mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software USB3.0 Gerät an USB2.0


Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

kann man eine USB3.0 Festplatte an einem USB2.0 Port betreiben?

Vielen Dank und Grüße.
Timo

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur wenn die Fespltatte einen USB2.0 Anschluß hat.

Die Ports am PC sind Abwärtskompatibel nicht die Geräte.

Autor: min (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
USB 3.0 ist abwärtskompatibel.

erster googeltreffer
http://neuerdings.com/2008/11/24/usb-30-spezifikat...

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die USB3.0 Festplatte geht auch an einem USB2.0 und sogar einem 
USB1.1-Port.

Autor: Rolf Magnus (rmagnus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Worauf man aber aufpassen muß: Bei USB 3.0 darf ein Gerät bis zu 900 mA 
ziehen, bei 2.0 nur 500 mA. Das bedeutet ggf. daß ein USB-3.0-Gerät, das 
normalerweise aus dem Port versorgt wird, am USB-2.0-Port so ein blödes 
Y-Kabel für die Stromversorgung oder ein externes Netzteil braucht.

Autor: Fes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
An der Hälfte alter Notebooks macht meine schöne Icy Box IB-250StU3-B 
leider keinen sicheren Kontakt, man darf den Stecker nicht ganz 
hineinstecken, sondern 1mm vor Anschlag.

Ich habe nun ein altes USB2-Verlängerungskabel gefunden, das kurz genug 
ist (0,8 m), um nicht zuviel Spannungsabfall zu produzieren, und dessen 
Buchse mit dem mitgelieferten Kabel (Micro-USB3 auf USB3-A-Stecker) der 
Box sicheren Kontakt macht. Macht auch ansonsten einen nicht ganz so 
billigen Eindruck, aber woher das war, Mist.

Von den Y-Kabeln muss man teilweise abraten, ich habe 2 (waren bei so 
ganz billigen externen 2,5"-Gehäusen dabei), die intern nochmal 
Widerstände am Zusatzkabel im Bereich 1/2 Ohm pro Pin aufweisen, das 
macht beim Anlaufen geschätzte 1A 1V Spannungsabfall, da ist nix mit 
Anlaufen ;) (Hört man, probiert es immer wieder).


Wenn man so ein Micro-USB3-Kabel nochmal bekäme, würde ich doch glatt 2 
normale USB-Kabel anlöten, gleich am Ende mit dem Micro-Stecker, eine 
Rute für extra Strom.

Strom ist an allen Geräten (außer der Fritz!Box, die hat nie behauptet, 
volle USB-Spannungsversorgung zu bieten) aber kein Probleme.
Habe bisher nur an USB-zu-Cardbus-Karten den Bedarf gehabt, Strom via Y 
zuzugeben, und an einem uralten Notebook (Klasse 800MHz, 8Jahre?).

Dagegen bin ich mir bei billigen USB-Hubs nicht sicher. Obwohl mein Hub 
"SilverCrest Mini-Usb2.0-Hub Model 120222waaaaaaaa" ein 2,3A-Netzteil 
dabei hat, limitiert der den Strom nach oben wohl näher an der 
USB-Spezifikation, so pro Port. An dem tut die Icy gar nicht (habe kein 
Y USB-Buchse auf 2 Stecker, und die Icy keinen zusätzlichen 
Strom-Anschluss, mit einem von beiden ginge es vielleicht).

Die Notebooks schieben einfach über die USB-Spezifikation hinaus Strom 
an den USB-Port (sonst würden die meisten der 2,5-Zoll-Platten nur mit 
Y-Stecker tun).

Man müsste mal einen eBucht-Händler finden, der ein gutes Ohm-Meter sein 
eigen nennt und einem auf den Spannungsversorgungsleitungen passend 
niederohmige Anschlusskabel verkauft, naja.

Für alte Notebooks könnte man die PS/2-Buchse für externe Tastatur mal 
versuchen anzuzapfen ;)

Gruß!

Fes

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In den etwas breiteren Teil einer USB3-Micro-Buchse sollte auch ein 
USB2-Micro-Stecker passen, Dir sollte also ein normales Micro-USB-Kabel 
genügen.

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Timo schrieb:
> Hallo,
>
> kann man eine USB3.0 Festplatte an einem USB2.0 Port betreiben?
>
> Vielen Dank und Grüße.
> Timo

Das USB 3.0 Kabel meiner Samsung S2 Portable 3 hat für die Platte einen 
breiten USB 3.0 Mikrostecker und auf der anderen Seite auch nur einen 
stinknormalen USB 1.1 / 2.0 Stecker. Das Teil läuft an USB 2.0 Buchsen 
wunderbar (geht aber z.B. mit einem Mikrostecker meines USB-Handykabels 
(Datentransferkabel) nicht; mit anderen mag es funktionieren, keine 
Ahnung).

Allerdings ist USB 2.0 gegenüber 3.0 spürbar lahmer, deshalb besser USB 
3.0 nachrüsten. Für den Rechner mit PCI-Express Slot gibt es bereits für 
10 Euro Kärtchen mit NEC D720200 Chip.

Autor: Roland (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich frage mich was mit der Geschwindigkeit ist.

USB 3.0 soll bis zu 5 Gbit/s übertragen (Super Speed USB)
USB 2.0 soll max bis zu 480 Mbit/s übertragen (High-Speed)

Das es an sich funktioniert ist mir klar,
Aber überträgt eine USB3.0 Gerät an einem USB 2.0 Port nun auch 
garantiert mit 480 Mbit/s (High-Speed), wenn der Standard ja so 
kompatibel ist?

Gurß

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roland schrieb:
> Aber überträgt eine USB3.0 Gerät an einem USB 2.0 Port nun auch
> garantiert mit 480 Mbit/s (High-Speed), wenn der Standard ja so
> kompatibel ist?

Je nach Implementierung ist das natürlich deutlich weniger 
Netto-Datenrate. Aber die Übertragung läuft dann mit USB 2.0, das muss 
abwärtskompatibel sein laut USB Spezifikation.

Autor: Heinrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roland schrieb:
> Das es an sich funktioniert ist mir klar,
> Aber überträgt eine USB3.0 Gerät an einem USB 2.0 Port nun auch
> garantiert mit 480 Mbit/s (High-Speed), wenn der Standard ja so
> kompatibel ist?

Auch ein USB2.0 Gerät überträgt an einen USB2.0 Port keine 480MBit/s. 
Diese Werte werden in der Realität nicht erreicht.
Realistischer dürfte ein Durchsatz von ca. 30mb/s sein (also 240MBIT/s)

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, Brutto mit Overhead vielleicht schon. Netto schafft man bei reinem 
BULK Transfer 10...11 volle Pakete pro Microframe, was etwa 40,5 
MiByte/s entspricht.

Autor: bernhard B. (baernibaer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo @Alle,

vielleicht weis jemand hier, ob ein Verbindungskabel, welches einen 
Usb2.0 und einen Usb3.0 HostPort parallel mit einer externen Festplatte 
verbindet (Datenleitungen), dann dieser den Usb3 SuperSpeed 
(gegebenenfalls bis 625 MB/s  und Usb2.0 Bootfaehigkeit) ermoeglicht?
(Gibt es derartige Y-Verzweigungen mit verbundenen Datenanschluessen?)

Freundlichen Dank

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Parallelschalten verschiedener USB-Hosts ist absolut nicht möglich. Und 
wohl auch nicht nötig, da eigentlich der Root-HUB in USB3-fähigen 
Geräten bei Nichtkonfiguriertsein der USB3-Funktionalität (also beim 
Booten) den USB2-Host durchstellen sollte.

Aber vielleicht hast Du ja auch was anderes vor, versuch mal, das ganze 
verständlicher zu beschreiben, inklusive des warum, also was Du 
vorhast, womit Du es vorhast und was bei Deinen bisherigen Versuchen 
schieflief.

Autor: bernhard B. (baernibaer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei derzeitig ueberwiegend? eingesetzten Nec Usb3.0 Controllern hat man 
keine Moeglichkeit von einer externen Usb3.0-Quelle zu booten (ausser 
Grub(2) koennte einen xhci-hcd Treiber laden?).
Sogesehen waere mir eine Einschaetzung darueber hilfreich, ob es Sinn 
macht eine Usb3.0-Verlaengerung mit einer Usb2.0-Verlaengerung zu 
verloeten - als zwischenzeitlichen workaround fuer eine bootfaehige, 
externe 2.0/3.0 Hardwareloesung (mit SoftwarePortUmschaltung)?
(Asus p7h55d-m evo, Bios-post: externe Usb3Hdd an Usb2 bootfaehig, an 
Usb3 nicht erkannt)

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernhard B. schrieb:
> Sogesehen waere mir eine Einschaetzung darueber hilfreich, ob es Sinn
> macht eine Usb3.0-Verlaengerung mit einer Usb2.0-Verlaengerung zu
> verloeten

Nein, absolut gar nicht. Zwei Host-Ports dürfen nicht parallelgeschaltet 
werden.

Autor: bernhard B. (baernibaer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. Firefly schrieb:
> Nein, absolut gar nicht. Zwei Host-Ports dürfen nicht parallelgeschaltet
> werden.

Zuerst mal ein Danke fuer Deine Antworten.
Vielleicht kannst Du mir eine Begruendung oder einen erklaerenden Link 
geben? (da bei y-Kabeln die Stromversorgung von mehreren downstreamPorts 
genutzt wird, werden die power-Leitungen vermutlich nicht das Problem 
sein)

Und da der Host-Controller jedem UsbDevice eine eindeutige Id zuweist 
koennte fuer den Treiber jeweils ein Zuordnungsproblem entstehen (bei 
bis zu 127 Geraeten pro HostHub?). Ob allerdings bei unterschiedlichen 
Hosts (mit verschiedenen Treibern und Controllern) dieses Problem 
entsteht weis ich damit noch nicht?
(ob bei UsbLink-Kabeln die UsbPorts parallelgeschaltet werden _ die 
Daten werden differentiell uebermittelt mit mind. 200mV Pegeldifferenz _ 
konnte ich leider noch nirgends nachlesen)
aus meiner Sicht bleibt ein Warum?

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das geht auf keinen Fall, USB ist eine Punkt-zu-Punkt Verbindung und 
kein echter Bus. Und es ist ein striktes Master-Slave Prinzip, es gibt 
nur einen einzigen Master und sonst nichts. Kein Multimaster, kein 
Channel-Bonding. Das hat auch nix mit dem Treiber oder sonstwas zu tun. 
USB Link-Kabel sind in der Regel nix anderes als zwei USB-LAN Adapter. 
USB  Y Adapter für mehr Strom sind genauso nicht erlaubt und machen 
gerne mal Ärger, besonders an Laptops.

Autor: bernhard B. (baernibaer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dazu gibt es vielleicht Neuerungen, welche aber meines Wissens noch 
nicht erhaeltlich sind:
Multi-Host Usb device controller (damit man die Vorteile von Firewire 
3200 auf Usb 3.0 erweitern kann und nicht auf Consumer10Gbe warten 
muss?)
http://www.google.com/patents/about/7523243_Multi_...

(ein WindowsOs von einer Usb3_Hdd zu booten scheint allerdings derzeit 
im praktischen workaround noch nicht so einfach machbar - bis auf 
dokumentierte Ausnahmen?)

Warum wollte uns Kingston beispielsweise mit y-Adaptern aergern wollen 
(praktisch funktioniert der Y-Adapter in Anwendung gerade ...)?

Autor: Lukas K. (carrotindustries)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernhard B. schrieb:
> (ein WindowsOs von einer Usb3_Hdd zu booten scheint allerdings derzeit
> im praktischen workaround noch nicht so einfach machbar - bis auf
> dokumentierte Ausnahmen?)

Windows bootet auch nicht ohne weiteres von USB (2.0) Massenspeichern.

Autor: bernhard B. (baernibaer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Neben den bei Windows Systemen (verständlichen) rechtlichen Hemmnissen 
(was bei eSata oder Remote-boot wohl ähnlich sein dürfte) scheint zur 
Behebung von technischen Einschränkungen mit beispielsweise Grub(2) oder 
grub4dos schon viel früher von openSourceEntwicklern Lösungen bei 
Partitionierungs- und Bootproblemen beim Installieren der jeweiligen 
Betriebssysteme angeboten worden zu sein (siehe auch xboot, unetbootin, 
...).
Wenn das Bios den externen Massenspeicher (UsbHdd, Wechseldatenträger, 
...) als bootfähiges Gerät erkennt, dann müsste es prinzipiell möglich 
sein(?)

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Windows wird der USB-2.0-Treiber viel zu spät beim Booten geladen, 
das heisst selbst wenn der Bootloader die USB-Festplatte sieht und das 
Windows startet, dann findet Windows die USB-Platte nicht mehr. Bei 
USB-3 kommt erschwerent dazu das der Controller zwar meist auf dem 
Mainboard ist, aber meist über PCI angebunden ist, nur die allerneusten 
Mainbords haben den USB-3-Controller in der CPU, ach ja Windows müsste 
dann noch rechtzeitig mit dem USB-2, USB-3 und PCI Treiber versorgt 
werden, bevor es die USB-3 Platte sehen kann... Bei Linux und Mac OSX 
ist das kein Problem bei USB 2.0, bei USB 3.0 müsste irgendwie erst der 
Treier geladen werden, dann ist die Platte zum booten sichtbar.
Erinnert mich an die alten Amiga Zeiten, da wurde auch erst beim 
Kaltstart mit einem uralt-Treiber ein neuer Treiber von der Platte 
resetfest geladen, dann gab es gleich wieder einen Warmstart und der 
neue Treiber hat dann die Platte gebootet...

Autor: Bless (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe einen PC mit mit USB3.0
Mein Drucker hat aber nur USB2.0
Funktioniert damit mein Drucker?

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja. An einem USB3-Host funktioniert jedes USB-Gerät (sofern für das 
verwendete Betriebssystem passende Devicetreiber vorhanden sind).

Autor: Dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine externe USB3-Platte mit eigener Stromversorgung(außer USB-Anschluss 
noch 220 Volt Netzteil erforderlich) kann auch an einem USB2-Anschluss 
betrieben werden. Es sinkt nur der Datendurchsatz auf USB2-Standard. 
Eine USB3-Platte, die auch über den USB-Port mit Strom versorgt wird 
kann nicht über den USB2-Port betieben werden. Der Grund liegt darin das 
die USB2-Platte ca. 500mA Anlaufstrom, die USB-3Platte aber ca. 1000mA 
Anlaufstrom benötigt. Also versucht die USB3-Platte ca. 1000mA. aus 
einem Anschluss zu ziehen, der vom USB2-Controler nur für ca. 500mA 
ausgelegt ist. Das wird wahrscheinlich zur Zerstörung des USB2-Contolers 
führen.

Autor: Sauger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

Dieter schrieb:
> Eine USB3-Platte, die auch über den USB-Port mit Strom versorgt wird
> kann nicht über den USB2-Port betieben werden. Der Grund liegt darin das
> die USB2-Platte ca. 500mA Anlaufstrom, die USB-3Platte aber ca. 1000mA
> Anlaufstrom benötigt. Also versucht die USB3-Platte ca. 1000mA. aus
> einem Anschluss zu ziehen, der vom USB2-Controler nur für ca. 500mA
> ausgelegt ist. Das wird wahrscheinlich zur Zerstörung des USB2-Contolers
> führen.

Ich betreibe mehrere USB3 Platten am USB2 Port, ohne externes Netzteil 
oder aktivem Hub. Selbst eine Vodafone EasyBox kommt mit diesen Platten 
zurecht. Deine Aussage ist pauschal nicht haltbar.

MfG

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter schrieb:
> Das wird wahrscheinlich zur Zerstörung des USB2-Contolers
> führen.

Das ziemlich sicher nicht. Es gibt eigentlich nur 3 Möglichkeiten was 
passiert:

1. Es funktioniert (90% der Desktop-Rechner und sicherlich auch 50% der 
Laptops) denn die scheren sich einen Dreck um die USB Spezifikation und 
liefern einfach den Strom, melden das auch nicht an das OS, weil er 
nicht überwacht wird.

2. Es gibt eine Warnung von Windows und das Gerät wird nicht aktiviert. 
Das passiert bei den ordentlich gebauten Laptops, die die geforderte 
Stromüberwachung haben und das an das OS weiter melden.

3. Es geht manchmal und manchmal nicht. Das passiert bei den Mainboards, 
die weder eine Stromüberwachung haben noch genug Leistung für die HDD 
abgeben können.

Der USB Controller an sich hat mit dem Strom nichts zu tun, der bedient 
nur die Datenleitungen. Was passieren kann, ist dass eine Sicherung auf 
dem Mainboard durchbrennt. Aber auch das sind mittlerweile fast immer 
Poly-Fuses, die stellen sich selbst zurück.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.