mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Schneebeseitigung Willkommen in Deutschland?


Autor: Strom Schlag (t4b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als ich es gerade geschafft hatte mit schwerem Husten und Fieber ein 
wenig ins Land der Träume abzutauchen, fängt so ein Hirni hier an den 
Gehweg vom Schnee zu befreien. Mit einem Blechschneeschieber schön bis 
auf den Asphalt runter - so wie sich das gehört, damit auch ja niemand 
ausrutscht. Und nicht genug damit, dass der Gehweg in VOLLER Breite (von 
der Rasenkante bis zum Bordstein) von der elendigen Last bis auf den 
letzten noch so kleinen Rest befreit wird... nein, dann wird auch noch 
5x über die selben Stellen gekratzt, um auch ja sicher zu sein, dass 
alles alles alles weg ist.
Dabei ist noch zu erwähnen, dass das hier eine Sackgasse ist, wo max. 
1P/h durchkommen. Dazu hat es ununterbrochen geschneit, mit dem 
Resultat, dass schon wieder alles weiß war, als er meinte fertig zu 
sein.

Normaler Weise finde ich solche Leute einfach nur lächerlich. Heute 
hätte ich ihm einfach mal ein paar auf's Maul geben können...
Was geht in den Köpfen solcher Leute vor? Ist das eine Krankheit, 
Langeweile, oder einfach nur 'deutsch'????

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich finde ja du hättest dem armen kerl ruhig etwas bei seiner schweren 
arbeit helfen können anstatt ihn alles alleine machen zu lassen! fg

Autor: Juppi J. (juppiii)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Strom Schlag (t4b)

Darüber solltest du dich bei der Kommune schriftlich beschweren,
anstatt sich über die Fleißigen zu ärgern.
Vielleicht werden dann die Hirnlosen Kommunalen Regelungen
einmal der Wirklichkeit angepasst.
..leider macht das Keiner!?
MfG

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unsere Nachbarin jagt auch ihren pensionierten Mann raus Schnee 
schaufeln, wenn sie die Ruhe haben will. Und der Mann macht es genauso 
genau wie beschrieben. Er macht nur deren Garagenplatz, da kommen in der 
Regel genau Null Personen pro Tag vorbei. Wahrscheinlich wuerde der Mann 
anstelle vor der Glotze hocken und muss etwas bewegt werden...

Autor: Juppi J. (juppiii)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
O.. oha Jetzt ! schrieb:
> Er macht nur deren Garagenplatz

Soll er Deinen machen.

..wie jeder sehen kann,keiner schippt freiwillig.

Autor: Strom Schlag (t4b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben _ schrieb:
> ich finde ja du hättest dem armen kerl ruhig etwas bei seiner schweren
> arbeit helfen können anstatt ihn alles alleine machen zu lassen! *fg*
Wäre ich gesundheitlich dazu in der Lage, hätte ich ihm gezeigt wie 
"Mann" das macht. Da hätte ich 200m in der gleichen Zeit gemacht wie der 
Typ 20m...
Wie sagte unser Ausbilder noch... "so gut wie nötig, so schnell wie 
möglich"
:-)

Juppi J. schrieb:
> Darüber solltest du dich bei der Kommune schriftlich beschweren,
> anstatt sich über die Fleißigen zu ärgern.
Wie schon geschrieben habe ich mich nur situationsbedingt aufgeregt. 
Normal lache ich solche Leute aus... ;-)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Strom Schlag schrieb:
> Heute
> hätte ich ihm einfach mal ein paar auf's Maul geben können...

Kauf dir ne Schachtel Ohropax, fürs nächste mal und befolge um Himmels 
Willen nicht Juppis querulatorischen Vorschlag ;-)

Autor: Juppi J. (juppiii)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Strom Schlag schrieb:
> Wie sagte unser Ausbilder noch... "so gut wie nötig, so schnell wie
>
> möglich"
>
> :-)
....leider gilt dies nicht für kommunale Regelunge,Gesetze sind es ja 
nicht.

@Uhu
Es ist bekannt,Querulanten erreichen sehr viel!;-)))

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Glück, daß ich Dorfianer bin - da gibt's keinen Fußweg, den man 
freischippen muß ....

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens G. schrieb:

>Dorfianer

Dorfindianer

>da gibt's keinen Fußweg, den man
>freischippen muß

Der ist jetzt schon hochgeklappt. Da mußt du morgen früh noch mal 
schauen... ;-)

Autor: Leo ... (-headtrick-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Besser schippen als haften. Kann inkl. Rente richtig teuer werden.
So kann ihm keiner dem Vorwurf machen, wenn jemand auf die Fresse fällt.
Auf die eigene Haftpflichtversicherung kann man sich manchmal nicht 
verlassen.

>..wie jeder sehen kann,keiner schippt freiwillig.
Mach ich auch wenn es in meine Verantwortung fällt
aber wo soll man mit dem Zeug noch hin? Es liegen
ja schon Berge rum.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Beschwerde im Eingangspost klingt eben typisch deutsch.

Wenn jemand (auch wenn bei einem geringen Aufkommen von 1Person pro 
Stunde) sich da auf die Fresse legt, ist das Geschreie groß.

Wenn man dann dafür sorgt, dass alles sauber und frei ist, ist das 
Geschreie ebenfalls groß.

Möglicherweise hat derjenige auch noch versucht ggf. eisige Stellen 
freizukratzen, weil er schon lange kein Streusalz mehr da hat.
Leg dich halt wieder hin, anstatt hier zu posten.

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Dorfianer

>Dorfindianer

das hab' ich schon fast geahnt, daß da jemand drüber stolpert :-)

>>da gibt's keinen Fußweg, den man
>>freischippen muß

>Der ist jetzt schon hochgeklappt. Da mußt du morgen früh noch mal
>schauen... ;-)

Naja - könnte man schon den ganzen Tag denken - aber hochklappen ist da 
nicht mehr - s. Anhang ....

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens G. schrieb:

>s. Anhang ....

OK, überzeugt. Da hilft wirklich nur noch ein Bagger...

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist doch aber typisch deutsche Vollkaskomentalität.
Im Winter bei Minusgraden und tagelangem Schneefall wird 100%ige 
Mobilität wie im Sommer erwartet (auf Straßen wie auf Wegen).
Keiner ist bereit, sich auf Schnee und Glätte einzustellen, lieber wird 
vor den kadi gezogen.

Autor: Juppi J. (juppiii)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
..und die "Arbeitgeber " verlangen pünktlichen Einsatz,auch bei 
Katastrophen Ähnlichen Zuständen.
Seit es den Sozialismus nicht mehr gibt ,ist jeder Winter eine
Katastrophe.
..Es gibt keinen OST - West Vergleich mehr.
Soviel Salz wie jetzt gestreut wird, konnte im Soz. Deutschland nicht 
produziert werden.

Autor: Phil J. (sunflower_seed)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja das mit der Schipperei ist hier auch so ne leidige Streiterei 
zwischen den Eigentümern geworden.
Aus Kostengründen wollen sie das selber machen.
Aber wenns dann ums Schnee schippen geht, sind se wieder alle krank und 
können nicht.

Letztes Jahr hab ich mich (vormittags), weil mal wieder nicht richtig 
gefegt war, auf die Fre**** gelegt. Inklusive Narbe im Gesicht.
Seitdem halte ich mich tunlichst brav aus dem Thema raus.

Nur der Unterschied zwischen Leistung zur richtigen Zeit und Wirkung 
kommt bei nicht wenigen Menschen überhaupt nicht an.
Aber das sieht man ja auch auf den Straßen.

Erstaunliche Beobachtung aber hier:
Normalerweise sind meine Nachbarn so dick und träge, das sie zum 
nächsten Supermarkt - zu dem es fußläufig wesentlich schneller ist - 
sich stöhnend in ihr motorisiertes Gefährt setzen und losgurken.
Aber momentan sind hier total viele gar nicht mehr so Abhängig von ihrem 
ach so wichtigen Auto zu sein und machen ausgiebige Schneespaziergänge.

Mein Auto steht übrigens auch.
Irgendjemand hat es geschafft beim Gehwegräumen, alles an auf und um 
mein schönes fahrendes Sofa zu schieben, das ich keine Chance hab, 
zumindest ohne große Schaufel da raus zu kommen....

Irgendwie hat es was typisch deutsches, ja!
Mit einer gewissen Distanz finde ich das aber auch wieder lustig.

Autor: David ... (volatile)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke, es gibt einen Faktor, der noch nicht beruecksichtigt wurde: 
Frauen. Ob Mutter oder Ehefrau, oft sind Frauen die treibende Kraft 
hinter Schneeschipporgien. Also schimpft nicht ueber die 'Hirnis', 
sondern deren Frauen :D

Autor: Thorsten ... (tms320)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schätze, es wird nicht mehr so lange dauern, bis die Hinweisschilder

Öffentlicher Weg, Benutzung auf eigene Gefahr!

oder

Öffentlicher Weg, kein Winterdienst!

kommen.

Autor: Gerry E. (micky01)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe das vorhin noch auf der Durchgangsstraße gegühlt, aber weit und 
breit kein Schild!!!! Sausäcke, die Kommunen und ihre Dienstherren. Von 
den Anwohneren wird 24h-Bereitschaft verlangt, naja fast. Aber 
Streudienst ist nicht. Die fahren noch nicht mal in Sackgassen, und 
deswegen bleibt da auch der Müll liegen..

Ich gönne den Streudienstfahrern ihre wohlverdiente Weihnachtsruhe.

Autor: Gerry E. (micky01)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe das vorhin noch auf der Durchgangsstraße gefühlt, glatt wie ein 
Kinderpopo, aber weit und breit kein Schild!!!! Sausäcke, die Kommunen 
und ihre Dienstherren. Von den Anwohnern wird 24h-Bereitschaft verlangt, 
naja fast. Aber Streudienst ist nicht. Die fahren noch nicht mal in 
Sackgassen, und deswegen bleibt da auch der Müll liegen..

Ich gönne den Streudienstfahrern ihre wohlverdiente Weihnachtsruhe.

Autor: Terraner  . (terraner)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerry E. schrieb:
> Von
> den Anwohneren wird 24h-Bereitschaft verlangt, naja fast.

Habe heute "im Vorbeigehen" gehört, dass ab dem 27.12. in Dortmund die 
"Anwohner" (also Nachbarn) von Bushaltestellen aufgefordert werden, 
diese Eis- und Schneefrei zu halten.
Zu Umfang und Wahrheitsgehalt kann ich (noch) nichts sagen...

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Terraner  . schrieb:
> Habe heute "im Vorbeigehen" gehört, dass ab dem 27.12. in Dortmund die
> "Anwohner" (also Nachbarn) von Bushaltestellen aufgefordert werden,
> diese Eis- und Schneefrei zu halten.
> Zu Umfang und Wahrheitsgehalt kann ich (noch) nichts sagen...

Auffordern können sie ja ...

Aber eine Schaufel, einen Besen und einen Sack Salz dort hinstellen wäre 
OK, dann können die Wartenden die Haltestelle ja freimachen, die hätten 
Zeit und es wird ihnen warm. ;-)

Autor: Mine Fields (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, das ist schon irgendwie typisch deutsch:

- Da wird der Supermarkt verklagt, weil man auf dem Parkplatz hinfliegt.

- Jeder Eigentümer wird gesetzlich genötigt, ständig schneefrei zu 
halten, weil sonst ja Klage und Schmerzensgeld und und und... weil die 
Leute es nicht schaffen, sich auf die Verhältnisse anzupassen. Wenn man 
dann mal herumläuft und sich anschaut, wo gar nicht geräumt wird: Bei 
Schulen, Kirchen und sonstigen öffentlichen Einrichtungen.

- Die Gehsteige müssen besser geräumt sein als die Straßen - denn Straße 
ist ja Sache der Stadt und es ist ja zu teuer, alles schneefrei zu 
halten.

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Nachbarhaus gegenüber von mir kommt ein "kommerzieller" Schnee-Räumer 
mit seinem PKW vorbeigeflitzt, macht husch-husch ein bischen den 
gröbsten Schnee auf dem Gehweg weg (schippt den Kram gegen die 
Hauswand), streut ordentlich Salz & Split, und nimmt dafür 20 EUR PRO 
ANFAHRT. Nach spätestens 5 Minuten ist er wieder weg. Die Kosten dieses 
"Service" sind übrigens auf die Mieter umlegbar!

Der Gehsteig vor diesem Haus ist mittlerweile salziger als das Tote Meer 
incl. Lava-Strand, und es ist eine Buckelpiste sondergleichen.

Ich habe daher kein Problem damit, bei mir vor dem Haus den Gehweg 
"blitzeblank" freizuräumen (von Hauswand bis Bordsteinkante). Salziges 
Wasser oder Schnee an der Hauswand frisst mir daher nicht die Fassade 
kaputt.  Schlussendlich muß ich ja sonst eh selbst über die Eisschollen 
hinweg eiern, wenn ich zur Haustüre kommen möchte. Dann räum ich es 
lieber weg in einer Qualität, welche ich haben möchte, und spar mir die 
Kosten. Wenn ich es "ordentlich" mache, dann brauch ich halt 10-15 
Minuten. Sooooo viel Aufwand ist das auch nicht, wenngleich auch lästig.

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Seit es den Sozialismus nicht mehr gibt ,ist jeder Winter eine
>Katastrophe.


Und besonders seit 1942 wird der Deutsche im Dezember völlig unerwartet 
vom Winter überrascht!

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wegstaben Verbuchsler schrieb:
> Der Gehsteig vor diesem Haus ist mittlerweile salziger als das Tote Meer

Ist bei euch denn salzstreuen erlaubt? Hier ist es das nicht.

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ist bei euch denn salzstreuen erlaubt? Hier ist es das nicht.

nö, aber der städtische Salzstreu-Prüfer hat zu viel zu tun, der kommt 
hier nicht bis ins Viertel rein, um nach dem Rechten zu sehen.

PS: "Meine" Aufräumorgie mache ich gewöhlicherweise abends mit Schippe 
und Schneeschieber, wenn der Schnee etwas angetaut ist. Ich brauch 
kein Salz um den Gehweg frei zu machen. Das macht halt nur der 
Schnelldienst.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wegstaben Verbuchsler schrieb:

>Das macht halt nur der Schnelldienst.

Darum heißt der auch Schnelldienst: Schnell weg. ;-)

Übrigens laufen solche Typen auch hier rum. Und zwar im Laufschritt!! 
Hab die so noch nie in den vergangenen Jahren gesehen.

Der Werbeblatt- und Wochenspiegel-Austräger war stinksauer, kam mit dem 
Rolli kaum über die öffentlichen Gehwege mit tiefen Kuhlen.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe nur ca. 45cm Gehweg. :-)
Nur, der Jockel vom Räumdienst fängt immer hier an, den öffentlichen 
Gehweg mit seinem "Rasentraktor" zu räumen. Habe ihn schon mehrfach 
gestellt und gebeten, den zu mir geschobenen Haufen zu beseitigen. 
Mittlerweile klappt's.

Auf dem kleinen Stück Gehweg laufen viele Schulkinder und ältere Leute, 
darum sche... ich auf das Salzverbot, da der Gehweg auch noch abschüssig 
zur Straße hin ist (viele LKW unterwegs).

Autor: Jurij H. (kebabfreund)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu den Salzstreuern seh ich auch immer weider dass das Salz da 
centimeterdick draufgeschippt wird. Bleibt dann bis zum Frühlihng (oder 
länger).

Aber dieses Jahr ist es ganz anders.
Es wird bei uns in Saarbrücken gar nicht gestreut, "kein Salz geliefert" 
. Wird aber nicht geliefert da die Straßen unbefahrbar sind... toll 
nicht?
Und das Räumen wird auch gleich sein gelassen.

Überraschend das jeden Dezember plötzlich Schnee Fällt

Autor: Michael H. (michael_h45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan L. schrieb:
> Ja, das ist schon irgendwie typisch deutsch:
interessant, denn
> - Da wird der Supermarkt verklagt, weil man auf dem Parkplatz hinfliegt.
das geht in deutschland gar nicht ^^

> - Jeder Eigentümer wird gesetzlich genötigt, ständig schneefrei zu
eigentümer?
vom eigenheim? da kann ich mir sogar im juli schnee in die einfahrt 
liefern lassen. tonnenweise.
vom mietshaus? ja... wer denn sonst?

Autor: Mine Fields (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael H. schrieb:
>> - Da wird der Supermarkt verklagt, weil man auf dem Parkplatz hinfliegt.
> das geht in deutschland gar nicht ^^

Doch, das ist ein realer Fall.

Michael H. schrieb:
> vom eigenheim? da kann ich mir sogar im juli schnee in die einfahrt
> liefern lassen. tonnenweise.

Zumindest bei uns ist es so, dass man auch als Eigenheimbesitzer die 
angrenzenden Gehwege freihalten muss, zwischen 7 und 21 Uhr muss es 
schneefrei sein. Man muss also auch frühs Schnee schieben, wenn man weiß 
dass es vormittags wieder abtaut.

Autor: Leo ... (-headtrick-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Radio war heute zu hören das man Hartz 4er zum Schneeschippen
EINLADEN (da keine Rechtspflicht) will. Von Bezahlung natürlich
keine Rede.

Autor: Juppi J. (juppiii)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leo ... schrieb:
> Hartz 4er zum Schneeschippen
>
> EINLADEN (da keine Rechtspflicht) will.

Das ist doch Ok.

Der Versicherungsschutz ist nur nicht sauber geklärt.


..werden manche aber mit dem Arbeitsdienst vergleichen wollen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leo ... schrieb:
> Im Radio war heute zu hören das man Hartz 4er zum Schneeschippen
> EINLADEN (da keine Rechtspflicht) will.

Naja , wenn man einer EINADUNG zur Arge nicht nachkommt, dann wird die 
Stütze gestrichen...

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leo ... schrieb:

>Im Radio war heute zu hören das man Hartz 4er zum
>Schneeschippen EINLADEN (da keine Rechtspflicht) will.
>Von Bezahlung natürlich keine Rede.

Zur Altenpflege wollte man ja auch schon mal einladen, da kommt wohl 
gelegentlich immer mal wieder eine neue Idee.

In den Eifeler Dörfern gab es schon in den 1980-er Jahren Maßnahmen zu 
Waldarbeiten (Wege säubern) und leichten Forstarbeiten für 
Langzeitarbeitslose. Die bekamen damals aber auch die ganz normale 
Stütze, was bei weitem kein Hartz-IV war. Und konnten die Arbeitsorte 
auch zu Fuß erreichen, bzw. wurden zu Hause abgeholt und wieder zurück 
gebracht.


Uhu Uhuhu schrieb:

>Naja , wenn man einer EINADUNG zur Arge nicht nachkommt

Solch eine Einladung ist in der Tat etwas ganz anderes, als eine 
Einladung zur Geburtstagsparty.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.