mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik DMX über Controller Direktverbindung?


Autor: Juppi J. (juppiii)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Hat dies schon Einer versucht?
Welche Entfernung  ist möglich?
1 Draht mit Abschirmung?
1 Draht mit Masseverbindung verdrillt?
1 Draht mit Masse Verbindung mit Abschirmung?


MfG

Autor: T.O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das tötet Mens...Mikrocontroller..

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Juppi J. schrieb:
> Hat dies schon Einer versucht?
Was willst du? Zeichne mal ein Bild.

DMX ist eine RS485-Verbindung.
Und zur direkten Verbindung gehören da 3 Leitungen: +, - und GND

Autor: Nico (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Theoretisch sollte das über den AnalogComparator machbar sein (Falls der 
schnell genug ist). Dann brauchst du aber natürlich eine Software-UART 
mit der du die 250k hinkriegst.

Auf jeden Fall solltest du aber für eine Potentialtrennung deines 
Receivers (Controller) zum Rest der Welt sorgen. Dafür gibt es fertige 
isolierende DC/DC Converter. Für die Kommunikation nach "draussen" dann 
Optokoppler oder ähnliches benutzen.

Bei DMX (RS485) brauchst du mindestens 3 Leitungen:
DATA+
DATA-
GND

GND wird normal nicht auf den Schirm gelegt, da die Kabel über lange 
Strecken verlegt werden, und man dann nicht die Potentialunterschiede 
über den Schirm ausgleichen sollte.

Autor: Juppi J. (juppiii)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Wenn ich über DMX Verbindung spreche ,muß ich doch nicht zwingend
ein Lastteil mit Netzpotential ansteuern.
Ich nehme 2 Controller ,Sender und Empfänger und verbinde sie durch das
DMX Protokoll.
RS485-Verbindung benötige ich nicht!

Nur die Übertragungsrate verringert sich stark.
Vorher ca -12v bis +12V,(der genaue Wert ist weniger bekannt,suche jetzt 
auch nicht)
dann 0/+5V.
Es wird die gleiche Software benutzt ,wie mit RS485-Verbindung.
...über dem DMX Standart brauchen wir uns nicht zu unterhalten,
der ist mir bekannt,manchen aber scheinbar nicht.

Gruß

Autor: David .. (david1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hä was willst du denn eigentlich?

Man sollte sich schon so ausdrücken können das auch bis dahin 
unbeteiligte das Problem bzw. die Frage verstehen können.

Meine Glaskugel scheint zurzeit irgendeinen Defekt zu haben aber ich 
meine aus ihr herausbekommen zu haben dass du einfach die RS485 
Transreceiver weglassen möchtest und das ganze über 5V TTL Pegel machen 
möchtest, so richtig?

Dann google mal nach der Reichweite eines normalen 5V TTL Uarts, ganz 
einfach.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Juppi J. schrieb:
> ...über dem DMX Standart brauchen wir uns nicht zu unterhalten,
> der ist mir bekannt,manchen aber scheinbar nicht.
Meinst du mich?
Es ist 1. ein Standard und 2. ist in diesem DMX-Standard klar definiert, 
dass die Übertragungspegel RS485 entsprechen.

Du wirst realistisch nicht mehr als ein paar Meter (<5) schaffen. Das 
Hauptproblem wird nämlich die Potentialverschiebung auf der Masseleitung 
sein, die durch die differentielle DMX-Übertragung normalerweise elegant 
ausgehebelt wird.


Juppi J. schrieb:
> ...über dem DMX Standart brauchen wir uns nicht zu unterhalten,
> der ist mir bekannt,manchen aber scheinbar nicht.
Hmmmmm.... dir ist der Standard also bekannt?
> Vorher ca -12v bis +12V,(der genaue Wert ist weniger bekannt,
> suche jetzt auch nicht)
Der genaue Wert kann annähernd eine Zehnerpotenz darunter liegen...  :-o
http://de.wikipedia.org/wiki/DMX_%28Lichttechnik%29

Autor: Juppi J. (juppiii)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Juppi J. schrieb:
> Hat dies schon Einer versucht?
>
> Welche Entfernung  ist möglich?
>
> 1 Draht mit Abschirmung?
>
> 1 Draht mit Masseverbindung verdrillt?
>
> 1 Draht mit Masse Verbindung mit Abschirmung?

war eigentlich alles.

Bedanke mich bei Denjenigen ,welche es ehrlich meinen.
MfG

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Juppi J. schrieb:
>> Hat dies schon Einer versucht?
>> Welche Entfernung  ist möglich?
>> 1 Draht mit Abschirmung?
>> 1 Draht mit Masseverbindung verdrillt?
>> 1 Draht mit Masse Verbindung mit Abschirmung?
> war eigentlich alles.
Dann war das eigentlich zu wenig.
Da ist jetzt aber noch nichts dazu gesagt, wie die beiden Geräte 
versorgt werden: vom selben oder von getrennten Netzteilen? Oder von 
eine Batterie? Haben die Netzteile/Versorgungen eine Potentialverbindung 
(z.B. über PE)?

> Bedanke mich bei Denjenigen ,welche es ehrlich meinen.
Du nimmst das offenbar sehr schnell persönlich?
Drehen wir das mit dem "ehrlich meinen" mal rum: statt provokative 
Fragen an dich zu stellen, könnte ich den Thread hier einfach 
ignorieren. Und die Fragen, die sich andere garantiert auch stellen, 
ungefragt lassen. Würde dir das weiterhelfen?

Autor: Juppi J. (juppiii)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar Miller schrieb:
> Du nimmst das offenbar sehr schnell persönlich?

Es ist oft in Antworten nicht zu erkennen ob es "erstgemeinte
provokative Fragen" sind ,oder nur trollige Wortklauberei.

So was ist manchmal auch erst gemeint "Das tötet 
Mens...Mikrocontroller.."

Antworten nehme ich natürlich immer persönlich,wenn sie an meine Adresse 
gehen,aber deswegen gibt es keine Aufregung.

P.S.
Es war nur eine Überlegung die Modellbahn Lichttechnik
mit DMX zu machen,um kein eigenes Protokoll zu nutzen.
Es gibt viele Möglichkeiten.
Gruß

Autor: David .. (david1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso willst du denn unbedingt die Transreciever weglassen?

Die kosten keinen Euro, ich hab mir das für meine Modellbahn auch schon 
überlegt, wenn man RS485 verwendet, kann auch problemlos jedes beliebige 
Interface oder Steuerpult zur Steuerung verwenden (DMXControl als 
Software z.B.).

Für meine Modellbahn hab ich mir das auchschon überlegt, ist zwar 
eigentlich schon sehr gut, allerdings sind 512 Kanäle in einem Universe 
doch arg wenig wenn man nicht nur Dimmer nutzen will.

Wenn man Servos usw einsetzt sind die 512 Kanäle doch relativ schnell 
voll und man benötigt schon ein zweites Universe.


Ich hab mir dann überlegt dass wenn ich dann mal mit meine Anlage soweit 
bin dass es an die Beleuchtung geht ich ebenfalls auf RS485 setz, 
allerdings ein eigenes Protokoll benutzen möchte, irgendwo hab ich auch 
nen Thread dazu hier. (Hier: 
Beitrag "Brauche Hilfe bei Festlegung eines Protokolls für einen Steuerungsbus")

Das sollte dann nicht 512 Kanäle haben, sondern jede Platine mit 
Dimmern, Servos oder sonstwas bekommt eine Adresse, und an diese Adresse 
schickt man dann die Befehle.

Also ich hab mir das so vorgestellt wie im genannten Thread:
ClientAdresse:AktorAdresse(welcher Ausgang angesprochen werden 
soll)-Aktion(z.B. Port schalten, oder PWM)-AktionsWert(Drehwinkel bei 
Steppern etc.);

Damit könnte man auch Problemlos Aktoren einbinden die etwas darstellen 
(LCDs, 7-Segment Anzeigen, etc.) und da einfach direkt den Text bzw 
Zahlenwert hinschicken.


Aber wie gesagt, von diesem Stadium des Anlagenbaus bin ich weit 
entfernt ...

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Juppi J. schrieb:
> Es war nur eine Überlegung die Modellbahn Lichttechnik
> mit DMX zu machen,um kein eigenes Protokoll zu nutzen.
Dann hast du eben nicht nur eine Punkt zu Punkt Verbindung, sondern 
(fürher oder später) eine "ein Sender und viele Empfänger" Architektur. 
Und das wird auf der 5V-Ebene zusammen mit der räumlichen Ausdehnung 
kritisch mit der Terminierung...

> Es gibt viele Möglichkeiten.
Ich würde an deiner Stelle einfach den Euro für den Transceiver 
lockermachen, dann bist du im grünen Bereich. Und du kannst problemlos 
jede andere DMX-Hardware in deinen Bus einbinden. Das wäre der Vorteil 
des Standards...

Autor: Juppi J. (juppiii)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar Miller schrieb:
> Dann hast du eben nicht nur eine Punkt zu Punkt Verbindung, sondern
>
> (fürher oder später) eine "ein Sender und viele Empfänger" Architektur.

Das ist richtig.

Mit einen Treibertransistor für viele Empfänger ist dies auch zu lösen.
dann noch 1 Transerver und ich kann mit Standartgeräten auch ansteuern.

Zusätzlich habe ich Überlegung ohne Empfängerquarz zu arbeiten!!??
Bei eigenen Sender wird alle sec ein Paket zum Vergleich der Sende und 
Empfangs Frequenz geschickt.

Wird die Kurzeitfrequenz Stabilität reichen?


P.S. Sind alles erst einmal Überlegungen und Trockenübungen.
  ....sollte so einfach und billig wie möglich sein.

Gruß

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Juppi J. schrieb:
> Mit einen Treibertransistor für viele Empfänger ist dies auch zu lösen.
Nein. Das Stichwort dazu heißt Terminierung. Ich meinte, das schon mal 
erwähnt zu haben...

Diese Terminierung ist beim RS485 ein Bestandteil des Bussystems. Wenn 
du nur Logikpegel übertragen willst, mußt du dir selbst Gedanken zum 
Thema machen.

> Zusätzlich habe ich Überlegung ohne Empfängerquarz zu arbeiten!!??
So gut wie ein normaler RC-Oszillator als Frequenzgenerator eben taugt. 
Auf Byte-Ebene wird bei DMX genauso übertragen, wie beim "normalen" 
RS232, so dass hier die selben Betrachtungen zur Baudratengenauigkeit 
gelten: 3% Abweichung sind erlaubt.
> Bei eigenen Sender wird alle sec ein Paket zum Vergleich der Sende und
> Empfangs Frequenz geschickt.
Das hilft dir nicht weiter...
> Wird die Kurzeitfrequenz Stabilität reichen?
Das sagt dir das Datenblatt.
Mir würde aber eher die Langzeitgenauigkeit Sorgen machen, denn mit 
"Nachkalibrieren" ist bei diesen Baudraten nicht mehr viel drin.

Juppi J. schrieb:
> ....sollte so einfach und billig wie möglich sein.
Nimm einen Transceiver und einen Quarz und bau 1000000 von den Teilen, 
dann werden die Bauteile schön billig.
Oder nimm einen Transceiver und einen Quarz und bau 10 von den Teilen, 
das ist allemal billiger als immmer hinter irgendwelchen Fehlern her zu 
rennen.

Aber: ich glaube, du willst das nicht hören... ;-)

Autor: T.O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So langsam dämmert es mir, was der TE vorhat bzw. was seine Frage ist.

Er wiederholte sich ja schliesslich:
> Hat dies schon Einer versucht?
>
> Welche Entfernung  ist möglich?
>
> 1 Draht mit Abschirmung?
>
> 1 Draht mit Masseverbindung verdrillt?
>
> 1 Draht mit Masse Verbindung mit Abschirmung?

Also stellt er 5 Fragen:

zu 1: Ich persönlich: nein.
zu 2: Wenn ich ein wenig rechne, komme ich auf etwas weniger als 1m [1]
zu 3: Selbe Antwort wie 2 (nur das Störungen besser abgefangen werden)
zu 4: Selbe Antwort wie 2 (nur das Störungen besser abgefangen werden)
zu 5: Selbe Antwort wie 2 (nur das Störungen besser abgefangen werden)

Das "Problem" ist, das du - ob du nun DMX oder was-auch-immer nutzt,
du hast eine Baudrate von ? ... genau. Weisst du ja. Und wenn du nun
auf der 5V Seite bist, hast du wohl im besten Fall die in der RS232-
Spezifikation aufgeführten Leitungslängen zu erwarten. Und die beziehen
sich eigentlich schon auf die "High-Level-Seite", wenn ich's richtig
sehe.. lasse ich aber mal verallgemeinert unter den Tisch fallen.


Warum ich von toten Mikrokontrollern schrieb? Nun, zuerst habe ich deine
obigen Fragen so verstanden, das du die einzelnen DMX-Adern aus z.B.
einem DMX-Pult direkt an einen Mikroproz anschliessen willst, und das
wird u.U. tatsächlich den Proz einfach nur töten. Schliesslic wird kein
Wort über Schutzmassnahmen erwähnt.

Nun weiss ich aber, das du eigentlich "nur" ein wie-auch-immer 1-Draht
TTL Interface (z.B. vom PC oder nem Mikroproz) haben willst und auf der
Empfängerseite einfach genauso einen Mikroproz, der an diesem einen 
Draht
horcht. Zusammen mit "x" anderen Empfängern. Da macht so ein DMX-Stack
tatsächlich sogar Sinn.

Viel Erfolg kann ich mir da aber auch nicht vorstellen, was Leitungs-
längen angeht, Stromverbrauch der Empfänger-Eingänge in Summe gegenüber
dem Sender (und dem Leitungswiderstand selbst) ..

Also - lieber was mit Stromschleife nutzen ^^

Gruss,
T.O.

Quellen: [1] 
http://de.wikipedia.org/wiki/EIA-232#Leitungsl.C3....

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.