mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Dremel Multitip-kaufen oder nicht?


Autor: Thomas S. (thomas_s74)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
Ich hab jetzt wieder ein bisschen Geld und ich überlege, ob der Dremel 
Multitip sein Geld wert ist. Da ich öffters draußen löte, währe so ein 
Gaslötkolben doch sehr praktisch. Außerdem löte ich manchmal bleche und 
so, da währe die Flammdüse ganz "nett". Ist der Lötkolben sein Geld 
wert? Hat von euch jemand den?

http://www.gw-werkzeuge.de/dremel_58_a.html

"Zudem hat er, dank seiner Robustheit, eine lange Lebensdauer. " Der 
Satz hört sich gut an, aber ich weiß nicht, ob er stimmt.

MFG
Thomas

Frohe Weihnachten!!!

Autor: Stefan Helmert (Firma: dm2sh) (stefan_helmert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist da eigentlich der unterschied zum Versatip?

Autor: Thomas S. (thomas_s74)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan Helmert schrieb:
> Was ist da eigentlich der unterschied zum Versatip?

Ist das gleiche. Versatip und multitip kommt "Sprachlich gesehen" auch 
aufs selbe raus. z.B. uni"versa"l und "multi"funktional.

Ich hab ein paar Produktbewertungen gefunden und alle meinten, dass der 
echt klasse ist. Viele meinten, dass das der beste Lötkolben ist, den 
die jemals hatten. Ich habe entschlossen, mir den auch zu kaufen. Wer 
sich ebenfalls überlegt, ihn sich anzuschaffen-am Montag gibts dann eine 
Beschreibung meinerseits vom Multitip.

Trozdem will ich noch ein paar Meinungen von euch hören.

MFG
Thomas

Den Weihnachtskram lass ich jetzt mal, nervt bestimmt schon.

Autor: Arc Net (arc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan Helmert schrieb:
> Was ist da eigentlich der unterschied zum Versatip?

Den Multitip kennt Dremel selber nicht...
http://www.dremeleurope.com/dremelocs-de/Category....

Habe so einen Versatip seit ~3 Jahre (afair seit dem Erscheinen). Bis 
auf Ersatzlötspitzen keine Ausfälle. Eignet sich zur Not auch für 0603 
und 0.5 mm TQFP direkt oder mit Heißluft (dann sollte aber besser mit 
einem Temperatursensor mitgemessen werden, bevor man die Teile 
verglüht). Bei größeren Boards mit durchgehenden VCC/GND-Planes braucht 
man die volle Leistung oder sollte vorheizen.

Autor: Thomas S. (thomas_s74)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
Ich hab mir den Multitip gekauft und muss sagen, dass er sein Geld wert 
ist. Super Verarbeitung (trotz "Made in Taiwan for DREMEL" Aufkleber). 
Nur einen Mangel gibt es bei allen: Beim Befüllen kommt gasförmiges Gas 
aus dem Ventil und wenn der Tank voll ist kommt flüssiges Gas aus dem 
Ventil (laut Bedinungsanleitung soll das so sein). Ist das Normal bei 
Gasbehältern? Hab mit dem Befüllen von Gastanks nicht viel zu tun 
(nichtraucher!!!!!!!). Man kann viel an den Einstellungen des Gerätes 
ändern und die Kindersicherung ist auch ganz praktisch. Ich kanns jedem 
empfehlen, der das Geld dafür hat und ausgeben will. Vorallem muss ich 
jetzt nicht mehr Schrumpfschläuche mit dem Lötkolben zusammenschmelzen 
sondern mit der Heißluftdüse ein mal drüber und gut ist.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:

>Beim Befüllen kommt gasförmiges Gas aus dem Ventil und
>wenn der Tank voll ist kommt flüssiges Gas aus dem
>Ventil (laut Bedinungsanleitung soll das so sein).
>Ist das Normal bei Gasbehältern?

Daß bei guter Füllung etwas Gas ausströmt, ist normal. Weil das Ventil 
nicht schnell genug schließt, bzw. während des Füllvorganges der Druck 
ansteigt.

Womit füllt man nach? Mit Feuerzeuggas aus einem solchen 
Nachfüllbehälter?

Das wird gegenüber Strom wohl nicht ganz billig auf Dauer.

Ich hatte im Service mal so eine Gashandpistole. Die hielt immer nur für 
ein paar Lötungen, war auch ständig defekt. Ersatzweise hatte ich noch 
einen richtigen Gaslötkolben mit 425g-Flasche, die bei Dauerbetrieb auch 
mehrere Tage hielt. Die 425g-Flasche wurde dann alle paar Tage aus der 
11kg-Flasche nachgefüllt. Aber auch da strömt am Ende etwas Gas aus. 
Dann weiß man, daß die Flasche voll ist.

Autor: Thomas S. (thomas_s74)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm Ferkes schrieb:
> Womit füllt man nach?

Ich füll mit Butan-feuerzeuggas nach. Allerdings gibt es bei diesem Gas 
ein sicherheitsrisiko: Man kann es nicht riechen. Ich weiß nicht, ob nur 
ich das nicht rieche aber es ist so. Deswegen kann ich nicht beurteilen, 
ob mein Zimmer explosionsgefärdet ist :D.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:

>Ich füll mit Butan-feuerzeuggas nach.

Genau das war auch mein Problem. Im rauhen Einsatz im Service und im 
Winter spuckte das Ding mehr, als es funktionierte. Feuerzeuge für 
Raucher funktionieren bei Kälte auch schlecht, haben Butan. Die 
425g-Flasche hatte Propan, das geht auch im Winter noch einwandfrei, 
hatte allenfalls 2 Meter lästigen Schlauch zwischen Flasche und 
Löteisen.

Butan hat bei winterlichen Temperaturen keinen Druck mehr.

Ob aber eine komplette undichte Nachfüllflasche Feuerzeuggas eine 
Raumexplosion auslösen kann, weiß ich nicht. Da müßte man mal ein wenig 
richtig rechnen, wieviel Gas so ein Behälter ergibt, und ob der 
Entzündungslevel (Raumkonzentration) erreicht wird.

Autor: Rintintin Rintintin (rintintin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:
> Wilhelm Ferkes schrieb:
>> Womit füllt man nach?
>
> Ich füll mit Butan-feuerzeuggas nach. Allerdings gibt es bei diesem Gas
> ein sicherheitsrisiko: Man kann es nicht riechen. Ich weiß nicht, ob nur
> ich das nicht rieche aber es ist so. Deswegen kann ich nicht beurteilen,
> ob mein Zimmer explosionsgefärdet ist :D.


Feuerzeuggas, also Butan, kann man sehr gut riechen.
Wenn du es nicht warnehmen kannst wäre vieleicht ein Besuch
beim Arzt angeraten.


Was die explosionsgefärdung angeht so ist das wie so oft eine Frage der 
Konzentration.
Mit den handelsüblichen 65-100ml Dosen reicht es nicht einmal für eine 
normale Toilette.

Bei grösseren Gebinden so ab 400ml und einer größeren Undichtigkeit 
könnte es vieleicht reichen.



>Vorallem muss ich jetzt nicht mehr Schrumpfschläuche mit
>dem Lötkolben zusammenschmelzen

Einen Lötkolben habe ich dafür noch nie genommen.
Wenn keine Heissluft greifbar war hat es für kleinere Kaliber auch ein 
Feuerzeug sehr gut getan (Man muss ja nicht voll draufhalten)



Wilhelm Ferkes schrieb:

> Das wird gegenüber Strom wohl nicht ganz billig auf Dauer.

Das kommt auf den Einsatz an.

Für Mobil sind diese Teile unschlagbar. (Habe selber noch ein älteres 
Portasol)
Und wenn man Gas kauft dann sollte es selbstverständlich sein das man 
größere Dosen nimmt, dann stimmt auch der Preis. (400ml gibt es schon ab 
4 Euro)

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rintintin Rintintin schrieb:

>Was die explosionsgefärdung angeht so ist das wie
>so oft eine Frage der Konzentration.

>Mit den handelsüblichen 65-100ml Dosen reicht es
>nicht einmal für eine normale Toilette.

Hier kann man einiges über Butan entnehmen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Butan

Die untere Explosionsgrenze liegt bei 33g pro Kubikmeter Luft. Die 
Dichte beträgt flüssig am Siedepunkt 0,6g pro Kubikzentimeter. Damit 
entsprechen 100ml etwa 60g. Somit reicht die 100ml-Flasche für maximal 2 
Kubikmeter Luft. Das ist weit weniger, als ein üblicher Wohnraum hat.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.