mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Stellt euch vor, dass unsere Technik ausgefallen ist.


Autor: Dimitri Roschkowski (Firma: port29 GmbH) (port29) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Jahr 2011 und 2012 erwarten die Wissenschaftler erhöhte Sonnenstürme. 
Im schlimmsten Fall können unsere Satteliten ausfallen und 
Transformatoren überlastet werden. Auch unsere ganze IT könnte zumindest 
zum Teil ausfallen.
Zugegeben – das ist der Worst Case. Aber stellt euch mal vor, unsere 
Technik wäre tatsächlich für Wochen oder Monate ausgefallen. Ich sehe 
persönlich das Problem, dass wir auf Technik angewiesen sind, um Technik 
reparieren oder herstellen zu können. Der Ausfall des Stromnetzes und 
des Internets würde uns ins Mittelalter katapultieren. Oder was könntet 
/ würdet Ihr ohne Strom und IT machen (können)?

Autor: Yalu X. (yalu) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dimitri Roschkowski schrieb:
> Im Jahr 2011 und 2012 erwarten die Wissenschaftler erhöhte Sonnenstürme.
> Im schlimmsten Fall können unsere Satteliten ausfallen und
> Transformatoren überlastet werden.

... oder die Erde explodieren.

> Oder was könntet / würdet Ihr ohne Strom und IT machen (können)?

Wenn die Erde nicht explodiert und die Sonne weiter scheint, würde ich
mal wieder raus gehen, um ein wenig Luft zu schnappen, in der Hoffnung,
vom Sonnensturm nicht weggefegt zu werden :)

Autor: Tobi W. (todward)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solange es sauberes trinkwasser gibt und genug zu essen,schon alleine 
wegen krankheiten, wäre das jetzt nicht so tragisch.
So eine woche ohne Elektrizität würde vllt. vielen die augen öffnen und 
die ganzen pc junkies lernen auch mal die außenwelt kennen ;)

Grüße
Tobi

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dimitri Roschkowski schrieb:

>Im Jahr 2011 und 2012 erwarten die Wissenschaftler
>erhöhte Sonnenstürme.

Die wiederholen sich doch im 11-Jahres-Zyklus, ist doch nichts 
ungewöhnliches.

Natürlich würde ohne Strom und Telekommunikation weltweit die Logistik 
zusammen brechen, wir würden auf schnellstem Wege verhungern. Das ist 
nur, was mir im ersten Augenblick einfällt. Das ist der Tribut an die 
moderne Zivilisation.

Bei einem großen Stromausfall 2006 konnte nachmittags der Betrieb 
geschlossen werden, weil überhaupt kein einziger Handschlag mehr 
gearbeitet werden konnte. Nach Hause zu kommen, war auch ganz lustig.

Autor: Dimitri Roschkowski (Firma: port29 GmbH) (port29) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobi W. schrieb:
> Solange es sauberes trinkwasser gibt und genug zu essen,schon alleine
> wegen krankheiten, wäre das jetzt nicht so tragisch.

Kein Strom => kein Trinkwasser.
Kein Strom => man kann kein Geld abheben, um etwas zu kaufen.
Kein Strom => Verkehrschaos, weil Ampeln nicht gehen => keine 
Lieferungen

Früher (in meiner Kindheit) hatt man Wasser aus dem Brunnen geholt und 
man hatte Tiere (oder hatte zumindest Verwandte mit Hof und Tieren), 
heute ist alles irgendwie sehr fragil.

Autor: Yalu X. (yalu) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, der Stromausfall wird ja nicht von morgen bis zum 31.12.2012
andauern und auch nicht die gesamte Erde gleichzeitig heimsuchen.

> Kein Strom => kein Trinkwasser.

Ganz in der Nähe von hier ist ein Bach. Daraus kann ich saufen, bis ich
platze.

> Kein Strom => man kann kein Geld abheben, um etwas zu kaufen.

Umso besser, dann gibt es Zinsen, und bis der Strom wieder da ist, bin
ich ein paar Cent reicher.

> Kein Strom => Verkehrschaos, weil Ampeln nicht gehen => keine
> Lieferungen

Noch nie etwas von der Rechts-vor-Links-Regelung gehört?

Glaubst du jetzt ernsthaft, dass dieses oder nächstes Jahr die Mensch-
heit aussterben wird?

Vielleicht wird ja durch die Panik wenigstens die Wirtschaft durch
Hamsterkäufe etwas angekurbelt, wie damals vor dem potentiellen Jahr-
2000-Problem.

Autor: Leo ... (-headtrick-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>kein Trinkwasser.
Einige Städte haben Trinkwasserreservoirs die topografisch erhaben sind
und durch das Gefälle die Versorgung aufrechterhalten.
Mit Dieselaggregaten gehts auch.
> man kann kein Geld abheben, um etwas zu kaufen.
Dann holste dir Kohle am Schalter und stellst einen Scheck aus.
> Verkehrschaos, weil Ampeln nicht gehen
Dafür gehen aber die Verkehrsregeln durch die Beschilderung.
> keine Lieferungen
Fahren die LKWs elektrisch? Einzig beim Tanken könnte es eng werden
wie das diesen Winter in einigen Gegenden schon passierte.

Persönlich nehme ich an das die technisch Begabten oder Ausgebildeten,
ich meine einen wirklichen Beruf gelernt und nicht nur studiert haben,
eine Endzeit eher überstehen würden als alle anderen. Man muss sich halt
nur zu helfen wissen und da hakt es bei fielen ganz gewaltig.

Wenn so ein Fall eintritt, wird die Regierung, sofern noch
Regierungsfähig, noch einiges mit Notstandsverordnungen
gebacken bekommen, aber nicht alles.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dimitri Roschkowski schrieb:
> Im Jahr 2011 und 2012 erwarten die Wissenschaftler erhöhte Sonnenstürme.

Au fein, dann kann man endlich wieder Sonnenwindsurfen.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yalu X. schrieb:
>> Kein Strom => Verkehrschaos, weil Ampeln nicht gehen => keine
>> Lieferungen
>
> Noch nie etwas von der Rechts-vor-Links-Regelung gehört?

Dort, wo ich vorher wohnte, ist eine große Kreuzung mit sehr viel 
Verkehr und direkt daneben so ein riesen-XXL-Möbelhaus und ein Baumarkt. 
Wir haben uns dort immer getroffen, wenn die Ampel ausgefallen war, DAS 
waren Szenen! :-)

Ohne die einlullenden Ampeln sind wir in D tatsächlich nicht mehr fähig, 
mit offenen Augen und eingeschaltetem Verstand zu fahren.

IT, Fernmeldezeugs und TV kann man durchaus mal eine Woche entbehren, 
die Logistiker und Versorger (Wasser, Gas) sind dann eben zur 
Improvisation gezwungen.
Wie hat Deutschland bloß nach dem Krieg überleben können ...

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thilo M. schrieb:
> die Logistiker und Versorger (Wasser, Gas) sind dann eben zur
> Improvisation gezwungen.

Und die AKW-Fuzzies machen das sowieso schon immer...

Autor: Leo ... (-headtrick-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wie hat Deutschland bloß nach dem Krieg überleben können ...
Da gabs das noch nicht, was wir heute haben, da mussten erst
mal die Trümmer weg geräumt und das Wirtschaftswunder gestartet
werden wo dann zig-tausende Gastarbeiter ins Land geholt wurden.

Autor: S. B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Naja, der Stromausfall wird ja nicht von morgen bis zum 31.12.2012
> andauern und auch nicht die gesamte Erde gleichzeitig heimsuchen.
ne, wenn dann nur bis zum 21.12. (Ende des Mayakalenders :-))

einen defekten Hochspannungs-Trafo bekommst aber nicht mehr repariert, 
d.h. das wird einige Zeit dauern, den zu ersetzen.

Da bleibt dann nur noch das Notstromaggregat ;-)

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leo ... schrieb:
> Da gabs das noch nicht, was wir heute haben

Eben, da gab's gar nix, und trotzdem ging's bergauf!

Leo ... schrieb:
> wo dann zig-tausende Gastarbeiter ins Land geholt wurden

Wie ich  neulich gelernt habe wurden die von den Besatzern verordnet, 
wir haben die nicht geholt (durften wir damals gar nicht).

Autor: Yalu X. (yalu) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
S. B. schrieb:
> Da bleibt dann nur noch das Notstromaggregat ;-)

Dann werde ich mir jetzt erst mal einen Hamster kaufen :)

Oder der Thilo dreht sein Kraftwerk bei maximal geöffneten Reaktor-
klappen mal ordentlich auf. Das erzeugt so viel Gegenwind, dass der
Sonnenwind dorthin zurückkehrt, wo er hergekommen ist :D

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yalu X. schrieb:
> dass der
> Sonnenwind dorthin zurückkehrt, wo er hergekommen ist :D

Wir haben doch genügend Windräder, die dürften dann mal weigstens 
etwas Strom erzeugen, oder? :-)

Autor: Paul Baumann (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thilo schrob:
>Wir haben doch genügend Windräder, die dürften dann mal weigstens
>etwas Strom erzeugen, oder? :-)

Ooooooouuuuuuhhh!
..der war bitterböse...
;-)
MfG Paul

Autor: Bernd Funk (metallfunk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es geht ja auch ohne Strom.

Vor einigen Wochen war ich in einer Villa Bj. 1875.
Hervorragend gemacht in allen Details, aber der Architekt
war aus der Nachbarstadt  ( ca. 50 km ).

Die Handwerker aus der Region ( auch ca. 50 km Umkreis ).

Ohne Fax, Handy, Mail und ohne Auto!, ein solch komplexes Bauvorhaben
durchzuziehen, scheint heute unmöglich.

Aber damals ging es doch auch!

Autor: Thomas S. (thomas_s74)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn mein Lötkelben mal nicht funktioniert binn ich aufgeschmissen. Dan 
jag ich mir ne Kugel in den Kopf-ach ja, geht ja nicht- die coilgun 
braucht ja Strom :D

Naja ich denke nicht, dass wir dann völlig aufgeschmissen sind-früher 
haben wir es ja auch ohne Strom geschafft. Dann gibts eben Dampf aus der 
steckdose. Ein Dampfbetriebener Fernseher, ein dampfbetriebener 
Mixer,... :D

MFG
Thomas

Autor: El Jefe (bastihh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der einzige der das überleben wird ist mmvisual(Markus Müller).

Der hat ja seinen feinen Bunker mit seinen abgelaufenen Konservenbüchsen 
für die Krise sowie Goldreserven die er bei hartgeld.com gekauft hat...

Autor: Pascal H. (pase-h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:
> Wenn mein Lötkelben mal nicht funktioniert binn ich aufgeschmissen. Dan
> jag ich mir ne Kugel in den Kopf-ach ja, geht ja nicht- die coilgun
> braucht ja Strom :D
>
> Naja ich denke nicht, dass wir dann völlig aufgeschmissen sind-früher
> haben wir es ja auch ohne Strom geschafft. Dann gibts eben Dampf aus der
> steckdose. Ein Dampfbetriebener Fernseher, ein dampfbetriebener
> Mixer,... :D
>
> MFG
> Thomas

Sei nicht so negativ... lol!
Es gibt ja auch noch Gas bzw. Batteriebetriebene Lötkolben.
Und mit ein bisschen geduld, denke ich, könnte man auch eine Lupe 
zweckentfremden...


Mfg

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das wirklich Schlimme ist nicht die ausgefallene Technik, sondern wie 
die Frauen zu randalieren beginnen.

Autor: Kevin K. (nemon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht gibt es dann ja 9 Monate später wieder einen Babyboom, wie 
2006, 9 Monate nach der Schneekatastrophe im Münsterland.

Autor: P. M. (o-o)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobi W. schrieb:
> Solange es sauberes trinkwasser gibt und genug zu essen,schon alleine
> wegen krankheiten, wäre das jetzt nicht so tragisch.
> So eine woche ohne Elektrizität würde vllt. vielen die augen öffnen und
> die ganzen pc junkies lernen auch mal die außenwelt kennen ;)

"Die ganzen PC-Junkies" wären wohl noch das kleinste Opfer eines 
längerfristigen Stromausfalls.

Die meisten Heizungen würden wohl ohne Strom nicht laufen. Bei -10 Grad 
Aussentemperatur kann das schnell ungemütlich bis gefährlich werden.

Auch die Wasserversorgung wäre wohl schnell eingeschränkt, ohne Pumpen, 
ohne Steuersysteme und - wohl am kritischsten - ohne Wasseraufbereitung 
von Fluss- und Meerwasser!

Kochen geht nicht, Tiefkühlprodukte würden schnell verderben. Bereits 
nach 1-2 Tagen wären wohl alle Vorräte aufgebraucht, die nicht gekocht 
werden müssen. Danach könnte man sich noch mit dem kalten Verzehr von 
eigentlich warm zu essenden Speisen durchschlagen. Nudeln in Wasser 
aufgeweicht, ungebackene Fertig-Pizza-Pampe usw.

Irgendwann müsste aber Nachschub kommen, doch bloss woher? Die ganze 
Belieferung der Läden ist auf Elektrizität angewiesen. Ohne Strom kann 
kaum etwas produziert werden. Ohne Strom funktioniert kein 
Logistikzentrum. Ohne Strom können keine verderblichen Waren gekühlt 
werden.

Die ganzen Ladensysteme laufen ebenfalls nicht ohne Strom: Kassen, 
bargeldlose Bezahlung, Bestellsysteme, ...

Mag sein, dass da und dort Notstromanlagen installiert sind oder man 
auch ohne Strom gewisse Leistungen erbringen kann. Mit Einschränkungen 
wäre aber ganz massiv zu rechnen, insbesondere, da Notstromanlagen ja 
auch nicht für endlosen Dauerbetrieb ausgelegt sind. Spätestens die 
Belieferung mit Treibstoff würde wieder zu einem sehr ernsten Thema, so 
ganz ohne Strom...

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für den Mod, der dashier vollbracht hat:
  Beitrag #2005800 wurde gelöscht.
  Beitrag #2005805 wurde gelöscht.
  Beitrag #2005822 wurde gelöscht.
habe ich einen prima Literaturtipp:
Edgar Hilsenrath: "Der Nazi und der Friseur"

http://de.wikipedia.org/wiki/Edgar_Hilsenrath

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
P. M. schrieb:
> Kochen geht nicht,
Ach ja? Es gibt auch noch Gaskocher oder Lagerfeuer ;)

P. M. schrieb:
> Bei -10 Grad
> Aussentemperatur
...
> Tiefkühlprodukte würden schnell verderben.
Bei -10 Grad verderben deine Tiefkühlprodukte? Ich würd mich mal beim 
Hersteller beschweren ;)

Autor: P. M. (o-o)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Läubi .. schrieb:
> P. M. schrieb:
>> Kochen geht nicht,
> Ach ja? Es gibt auch noch Gaskocher oder Lagerfeuer ;)

Wenn man das Glück hat, so ein Gerät zu besitzen. Kohle bzw. Gas sind 
allerdings auch endliche Vorräte... Was Lagerfeuer angeht: Im Garten 
deines Einfamilienhauses ja, in der Stadt eher nein ;-) Und ohne 
entsprechende Ausrüstung auch eher schwierig.

Läubi .. schrieb:
> P. M. schrieb:
>> Bei -10 Grad
>> Aussentemperatur
> ...
>> Tiefkühlprodukte würden schnell verderben.
> Bei -10 Grad verderben deine Tiefkühlprodukte? Ich würd mich mal beim
> Hersteller beschweren ;)

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
P. M. schrieb:
> Im Garten
> deines Einfamilienhauses ja, in der Stadt eher nein

Wenn jeder "sein eigenes Süppchen" kochen will wird's schwierig, das ist 
wahr.
Man kann sich aber auch zusammentun und eine zentrale Kochstelle für 
viele einrichten, Beispiel Backhaus: 
http://www.google.de/imgres?imgurl=http://www.spel... 
, dort wurde auch zentral gebacken und es hat funktioniert.

Improvisation eben. Egomanen werden in so einem Fall eher verhungern. 
;-)

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
P. M. schrieb:

> Die meisten Heizungen würden wohl ohne Strom nicht laufen. Bei -10 Grad
> Aussentemperatur kann das schnell ungemütlich bis gefährlich werden.

Die erste Ölkrise in den 70ern hat manche Leute dazu bewogen, dem Haus 
nachträglich einen Kachelofen mit Koch/Backgelegenheit zu verpassen. 
Der kommt nicht nur ohne Öl sondern auch ohne Strom aus.

Auf Dauer ist das natürlich keine Lösung, aber zur Überbrückung schon.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man sollte es nicht glauben, aber es gibt spezielle Kälteschutzkleidung, 
in der wirds selbst still sitzend bei Frost im Freien nicht kalt. Und 
die Preise für derlei Armeeklamotten - die aber nicht unbedingt wie 
solche aussehen - sind erstaunlich niedrig: für eine dick wattierte 
Luxus-Thermohose weniger, als für eine Markenjeans.

Und ehe es in einer unbeheizten, aber ansonsten intakten Wohnung -10° 
kalt wird, muß die schon für einige Zeit unbewohnt grimmigstem 
Dauerfrost ausgesetzt sein. Ein Menschlein setzt ca. 150 W frei - wenns 
in der Bude nicht gerade zieht, wie Fischsuppe, dann wärmt das zumindest 
ein wenig...

Autor: Michael X. (Firma: vyuxc) (der-michl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thilo M. schrieb:

> Leo ... schrieb:
>> wo dann zig-tausende Gastarbeiter ins Land geholt wurden
>
> Wie ich  neulich gelernt habe wurden die von den Besatzern verordnet,
> wir haben die nicht geholt (durften wir damals gar nicht).

Kool, wird das jetzt die neue Dolchstoßlegende <ROTFL>

Autor: Lasst mich Arzt (ich_bin_durch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stellt euch vor, dass unsere Technik ausgefallen ist...

Da braucht wohl jemand Urlaub im Freien aka Camping oder ähnliches ;)

Autor: Tobi W. (todward)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lasst mich Arzt schrieb:
> Da braucht wohl jemand Urlaub im Freien aka Camping oder ähnliches ;)

Da wird doch dann erstmal schön nen 6KW Diesel Aggi mitgenommen oder 
gleich nen Blockheizkraftwerk... Haste strom und Heizung in einem... Als 
unterkunft dient dann ein Luxus Wohnmobil mit allem schnickschnack... 
Internet und telefon gibts über satellit usw usf :D

Ne mal im ernst! Wer von den der heutigen Jugend würde heute noch campen 
gehen? (auch wenn ich noch in den bereich "heutige Jugend" falle, ich 
würd mit vernünftiger ausrüstung campen gehen, also kein aldi zelt für 
30euro)

Grüße
Tobi

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobi W. schrieb:
> Ne mal im ernst! Wer von den der heutigen Jugend würde heute noch campen
> gehen? (auch wenn ich noch in den bereich "heutige Jugend" falle

Ich falle eher in die "Erzeuger-Fraktion", wir feiern jedes Jahr ein 
Grillfest für die gesamte Werkstatt samt Family. Anfangs mit Lagerfeuer 
und Eisbottich, mittlerweile müssen's 5,5kW-Aggregat, zwei Kühlschränke 
(Futter & Getränke), Beleuchtung und Beschallung sein.

Man wird eben mit steigendem Wohlstand immer dekadenter. ;-)

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.