mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Netzteil mit LTC3703


Autor: IsolatedGateDevice (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frohes neues Jahr

Ich habe zwei Fragen an euch Fachleute

Hat hier jemand schon ein Netzteil mit dem LTC3703 aufgebaut?

Hat hier villeicht jemand schon 2 von den Teilen parallel betrieben?



lg IGD

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo erwartest du Probleme? Wenn der Eingangskreis und die Masseführung 
richtig ausgelegt ist, dann wirst du da keine Probleme bekommen...

> Hat hier villeicht jemand schon 2 von den Teilen parallel betrieben?
Wie parallel? Eingang+Ausgang?
Oder meinst du da sowas wie Multi-Phase Betrieb?

Sag doch einfach, was du willst, z.B. einen Step-Down mit 10A?

Autor: IsolatedGateDevice (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich brauch ein Netzteil, das 35A nach Möglichkeit bei 1 bis 40V liefern 
kann, bei 40V würden auch locker 20A reichen. Aber bei 5V und 12V, 24V 
brauch ich die 35A. Akkus mit 10 LiPo Zellen sind halt auch ziemlich 
teuer.

Da ich kein Schaltregler gefunden hab, bleibt mir nur 2 parallel zu 
schalten. Das blöde ist nur, dass es ja nicht so einfach, bis fast 
unmöglich ist, 2 Schaltregler parallel zu schalten.

Mein Favourit wäre der LTC3703 oder LM5116

Die andere Idee dir mir gekommen ist, wäre mehrere ziemlich genaue LDO 
Regler parallel zu schalten, wie zum Beispiel den LT1083.

Das käme aber relativ teuer

Autor: HGD (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ein Regler müsste doch reichen, im schlimmsten Fall mehrere Mosfet 
parallel schalten.

Autor: IsolatedGateDevice (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die MOSFETs sind doch eigentlich nicht der limitierende Faktor oder?

Die Beschaltung muss ja auch auf das abgestimmt werden

Autor: HGD (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
man dürfte wohl Volumsmäßig kleiner werden bei mehrphasigem Aufbau, und 
die Filter werden mit Sicherheit einfacher, aber im Prinzip ist das 
angestrebte Ziel einphasig auf erreichbar.

Solltest du trotzdem mehrphasig arbeiten wollen, gibt es Regler die sich 
selbst miteinander synchronisieren, und automatisch Load Sharing machen. 
Mal sehen ob ich kurzfristig was finde. Wie's aussieht hast du ja 
Zugriff auf LT Bauteile?

Autor: HGD (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab aufgegeben, das was ich meinte gibts nicht für deine anforderungen, 
sorry.

was machstn jetzt wirklich mit dem Ding?

Autor: IsolatedGateDevice (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein teures Netzteil zuhause hat nur 6A bei 40V, ich brauch für ein paar 
Tests aber ein stärkeres und Spannungen zwischen 0 und 40V.

Die 2. Möglichkeit die mir einfallen würde, wäre über LDO Regler

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
IsolatedGateDevice schrieb:
> Die 2. Möglichkeit die mir einfallen würde, wäre über LDO Regler
Auch eine gute Idee...
Allerdings könnte die den weltweiten Kühlkörperaluminiumverbrauch 
signifikant in die Höhe schnellen lassen.

Tatsächlich wird dir ein LDO nichts bringen, weil du mit Low-Drop gar 
nichts anfangen kannst. Low-Drop heißt nicht, dass der Spannungsregler 
einen kleinen Spannungsabfall hat, sondern dass er sogar mit geringer 
Spannungsdifferenz noch funktioniert.

Weil du aber bis zu 40V haben willst, fallen dir dann bei 1V 
Ausgangsspannung mindestens 40V über dem Regler ab. Und bei 35A sind das 
dann 1,3kW...

IsolatedGateDevice schrieb:
> das 35A nach Möglichkeit bei 1 bis 40V liefern kann
IsolatedGateDevice schrieb:
> ein stärkeres und Spannungen zwischen 0 und 40V.
Du solltest erst mal herausfinden, was du überhaupt brauchst... :-/

Autor: IsolatedGateDevice (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja das mit den LDO Regler hat massive Nachteile, war halt nur so ne 
Idee, weils da doch Typen gibt, die ne super genaue Ausregelung haben.

Das Problem vom großen Strom liegt nicht bei den 40V, da würden mir 
eigentlich auch 20A reichen, dafür gäbe es ja auch Schaltregler.

Ich brauch aber bis zu 35A für niedrigere Spannungen, also kleiner 30V

Das nächste Problem ist, dass ich gerne auf 0V runter will



Stören würds mich prinzipiell nicht, wenn ich eine Klemme für 30 bis 40V 
mit 20A hätte und eine mit 0 bis 30V und 35A, schöner wärs halt, wenn 
ich nur eine hätte.


Die andere alternative wäre ein selber gebauter Wandler oder ein primär 
getaktes Schaltnetzteil

Autor: IsolatedGateDevice (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also einen Schaltregler für 20A, den ich bei 30 bis 40V verwenden 
könnte, hab ich jetzt.

Ich glaub, dass ich mit dem TPS40055MPWPREP da ganz gut fahren könnte.

Die 35A für 0 bis 30V kann ich aber wohl vergessen

Autor: Daniel S (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In einem anderen Beitrag ist ein Schaltnetzteil aufgeführt, welches 
unschwer auf die gewünschten Daten gebracht werden kann.

Autor: Marius (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
typisch ein Beitrag der mal wieder so gut wie nichts sagt.

Ein Link wäre gut, ich muss ehrlich sagen, ich find auch nichts in der 
Richtung, nur Stromquellen und Spannungsquellen mit weniger Power

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.