mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Wie wickelt ihr Leitungen auf?


Autor: Stephan S. (outsider)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist so ne Frage die mich schon 25 Jahre beschäftigt: wie wickelt man 
am besten und schnellsten Leitungen auf, dass sie in ner Schublade oder 
Kiste sich nicht verwurschteln und schnell und einfach wieder 
auseinander zu kriegen sind? Da hat wohl jeder seinen persönliche 
Vorzugsmethode.

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
- nicht über Faust und
- nicht über Ellenbogen...

Macht man das zweimal, ists vorbei.

Autor: Frank B. (frank501)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist 'ne gute Frage, an der sich immer wieder die Geister scheiden.

- die Heimwerkermethode: Das Kabel wird um den Arm gewickelt. Das daraus 
entstehende Knäul passt in keine Kiste mehr und das Abwickeln endet in 
einem Chaos aus Knoten und schleifen.

- die schnelle Mehtode: Die Leitung lang auslegen und (bei 
Rechtshändern) ein Ende in die linke Hand nehmen. Mit der Rechten die 
Leitung nehmen und im eigenen Drall auf die Linke legen. Das ergibt 
richtig angewandt einen schönen Ring, den man einfach wieder an einem 
Ende greifen und lang ziehen kann.

- die gründliche Methode: Die Leitung (wieder) lang auslegen und ein 
Ende zu einem Kreis legen. Diesen langsam auf dem Boden in Richtung 
anderes Ende rollen, dabei auf gleichbleibenden Durchmesser achten und 
alle drei Windungen das Gebilde mit Wickeldraht fest zurren. Dauert zwar 
recht lange, gibt aber einen ordentlichen Ring, den man (nach entfernen 
der ganzen Wickeldrähte) schnell und einfach abwickeln kann.

- die Bergsteigermethode: Die Leitung um den Arm wickeln und ein etwa 1 
meter langes Ende um die Mitte des so entstandenen Knäuls wickeln. Laute 
flüche beim Abwickeln sind garantiert.

- die Ingenieursmethode: Man baut sich eine Aufrollvorrichtung mit 
elektrischem Antrieb und lasst diese die Leitung aufwickeln. Passend für 
Leute die jeglichen Praxisbezug wegstudiert haben und Zeit dazu haben, 
tagelang eine Maschine zu bauen, die eine 2 Minutenarbeit in 1 1/2 
Mintuen erledigt.

Frank

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Grundsätzlich, hängt das vom Leitungstyp ab.

Über Ellenbogen, geht besonders gut mit dünnen Schaltdrähten. Auch mit 
dünneren alten Telefon-Installationskabeln z.B. 2x2, die sich schon mal 
in einer Installation befanden, wobei das Material im Laufe der Jahre 
entspannte. Aus vielen Jahren Erfahrung.

Bei anderen Leitungen, wickelt man gut im großen Ring, wobei man je nach 
Drall und der Natur des Kabels die Wickelrichtung zwischendurch mal 
ändern kann.

Es hängt sehr vom Kabel ab. Tragseil-Luftkabel vom Leitungsmast, kann 
man wirklich nur notdürftig über den Ellenbogen aufrollen, um es dann 
komplett verdreht auf den Kabelschrott zu befördern.

Altes Erdkabel wurde mit dem Unimog kilometerweise auf Kabeltrommeln 
wieder heraus gezogen, ist aber auch Schrott. Das war dann aber 
professionell.

Autor: Stephan S. (outsider)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm... irgendwie fehlts mir glaub ich an Phantasie um die Erklärungen in 
die Tat umzusetzen :-)

Autor: Eddy Current (chrisi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast ja nochmal 25 Jahre :-)

Wichtig ist, dass die Leitung nicht mit Gewalt verdreht wird, das ist 
quasi wie beim Gartenschlauch. Nur so hat man ein Chance, dass eine 
Rolle entsteht, die ihre Form behält. Die fertige Rolle mit einem 
lösbaren Kabelbinder festzurren.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm beide Enden in eine Hand,
dann das gegenüberliegende Ende dazu (also halbieren).
Das So lange, bis es gerade noch für einen lockeren Knoten reicht.

Das Prinzip betreibe ich seit Jahren in der Beschallungs- und 
Beleuchtungstechnik, und bei Messleitungen auf Arbeit (ca. 50 St. in 
einer Schublade), keine Verwurschtelungen oder verdrehungen mehr 
vorgekommen.
;-)

Autor: Stefan Helmert (Firma: dm2sh) (stefan_helmert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Datenverarbeitungstechnikermethode, ist diejenige, nach welcher ich 
Kabel aufwickele:
Kabel mittig falten! Erst hat man Grundlänge mal 2^0, danach mal 2^-1, 
2^-2, 2^-3 usw. Dann eine Knoten in das gesamte Bündel.

Auch zu empfehlen, die Vorwerkmethode:
Kabel als 8 aufickeln! Das wendet man üblicherweise, wie der Name schon 
sagt, bei Vorwerkstaubsaugern an. Er besitzt 2 Kabel-Haken. Man wickelt 
dabei immer über Kreuz im Wechsel über den einen und den anderen Haken, 
wie eine 8.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan Helmert schrieb:
> Kabel mittig falten! Erst hat man Grundlänge mal 2^0, danach mal 2^-1,
> 2^-2, 2^-3 usw. Dann eine Knoten in das gesamte Bündel.

So meinte ich das auch (leider nicht so µC-mäßig ausgedrückt), hat sich 
bewährt! ;-)

Autor: Juppi J. (juppiii)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven P. schrieb:
> - nicht über Faust und
>
> - nicht über Ellenbogen...
>
>
>
> Macht man das zweimal, ists vorbei.


Das ist richtig...
Eine Beschreibung gibst du aber!;-))

Gruß

Autor: Tom K. (ez81)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die einzig wahre Methode (eine handlichere Variante der 8): 
http://www.youtube.com/watch?v=-74OEVUOKOw (ab 1:20).

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom K. schrieb:
> Die einzig wahre Methode (eine handlichere Variante der 8):
> http://www.youtube.com/watch?v=-74OEVUOKOw (ab 1:20).

Cool, hab's grade getestet! Für dickere, starre Kabel perfekt! ;-)

Autor: Juppi J. (juppiii)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...man kann auch über den Ellenbogen oder Daumen und Zeigefinger
eine 8 wickeln.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich nehm immer den alten Lockenwickler von meiner Oma.

Autor: Kermit der Frosch (kermit23)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gaaaaannzzz  voooorsiiiichtiiiiig :-P

Autor: U. B. (pasewalker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Erfahrung:
Lege ich Laborschnüre etc. ordentlich in die Schublade und gucke eine 
Woche später wieder hinein, sind sie alle ganz von alleine völlig 
verwurschtelt ( 2. Hauptsatz der Wärmelehre ? ) !

Also stopfe ich sie einfach so solange hinein, bis die Lade voll ist ...

Autor: Weingut Pfalz (weinbauer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.