mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik OPA macht Scheiß


Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe einen Mikrofonverstärker gebaut, und der funktioniert auch
wunderbar. Solange er nur mit einem TL071 betrieben wird. Verwende ich
einen TLC271 Low Power CMOS Opamp geht er auch, allerdings nur am
Oszilloskop. Sobald ich ihn aber an den Line In oder Mikrofoneingang
meines Notebooks anschließe fängt er an im Sekundentakt von einer
Sättigung zur anderen zu wechseln. Lasse ich den Eingang offen passiert
das Gleiche. Die Frequenz des hin und her Kippens steigt mit fallender
Verstärkung (invertierend, 100 Ohm gegen 10 kOhm).
Lastwiderstand am Ausgang bringt nichts. Die Referenzspannung für den
nichtinvertierenden Eingang wird durch zwei 33 k Widerstände und einen
1 uF Kondensator gegen Schwingen hergestellt.
Was kann das sein?

Michael

Autor: Michael (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ist der Schaltplan aber ich verwende anstatt des OPA340 einen
TLC271 im Medium Bias Mode und anstelle von 100 nF 1 uF als
Mittelwertspannungsstabilisierung.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, ich habe nun herausgefunden, dass wenn ich einen 10 k Lastwiderstand
hinter den OPA bzw. hinter den Ausgangskondensator hänge das gleiche
passiert. Ich nehme also mal an, die Impedanz des Line In Eingangs ist
sogar noch kleiner. Aber wieso schwingt das bei einem
Lastwiderstand????

Autor: Marko B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ähm, Du hast den Ausgang sowohl mit dem invertierenden als auch mit dem
nichtinvertierenden Eingang verbunden ... das gibt wohl nen schönen
Oszillator. Du mußt die Verbindung zwischen J2 Pin 1 und R7/R8
auftrennen und Pin 1 einfach an GND anschließen.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, ich probier das nachher gleich mal. Aber was mache ich wenn ich
nicht GND sondern eben den Nullpunkt des OPA als Referenz für den
Ausgang haben will?

Micha

Autor: peter dannegger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Aber was mache ich wenn ich
nicht GND sondern eben den Nullpunkt des OPA als Referenz für den
Ausgang haben will?"


Du hast einen Kondensator am Ausgang, da kommt keine Gleichspannung
durch !

Also geh gegen GND.


Peter

Autor: Michael (ein anderer) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du unbedingt VCC/2 als Bezugspunkt am Ausgang haben möchtest,
obwohl das, wie schon gesagt wurde, unnötigt ist, dann verwende einen
zweiten, unabhängigen Spannungsteiler dafür.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok,

Danke fuer die Hilfe, funktioniert mitlerweile 1a.

Micha

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.