mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Kennt sich jemand mit Miele-Waschmaschinen aus?


Autor: Oliver Döring (odbs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es handelt sich um eine Hydromatic W 711, Baujahr 1993.

Fehlerbeschreibung: Die Maschine schleudert nur noch nach einem 
Kochwäscheprogramm. Bei 30 und 60 Grad tut sie das nicht, auch das 
manuelle Anwählen von Pumpen+Schleudern bringt nichts.

Ist das ein typischer Defekt? Wo sollte man als erstes schauen?

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Forum für Weiße Ware: http://www.repdata.de/wbb2/

Autor: Michael H. (michael_h45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Leo ... (-headtrick-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gewöhnlich ist die Halbwertszeit (nominale Lebensdauer) für solche
Maschinen 10 Jahre. Mit über 17 Jahre hat die ihren Dienst doch mit
Bravour geschafft, also ab zum Blödmarkt, Neue kaufen. Selbst wenn
der Fehler beseitigt wird, lauert der nächste Fehler schon irgendwo.
Das ist nun mal so mit dieser Technik, Ingenieure haben dafür gesorgt
das immer wieder eine Neue angeschafft werden muss. Defekte gleich
mit eingebaut. Wundert mich das die anderen Experten das nicht so sehen.

Autor: Michael H. (michael_h45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LOL
die "anderen" experten...
du bist echt der wahnsinn.

warum sind "experten" wie du dann nicht in 5 festen anstellungen, 
sondern suchen sich das forum hier als lebensmittelpunkt?

Autor: Stefan L. (gspb_anfaenger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, eine Miele Waschmaschine sollte bei den Preisen eigentlich schon 
so 20+ Jahre an Lebensdauer erreichen.

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.test.de/themen/haus-garten/test/Waschma...
> Neue Waschmaschinen kosten zwischen 400 und 1500 Euro.
> Keine alltägliche Anschaffung. Dafür sollen sie bitte schön auch
> mindestens 10 bis 15 Jahre ihren Dienst verrichten.
4 von 11 Maschinen schafften 1840 Wäschen ohne größere Ausfälle.

http://www.miele.de/de/aktion/GS_Dauertest/2047.htm
> Besitzer von Miele Geschirrspülern blicken im Vergleich zur
> durchschnittlichen Lebensdauer von 14,4 Jahren, auf eine
> Lebensdauer von 20 Jahren zurück.

@Leo: Von wegen 10 Jahre.

Autor: Leo ... (-headtrick-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schrieb "Gewöhnlich...  ...für solche Maschinen..."
Damit meinte ich Waschmaschinen allgemein und das auch nur
aus Erfahrung. Ich habe nie meine Aussage referenziert.

Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver Döring schrieb:
> Es handelt sich um eine Hydromatic W 711, Baujahr 1993.
>
> Fehlerbeschreibung: Die Maschine schleudert nur noch nach einem
> Kochwäscheprogramm. Bei 30 und 60 Grad tut sie das nicht, auch das
> manuelle Anwählen von Pumpen+Schleudern bringt nichts.
>
> Ist das ein typischer Defekt? Wo sollte man als erstes schauen?

Wie werden denn die Programm ausgewählt? Gibt es einen extra Drehknopf 
NUR für die Temperatur? Oder dreht man einen Programmwahlschalter auf 
ein Programm mit der entsprechenden Temperatur?

Autor: Jo O. (brause1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver Döring schrieb:
> Es handelt sich um eine Hydromatic W 711, Baujahr 1993.
>
> Fehlerbeschreibung: Die Maschine schleudert nur noch nach einem
> Kochwäscheprogramm. Bei 30 und 60 Grad tut sie das nicht, auch das
> manuelle Anwählen von Pumpen+Schleudern bringt nichts.
>
> Ist das ein typischer Defekt? Wo sollte man als erstes schauen?

Deine Fehlerbeschreibung ist merkwürdig, da die Maschine einen 
Temperatureinstellung unabhängig vom Programm hat. Ist der Fehler vom 
Programm oder von der Temperatur abhängig?

Ich tipp mal, dass der Fehler unabhängig vom Programm ist und die Kohlen 
ersetzt werden müssen.

edit: Was ist denn hier füe eine Löschorgie im Gange ??  Hatte die 
Antwort von Michael Kraus gar nicht gelesen, weil so viel gelöschte 
Beiträge kamen.
Nichts sinnvolleres zu tun?

Bei ner Miele kann man immer über eine Raparatur nachdenken. Auch nach 
20 Jahren noch. Und wenn es wirkich nur die Kohlen sind, lohnt es sich 
wahrscheinlich.

Autor: Leo ... (-headtrick-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>edit: Was ist denn hier füe eine Löschorgie im Gange ??
Michael H. hat es sich wohl zur Lebensaufgabe gemacht mich
zu mobben und wenn ich mal was schreibe, was ihm nicht passt
wird er oft gleich persönlich(ich dann natürlich auch zu meiner
Schande). Wenn sich das dann hoch schaukelt und nichts mehr mit
dem Thema zu tun hat, dann bleibt, um des lieben Friedens willens,
nur das löschen. Ist doch nichts neues.

@Oliver Döring
Nachdem wir uns alle wieder beruhigt haben können wir vielleicht
dein Problem wieder angehen?
Was hast du denn vor? Willst du nur wissen ob es sich um eine
Kleinigkeit handelt oder doch was größeres?
Welche Fähigkeiten/Werkzeuge hast du, das man dir Ratschläge
geben kann die auch funzen?
Ein paar Antworten/Informationen von dir wären schon hilfreich.

Autor: Oliver Döring (odbs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Maschine steht woanders und gehört auch nicht mir. Die Frage ist 
daher weniger, ob ich sie reparieren könnte, sondern ob sich eine 
Reparatur durch einen Kundendienst noch lohnen würde. Oder ob man besser 
empfiehlt, eine neue oder gebrauchte Maschine zu kaufen.

Die Symptome sind möglicherweise nicht korrekt beschrieben, mir kommt es 
auch seltsam vor. Die Wäsche sei nach dem Waschgang zwar sauber, aber 
viel zu naß, um sie aufzuhängen oder in den Trockner zu tun. Die 
Maschine hat eine einstellbare Schleuderdrehzahl und eine Taste "ohne 
Endschleudern". Eine Fehlbedienung kann aber ausgeschlossen werden, 
danach habe ich schon explizit gefragt.

Also scheint es, als würde die Maschine zwar reversieren, aber eben 
nicht schleudern. Deshalb liegt es wohl eher nicht an dem Motor, oder?

Autor: Jo O. (brause1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie oben schon gesagt: Wahrscheinlich die Kohlen.
Da sind zwei Motoren auf der gleichen Achse: Einer fürs Waschen, einer 
fürs Schleudern. Der fürs Schleudern hat Kohlebürsten. Wenn die runter 
sind, dann schleudert sie halt nicht mehr (richtig), waschen tut sie 
dann noch.

Kundendienst ist immer so eine Sache. Ich hab die Miele-Maschinen in der 
Umgebung immer selber repariert.
Was ein Kundendienst alleine für die Anfahrt nimmt, weiß ich nicht. Und 
ob die fürs Kohleaustauschen 10€, 50€ oder 500€ nehmen weiß ich auch 
nicht.

Autor: Leo ... (-headtrick-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Kundendienst wird sich wohl nicht mehr lohnen. Dabei kannste
Glück haben oder Pech, das trotz Kohlen gleich der ganze Motor
getauscht wird. Man kann die Maschine defekt an Bastler in der
Bucht verhöckern und hat dann gleich die Anzahlung für die Neue.
Die Markengeräte bringen manchmal selbst so alt noch was(ohne
Garantie). Eine  W118, 16 Jahre hat da noch über 100Euro
eingebracht allerdings nicht defekt.
Besser ne Neue kaufen. Muss es denn wieder eine Miele sein?
Im Supermarkt hab ich auch andere Hersteller z.B.Hoover, AEG,
gesehen die nur halb so viel kosten. Bei solchen Ausgaben
besorge ich mir immer Testberichte von der Stiftung Warentest
ob die Geräte auch was taugen. Ist jedenfalls kein Fehler,
sich da mal vorher zu informieren.

Autor: Jo O. (brause1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leo ... schrieb:
> Muss es denn wieder eine Miele sein?
> Im Supermarkt hab ich auch andere Hersteller z.B.Hoover, AEG,
> gesehen die nur halb so viel kosten.

Für mich gäbe es nur 3 Möglichkeiten:
- selber reparieren (was bei den Kohlen kein großes Problem ist)
- vernünftig reparieren lassen
- ne neue von Miele kaufen


Vielleicht sollten wir hier mal einen Tread aufmachen mit den 
empfehlenswertesten Herstellern der einzelnen Haushaltsgeräten.
Ich fang mal an:

Rasierer für Männer : Philips (kein Vergleich zu allen anderen Marken. 
Die meisten hab ich ausprobiert)
Rasierer für Flaum : ?

Nassrasierer für Männer : Wilkinson (mit den Klingen anderer 
Markenprodukte schaff ich kaum 1/3 der Rasuren)
Nassrasierer für Flaum : ?

Waschmaschine : Miele (kommt mir nichts anderes ins Haus. Selber habe 
ich die günstigste mit der (neuen?) SchonTrommel. Sehr empfehlenswert!)

Staubsauger : Dyson (auf jeden Fall einer ohne Filter, kenne aber keinen 
anderen)

Normale Filter Kaffeemaschine : Melitta Look Therm (den Entwickler würde 
ich gerne mal kennenlernen! Der hat wirklich an alles gedacht, an der 
Maschine ist jede Kleinigkeit durchdachte Ingenierkunst)

......

Autor: Stefan L. (gspb_anfaenger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir ist da grad noch was eingefallen: Die Miele-Waschmaschine (weiß 
nicht mehr genau, welches Modell) von meiner Mutter ist aufgrund einer 
riesigen Unwucht (zusammengeknülltes Bettlaken) einmal so aus dem Takt 
geraten, dass die Trommel sogar am Glas der Tür entlang geschrammt ist. 
Die Maschine hat dabei sogar einen halben Meter Strecke zurückgelegt, 
obwohl sogar noch ein Trockner oben drauf steht. Jedenfalls hat die 
Maschine danach auch nicht mehr geschleudert.
Dank des Schaltplans, der sich im Gehäuse der Maschine befindet, und ein 
bißchen rumgemesse, habe ich jedoch schnell herausgefunden wo das 
Problem liegt. Auf der Steuerungsplatine gibt es eine fest eingelötete 
Schmelzsicherung für den Motor. Diese war (vermutlich aufgrund der 
Überlast durch die Unwucht) durchgebrannt. Einfach bei Reichelt eine 
neue bestellt und eingelötet. Und siehe da: Die Maschine läuft wieder 
ganz normal.

Vielleicht hilfts ja.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan L. schrieb:

>Die Maschine hat dabei sogar einen halben
>Meter Strecke zurückgelegt, obwohl sogar
>noch ein Trockner oben drauf steht.

Sowas passierte mir auch schon mal. Ich bekam dann die Tür zum Bad nicht 
mehr auf. Mußte mit roher Gewalt die Tür gegen die Maschine drücken, und 
sie so wegbewegen. Seit dem, muß die Tür immer offen bleiben. Denn es 
gibt da durchaus Verkeilungssituationen, wo ich sie wirklich nicht mehr 
auf bekäme.

Autor: Иван S. (ivan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Deswegen gibt's bei uns in der Waschküche auf den Beton aufgeschraubte 
Metallprofile, sodaß die Maschine nicht wegfahren kann.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leo ... schrieb:

>Dabei kannste Glück haben oder Pech, das trotz
>Kohlen gleich der ganze Motor getauscht wird.

Sowas passierte meiner Oma schon mal. Woher sollte die auch technische 
Kenntnisse haben? Am Lebensende der Maschine rief sie noch 2 mal den 
Service, und zahlte an den ungefähr den Preis einer neuen Maschine. So 
zahlte sie binnen kurzer Zeit 2 Maschinen.

>Man kann die Maschine defekt an Bastler in
>der Bucht verhöckern und hat dann gleich
>die Anzahlung für die Neue.

In Großstädten gibt/gab es schon mal Second-Hand-Läden für Hausgeräte. 
Vielleicht bekommt man dort 10 oder 20€, und sie holen das alte Teil 
auch ab. Im großen Stil reparierten sie die Maschinen wieder mit 
Gebrauchtteilen aus anderen Maschinen, und verkauften die zum 
Gebrauchtpreis wieder. Irgendwo blieb da natürlich auch sowas um die 10% 
Schrott übrig.

Natürlich ist da wiederum die Restlebensdauer unbekannt, aber es gab 
dort immer Leute mit knappem Budget (Studenten, erwerbslose 
Alleinerziehende, etc.).


Jo O. schrieb:

>Nassrasierer für Männer : Wilkinson

Einverstanden. Habe da auch schon verschiedenes durch. Es sind die 
besten. Bin gerade auf der Suche nach der kostengünstigen Methode, wie 
früher, Rasierseife und Messer.

>Waschmaschine : Miele

Hab ne 24 Jahre alte Quelle Privileg, die tuts noch. Sieht innen ein 
wenig nach robuster russischer Technik aus. Die konnte ich mir in 
jüngeren Jahren eben so leisten. Gelegentlich wird mal was wieder gängig 
gemacht. Z.B. Waschmittelverschlammung in der Schublade. Oder die 
verschmutzten verstopften Frischwasserschläuche. Aber defekt war noch 
nichts.

> Staubsauger : Dyson

Da habe ich 2 Stück (AEG und Hoover), die ich gebraucht geschenkt bekam. 
Einem geschenkten Gaul, schaut man nicht ins Maul. Beide brauchbar, 20 
Jahre alt. Es gibt hier in meiner Gegend sogar einen 
Ersatzteillieferanten, der einem alle Teile gängiger Geräte bestellt. 
Nur Staubbeutel bekomme ich für beide Geräte nicht mehr, da improvisiere 
ich.

>Normale Filter Kaffeemaschine : Melitta

Wie bei meiner Idee zur Rasur, bin ich da nach dem Defekt der letzten 
Maschine zur alten Technik zurück gekehrt: Habe noch einen 
Porzellanfilter von meiner Oma, da wird wieder von Hand aufgebrüht. Es 
schmeckt besser. Wohl muß ich 5 Minuten bei der Sache stehen bleiben.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei uns ist die Waschmaschine in der Wand verdübelt (Mit Rödeldraht am 
Rahmen hinten).

Uns sind schon mehrere Waschmaschinen vorne über gefallen (stehen auf 
nem kleinen Podest) auf dem Weg nach vorne.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Иван S. schrieb:

>Deswegen gibt's bei uns in der Waschküche auf
>den Beton aufgeschraubte Metallprofile, sodaß
>die Maschine nicht wegfahren kann.

Iwan, du hast natürlich Recht. Hier im Bad kann ich aber die 
Bodenfliesen nicht anbohren, da steigt mir mein Vermieter aufs Dach. Vor 
allem laufen hier noch Wasserleitungen durch den Fußboden. Das ist wohl 
illegal, Baupfusch, ich bemerke es an manchen Stellen im Bad, wo ich 
barfuß stehe, daß der Boden da stellenweise ordentlich warm ist, nachdem 
ich Warmwasser benötigte.

Wenn es mal akut und schlimmer wird, versuche ich es mal mit einer 
schmalen Holzlatte und beidseitigem Klebeband vor der Maschine.

Ich richtete als Servicetechniker früher bei Kunden schon mal 
Wasserschäden bei Fußbodenbohrungen an. Brauchte Schäden nie zu zahlen, 
auch keine Versicherung, einfach weil die Installationsmethode schon 
illegal ist. Wasserleitungen gehören allenfalls in Wände. Ausgenommen 
Fußbodenheizung. Es mag sein, daß in anderen Ländern Verlegemethoden von 
Versorgungsrohren durch den Fußboden erlaubt sind, in D jedenfalls 
nicht.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon K. schrieb:

>Bei uns ist die Waschmaschine in der Wand
>verdübelt (Mit Rödeldraht am Rahmen hinten).

In einem Haus mit Waschkellern und Podesten, würde ich das auch so 
machen. 2 Löcher in die Wand, und wenigstens eine Art Dreiecksverbindung 
mit Seilen.

Waren denn die übergekippten Maschinen anschließend noch brauchbar?

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm Ferkes schrieb:
> Simon K. schrieb:
>
>>Bei uns ist die Waschmaschine in der Wand
>>verdübelt (Mit Rödeldraht am Rahmen hinten).
>
> In einem Haus mit Waschkellern und Podesten, würde ich das auch so
> machen. 2 Löcher in die Wand, und wenigstens eine Art Dreiecksverbindung
> mit Seilen.
>
> Waren denn die übergekippten Maschinen anschließend noch brauchbar?

Nachdem man den zerdepperten Programmwahlschalter ausgetauscht hat schon 
:-)

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon K. schrieb:

>Nachdem man den zerdepperten Programmwahlschalter
>ausgetauscht hat schon :-)

OK, der kostet oft auch schon die Hälfte eines neuen Maschinenpreises.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann ich zustimmen. Ganz schön teuer.

Autor: Leo ... (-headtrick-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In einigen Baumärkten (Hornbach weiß ich sicher) gibts eine
Schwingungsunterlage für Waschmaschinen. Die kompensiert jede
Schwingung, so das die nie mehr wandert und Geräusche werden
auf den Boden auch nicht mehr übertragen. Kennt nur nicht jeder.

Autor: Arno R. (conlost)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine 16 Jahre alte Miele Waschmaschine läuft bis jetzt ohne
jede Beanstandung.

Beim Schleudern rührt die sich nicht von der Stelle, auch bei
der größten Unwucht, denn sie hat einen Unwucht Sensor und
die Maschine wiegt leer alleine schon 110 Kilo.

Autor: Jo O. (brause1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arno R. schrieb:
> Meine 16 Jahre alte Miele Waschmaschine läuft bis jetzt ohne
> jede Beanstandung.
>
> Beim Schleudern rührt die sich nicht von der Stelle, auch bei
> der größten Unwucht, denn sie hat einen Unwucht Sensor und
> die Maschine wiegt leer alleine schon 110 Kilo.

So kenne ich das auch. Meine Miele ist wahrscheinlich nicht mehr ganz so 
schwer, rührt sich aber selbst bei 1600UPM nicht von der Stelle. Da 
fällt nichtmal was runter was einfach oben drauf liegt.
Und das alles ohne irgendwelche zusätzlichen Schwingungsdämpfer und ohne 
sie festzudübeln.

Lohnt es sich wirklich das Geld an der Maschine zu sparen und dann 
Matten zu kaufen, die vielleicht helfen oder seinen Boden oder die Wände 
mit Dübel zu verzieren?

Autor: Sven F. (doncarlos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leo , die Schwingungsdämpfermatte aus solchem stärkerem Schaumstoff 
kostet aber auch einiges, so über 17,- €!
Im Prinzip reichen ja auch 4 starke Gummipuffer, einer unter jedem Fuß, 
das sollte dann auch passen.

Wilhelm bei dir ist also praktisch eine zweckentfremdete WW-Zuleitung 
zur Fußbodenheizung auch brauchbar?

Wo findet man eigentlich die Installationszonen für die haustechnischen 
Gewerke, außer für Elektik?
Ganz sicher für Servicetechniker auch von gr. Interesse bei 
Bohrarbeiten, die zu treffenden Stromkabel sind ja eigentl. das kleinste 
Problem bei solchen Einsätzen.

Autor: Leo ... (-headtrick-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Leo , die Schwingungsdämpfermatte aus solchem stärkerem Schaumstoff
>kostet aber auch einiges, so über 17,- €!
So teuer schon? Bei Horny haben die mal 9,99 Euro gekostet, hab aber
in letzter Zeit nicht drauf geachtet ob die teurer geworden sind.
Das scheint leider überall zu passieren.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven F. schrieb:

>Wilhelm bei dir ist also praktisch eine
>zweckentfremdete WW-Zuleitung zur
>Fußbodenheizung auch brauchbar?

Genau, aber es geht natürlich etwas Energie für das Warmwasser verloren.

Sven F. schrieb:

>Wo findet man eigentlich die Installationszonen
>für die haustechnischen Gewerke, außer für Elektik?

Da kann ich nur für mich sprechen, der TK-Anlagen installierte. Telefon 
war vom Anteil der Hausinstallationen sowieso immer das geringste. An 
den Wänden konnte ich kreativ werden, und mir alles aussuchen. Es wurde 
auch nur Aufputz installiert, es sei denn, der Kunde hatte selbst 
Unterputzrohre vorbereitet, z.B. in größeren Neubaublöcken. Bei größeren 
Anlagen wurde Aufputz-Kabelkanal installiert. Meist wurde die 
Installation vor Ort direkt mit dem Kunden kurz abgesprochen, und dann 
legte man los.

Im Keller hat man ziemlich freie Hand, kann die Kellerdecke und auch die 
Wände benutzen. Dort ist meistens auch alles Aufputz. Die Gefahr, eine 
Leitung anzubohren, ist in Kellern damit geringer als in Wohnungen.

Irgendwo wird man Vorgaben aber auch haargenau nachlesen können, wenn 
man es so ganz genau wissen möchte.

In der Realität wird allerdings gelegentlich gepfuscht.


Leo ... schrieb:

>Bei Horny haben die mal 9,99 Euro gekostet, hab
>aber in letzter Zeit nicht drauf geachtet ob die
>teurer geworden sind.

Die haben ja auch keine Quersubventionierung durch Tiernahrung. ;-)

Autor: Leo ... (-headtrick-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die haben ja auch keine Quersubventionierung durch Tiernahrung. ;-)

Mal wieder so was ironisches das nur Eingeweihte verstehen sollen?
Hornbach führt auch Tiernahrung, aber ob und was das mit
Subventionen zu tun hat, kann ich nicht nachvollziehen.
Wenn ich jetzt wieder mal selbst aus Dummheit ein Bein
gestellt habe kannste ja herzhaft lachen, aber bitte nicht
so laut und fall nicht vom Hocker.

Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also, unsere Miele w704 hat auch schon 20 Jahre auf dem Buckel.

Eines Tages wollte sich bei Waschen nicht so recht Fahrt aufnehmen, die 
Trommel dümpelte so vor sich hin.

Die Leute vom forum.elektronicwerkstatt etc. (s.o.) hatten aber dann die 
Lösung: Auf der Elektronikplatine zwei Kondensatoren (1 Euro) 
austauschen.

Und jetzt funzt es wieder.

Und was war sonst noch so: einmal war das Schaltwerk im Eimer. 300 Mark 
war das damals, bei Selbsteinbau.

Irgenwann schaukelte sich das gute Stück beim Schleudern hoch. Da bin 
ich dahintergekommen, dass die Maschine Stoßdämpfer hat, die die 
Schwinungen dämpfen.

Nach 18 Jahren sind die natürlich auch irgendwann ausgelutscht. Also hab 
ich ein paar Neue bestellt (30 Euro oder so) und jetzt ist auch beim 
Schleudern wieder Ruhe.

Die Schwergummimatten für 10 Euro die es auch bei Obi gibt, tue ich mir 
lieber nicht an. Das Zeug riecht nach Asphalt und benötigt werden von 
dem 60x60cm2 großen Stück ja nur die 4 Randpunkte...

Klar, irgendwann sind die Lager durch und die Reparatur lohnt sich nicht 
mehr.

Aber dafür gehen die Leute ja ins Forum. Die Idee "kauf dir halt ne 
Neue" klingt gut, doch wir sollten davon ausgehen, dass sich die 
Threadersteller solche Gedanken schon selber gemacht haben.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leo ... schrieb:

>Mal wieder so was ironisches das nur Eingeweihte
>verstehen sollen?

Oh, sorry, Leo, ich wollte dich nicht allzu sehr bei der geweihten 
sonntäglichen Mittagsruhe stören. Aber kennst du etwa nicht die Werbung 
vom Praktiker, wo alles günstiger ist außer Tiernahrung?

>Wenn ich jetzt wieder mal selbst aus Dummheit
>ein Bein gestellt habe kannste ja herzhaft
>lachen, aber bitte nicht so laut und fall nicht
>vom Hocker.

Nun ja, etwas lustig war es schon. Aber ich kann es nachvollziehen, wenn 
jemand über Rundfunkwerbung nicht so im Bilde ist: Ich selbst höre zur 
Zeit nur noch werbefreies Radio (DLF), und bin über die Dinge auch nicht 
so im Bilde.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.