mikrocontroller.net

Forum: Markt [V] Verkaufe Platinchen für LED Taschenlampe mit nur einer AA Batterie!


Autor: Claudio H. (hedie)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen...

Ich habe von einer alten PCB Bestellung noch einige ( >10 ) übrig 
gebliebene Platinen. Diese würde ich euch hier gerne anbieten.

Anbei ein Foto des Prints

Die schaltung ist jene von "Make a joule thief" 
http://www.emanator.demon.co.uk/bigclive/joule.htm

Sie ist ziemlich robust. Soll heissen es läuft mit ziemlich allem was 
man hat. Wichtig einfach, nicht zu dünnen Draht für die Spule verwenden!

Ich habe zudem noch eine Anleitung verfasst mit welcher der Aufbau 
Kinderleicht sein dürfte!

Die Platine passt exakt auf einen 1xAA Batterien Halter!

Hier die Anleitung als PDF 
http://endasmedia.ch/files/pdf/LED_Anleitung.pdf

Kosten: 1.60€ pro Stück
Versand Schweiz: 1CHF
Versand Deutschland und Österreich: 2.80€

Grüsse
Claudio

Autor: Coco C. (coco_c)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hätte da interesse :)

Wieviele hast du denn noch?

Daniel

Autor: ichwilljajetztnichdenverkaufverschlechtern,aaaaber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit einem PR4402 + entsprechender Spule in SMD bekommt man den selben 
Effekt, jedoch wesentlich kleiner und vermutlich auch günstiger. Das 
kann man dann selber auf ein Stück Streifenraster zusammenfrickeln und 
gut is. Also da brauchts nicht unbedingt eine riesen Platine dafür ;-)

Autor: Fritzchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Ich zerbreche mir gerade den Kopf darüber, was die Spule und der 
Transistor bewirken. http://www.emanator.demon.co.uk/bigclive/joule.htm

Das Ding fängt dann an zu schwingen... logisch und der Transistor 
schaltet dann durch. Kurzschluss?!
Sry, ist vielleicht auch schon zu spät, aber ich kapier nicht, wie das 
funktionieren soll.
Die Led bekommt doch im besten Fall 1,5V. Das ist für deine Weiße LED 
die 3V braucht wohl nicht so dolle oder? und der Strom wird begrenzt 
indem ich die Batterie (in nicht definierten Zeitabständen - da 
Induktivität nicht bekannt) kurzschließe?

Wäre eine Art Step up nicht die bessere Lösung. Z.B. so 
http://www.b-kainka.de/bastel36.htm

Bitte erklären. Danke.

P.S. Ich hab eigentlich keine Ahnung von solchen Dingen. In der 
Digitalen Welt komme ich klar. Ich hab mir das gerade alles so zusammen 
gereimt.
Und wenn ich Mist gesagt habe bitte ich um Entschuldigung.

Autor: Claudio hediger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also zur funktion....

Im ersten momment bekommt der transistor über den widerstand und die 
spule
Einen basisstrom... Jetzt leitet er. Nun bekommt spule 2 einen strom. 
Dadurch induziert diese
In der spule 2 eine negative spannung. Negativ deshalb weil der 
wickelsinn der beiden spulen zueinander verkehrt ist. Durch den 
negativen peak sperrt der transistor und an der led
Entsteht durch das ausschalten der spule 2 eine um ein vielfaches höhere 
spannung
Als 1.5v

Danach beginnt alles von vorne...


Zum prema ic... Als ich die pcb gemacht habe gabs den noch nicht.

Zu der anzahl.... Es sind mehr als 20 vorhanden

Sorry wegen gross und kleinschreibung... Habe vom iphone geantwortet

Autor: Claudio hediger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry hab was falsch geschrieben... Spule 2 induziert natürlich in 
spule1 eine negative spannung

Autor: Fritzchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah, ich verstehe.
Hatte nicht gesehen, dass die eine Spule umgedreht angeschlossen ist. 
War wohl gestern wirklich zu spät.

Danke dir.

Autor: Claudio Hediger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Coco C. schrieb:
> Ich hätte da interesse :)
>
> Wieviele hast du denn noch?
>
> Daniel

Ok und an wie vielen?

Schreib mir doch mal ne mail an info at endasmedia.ch

gruss

Autor: Claudio Hediger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es hat immer noch welche :)

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also mal ne physikalische Erklärung:

Beide Spulen sind auf einen Ferritkern gewickelt.

Dass die Spule im Basisstromkreis, vorausgesetzt sie ist richtig 
angeschlossen, den Transistor schlatet, bedarf keiner weiteren 
Erklärung.

Aber wo kommen die 3 Volt her?

Wird die Spule im Kollektorstromkreis ausgeschaltet, dann bricht auch 
das vorher im Ferritkern gespeicherte Magnetfeld zusammen.
Es entsteht eine umgekehrt gepolte Induktionsspannung fast beliebiger 
Größe, die so lange ansteigt, bis der dabei entstehende Strom durch die 
LED genau so groß ist, wie der Strom im Ausschaltmoment. Durch die 
Addition der umgekehrt gepolten Spannung an der LED zu den 1,5V werden 
weit mehr als 3V erreicht. Damit können auch mehrere LEDs in Serie 
betrieben werden.

Jeder Step-Up-Wandler mit Spulen funktioniert übrigens genau so.

Joe

Autor: Claudio Hediger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joe schrieb:
> Jeder Step-Up-Wandler mit Spulen funktioniert übrigens genau so.

Das kann man so nicht sagen...

Dieser Wandler ist nämlich ein Sperrwandler.
Dieser Schwingt von alleine an.

Andere Wandler benützen unter Umständen interne Zeitgeber (Timer) um der 
Spule ein Rechtecksignal zuzuführen.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich nehme auch noch eine

Autor: Claudio H. (hedie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es hat immer noch Platinen :)

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.