mikrocontroller.net

Forum: Platinen Platine anschauen und tipps


Autor: Rudolf (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe heute eine Platine für eine 10m lange Laufschrift 
fertiggestellt.
Dieser ATMega32 hat eigentlich nur die Aufgabe einen ziemlich langen 
Text in Schieberegister zu schieben.
Jetzt wollte ich fragen ob euch Fehler auffallen oder ob man etwas 
verbessern könnte.
Das die RS232 Schnittstelle ohne Quartz nicht zuverlässig geht ist mir 
klar jedoch ist in den 25 Poligen Sub-D Stecker kein Platz dafür. Und 
diese nur für Debug zwecke notwendig ist.
Stromversorgung Kommt von der Laufschrift.

Kennt jemand einen Platinenhersteller in Wien der mir das fertigen 
könnte.
Am besten einer wo man mit USB-Stick hingeht und das gleich gefertigt 
wird.

Wie viel wird so eine mini Platine ca. kosten wenn man 5-10 Stück nimmt?
Können die Platinenhersteller auch so eine ungewöhnliche Form fräsen?



danke schon mal für eure Antworten
mfg. Rudolf

: Verschoben durch Moderator
Autor: Rudolf (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So habe jetzt doch noch Platz für ein Quartz gefunden, werde es in einen 
Schrumpfschlauch geben und über den ATMega legen.
Dann habe ich noch 2 Status LEDs hinzugefügt.

-Gibt es irgendwelche verbesserungenoder sind Fehler auf der Platine?

-Kennt jemand einen Platinenhersteller in Wien der mir das fertigen
könnte.
Am besten einer wo man mit USB-Stick hingeht und das gleich gefertigt
wird.

-Wie viel wird so eine mini Platine ca. kosten wenn man 5-10 Stück 
nimmt?

-Können die Platinenhersteller auch so eine ungewöhnliche Form fräsen?

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rudolf schrieb:
> -Gibt es irgendwelche verbesserungenoder sind Fehler auf der Platine?
Leider ist ohne die Bestückung nicht sehr viel zu erkennen...

> -Wie viel wird so eine mini Platine ca. kosten
Lass es dir doch einfach beim PCB-Pool mal ausrechnen.
Die Anderen liegen dann nicht soooo sehr weit weg davon.
Platinenhersteller

> -Können die Platinenhersteller auch so eine ungewöhnliche Form fräsen?
Ja, allerdings wirst du bei den Innenecken vom Fräser einen Radius 
bekommen.

> -Kennt jemand einen Platinenhersteller in Wien der mir das fertigen
> könnte.
Für unangenehm große Entfernungen wurde die Post erfunden... :-/

> Am besten einer wo man mit USB-Stick hingeht und das gleich gefertigt
> wird.
Dass du drauf warten kannst wie im Fotoladen?
Wie, meinst du, werden doppelseitige Platinen gefertigt?

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ich habe heute eine Platine für eine 10m lange Laufschrift
> fertiggestellt.

Hmm..ich habe nur einen 27" Monitor, solange es keine 50" gibt waere es 
klueger die Zeichnung etwas kleiner zu machen.

Aber fertiggestellt hast du das sicher noch nicht. Wenn du die 
Portleitungen deines Microcontrollers direkt an eine 10m Leitung 
anschliess t dann hoert der entweder Mittelwelle oder springt gleich von 
der Platine sobald deine Freundin mit ihrem scharfen Kuschelpullover 
ohne EMV-Test da dranpackt.

Olaf

Autor: Rudolf (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anbei Bilder mit Bestückung.

>> -Können die Platinenhersteller auch so eine ungewöhnliche Form fräsen?
>Ja, allerdings wirst du bei den Innenecken vom Fräser einen Radius
>bekommen.
Das ist kein Problem.


>> Am besten einer wo man mit USB-Stick hingeht und das gleich gefertigt
>> wird.
>Dass du drauf warten kannst wie im Fotoladen?
>Wie, meinst du, werden doppelseitige Platinen gefertigt?
Weiß es nicht bin totaler anfänger, ist meine erste Platine.
Habe aber schon gedacht das sowas in 1-2 Stunden gefertigt werden kann.

Welche Dateien bzw. Format schickt man an den Platinenhersteller?
Reichen ihn die *.brd und *.sch von Eagle

Autor: Rudolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Aber fertiggestellt hast du das sicher noch nicht. Wenn du die
>Portleitungen deines Microcontrollers direkt an eine 10m Leitung
>anschliess t dann hoert der entweder Mittelwelle oder springt gleich von
>der Platine sobald deine Freundin mit ihrem scharfen Kuschelpullover
>ohne EMV-Test da dranpackt.

Der Sub-D Stecker mit Platine wird direkt auf die Laufschrift gesteckt.
Und die Laufschrift selber ist 10m lang wo das Steuergerät nach ca. 15 
Jahren eingegangen ist und es den Hersteller leider nicht mehr gibt.


EMV technisch glaube ich nicht das ich probleme bekomme da der 
Controller 12 Bit pro Spalte rausschiebt = max. 12bit * 5spalten die 
Sekunde = 60bit/sekunde

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rudolf schrieb:
>>> Am besten einer wo man mit USB-Stick hingeht und das gleich gefertigt
>>> wird.
>>Dass du drauf warten kannst wie im Fotoladen?
>>Wie, meinst du, werden doppelseitige Platinen gefertigt?
> Weiß es nicht bin totaler anfänger, ist meine erste Platine.
> Habe aber schon gedacht das sowas in 1-2 Stunden gefertigt werden kann.
Hmmm... sieh dir das mal an:
http://www.bueroparallel.de/interaktivemedien/wuer...
Der Herstellungsprozess --> doppelseitige Leiterplatte

Auf jeden Fall ist es so:
wenn du darauf warten willst, dann darfst du nicht nach dem Preis 
fragen. Und einen Schlafsack solltest du schon mitbringen...

BTW: du solltest auf jeden Fall bei einer SMD-Platine nicht am 
Lötstopplack sparen.

Rudolf schrieb:
> Welche Dateien bzw. Format schickt man an den Platinenhersteller?
> Reichen ihn die *.brd und *.sch von Eagle
Nur, wenn du einen der Prototyp-Hersteller antriggerst. Üblich sind noch 
immer Gerber-Daten für Platinen.

Autor: Andreas Schweigstill (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar Miller schrieb:
> Rudolf schrieb:
>> Weiß es nicht bin totaler anfänger, ist meine erste Platine.
>> Habe aber schon gedacht das sowas in 1-2 Stunden gefertigt werden kann.

...

> Auf jeden Fall ist es so:
> wenn du darauf warten willst, dann darfst du nicht nach dem Preis
> fragen. Und einen Schlafsack solltest du schon mitbringen...

Es gibt Läden, bei denen man den Schlafsack nicht unbedingt benötigt, 
z.B. Brockstedt in Kiel, wo es wirklich einen Sofortservice gibt:

http://www.brockstedt.de/de/term/index.html

Deren Grundpreise ohne Terminaufschläge sind allerdings ordentlich 
gesalzen, gerade auch bei den Plot- und Einrichtungskosten. Die o.a. 
Steckerplatine dürfte bei 10 Stück im Sofortservice vermutlich 2.000,- 
bis 3.000,- EUR kosten.

Die LP-Hersteller unterscheiden sich übrigens auch ganz erheblich 
hinsichtlich der Kosten für das Fräsen nicht-rechteckiger Konturen.

Wir lassen unsere Leiterplatten übrigens meist bei Microcirtec in 
Krefeld herstellen, d.h. sowohl für Muster als auch mittelgroße Serien.

Autor: Rudolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Darauf warten muss nicht unbedingt sein war nur eine idee das ich die 
Daten hinbringe und wenn Fragen sind das wir die gleich klären.
Und wenn ich schon dort bin hätte ich halt gewartet.


Habt ihr irgendwelche Fehler in der Platine gefunden?

Tut mir leid für die vielen Fragen. Ist halt meine erste Platine die 
professionell gefertigt werden soll.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rudolf schrieb:
> Darauf warten muss nicht unbedingt sein war nur eine idee das ich die
> Daten hinbringe und wenn Fragen sind das wir die gleich klären.
Persönliche Betreuung kostet aber immer extra.
Billig können die üblichen Prototyphersteller nur sein, weil da keine 
Fragen mehr gestellt und beantwortet werden müssen. Und wenn du dann mit 
den Daten einer 4-lagigen Platine eine 2-seitige bestellst, dann bist 
du selber Schuld, wenn dir die Innenlagen fehlen.

Mein Tipp: machs wie die Anderen. Einen DRC mit den Regeln des 
Platinenfertigers über die Platine laufen lassen, und wenn der keine 
Fehler meldet, dann wirds schon klappen...

> Habt ihr irgendwelche Fehler in der Platine gefunden?
Der Quarz und seine beiden Kondensatoren ist ziemlich wild geroutet:
http://www.lothar-miller.de/s9y/categories/33-Quarz
Und auch die Entkopplungskondensatoren für die Versorgung sind ungünstig 
angeordnet. Warum hat der Controller wohl den Vcc-Pin immer neben dem 
GND-Pin (5+6, 17+18, 38+39)? Darum:
http://www.lothar-miller.de/s9y/categories/14-Entkopplung
Aber das wird schon tun...

BTW: Du hättest den C4 noch locker rechts neben das IC3 bekommen...

Autor: Leo ... (-headtrick-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bisschen Text würde ich noch auf beide Seiten drauf machen, so das das
auch auf der Platine von jeder Seite lesbar ist.
Auftragsvergabe kannst du in aller Regel(kenne nicht alle) per Internet
machen.
Mit Google hab ich für Wien folgenden Treffer gehabt:
http://www.piu-printex.at/index.shtm
Mach eine Anfrage, dann weißt du weiter.

Ansonsten eine schöne Arbeit. Konnte so jetzt nichts finden.

Autor: Andreas Schweigstill (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rudolf schrieb:
> Darauf warten muss nicht unbedingt sein war nur eine idee das ich die
> Daten hinbringe und wenn Fragen sind das wir die gleich klären.
> Und wenn ich schon dort bin hätte ich halt gewartet.

Oha, das wird teuer.

Bei den preisgünstigen Angeboten müssen die Daten völlig fehlerfrei 
angeliefert werden. Notfalls bekommt man anschließend nur ein paar teure 
Brotbretter, Tassenuntersetzer oder Lesezeichen geliefert.

Deswegen bieten die meisten Hersteller auch entsprechende Zusatzoptionen 
an, die z.B. DRC heißen (DRC: Design Rule Check). Bei größeren 
Aufträgen, d.h. Basispreis 2.000,- EUR aufwärts, kann man vielfach gar 
nicht ohne DRC bestellen, weil der Lieferant auch kein Risiko eingehen 
will.

Nachtrag:
Etliche Hersteller haben übrigens nicht (nur) die Fertigung, sondern 
(auch) die Auftragsbearbeitung nach Fernost ausgelagert. Es gibt wohl 
irgendwo in Indien einen riesigen Laden, der nichts anderes macht, als 
Einzelaufträge für Leiterplatten zu Nutzen und Fertigungsaufträgen 
zusammenzufügen, egal wo die eigentlichen Fertigungsanlagen sind. Da 
nützt es dann überhaupt nichts, wenn man mit seinem Schlafsack im 
deutschen Vertriebsbüro auftaucht. Derjenige, bei die Fragen entstehen 
könnten, hockt nämlich ggf. im fernen Mumbai oder Bangalore.

Autor: Rudolf (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So habe die Kondensatoren näher an das Quarz geschoben.


Wollte mich hiermit bei allen bedanken.
Echt super Forum

Autor: Mh. M. (mhm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde noch die Massenabindung der Quarz-Kapazitäten verbessern. Bei 
dir sind die über einen Pin des Max232 und ein Via mit der Masse des 
Controllers verbunden. Du könntest zumindest versuchen den Weg zu 
verkleinern, auch wenn du noch ein Via benötigst.

Außerdem würde ich an einigen Stellen die Bahnen ein wenig 
auseinanderziehen, da hast du genug Platz aber führst die trotzdem recht 
eng an anderer Stelle nebeneinander. So zum Beispiel unter dem Max232 
oder rechts an den Kontakten zum parallelen Stecker.

Ansonsten sieht das imho schon recht ordentlich aus!

Autor: Leo ... (-headtrick-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>So habe die Kondensatoren näher an das Quarz geschoben.
Kann man noch besser machen. Allerdings Kondensatoren ohne Quarz
(zumindest lt.Schaltplan)?
Habe ich im Forum so noch nicht gesehen.
Die Leitungen zwischen Kondensatoren und den Chip-Pins kürzer machen.
Die Masse an den Kondensatoren können dann etwas länger sein.
Versuchs mal.
Der Schaltplan reagiert aber ganz schön träge.

Autor: Rudolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich würde noch die Massenabindung der Quarz-Kapazitäten verbessern. Bei
>dir sind die über einen Pin des Max232 und ein Via mit der Masse des
>Controllers verbunden. Du könntest zumindest versuchen den Weg zu
>verkleinern, auch wenn du noch ein Via benötigst.
OK werde ich noch machen


>>So habe die Kondensatoren näher an das Quarz geschoben.
>Kann man noch besser machen. Allerdings Kondensatoren ohne Quarz
>(zumindest lt.Schaltplan)?

Naja nennen wir es mal Quartz, da auf der Platine kein Platz für so ein 
riesen Teil ist habe ich mich entschlossen es in einen schrumpfschlauch 
zu geben auf den Mega zu legen und an JP2 - JP3 zu löten

Autor: Leo ... (-headtrick-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Platznot macht erfinderisch.

Autor: snowfly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kein Platz für quarz hatte ich auch gerade
Was hältst du hiervon
http://www.reichelt.de/?ACTION=3;ARTICLE=89701;PROVID=2402

Autor: Jörn Paschedag (jonnyp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist schon so ein alter Hut, aber es wird auch nach Jahren immer noch 
verkehrt gemacht. AREF wird NICHT mit VCC oder AVCC verbunden, sondern 
bleibt frei, oder wird über 100nF mit gnd verbunden. AREF ist nur für 
externe Referenzspannungen vorgesehen. Wird die interne Referenz oder 
AVCC verwendet kann man das via Software wählen. (Datenblatt). Es fehlt 
auch ein Kerko zwischen vcc und gnd direkt am µC.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.