mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Spannungsstabilisierung, Habe Spannungsschwankungen von ca 100V


Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.

Ich habe meine Werkstatt auf dem Gelände einer Spedition. Habe dort 
einen Schiffscontainer gepachtet.

Ich habe heute Morgen die Stomleitung meiner Werkstatt mal 
angeschlossen.
Das sind 265m 3x1,5mm². Mit Kabelbindern am Zaun festgemacht bis zum 
Outdoorverteiler, der normalerweuise zum laden der LKW Batterien benutzt 
wird.

Da kommt auf der anderen Seite natürlich niht mehr viel bei raus.
Ich habe da Spannungsschwankungen von ca 100 V !
Wenn ich den Laserdrucker einschalte und drucke, bekomme ich ganz 
eklige, pulsierende Spannungsschwankungen die schon ca 45V betragen. 
Sieht man ganz deutlich an den Lampen. Das ist so viel, dass der 
Laserdrucker dann aussteigt.

Gibts einen Spannungsstabilisierer, um sowas auszugleichen?

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die 100 V habe ich übrigens, wenn ich den Trennschleifer einschalte.

Autor: Mine Fields (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bastler schrieb:
> Das sind 265m 3x1,5mm².

...

Lass dir eine ordentliche Installation machen.

Autor: A. R. (redegle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das sind 265m 3x1,5mm².
Das ist nicht zulässig!

DIN VDE 0100-520 besagt, dass der Spannungabfall zwischen Hausanschluss 
und letztem Verbraucher maximal 4% sein darf.
Ich vermute mal, dass die 1,5mm² mit 16A abgesichert sind.

Damit auf deinen 265mm maximal 3% Spannung abfallen müsstest du ca. 
einen Querschnitt von 22mm² verlegen!

Ich denke es wird dir auch nicht gefallen, dass bei dieser Länge die 
Sicherung nur sehr beschränkt auslösen wird. Denn der hohe Widerstand 
der Leitung begrenzt deinen Kurzschlussstrom.

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo, das geht nicht.
Ich kann den Parkplatz nicht aufreissen lassen, um da 5x16mm² oder sowas 
zu verbuddeln.

Deswegen habe ich jetzt ne Rolle flexible 1,5er Leitung gekauft und eine 
"Extralange Verlängerungsleitung" gemacht. An der Ladestation bin ich ja 
mit einem blauen CEE Stecker angeschlossen und am Container ist eine CEE 
Buchse dran. Innen sind Schukosteckdosen.

Aber das war von vorne herein klar, dass ich da keinen festen 
Stromanschluss bekomme. Entweder nur über Verlängerungsleitungen von der 
Ladestation, oder eben per Strom-Aggregat (bzw Akkus und Wechselrichter)

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich den direkten Weg nehmen würde, wäre die Leitung natürlich 
deutlich kürzer als am Zaun entlang. Aber dann wird die von den LKW's 
recht schnell zerstört wenn die andauernd drüber fahren.

Autor: A. R. (redegle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1. Aus Sicherheitsgründes ist deine momentane Lösung nicht aktzeptabel.
Das heißt: Wenn ein Unfall passiert wird meistens nach einem 
"Schuldigen" gesucht. Bei einer solchen Lösung sieht es dann nicht gut 
für dich aus.

Ich kenne leider im Moment keine bessere Lösung.

2. Um das ganze mal physikalisch zu betrachten.
Deine Zuleitung von 265m 1,55m² hat einen ohmschen Widerstand (R) von 
ca. 6,4ohm.
Wenn nun ein Strom fließt kommt es zu einem Spannungsabfall.
U= I*R
[U]= Spannung
[I]= Strom
[R]= Widerstand.
bei 16A gilt also

U=16A*6,4ohm=102,4V

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Bastler (Gast)

>Das sind 265m 3x1,5mm².

Macht je 3 Ohm pro Ader, also 6 Ohm hin und zurück. Bei 16A fallen da 
96V ab, RESPEKT!.

>Ich habe da Spannungsschwankungen von ca 100 V !

Siehe oben.

>Wenn ich den Laserdrucker einschalte und drucke, bekomme ich ganz
>eklige, pulsierende Spannungsschwankungen die schon ca 45V betragen.

Was für einen riesigen Drucker hast du denn? Der zieht doch nicht mal 
1A, oder?

>Gibts einen Spannungsstabilisierer, um sowas auszugleichen?

Wechselstrombatterien ;-)

Oder einfach ein kleiner Generator, direkt neben deinem Container.

MFG
Falk

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vergiss das Kabel. Das darf sicher nicht einfach am Zaum befestigt 
werden. Bei einem Blitzeinschlag in der Naehe ist das eine Antenne - dh 
da ist nachher alles kaputt. Ich wuerd einen Satz Solarpanel auf das 
Dach tun, ein paar Akkus unten rein plus einen Wechselrichter.

Autor: Edgar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn man von allen berechtigten Sicherheitsbedenken bei deiner 
momentanen Lösung mal absieht, könnte - temporär - eine ausreichend 
dimensionierte USV helfen, (kurzfristige) Spannungsschwankungen zu 
überbrücken.

Generell: Leitung kürzer als 50m, den Container gut erden (Staberder 
o.ä.) und für Überspannungsschutz (Blitzschutz) sorgen.

Oder die Leitung kappen, eine Solaranlage (Inselanlage) aufs dem Dach 
und einen Generator für den Notfall.

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi.

Also ich hab mir folgendes überlegt:

Ich könnte am Verteiler einen Trenntrafo installieren, um eine Trennung 
zum normalen Stromnetz zu erreichen. Der Trenntrafo hätte eine 
Ausgangsseitige Nennleistung von 230 VA.

Bei 1 A hätte ich nur 6V Spannungsabfall


Auf der anderen Seite kommt ein 150W LKW Erhaltungsladegerät hin. Das 
sind dann ca 4A nutzbarer Strom.

4A bei 24V sind ca 100 W. Das sollte als Basisstromversorgung schon 
reichen.
Sind ja noch die Akkus als Puffer da. Da kommen dann mehrere 
Wechselrichter dran. Für die "Großverbraucher" brauche ich dann noch ein 
Stromaggregat, welches bei Bedarf eingeschaltet wird.

Wie gesagt, ich bin bei einer Spedition. Die Gabelstaplerakkus bekomme 
ich da für nen Kasten Bier. Die sind zwar schon ausgelutscht und für den 
Stapler unbrauchbar, aber für die Bastelbude sollte es noch reichen.


Was den Blitzschutz angeht: Wenn die ihre LKW da anhängen, um die 
Kühlzellen im Stand am Laufen zu halten oder die Akkus in der Standzeit 
aufzuladen, haben die auch 50m Kabeltrommeln in Verwendung. Ok, die 
legen keine "Induktionsschleife" um den halben Parkplatz.
Aber ich könnte mir vor und nach dem Trenntrafo auch noch 
Überspannungsableiter von Dehn einbauen.

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit den Akkus und Wechselrichtern hatte ich ohnehin vor, sobald ich 
die habe.
Ursprünglich war ja geplant, die Akkus ausschließlich über den Generator 
nachzuladen. Aber bei der Ladestation nen Anschluss zu nehmen ist 
billiger.

Autor: trafo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder Du machst eine "Hochspannungsübertragung".
Je nach Spannungsfestigkeit der Leitung.

Autor: asd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du schon 260m Leitung verlegst hättest du wenigstens 2,5 oder 4 
oder 6qmm nehmen können, das wär auch noch am Zaun entlang zu verlegen 
gewesen. OK, jetzt hast du schon die 1,5qmm. USV für Computer, Drucker 
und Elektronik ist vermutlich das beste (vorsicht: Laserdrucker haben 
gerne auch mal 1kW kurzzeitig als Spitzenverbrauch) verstärkte Batterien 
für das Teil zu bekommen ist ja scheinbar kein Problem für dich, der 
Rest der Geräte (welche?) wird mit den Spannungsschwankungen wohl eher 
zurecht kommen.
Dass bei der langen dünnen Leitung die Sicherung (16A Automat 
C-Charakteristik vermute ich?) nicht oder nur verzögert auslöst ist ein 
Problem. Habe ich jetzt auch keine Lösung für.
Aber viel Spass mit deiner Werstatt. Wohne selber in einer kleinen 
Stadtwohnung und vermisse sowas...

Autor: asd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> 6qmm

Das würde dein Problem mit dem Spannungsabfall gleich auf 1/4 
reduzieren. Und noch was: Leg 5x6qmm und mache zwei getrennte 
Stromkreise mit 2x Phase und 2x Null. Die 2x Null in einem Kabel ist 
vermutlich auch nicht koscher, aber eine Installation im 
VDE-Paranoid-Modus krigst du vermutlich eh nicht hin. Dann kannst du 
"grobes" Gerät das viel zieht aber mit ein paar Spannungseinbrüchen 
zurecht kommt an den zweiten Kreis hängen.

Autor: asd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch was:

wenn du schon die Erdung über eine so lange Leitung holst und damit 
ziemlich viel Widerstand hast: Dann benutz wenigstens einen FI und auf 
keinen Fall klassische Nullung. Denn der Sicherungsautomat wird bei der 
Kabellänge vermutlich auch bei vollem Erdschluss nicht zuverlässig 
auslösen.

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also das mit der stärkeren Leitung wäre schon eine Idee. Sollte ich in 
Betracht ziehen.

Habe mal mein momentanes Konzept in einem neuen Beitrag aufgeschrieben.

Autor: ingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch was:

> wenn du schon die Erdung über eine so lange Leitung holst und damit
> ziemlich viel Widerstand hast: Dann benutz wenigstens einen FI und auf
> keinen Fall klassische Nullung.

Genau!!
Die Hälfte des Spannungsabfalles hast Du nämlich auf dem Nulleiter, also 
50VAC sich schon nicht mehr so angenehm.
mfG ingo

Autor: Kai Klaas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Denk doch nur an diese gräßliche Kälte. Also, ich würde noch mal mit der 
Freundin reden. Schnittlauchtee, Kümmelkekse, das ganze Programm...

Kai Klaas

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, meiner Freundin zuliebe haben wir eine Komplettsanierungd der 
Wohnung im Gange. Kostenfaktor: Ca 15k
Neue Trockenbauwände weil die Raumaufteilung nicht passte, neue 
Fußbödenbeläge, neue Deckenpaneele, neue Küche, neues Wohnzimmer.

Die wild zusammengewürfelten Möbel und eine Wohnung, die wie ne 
Studentenbude total schlicht aussieht, gefielen ihr nicht.

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vorher war die Wohnung im Stiel der 70er Jahre.

Offene Bauweise mit einem großen Wohnzimmer/Wohndiele.
Mini-Küche mit offener Bauweise (Durchreiche)
Kleines Schafzimmer.

Teilweise noch Originaleinrichtung, vor ca 10 Jahren ergänzt um einige 
Ikea-Möbeltücke.


Wir haben die Wohnung nun komplett geändert. Das Wohnzimmer hat 
zugunsten der Küche und separater Essecke in der Küche sowie einem etwas 
größeren Schlafzimmer mit Kleiderkammer an Fläche eingebüßt. Von der 
offenen Bauweise ist auch nichts mehr übrig.

Jetzt ist es mehr oder weniger eine Standard 2 Zimmer Küche Bad Flur 
Wohnung mit "zeitgemäßer" Raumaufteilung. Die Einrichtung wird ebenfalls 
komplett erneuert. Die Schlafzimmereinrichtung hat noch einn halbes Jahr 
schonfrist, dann muss das auch dran glauben.

Autor: Fabian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm eine Online-USV

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Leg 5x6qmm und mache zwei getrennte
> Stromkreise mit 2x Phase und 2x Null

Noch so ein krimineller Vorschlag.

Sollte noch 1 PE für beide dazu, oder
wolltest du den gleich weglassen ?

Schon mal gehört, daß in 5-adriger Leitung nicht 4
gleichzeitig vollen Strom führen dürfen sondern nur 3 ?

Autor: Philipp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja und? das kabel ist ja sowieso überdimensioniert für die 16 A mit 
denen es abgesichert ist. bis auf die länge halt

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, 2 Stromkreise ist unnötig. Bei 5 adriger Leitung besser Drehstrom.
Da bekommt man nämlich mehr Leistung über die Leitung drüber.

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Naja, 2 Stromkreise ist unnötig. Bei 5 adriger Leitung besser Drehstrom.
> Da bekommt man nämlich mehr Leistung über die Leitung drüber.

Wenn dann aber das Kabel zu dünn ist, geht bei Belastung von einem 
Außenleiter, die Spannung auf den beiden Anderen (gegen Null) hoch 
(wegen dem Spannungsabfall am Nulleiter).
mfG ingo

Autor: oha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vorsicht vor den Kupferdieben!

Sinnvollste Lösung wäre ein Dieselgenerator den darf man auch mit Heizöl 
betreiben.

Sollte auch die günstigste Lösung sein?

Für die ganzen Geringverbraucher einfach die bestehende Leitung.

Wobei die hochgradig gefährlich ist!

Fachgerecht nach VDE wäre sehr teuer!

Autor: Daniel S (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Haha, da könnte man das Thema "optimale Leistungsanpassung" aus dem 
Physikunterricht der 9. Klasse wieder aufgreifen. Ri=Ra.

Wenn die Leitung lang genug ist, wird das System sogar kurzschlussicher. 
Die ganze Leistung wird dann im Kabel umgesetzt.

Lege doch ein dickeres Kabel z.B. 8mm^2. Das ist zwar noch immer nicht 
normgerecht, aber die meisten Verbraucher werden das tolerieren.

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oha schrieb:
> Sinnvollste Lösung wäre ein Dieselgenerator den darf man auch mit Heizöl
> betreiben.

Nicht ganz:
Heizöl darf nur verwendet werden für die "vorübergehenden 
Stromversorgung im Falle des Ausfalls oder der Störung der sonst 
üblichen Stromversorgung (Notstromaggregat)".


Daniel S schrieb:
> Wenn die Leitung lang genug ist, wird das System sogar kurzschlussicher.
> Die ganze Leistung wird dann im Kabel umgesetzt.

Das Kabel geht dann wohl in Flammen auf.
Sicherungen sind fast immer Leitungsschutzschalter weil sie die 
Leitung schützen, sonst nichts.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Bastler:

Kennst du nicht zufällig ein Kabellager des örtlichen Energieversorgers? 
Vielleicht kann man dort gegen ein Trinkgeld oder wenigstens zum 
Schrottpreis ein robustes gebrauchtes Tragseil-Luftkabel der 
oberirdischen Energieversorgung abstauben. Neu, wird das bei der Länge 
unbezahlbar sein.

Ist nur mal ne Idee. Fragen kostet bekanntlich nichts. Vielleicht weiß 
hier noch jemand anders was konkretes dazu.

Ein niederohmiges Kabel wäre sicher die praktikablere Lösung, als viele 
Provisorien an elektronischen Basteleien, alte Batterien, und auch noch 
das Stromaggregat. Dann wäre im Winter evtl. sogar noch etwas 
Heizenergie mit drin.

Autor: Daniel S (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für die Finanzierung der Sanierung noch das Labor räumen? Es wäre mal 
wichtig zu zeigen, wer denn der "Herr im Hause" ist.

Autor: Alex W. (a20q90)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bastler schrieb:
> Naja, meiner Freundin zuliebe haben wir eine Komplettsanierungd der
> Wohnung im Gange.

Unglaublich!

Eine Sanierung macht man, weil es notwendig ist, und nicht damit die 
Partnerin den Schnabel hält..^^

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Naja, meiner Freundin zuliebe haben wir eine Komplettsanierungd der
>> Wohnung im Gange.

Kommt deren Schuhschrank auch in den Container?

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das ist doch ne verarsche hier oder?

Autor: Pezi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Selten so gut gelacht! :)

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex W. schrieb:
> Unglaublich!
>
> Eine Sanierung macht man, weil es notwendig ist, und nicht damit die
> Partnerin den Schnabel hält..^^
>
>
>


Die Sanierung ist/war notwendig. Meine Freundin hat aber eine andere 
Sanierungsphilosophie als ich. Bei der muss das alles "Perfekt" sein.
Bei mir nicht, ich gucke bei sowas zuallererst aufs Geld und mache auch 
Abstriche an der optik, wenn man dadurch deutlich billiger weg kommt.

D.h. bei mir gesellen sich schonmal 2 Möbelstücke mit komplett 
unterschiedlichem Dekor direkt nebeneinander. Bei ihr kommt das nicht 
vor.

Die Raumaufteilung wollte ich ohnehin ändern und die offene Küche als 
abgeschlossenen Raum gestalten, in dem ich die Durchreiche zu mache.


Aber es gibt Neuigkeiten was den Container angeht.

Habe heute nochmal mit der Spedition gesprochen. Also mein Container 
wird versetzt. Und zwar so, dass ich nur noch ca 20m bis zur nächsten 
Steckdose habe.
Es wird auf der Rückseite der Halle eine eigene 230V V Steckdose mit 16 
A und eigenem Zwischenzähler installiert. Der Container wird hinter die 
Halle versetzt.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bastler schrieb:
> Habe heute nochmal mit der Spedition gesprochen. Also mein Container
> wird versetzt. Und zwar so, dass ich nur noch ca 20m bis zur nächsten
> Steckdose habe.
> Es wird auf der Rückseite der Halle eine eigene 230V V Steckdose mit 16
> A und eigenem Zwischenzähler installiert. Der Container wird hinter die
> Halle versetzt.

Die perfekte Lösung. Glückwunsch.

Autor: Alex W. (a20q90)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mach mal bitte vorher/nachher-Fotos!

Autor: Pezi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber dann bitte die restlich 245m um ein altes Öl-Fass wickeln. Das 
siehts bestimmt ganz lustig aus wenn der Schnee so schmilzt und 
Warmwasserversorgung ist dann auch garantiert. ;)

ACHTUNG 100% IRONIE!!!

lg Pezi

Autor: Löwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

wenn in der Halle schon Drehstrom liegt, würde ich an deiner Stelle eine 
Drehstromdose (16A) setzen lassen (ggf. vielleicht den Differenzbetrag 
zahlen?).

Wenn du deinen Container mal heizen willst o.ä. könnte es mit einer 
Schuko eng werden.

Für die 20m sollte sich eine geeignete Verlängerung finden lassen ;)

Autor: Bastler (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Alex W. Werde ich machen.

Habe aber schonmal ne Skizze gemacht.
Der Container wird demnächst an den neuen Standort umgestellt.

@ Löwe: An der Steckdoseninstallation muss ich ohnehin finanziell 
beteiligen. Es muss durch einen Elektrofachbetrieb gemacht werden. 
Selber installieren darf ich die nicht. Das will der Chef nicht.

Autor: Kai Klaas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Habe heute nochmal mit der Spedition gesprochen. Also mein Container
>> wird versetzt. Und zwar so, dass ich nur noch ca 20m bis zur nächsten
>> Steckdose habe.
>> Es wird auf der Rückseite der Halle eine eigene 230V V Steckdose mit 16
>> A und eigenem Zwischenzähler installiert. Der Container wird hinter die
>> Halle versetzt.
>
>
>Die perfekte Lösung. Glückwunsch.

Dann hat es die Freundin auch nicht mehr so weit zu ihrem 
Schuhschrank...

>Habe aber schonmal ne Skizze gemacht.
>Der Container wird demnächst an den neuen Standort umgestellt.

Hhm, vielleicht könnt ihr ja auch tauschen und die Spedition verlegt das 
Büro in den Container? Dann hättest du es viel wärmer...

Kai Klaas

Autor: Containersucher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Darf man erfahren, was Du der Spedition zahlst? Einmalig und pro Monat?
Für einen / zwei Container?

Wie löst Du das Problem der Heizung?
Momentan ist ja nicht gerade Bastelwetter.

Übrigens: dieser Thread hat das selbe Thema:
Beitrag "Stromversorgung für Container, Konzept. Vorschläge?"
Eigentlich hätte ein Thread gereicht.


Und: Michelle Konzack, die öfters hier zu finden ist, hat viel Erfahrung 
mit Containern. Sie nennt sie "Mobile Home" oder "Mobile Office".
z.B. Beitrag "SAMMELBESTELLUNG: 12V LED Streifen 5m lang"

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Heizung mache ich mit einem kleinen Gasofen für Gasflaschen aus dem 
Baumarkt.


Die Miete? Ich zahle 100 Euro pro Monat. Wenn der andere Contianer noch 
da ist, zahle ich 180.
Dass ich da überhaupt auf den Platz gekommen bin, hängt mit Vitamin B 
zusammen.

Autor: Arno H. (arno_h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Behalte die Erweiterungsmöglichkeiten im Auge, möglicherweise brauchst 
du demnächst auch einen Wohncontainer :)

Arno

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich brauche den Wohncontainer bestimmt nicht.
Höchstens sie.
Das ist meine Wohnung und das Haus gehört einer Hausverwaltung die 
unserer Familie gehört. Die hat da also ehr schlechte Karten.

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und da lässt du dich ausquatieren und nicht ihr Schuhschrank.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.