte. Unten aus der Seite ging dann ein kupferrohr schräg nach oben. 
Im kupferröhr befand sich ein Docht. Einfach aber praktisch.

MFG
Thomas

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.