mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Tektronix TDS460 Reparatur


Autor: Gerd Loch (Firma: Loch Leiterplatten) (gloch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Versuche mich gerade an einer Reparatur meines defekten TDS460.
Servicemanual ist vorhanden. Hat wer dazu Schaltbilder (z.B. des 
Attenuator Boards) oder Erfahrungen.

Gerd

Autor: Kevin K. (nemon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was geht denn nicht?

Autor: Gerd Loch (Firma: Loch Leiterplatten) (gloch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es ist bzw. war keine x-Ablenkung vorhanden.
Die Prüfroutine meldet als 1. Fehler "Attenuator".
Ich habe jetzt zunächst mal auf dem Attenuator-Board alle SMD-Elkos 
ausgetauscht, aus denen wohl Elektrolyt augetreten war und u.a. eine 
Anbindung an ein Via durchgeätzt haben. Jetzt sieht das Fehlerbild 
geringfügig anders aus aber die Prüfroutine meldet noch den gleichen 
Fehler. Um jetzt auf Boardebene witersuchen zu können, benötige ich ein 
Schaltbild.

Gerd

Autor: Kevin K. (nemon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, da kann ich dir nicht groß helfen. Habe hier ein defektes 420 bei 
dem auf dem ACQ-Board (die ganz große Platine) ordentlich Elektrolyt 
ausgetreten ist. Wenn du einen Schaltplan hast, bin ich daran auch 
interessiert, insbesondere, was die keramischen Kondensatoren angeht, 
die überall auf den Platinen verteilt sind.

Autor: elko junky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerd, lass dich nicht entmutigen. Es gibt genug Freds im Internet, die 
zeigen, dass die tollen Ings von Tek bei den Elkos gespart haben. Nach 
dem Motto "es reicht auch eine kleinere Spannungsfestigkeit, wenn wir 
schon soo viele Elkos verbauen müssen". Wichtig ist, dass sämtliche 
Elkos ausgetauscht werden müssen, auch die vermeindlich intakten, gegen 
solche mit mind. einer Spannungsgrupper höher. Das dürfte heutzutage 
nicht das Problem sein, denn die Dinger sind ja in den letzten 10 Jahren 
noch ein wenig geschrumpft. Ebenso wichtig ist, das PCB rückstandsfrei 
von sämtlichen elektrolytischen Ausscheidungen zu befreien.
Ich kann mich an eine Thread erinnern, wo jemand über 200 Elkos gegen 
Tantaltypen ersetzt und danach Erfolg gehabt hat. Glaube, das war eine 
Reparatur eines TDS784 4CH Scopes.

Autor: Lukas K. (carrotindustries)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Irgendwie verwunderlich, dass dieselbe Firma es einige Jahrzehnte zuvor 
zu solchen wunderbaren Geräten wie den 7000er Mainframes und 
500er-Scopes gebracht hat, die heute immer noch deutlich besser 
funktionieren als die ersten TDS-Digiskops.  Ob da das Management 
zugeschlagen hat?

Autor: Gerd Loch (Firma: Loch Leiterplatten) (gloch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Allen ein gutes und erfolgreiches neues Jahr.

Ich werden dann mal noch weitere Elkos tauschen. Auch auf anderen Boards 
habe ich den gleichen Effekt gefunden. Das ist daran zu erkennen, dass 
sich um die Elkos gehäuft Staub angesammelt hat. Der bleibt wohl am 
ausgelaufenen Elektrolyt kleben.

Kevin: wenn ich zu einem Schaltplan komme, lasse ich es wissen.
Einen der vielen ker. C in Baugröße 1206 habe ich bereits ausgebaut und 
nachgemessen: ist 1uF. Ich vermute daher, dass die meisten davon 
ebenfalls 1uF/25V X7R sind und als Abblock-C dienen.

Autor: Mag T. (kummertante)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag,

Fairerweise muss man sagen, dass auch andere Hersteller in den 90ern 
massenhaft Probleme mit auslaufenden SMD-Elkos hatten. Beispiele hierfür 
sind auch Konsumergeräte wie von JVC, Panasonic etc.

Die Tek 4xx/5xx/6xx Oszis bis etwa 1994 sind hiervon besonders 
betroffen. Mein 430A von '96 wird regelmässig kontrolliert und zeigt 
bisher keine Auffälligkeiten :-)

Das sehr sorgfältige Reinigen der Leiterkarten ist ein Muss, um 
weitere Korrosion zu vermeiden.

Auch empfehle ich bei Problemen mit Tektronix Oszis, der folgenden 
Yahoo-Gruppe beizutreten: http://tech.groups.yahoo.com/group/TekScopes/

Frohes Schaffen,

Die Kummertante

Autor: Gerd Loch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
habe inzwischen schon einen Sack voll Elkos getauscht und div. 
durchgeätzte Leiterbahnen überbrückt, die immer in  der unmittelbaren 
Nachbarschaft zu den ausgelaufenen Elkos zu finden sind. Leider tut das 
Gerät immer noch nicht.
Ohne Schaltplan komme ich so nicht weiter.
Insgesamt ist das aber ein ziemlicher Flop von Tektronix und vom 
Hersteller der Elkos.

Autor: Lukas K. (carrotindustries)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mag T. schrieb:
> Die Tek 4xx/5xx/6xx Oszis bis etwa 1994 sind hiervon besonders
> betroffen. Mein 430A von '96 wird regelmässig kontrolliert und zeigt
> bisher keine Auffälligkeiten :-)

Du Meinst wohl TDS 4xx/5xx/6xx. Die 4xx,5xx,6xx waren noch von deutlich 
besserer Qualität, als die Digitalkisten und laufen tlw. heute noch ohne 
ausgelaufene Elkos.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.