mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik STK500 + Quarz


Autor: Jens T. (jaytee)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe ein STK500 mit einem ATTiny2313.
Nun wollte ich mal mit einem Quarz rumprobieren. Also hab ich einen 
Quarz in die entsprechende Fassung gesteckt.
Die Fuses im µC entsprechend eingestellt. Den Jumper OSCSEL auf 2-3 
gesteckt.

Um nun zu kontrollieren, ob auch wirklich der Quarz verwendet wird, hab 
ich folgendes gemacht:
1. kleines Testprogramm auf den Controller geladen
-> funktioniert
2. den Jumper XTAL1 gezogen
-> funktioniert nicht (wie erwartet)
3. Jumper XTAL1 wieder gesetzt und Quarz rausgezogen
-> funktioniert (DAS hab ich nicht erwartet)

Warum funtioniert es auch mit gezogenem Quarz? Muss ich noch andere 
Jumper verändern, damit der Quarz verwendet wird?

Jens

Autor: Sauger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Malzeit,

schau mal im "STK500 Starter Kit User's Guide" unter "Clock Settings, 
XTAL1 and OSCSEL". Die dort beschrieben 3 Möglichkeiten machen was sie 
sollen.

MfG

Autor: Jens T. (jaytee)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau dort hatte ich ja geschaut:
Es gibt 2 Möglichkeiten, den Takt zu generieren. Entweder per Software 
vom STK500 generiert (OSCSEL 1-2), das ist immer fest 3.68Mhz.
Oder mit dem Quarz (OSCSEL 2-3). Daher wundert es mich, dass es mit dem 
OSCSEL = 2-3 und ohne Quarz funktioniert.

Dann gibts ja nur noch die Möglickeit, XTAL1 zu stecken, oder auch 
nicht. Und das trennt ja nur die Taktquelle des STK500 vom Ziel-AVR.

Jens

Autor: Spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Fuses falsch gesetzt?

MfG Spess

Autor: Jens T. (jaytee)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Die Fuses anoch auf den internen Takt eingestellt wären, würde es 
auch funktionieren, wenn ich XTAL1 trenne. Tut es aber nicht.

Jens

Autor: Mark Leyer (m2k10) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist ja lustig. Ich habe das grade mal einfach ausprobiert und der 
Prozessor läuft tatsächlich ohne Quarz. Grob geschätzt dürften das aber 
nur 0,5 bis 1 MHz sein(ich hatte einen 20MHz-Quarz). Erklärung habe ich 
nicht, aber es liegt am STK500 nicht am Prozessor(mega544 bei mir), der 
ist unverändert auf Verwendung von 20MHz gefused (allerdings auch 
eigenartig bei Fuses für >8MHz).

Der Quarz ist nicht direkt mit dem Target-Sockel verbunden sondern über 
einen Oszilator, vielleicht erzeugt der einen Basistakt, wenn der Quarz 
fehlt. Aber ich kenne mich da nicht aus, ist nur eine bloße Vermutung.

Vielleicht kann ja jemand mal messen, welche Frequenz da ankommt. Wenn's 
ein bekannter Wert ist dürfte es Absicht sein.

Jens T. schrieb:
> das ist immer fest 3.68Mhz

Ähm, falsch, das ist immer nur fest, was man (per AVR-Studio) 
eingestellt hat, daher auch per Software und nicht mit Quarz.

Mark

Autor: Spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Der Quarz ist nicht direkt mit dem Target-Sockel verbunden sondern über
>einen Oszilator, vielleicht erzeugt der einen Basistakt, wenn der Quarz
>fehlt. Aber ich kenne mich da nicht aus, ist nur eine bloße Vermutung.

Nein. Die Beschreibung des Clocksystems findest du in der STK500-Hilfe 
unter
Hardware Description->Clock Settings, XTAL1 and OSCSEL

Was passiert , wenn du den OSCSEL-Jumper entfernst?

>Prozessor(mega544 bei mir)

???

MfG Spess

Autor: Jens T. (jaytee)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spess53 schrieb:

> Was passiert , wenn du den OSCSEL-Jumper entfernst?

ohne den OSCSEL funktioniert es nicht.

Jens

Autor: Mark Leyer (m2k10) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spess53 schrieb:
>>Prozessor(mega544 bei mir)
>
> ???

Sorry, falsche Taste, sollte 'mega644' heißen.

Spess53 schrieb:
> Nein. Die Beschreibung des Clocksystems findest du in der STK500-Hilfe
> unter
> Hardware Description->Clock Settings, XTAL1 and OSCSEL

Hä? Hab extra nochmal nachgesehen, aber zumindest bei mir(vielleicht 
gibt's verschiedene Versionen?) steht da nur, dass der Quarz über eine 
Oszilatorschaltung angeschlossen ist, aber nicht wie oder welche 
Schaltung. Wird der Quarz kapazitiv verwendet, könnte der leere Sockel 
schon ausreichen da was anzuregen.

Es muss ja einen physikalischen Grund haben, dass da ohne Quarz eine 
Frequenz ca. <1MHz erzeugt wird die stabil genug ist einen AVR zu 
betreiben. Und diese Frequenz wird vor dem OSCSEL-Jumper erzeugt.

Mark

Autor: Spess53 (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Hä? Hab extra nochmal nachgesehen, aber zumindest bei mir(vielleicht
>gibt's verschiedene Versionen?) steht da nur, dass der Quarz über eine
>Oszilatorschaltung angeschlossen ist, aber nicht wie oder welche
>Schaltung. Wird der Quarz kapazitiv verwendet, könnte der leere Sockel
>schon ausreichen da was anzuregen.

Bei mir nur eine (Anhang). In der AVR-Studio-Hilfe zum STK500 ist auch 
der komplette Schaltplan enthalten.

MfG Spess

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.