mikrocontroller.net

Forum: Markt [S] 5x86-Overdrive CPU oder VRM Adaptersockel für Sockel 0


Autor: Sven L. (lemming)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

es scheint vielleicht etwas merkwürdig, aber es hat doch bestimmt noch 
jemand von euch eine alte 5x86 Overdrive CPU rumliegen? Oder so einen 
Adaptersockel mit Spannungsregler 5V->3.3V für Sockel 0 (168 Pins)? 
Bitte nur funktionsfähige Teile oder ich muss sie vor dem Kauf erst 
testen. Eventuell gibt es diese Adaptersockel ja auch noch neu zu kaufen 
und ich bin nur zu blöd nach den richtigen Begriffen zu suchen?

Und bitte, nicht die Mondpreise von eBay als Vorbild nehmen :)
Danke.

Autor: Michael X. (Firma: vyuxc) (der-michl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bastel dir den Adapter selber. Früherselig war das ein LT108x mit 
unterdimensioniertem Kühler. Das bekommt man auch als Hobbybastler hin.
Tip: http://cds.linear.com/docs/Application%20Note/an58.pdf

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was für ein Board ist das?
Sockel 0, gab es den?
Die 486 hatten, glaube ich, die Nr. 3 oder 4.
Overdrive gehen nicht auf allen Boards.

Autor: Sven L. (lemming)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael_ schrieb:
> Was für ein Board ist das?
> Sockel 0, gab es den?
> Die 486 hatten, glaube ich, die Nr. 3 oder 4.
> Overdrive gehen nicht auf allen Boards.

Ja, Sockel 0 ist einfach der normale, uralte 486er Sockel mit 168 Pins. 
Der Overdrive Prozessor gibt den Taktmultiplikator intern vor also kann 
ihm sein Sockel mehr oder weniger egal sein. Das Problem ist eben 
einfach nur die Spannungsversorgung 5V->3.3V.

Autor: Sven L. (lemming)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael X. schrieb:
> Bastel dir den Adapter selber. Früherselig war das ein LT108x mit
> unterdimensioniertem Kühler. Das bekommt man auch als Hobbybastler hin.
> Tip: http://cds.linear.com/docs/Application%20Note/an58.pdf

Danke für den Link, das wäre aber wirklich nur die Notlösung. Bin nicht 
so scharf darauf mehrere hundert Pins zu verlöten bzw. erst den Sockel 
noch aus irgendeinem alten Board herauszulöten. :)

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn schon jemand Bedenken äußert, dann kannst du ruhig etwas 
recherchieren.
>Ja, Sockel 0 ist einfach der normale, uralte 486er Sockel mit 168 Pins.
http://www.pc-adviser.de/sockel_uebersicht.htm
Hier gibt es keinen "Sockel 0"!
Meines wissens war der Sockel 3 blau und für Pentium-Overdrive geeignet.
Also sag uns, was du für ein Board hast!

Autor: Guido C. (guidoanalog)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Sven,

Sven L. schrieb:
> nach den richtigen Begriffen zu suchen?

der VRM-Adapter, den Du (vermutlich) suchst läuft unter der Bezeichnung 
PGA-DX4/2. Allerdings waren derartig Adapter für den "blue socket 2" or 
"white socket 3".

Sven L. schrieb:
> erst den Sockel
> noch aus irgendeinem alten Board herauszulöten. :)

Mit zwei Sockeln (neu, allerdings keine ZIF-Sockel) könnte ich Dir ggf. 
aushelfen.

Mit freundlichen Grüßen
Guido

Autor: Sven L. (lemming)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael_ schrieb:
> Wenn schon jemand Bedenken äußert, dann kannst du ruhig etwas
> recherchieren.
>>Ja, Sockel 0 ist einfach der normale, uralte 486er Sockel mit 168 Pins.
> http://www.pc-adviser.de/sockel_uebersicht.htm
> Hier gibt es keinen "Sockel 0"!
> Meines wissens war der Sockel 3 blau und für Pentium-Overdrive geeignet.
> Also sag uns, was du für ein Board hast!

Na dann nenn ihn eben Sockel 486 wenn dir das lieber ist. Viele Sammler 
benutzen die Bezeichnung Sockel 0 um ganz klar zu machen welchen sie 
meinen, eben keinen der anderen 486er Sockel 1,2,3,...

http://www.hardwaresecrets.com/article/373
http://de.wikipedia.org/wiki/Sockel_486
http://www.cpushack.com/upgradeprocessors.html

Das Board spielt keine Rolle und kann auch nicht getauscht werden. 
Overdrive CPUs funktionieren unabhängig von irgendwelchen BIOS 
Einstellungen und haben einen festen Multiplikator. Wichtig ist nur die 
Spannungsanpassung.

Autor: Sven L. (lemming)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Guido!

Guido C. schrieb:
> der VRM-Adapter, den Du (vermutlich) suchst läuft unter der Bezeichnung
> PGA-DX4/2. Allerdings waren derartig Adapter für den "blue socket 2" or
> "white socket 3".

Das ist leider wohl das falsche Pinout.

> Mit zwei Sockeln (neu, allerdings keine ZIF-Sockel) könnte ich Dir ggf.
> aushelfen.

Wenn es 168 Pin Sockel sind und ich den Adapter selbst sticken muss komm 
ich eventuell darauf zurück.

Autor: JoergL (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab vor ner Weile meinen PS/2 9598 ONG verschrottet,
da war ursprünglich mal ein 486/66 drin.

Hatte das Ding die letzten >5 Jahre mit einer Kingston-Overdrive
CPU am Laufen, vermutlich 100 oder 133MHz.
Müßte die CPU mal suchen, bei Interesse ?
Ist es das was Du suchst ?

Gruß,
Jörg

Autor: Sven L. (lemming)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey Jörg!

JoergL schrieb:
> Hab vor ner Weile meinen PS/2 9598 ONG verschrottet,
> da war ursprünglich mal ein 486/66 drin.
> Hatte das Ding die letzten >5 Jahre mit einer Kingston-Overdrive
> CPU am Laufen, vermutlich 100 oder 133MHz.
> Müßte die CPU mal suchen, bei Interesse ?
> Ist es das was Du suchst ?

Könnte sein! Es kommt eben auf den Sockel an. Ich vermute, dass die 
Sockel 1 Overdrives auch im Sockel 0 funktionieren, bin mir aber nicht 
sicher. Vergleiche doch deine CPU mal mit den Kingston Overdrives unter:

http://www.cpushack.com/upgradeprocessors.html

Danke.

Autor: Guido C. (guidoanalog)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Sven,

Sven L. schrieb:
> Das ist leider wohl das falsche Pinout.

Kann sein. Ich habe es soeben verglichen. Der VRM-Adapter hat ein Pin 
mehr als der 486 ODPR Overdrive vom Typ Intel DX4ODPR100 V1.1. Wenn es 
sich hierbei nur um diesen Anschluss handelt "The extra pin was used to 
disable the original CPU" (Zitat: 
http://www.cpushack.com/upgradeprocessors.html#int...) ist 
dies vermutlich weniger problematisch. Größere Probleme sehe ich hier 
eher beim BIOS des Boards. Insbesondere dann, wenn Du eine AM5x86 
einsetzen möchtest.

Die Sockel die ich habe sehen so http://de.wikipedia.org/wiki/Sockel_486 
aus. Allerdings wurden Rückseitig zwei Pins mit einem kurzen Leitung 
gebrückt (kann entfernt werden). Denn Sinn dieser Leitung kenne ich 
nicht. Ich habe die Sockel damals so erworben.

Mit freundlichen Grüßen
Guido

Autor: Sven L. (lemming)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guido C. schrieb:
> "The extra pin was used to disable the original CPU"
> Größere Probleme sehe ich hier eher beim BIOS des Boards. Insbesondere
> dann, wenn Du eine AM5x86 einsetzen möchtest.

Ja, der sollte dann passen. Ein Overdrive Sockel ist nicht auf dem Board 
aber der Extra Pin würde auch nichts ausmachen.

> Die Sockel die ich habe sehen so http://de.wikipedia.org/wiki/Sockel_486
> aus. Allerdings wurden Rückseitig zwei Pins mit einem kurzen Leitung
> gebrückt (kann entfernt werden). Denn Sinn dieser Leitung kenne ich
> nicht. Ich habe die Sockel damals so erworben.

Danke Guido, ich komm auf dich zurück wenn sich keine andere Lösung 
(fertiger Overdrive Prozessor) findet!

Autor: JoergL (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> JoergL schrieb:
>> Hab vor ner Weile meinen PS/2 9598 ONG verschrottet ....
>> Hatte das Ding die letzten >5 Jahre mit einer Kingston-Overdrive
>> CPU am Laufen, vermutlich 100 oder 133MHz.
Sven L. schrieb:
> Könnte sein! Es kommt eben auf den Sockel an....
> ...Vergleiche doch deine CPU mal mit den Kingston Overdrives unter...

Es ist dieser hier:
http://www.cpushack.com/chippics/Kingston/Kingston...
Zumindest steht das auf dem Aufkleber auf der Unterseite.
Der Lüfter hat nur 1 Jahr durchgehalten, jetzt ist ein Papst 412F drauf.
Damit lief die Maschine als Novell 4.1x Server superstabil.
Die Kiste wurde wegen dem Stromverbrauch vor 11 Monaten ausgemustert.

Diese Modul wurde in dem Sockel des 486-66 Prozessors betrieben.
Es gab bei diesem Server keinen Overdrive-Sockel.

Gruß,
Jörg

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum machst du so ein Geheimnis aus dem Board?
Gerade beim 486 wurden mehrere Jumper verwendet, um die Taktfrequenz, 
Cache, Tag, Multiplikator usw einzustellen. Damals waren auch noch 
mehrere Hersteller auf dem Markt. Da mußte man auch noch Jumper setzen.
Die oben genannten zusätzlichen Leitungen dienen wahrscheinlich der 
Spannungserkennung und des Freischaltens des Writeback-Caches des 
Intel-Overdrives.
Für den P24T benötigst du den Sockel2 (blau) oder 3 (weiß).
Hab gerade hier einen Intel Overdrive DX4ODP100 und einen 
DX4/2(Adapterplatine), da wird der So 1 benötigt.

Autor: Sven L. (lemming)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael_ schrieb:
> Warum machst du so ein Geheimnis aus dem Board?

Es ist ein Symphony Haydn Chipsatz drauf und der Hersteller steht nicht 
drauf, nur Made in USA.

> Gerade beim 486 wurden mehrere Jumper verwendet, um die Taktfrequenz,
> Cache, Tag, Multiplikator usw einzustellen. Damals waren auch noch
> mehrere Hersteller auf dem Markt. Da mußte man auch noch Jumper setzen.

Ja, DIP Schalterstellungen sind in einer kleinen Tabelle aufgedruckt. Da 
kann man nur die Cachegröße einstellen und zwischen 33 und 50 MHz 
Busfrequenz wählen. Keine Multiplikatoreinstellungen zu sehen. Aber das 
ist ja auch kein Wunder weil es eben nur nen Sockel 486 ist.

> Die oben genannten zusätzlichen Leitungen dienen wahrscheinlich der
> Spannungserkennung und des Freischaltens des Writeback-Caches des
> Intel-Overdrives.

Wie schon geschrieben, der zusätzliche Pin ist zur Abschaltung des alten 
Prozessors im Hauptsockel, wenn der Overdrive Sockel benutzt wird. 
Dürfte also IMHO keinen Unterschied machen, ob der Pin da ist, wenn ich 
den Overdrive direkt in den normalen CPU Sockel stecke.

> Für den P24T benötigst du den Sockel2 (blau) oder 3 (weiß).
> Hab gerade hier einen Intel Overdrive DX4ODP100 und einen
> DX4/2(Adapterplatine), da wird der So 1 benötigt.

Ja, kein Wunder, die Sockel haben ja auch wesentlich mehr Pins. Den 
Intel DX4 gibts auch für Sockel 486 ohne Overdrive Pin.

Autor: Sven L. (lemming)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
JoergL schrieb:
> Es ist dieser hier:
> http://www.cpushack.com/chippics/Kingston/Kingston...

Bestens. Und wie kann ich dich erreichen? Schreib mir doch mal ne PN mit 
deiner Preisvorstellung. Ich hoffe, dass die CPU in meinem Board 
funktioniert.

> Diese Modul wurde in dem Sockel des 486-66 Prozessors betrieben.
> Es gab bei diesem Server keinen Overdrive-Sockel.

Ja, also auch ein älteres Baujahr - kein Problem.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum möchte man derartige Hardware noch weiter betreiben? Als 
Fördermaßnahme für die notleidenden Stromversorgungsunternehmen?

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>a, kein Wunder, die Sockel haben ja auch wesentlich mehr Pins. Den
>Intel DX4 gibts auch für Sockel 486 ohne Overdrive Pin.
Die DX4 benötigen aber 3,3V.
Schade, das du die 486-Zeit nicht mitgemacht hast. Ich bin manchmal 
gescheitert, irgendeinen Prozessor eines der >10 Hersteller auf 
irgendein Board zum laufen zu bringen.
Na dann mach mal und wundere dich nicht über die hohen Preise.
Denn es gibt Firmen und deren Maschinen, die solche Prozessoren suchen.
Ich kenn ein Beispiel, wo eine 5m hohe Lasermaschine unter OS/2 läuft.
Da kann man nicht einfach austauschen.
Und wenn du so ein exorbitantes Gerät hast, dann bringt auch die 
doppelte Prozessorfrequenz nichts.

Autor: Sven L. (lemming)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael_ schrieb:
> Die DX4 benötigen aber 3,3V.

Tut mir Leid, aber das ist schlicht falsch. Lies dir nochmal die von mir 
gepostete Webseite durch. Du kannst alle ODPR CPUs im 5V Sockel laufen 
lassen weil die noch einen Spannungsregler eingebaut haben (im CPU 
Package selbst). Daher auch die Bezeichnung ODP R, OVERDRIVE PROCESSOR 
w/ REGULATOR. Kannst dich ja gerne bei Google Books durchgraben wenn 
Du es nicht glaubst.

> Schade, das du die 486-Zeit nicht mitgemacht hast. Ich bin manchmal
> gescheitert, irgendeinen Prozessor eines der >10 Hersteller auf
> irgendein Board zum laufen zu bringen.

Da irrst Du dich auch gewaltig. ;) Zu der Zeit habe ich auch schon meine 
Rechner selbst gebaut. Ich glaub der erste war ein 286er. Eigentlich 
wollte ich nur weg vom Amiga weil es für den PC Strike Commander gab. 
Und das musste ich damals unbedingt haben. Tja, so wurd es dann 
irgendwann ein AMD DX2-80. Hm, war schon ne geile Zeit. Dungeon Keeper, 
Command&Conquer, Magic Carpet...

> Na dann mach mal und wundere dich nicht über die hohen Preise.
> Denn es gibt Firmen und deren Maschinen, die solche Prozessoren suchen.
> Ich kenn ein Beispiel, wo eine 5m hohe Lasermaschine unter OS/2 läuft.
> Da kann man nicht einfach austauschen.
> Und wenn du so ein exorbitantes Gerät hast, dann bringt auch die
> doppelte Prozessorfrequenz nichts.

Danke. Nein, so groß ist das Gerät nicht. ;)

Autor: Sven L. (lemming)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. Firefly schrieb:
> Warum möchte man derartige Hardware noch weiter betreiben? Als
> Fördermaßnahme für die notleidenden Stromversorgungsunternehmen?

Weil man das Gerät drumherum halt nicht wegschmeißen möchte und ein 
bischen mehr Leistung kann es immer vertragen. Davon abgesehen verbaucht 
ne 486er CPU mal gerade irgendwas um 5W bei Volllast und viele sind 
daher passiv gekühlt.

Autor: Joerg L. (Firma: 100nF 0603 X7R) (joergl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> JoergL schrieb:
>> Es ist dieser hier:
>> http://www.cpushack.com/chippics/Kingston/Kingston...
Sven L. schrieb:
> Bestens. Und wie kann ich dich erreichen?

per PN über dieses Board

> ...deiner Preisvorstellung.

Portoersatz und 'ne Tafel guter Schokolade.
Ist allemal besser als das Teil wegschmeißen müssen :-)

> Ich hoffe, dass die CPU in meinem Board funktioniert.

Davon gehe ich aus - wenn nicht das Bios versucht, die CPU-MHz 
nachzurechnen und dann meckert, die Taktfrequenz "sei zu hoch" - ich 
meine mich erinnern zu können, daß ich bei meinem IBM Server auch erst 
ein Bios Update machen mußte. Dananch kein Problem, wie gesagt.

Ach ja: Das Modul hat einen Spannungsregler unter dem Lüfter. Dadurch 
funktioniert die 3.3V-CPU in dem 5V Sockel. Der IBM hatte nämlich 
überhaupt keine Jumper, um einen anderen CPU Typ einstellen zu können. 
Und auch mit den Setup-Disketten des Microchannel-Boards konnte man die 
CPU nicht verstellen.

Gruß,
Jörg

Autor: JoergL (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joerg L. schrieb:
> Portoersatz und 'ne Tafel guter Schokolade.

In der Bucht ist doch tatsächlich einer,
der will für das Ding stolze 42,98 Eur.
Und er hat gleich 6 Stück drinnen !

Da war ich mit der Schokolade wohl viel zu billig.
Angeblich weil bei Sammlern sehr begehrt - staun .
Oh Mann, da könnte ich echt reich werden,
wenn ich für all den Schrott "Sammler" finden würde.

...oder die Angebotsgebühren für Sofortkauf sind viel zu gering?

Schönes Wochenende,
Jörg

Autor: Sven L. (lemming)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
JoergL schrieb:
> In der Bucht ist doch tatsächlich einer,
> der will für das Ding stolze 42,98 Eur.
> Und er hat gleich 6 Stück drinnen !

Ja, mit solchen Leuten hatte ich schonmal zu tun. Die gehen zu den 
Elektroläden und PC Handlungen und holen den ganzen "Schrott" da weg. 
Stellen es dann als "geprüft und voll funktionsfähig" rein obwohl sie es 
nie getestet haben. Wenn es dann mies verpackt ankommt ist es nur noch 
Kleinholz mit verbogenen Pins und zermatschtem Lüfter. Und ESD?? Was'n 
das?

> Da war ich mit der Schokolade wohl viel zu billig.
> Angeblich weil bei Sammlern sehr begehrt - staun .
> Oh Mann, da könnte ich echt reich werden,
> wenn ich für all den Schrott "Sammler" finden würde.

"Sehr begehrt" würde ich auch schreiben, was sonst? "Hier bieten Sie auf 
uralten, ungeprüften und wahrscheinlich defekten Elektroschrott"? Aber 
ich brauch doch nur eine einzige, die anderen hundert CPUs kannste dann 
den Sammlern abgeben. ;)

> ...oder die Angebotsgebühren für Sofortkauf sind viel zu gering?

Für Privatleute eher weniger :) Aber als Händler muss man halt viel 
weniger Gebühren abdrücken und kann die Angebote auch länger als 14 Tage 
laufen lassen (Shops). Ausserdem: Zwischen Preis "haben wollen" und 
"bekommen" ist noch ein riesen Unterschied. Echte Sammler "traden" nur 
eine CPU gegen eine andere. Hättest Du statt der Tafel Schokolade lieber 
eine andere uralte CPU im Tausch? :D

Schönes Wochenende!

Autor: Michelle Konzack (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven L. schrieb:
> Hallo,
>
> es scheint vielleicht etwas merkwürdig, aber es hat doch bestimmt noch
> jemand von euch eine alte 5x86 Overdrive CPU rumliegen? Oder so einen
> Adaptersockel mit Spannungsregler 5V->3.3V für Sockel 0 (168 Pins)?
> Bitte nur funktionsfähige Teile oder ich muss sie vor dem Kauf erst
> testen. Eventuell gibt es diese Adaptersockel ja auch noch neu zu kaufen
> und ich bin nur zu blöd nach den richtigen Begriffen zu suchen?
>
> Und bitte, nicht die Mondpreise von eBay als Vorbild nehmen :)
> Danke.

Hallo Sven,

Ich habe zwei rumliegen:

1)  Am5x86-P75/ADM-X5-133ADZ
2)  Am5x86-P75/ADM-X5-133ADW (Heatsink and Fan Required)

Rennen beide mit 3,45V und sind von 1996/32 bzw 1996/29

Ich habe sie als Reserve für meine drei ISDN-Access-Server (je 4 x 
Courier I-Modem auf ISA Port) aber Du kannst mir ja ein Angebot per PM 
machen.

Grüße
Michelle

Autor: Sven L. (lemming)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michelle.

Danke, dass Du dich meldest. Leider habe ich ja noch keinen 5V->3.3V 
Adapter, deswegen kann ich mit deinen CPUs nichts anfangen. Heb sie dir 
gut auf, man weiss ja nie! Irgendwann bekommst Du ein Vermögen dafür. :)

Schönes Wochenende!


Michelle Konzack schrieb:

> Ich habe zwei rumliegen:
>
> 1)  Am5x86-P75/ADM-X5-133ADZ
> 2)  Am5x86-P75/ADM-X5-133ADW (Heatsink and Fan Required)
>
> Rennen beide mit 3,45V und sind von 1996/32 bzw 1996/29

Autor: Matthias I. (matze5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Suche ebenfalls einen Zwischensockel von 5V auf 3V fuer 486 CPU.

Vieleicht hat ja jemand noch irgendwo etwas ?

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.