mikrocontroller.net

Forum: Compiler & IDEs Editor zum Programmieren von C für µC - Kein AVR Studio


Autor: x7 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend zusammen,


ich suche einen Komfortableren C-Editor zum programmieren. Er sollte 
einfach etwas komfprtabler als das AVR Studio sein. z.b. Funktionen  mit 
einem + oder - an der seite zusammenklappen und sowas.

Womit programmiert ihr so ?

Gruß

x7

Autor: x7 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder wie es auch anstatt Editor genannt wird / Entwicklungsumgebung

Autor: Klaus Wachtler (mfgkw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
x7 schrieb:
> ich suche einen Komfortableren C-Editor zum programmieren.

Dazu kann ich nichts sagen.

x7 schrieb:
> Womit programmiert ihr so ?

EMACS

Autor: dito (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Code::Blocks

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eclipse

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
xCode

Autor: dreimalsoviel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jEdit, xCode

Autor: x7 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
welches programm wäre zu empfehlen ? für ein Windows system

Autor: Klaus Wachtler (mfgkw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
EMACS

Autor: Etumic E. (etumic)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Visual Studio

Autor: Mark .. (mork)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Netbeans sollte auch nicht unerwähnt bleiben. Unterstützt in der neusten 
Version sogar den avr-gcc aus WinAVR-Installtionen ohne viel an 
Einstellungen vorzunhemen.

MfG Mark

Autor: Yalu X. (yalu) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vim

... aber Emacs ist auch in Ordnung.

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Womit programmiert ihr so ?

Natuerlich Emacs!

Olaf

Autor: x7 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hui die meinungen gehn ja doch sehr auseinander.

Hatte eher gedacht das sich eine IDE herauskristallisiert, aber das ist 
ja nicht wirklich der Fall. Scheinen alle gleich gut oder für ihren 
besonderen aufgaben Bereich gut zu sein.

Autor: Thomas Klima (rlyeh_drifter) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Emacs und Eclipse (für Teamarbeit)

Autor: Nico S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nano

Autor: us73 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
x7 schrieb:
> z.b. Funktionen  mit
> einem + oder - an der seite zusammenklappen und sowas.

SciTe, Notepad++.


SciTe gibt es für Linux, Windows etc.

Ich benutze zu Hause fürs uC-Programmieren unter Linux nur SciTe.


Und, im übrigen ist das schon ein Unterschied, ob Du nun eine IDE oder 
einen Editor suchst.
Du kennst die Unterschiede, nehme ich an ?

Autor: Klaus Falser (kfalser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas Klima schrieb:
> Emacs und Eclipse (für Teamarbeit)

Eclipse ist auch mein Favorit. Bis jetzt habe ich kein Programm 
gefunden, das so komfortabel mit CVS zusammenarbeitet.
Es ist einfach bequem und nützlich, wenn man man auf einem Blick sieht, 
welcher Files sich gegenüber einem bestimmten Software-Stand geändert 
haben.
Mit einem Mausklick sieht man dann die Unterschiede im File.

Und auch als Editor ist er wirklich praktisch, z.B. die Refaktoring 
Funktion, die z.B. Variablen einfachst umbenennen kann. Dabei wird nicht 
stur ein Text gegen einen anderen ausgetauscht. (Find/Replace), sondern 
syntaktisch richtig nur die Stellen, wo der Text als diese Variable im 
Scope vorkommt.

Autor: Florian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Visual C++ Express 2008

Autor: Andi ... (xaos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eclipse, NetBeans, Visual Studio...alles andere ist nen besseres 
notepad--

Autor: x7 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also den Unterschied zwischen IDE und Editor habe ich mir so erklärt das 
man in einem Editor eiegntlich nur die Texte editieren kann und in einer 
IDE kann man halt auch z.b. einen Compiler mit einbinden um so das 
Projekt zu kompilieren

Autor: x7 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe mir NetBeans v 6.9.1 installiert und bin auch nach dem 
Tutorial von hier vorgegangen:
http://www.mikrocontroller.net/articles/Einstieg_i...

nur woher bekomme ich ein Makefile? Das hat mir das AVR-Studio bisher 
immer automatisch anhand der Einstellungen erzeugt. Nur woher bekomme 
ich das jetzt das ich das bei der Projekt-Erstellung dort einfügen kann?

Mit den Makefiles habe ich mich ehrlich gesagt bisher noch nicht 
beschäftigt.

Autor: 900ss D. (900ss)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich nutze hauptsächlich Eclipse.
Für den Fall dass ich mal "nur schnell" einen File in einem
Editor bearbeiten muß oder einen fremden Sourcefile habe, in den
ich mal einen Blick werfen will, nutze ich Programmers Notepad.

Was mich nervt ist, wenn ein Editor nicht eine vollständige Funktions-
liste anzeigt. Die meisten von mir probierten Editoren zeigen nur
einen Teil der Funktionen, wenn der Funktionkopf sehr exotisch
aufgebaut ist. Nur Eclipse und Programmers Notepad schaffen das 
vollständig.

Der hochgelobte Ultraedit kann das auch nicht. Notepad++ ist auch sehr
leistungsfähig, aber die Funktionsliste ist auch nicht vollständig,
da muß man erst eine Regular Expression anpassen, damit das geht :-(
Versucht hab ich das nocht nicht.

Emacs habe ich mal versucht. Aber der ist mir vom Bedienkonzept einfach 
zu exotisch. Bis ich mich daran gewöhnt habe bin ich wahrscheinlich in 
Rente ;-)
Obwohl ich glaube, Emacs ist auch sehr gut, wenn man ihn bedienen kann. 
Ich habe einen Kollegen, der nutzt ihn für VHDL auf Windows :-)

Autor: x7 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe im Makefile erstmal nur den µC auf meinen Aktuellen 
gesetzt und das Target von "Main" auf meinen aktuellen Namen wie mein 
Projekt heisst gesetzt.

das compilieren hat nun funktioniert bekomme nur einige warnungen:
z.b.

warning: function declaration isn't a prototype


aber sonst hats soweit funktioniert

Autor: x7 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mhm und der Code ist etwas kleiner geworden als aus dem AVR Studio.

Im AVR Studio habe ich folgende Größe
AVR Memory Usage
----------------
Device: atmega325

Program:   13744 bytes (41.9% Full)
(.text + .data + .bootloader)

Data:       1936 bytes (94.5% Full)
(.data + .bss + .noinit)


Build succeeded with 2 Warnings...



In NetBeans:

Size after:
AVR Memory Usage
----------------
Device: atmega325

Program:   13534 bytes (41.3% Full)
(.text + .data + .bootloader)

Data:       1702 bytes (83.1% Full)
(.data + .bss + .noinit)



Woran liegt das denn?

Autor: Klaus Wachtler (mfgkw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andere Compilerversion oder andere Optionen oder anderer Quelltext.

Autor: x7 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mhm Also anderer Quelltext kann ich ausschließen. Beim Compiler bin ich 
mir nicht sicher?! ich habe den AVR Compiler genommen den NetBeans 
gefunden hat.

Und von den ganzen Zusatz-Optimierungen. Tja gute frage - da weiss ich 
nicht so ganz was da vorsich geht. :/ so beim überfliegen der 
Optimierungsstatements vom AVR Studio und von NetBeans sahen diese sehr 
ähnlich aus.

Autor: x7 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok habe den fehler gefunden aber ich mache nen neuen Thread auf weil das 
ja nun nicht mehr zu diesem thema passt

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.