mikrocontroller.net

Forum: Offtopic seltsame Klick-Geräusche


Autor: Tom K. (xpac)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich weiss nicht ob ich hier richtig bin, aber ich suche ein paar 
technisch versierte Leute die mir vielleicht einen Hinweis geben können.

Ich wohne in einem Mehrfamilienhaus und über mir wohnt eine Frau die 
mich nicht leiden kann. (da war mal was).

Seit etwa 8 Wochen hängt sie wohl offensichtlich mit dem Ohr am Boden 
und versucht mitzubekommen was ich gerade mache.

Es kommen dann immer punktuierte Klopfzeichen die wohl signalisieren 
sollen
das sie mich beobachtet.

Soweit so gut.

Seit neuestem jedoch höre ich im Raum zuweilen seltsame Klick-Geräusche
die von willkürlichen Gegenständen kommen.
Zuerst dachte ich, das irgendjemand irgendwelche Dinger an Gegenständen 
plaziert hat, die diese Geräusche abgeben.

Jetzt jedoch meine ich, das diese Klick-Geräusche von irgendeinem Puls 
erzeugt werden.

Ist es denkbar, das man durch eine Zimmerdecke hindurch einen 
Energieimpuls
schicken kann, der beim Auftreffen auf einen Gegenstand ein 
Tick-Geräusch erzeugt, so als ob man gegen diesen Gegenstand 
klopft/tickt. Die Tonhöhe entspricht der die sich beim bewussten 
anklopfen ergibt. ?

Ich dachte schon an Ultraschallimpulse, Stoßwellen (aus der 
Materialprüfung).

Elektromagnetische Pulse glaube nicht, das die sowas erzeugen können. !?

Würd mich freuen, wenn jemand hier eine Idee hat.

... und nein, ich leide nicht an Tinnitus!

Autor: El Jefe (bastihh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was hast denn der Lady getan, dass Sie d.E.n mit High-Tech Waffen dir 
den gar ausmachen will? ;)

Autor: Иван S. (ivan)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Tom K. schrieb:
> Ich weiss nicht ob ich hier richtig bin, aber ich suche ein paar
> technisch versierte Leute die mir vielleicht einen Hinweis geben können.

Die übliche Reaktion in diesem Forum ist leider, daß man als "Spinner" 
bzw. als "nicht ganz richtig im Kopf" tituliert wird.

> Seit etwa 8 Wochen hängt sie wohl offensichtlich mit dem Ohr am Boden
> und versucht mitzubekommen was ich gerade mache.

Offensichtlich? Wie siehst Du denn, ob sie das Ohr an den Boden hält?

> Es kommen dann immer punktuierte Klopfzeichen die wohl signalisieren
> sollen das sie mich beobachtet.

Hmm, ein Lauscher, welcher selbst zu erkennen gibt, wenn er lauscht ist 
schon reichlich ungewöhnlich. Das wäre schon sehr arg 
psychoterroristisch, meiner persönlichen Meinung nach.

> Soweit so gut.

Find' ich nicht.

> Seit neuestem jedoch höre ich im Raum zuweilen seltsame Klick-Geräusche
> die von willkürlichen Gegenständen kommen.

Haben diese Gegenstände Gemeinsamkeiten, z.ß. in Material, Mobilität und 
Größe? Handelt es sich bei diesen Gegenständen um elektrische Geräte?

> Jetzt jedoch meine ich, das diese Klick-Geräusche von irgendeinem Puls
> erzeugt werden.

Warum? Gibt es eine bestimmte Taktung der Geräusche? Wie oft treten 
diese Geräusche auf? Treten sie vereinzelt oder gruppenweise auf?

> Ist es denkbar, das man durch eine Zimmerdecke hindurch einen
> Energieimpuls schicken kann, der beim Auftreffen auf einen Gegenstand
> ein Tick-Geräusch erzeugt, so als ob man gegen diesen Gegenstand
> klopft/tickt?

Nein!

> Die Tonhöhe entspricht der die sich beim bewussten anklopfen ergibt.

Seltsam!

> ... und nein, ich leide nicht an Tinnitus!

Trotzdem sollte man überprüfen, ob es sich um ein internes oder externes 
"Problem" handelt. Dazu bietet es sich an, in der Nähe eines der 
häufiger betroffenen Gegenstände ein Tonbandgerät zu installieren und zu 
überprüfen, ob sich dieses Geräusch aufnehmen lässt.

Durch die permanente - vielleicht auch nur vermeintliche - Belauschung 
durch Deine Nachbarin über Dir stehst Du unter psychischem Streß. Und 
die Psyche kann einem schon einmal ein Schnippchen schlagen. Ich selbst 
zum Beispiel hatte einmal einige Tage ein Morsetrainingsprogramm recht 
intensiv genutzt, danach hörte ich - zwar nur sporadisch und vielleicht 
zweimal am Tag, aber dennoch mehrere Wochen lang - in komplett stiller 
Umgebung manchmal ganz leise Morsesequenzen. Eine psychiatrische 
Fachperson erklärte mir, daß dies nicht ungewöhnlich sein müsse, es 
handle sich um Effekte der unbewussten Verarbeitung des Morselernstoffs. 
Eine naive Person könnte in solch einer Situation natürlich daran 
glauhaft werden, Kurzwellenfunk nun mit den Ohren "empfangen" zu können.

Daneben gibt es auch nur scheinbar seltsame, physikalisch erklärbare 
Phänomene. Bei mir zum Beispiel vernehme ich oft aus einer Ecke des 
Zimmers ein lautes Knacken, aber nur im Winter. Dort geht das Rohr des 
Heizkörpers durch den Boden und in unregelmäßigen Abständen "entladen" 
sich dort Spannungen des sich durch die Wärme ausdehnenden Holzes.

Seltsame Effekte soll es auch in der Nähe von Pipelines geben, dort kann 
es durch Strömungseffekte zu diversen Resonanzen und Brummtonphänomenen 
kommen.

Oder auch durch den Verkehr: So scheppern hier oft Gläser im Schrank, 
wenn sie ganz Nahe beieinander stehen und ein LKW vorbeifährt. Die 
Erschütterungen sind so gering, daß man selbst nichts spürt, selbst wenn 
man am Boden liegt. Aber die Gläser beginnen eben ausreichend zu 
vibrieren und Glas auf Glas hört man auch sehr gut. Und auch hier dürfte 
wohl Resonanz im Spiel sein.

Ganz merkwürdige Effekte gibt es auch in elektrischen Geräten, so 
vernimmt man hier aus allerlei möglichen Netzgeräten, aus Radios und 
ähnlichem oft merkwürdige Pfeifsignale, vorzugsweise zur halben und zur 
vollen Stunde. Es handelt sich dabei um das vom Elektrizitätswerk 
eingeprägte Rundsteuersignal, welches in unserem Bezirk wohl einen 
besonders ungünstigen Frequenzanteil besitzt.

Viel Erfolg beim Auflösen des Verursachers in Deiner Nähe
wünscht Dir Iwan

Autor: Walther Z. (chilipower)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich wohne in einem Mehrfamilienhaus und über mir wohnt eine Frau die
>mich nicht leiden kann..

Ich kenne das Problem! Du siehst einfach zu gut aus, da kleben die 
Mädels wie Kletten an dir. Putz dir einfach die Zähne nicht mehr, dann 
hört das auf!

Autor: Leo ... (-headtrick-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Tom K.
Hört jemand anders (Bekannter der zu Besuch ist) auch die Geräusche?
In was für einem Haus lebst du denn? Wenn es Hohlräume gibt, kann es
sein das du vielleicht Ungeziefer oder Mäuse/Ratten hast. Durch die 
Wetterlage der letzten 8 Wochen haben die sich vielleicht bei die 
einquartiert.

Autor: Just Me (bithebel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom K. schrieb:
> Seit neuestem jedoch höre ich im Raum zuweilen seltsame Klick-Geräusche
> die von willkürlichen Gegenständen kommen.

Sicher, dass es nicht das Entladungs-Klicken deines Laserdruckers ist?

Alte Hobel machen das knallhart ueber Funkenentladung und nicht ueber 
einen Widerstand.

Autor: Gerry E. (micky01)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Schwiegervater hatte letztens auch merkwürdige Geräusche, so ein 
Piepton, der ziemlich regelmäßig auftrat. Heizung entlüften hat nicht 
geholfen, aber dann hat sich der Übeltäter durch Dauerton verraten ;-)

Autor: Just Me (bithebel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerry E. schrieb:
> Mein Schwiegervater hatte letztens auch merkwürdige Geräusche, so ein
> Piepton, der ziemlich regelmäßig auftrat. Heizung entlüften hat nicht
> geholfen, aber dann hat sich der Übeltäter durch Dauerton verraten ;-)

Oh ja, ein Klassiker - die elektronische Thermostatsteuerung. Bei mir 
ist keine Schraubbewegung welche den Warmwasserzufluss reguliert, 
sondern ein rhytmisches Stoßen eines Bolzens (warum auch immer).

Wie schon erwaehnt, sollte bei solchen Sachen sollte man 
wissenschaftlich vorgegangen werden - sonst wird man schnell als 
Verrückt abgestempelt.

Mein Vorschlag:

1)
 - Bei www.thomann.de zwei hochwertige, mobile Aufnahmegeräte (z.B. 
http://www.thomann.de/de/zoom_h1_bundle.htm) besorgen
 - In einem Raum mit maximalem Abstand frei stehend aufstellen
 - Ca. 6h lang aufnehmen (als Raw-PCM, sonst frisst dir mp3&Co. die 
Details weg) und während dieser Zeit nicht im Raum aufhalten bzw. das 
Gebaeude verlassen
 - Analysieren mit eingem gängigen Audioprogramm, z.B. Audacity, hierbei 
ist die FFT-Darstellung von Interesse
 - Nach Abschluss Aufnahmegeräte an Thomann zurückschicken, diese 
Praktik wird von Ihnen toleriert.

Falls diese Methode nichts zeigt, solltest du versuchen, zwei Mikrofone 
direkt an der Wand zu platzieren, so das direkter Kontakt besteht 
(wieder mit maximalem Abstand) - hierbei das Entkoppeln von der 
Mikrofon-Halterung mittels einer Spinne nicht vergessen. Damit nimmst du 
den Körperschall auf, welcher sehr fies sein kann (Extrem tiefe 
Subwoofer hört man nicht, sondern fuehlt sie - extrem schwierig zu 
orten. Habe hiermit Erfahrung in einem Hochhaus.. da hat man solche 
Teile noch nach 5 Stockwerken gehoert bzw. eher gespuert. Eine 
Schaumstoffmatte aus dem Baumarkt bzw. Tennisbaelle unter den Boxen 
unterbindet soetwas überaus effizient)

Eine von diesen Methoden sollte definitiv funktionieren.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Just Me schrieb:

> Oh ja, ein Klassiker - die elektronische Thermostatsteuerung.

Geht auch mit mechanischen. Wenn die Heizung durch die Macht des Zufalls 
gegen durchwegs geschlossene Thermostatventile anpumpt und dadurch die 
Pumpe pfeift.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom K. schrieb:

> Seit neuestem jedoch höre ich im Raum zuweilen seltsame Klick-Geräusche
> die von willkürlichen Gegenständen kommen.

Klingt schwer nach einem Klabautermann. Du solltest dir ein Huhn 
zulegen. Ob's auch ein in der Wohnung pflegeleichterer Kanarienvogel tut 
ist leider nicht überliefert.

Autor: Tom K. (xpac)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja , so ähnliche Reaktionen hab ich schon erwartet, aber immerhin.

Hab mal ne wav datei angehängt (hoffe das geht).

du hörst zunächst einen Puls gefolgt von einem Klick Geräusch.

Im ursprünglichen Ereignis hörst du nur das Klick-Geräusch.

Der erste Puls ist in das Mikrofonkabel induziert worden was zb. durch
eine nahe Lichtschalterbetätigung geschehen kann.

Ich nehme also an, das der erste Puls die elektrische Erzeugung des 
folgenden akustischen (oä) Pulses darstellt.

Mit "willkürlichen Gegenständen" meine ich das diese Pulse eben alles 
mögliche im Raum treffen, Fernsehgehäuse, Tisch, Bettdecke, Tapete, 
Fussboden.

Der Ton kommt dann von den getroffenen Gegenständen. (Lokalisierung)

Autor: Leo ... (-headtrick-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für mich hört sich das wie ein Wassertropfen an, der irgendwo drauf 
fällt.

Autor: El Jefe (bastihh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wage stark zu bezweifeln, dass eine Bettdecke so ein Geräusch 
erzeugen kann...

Autor: Leo ... (-headtrick-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nach dem niederfrequentem Plop-Geräusch kann man stark gedämpft direkt
dahinter ein etwas höher frequentes Geräusch wahrnehmen, als wenn ein
zerplatzender Tropfen noch nachhallt. Muss ja nicht von der Bettdecke
kommen, aber vielleicht ist das Dach, die Decke oder die Heizung defekt
und irgendwo tropfts. Könnte das sein? Ist das Geräusch periodisch?

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schon witzig,

ich habe seid einiger zeit ca. drei wochen ähnliches gehört, eher ein 
Plop. Das Blöde ich kann nicht fesstellen wo es herkommt und ich höre es 
meist nachts aus richtung Küche / Flur.

Als mögliche verursacher vermutete ich schon Aquariumheizun  oder 
Kühlschsrank.Auch Petflaschen mit wasser ohne Gas hatte ich schon in 
Verdacht. ???  Aber ich kann es beim besten willen nicht bestimmen.
Es tritt zu sporadich und selten auf.

Sicher bin ich mir aber, dass deine Nachberin nichts mit dem Plop bei 
mir zu tun hat. ;-)

Autor: Frank B. (frank501)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> schon witzig,
>
> ich habe seid einiger zeit ca. drei wochen ähnliches gehört, eher ein
> Plop. Das Blöde ich kann nicht fesstellen wo es herkommt und ich höre es
> meist nachts aus richtung Küche / Flur.
>
> Als mögliche verursacher vermutete ich schon Aquariumheizun  oder
> Kühlschsrank.Auch Petflaschen mit wasser ohne Gas hatte ich schon in
> Verdacht. ???  Aber ich kann es beim besten willen nicht bestimmen.
> Es tritt zu sporadich und selten auf.
>
> Sicher bin ich mir aber, dass deine Nachberin nichts mit dem Plop bei
> mir zu tun hat. ;-)

Auch ich hatte vor etwa 5 Jahren das Phänomen, daß im Keller immer 
wieder meist Geräusche auftraten, die sich im weitesten Sinne ähnlich 
anhörten und konnte diese eine ganze Weile weder zuordnen, da sich kein 
Gerät in dem Kellerbereich befand (war als Lager für Bastelkram genutzt) 
noch orten, da diese Geräusche immer wieder mehrmals hintereinander (3-5 
mal in wenigen Sekunden) zu hören waren und dann eine ganze Weile 
(~10-20 Minuten) nicht zu hören waren.
Nach einer Weile waren diese Geräusche dann immer länger und immer 
gleichmässiger zu hören, aber erts eine ganze Zeit später konnte ich 
dann endlich orten, wo sie herkamen und damit auch identifizieren: Es 
waren Wassertropfen, die von der Kellerdecke tropften und zwischen 
irgend welchen Plastikteilen auf den Boden aufkamen. Da aber ein 
Bodeneinlauf im Keller ist, konnte ich (zum Glück) ausser einer Decke an 
der an manchen Stellen die uralte Kalkfarbe abblätterte keine Schäden 
feststellen.

Das Auffinden der Herkunft des Wassers dauerte dann noch mal mehrere 
Tage und bedurfte eines dummen Zufalles, sonst hätte ich noch länger 
suchen müssen.
Hinter einer abnehmbaren Wandverkleidung, hinter der Wasserleitungen 
entlang liefen war unter der Isolierung (Diese Filzumhüllung mit 
Plastikschlauch aussen rum, die normalerweise um eingemauerte Rohre zur 
Schalldämmung gelegt wird) der kaltwasserleitung die Lötnaht eines 
Blindstopfens gerissen und ein feiner Wasserstrahl der aber durch die 
Isolierung nicht hindurch kam trat dort aus.

Fazit der ganzen Aktion waren nachher etwa 5m² aufzureissender Fussboden 
nebst Trocknung und teilweise austauschen des Unterbaus. 
Glücklicherweise waren in der Kellerdecke Stahlträger verarbeitet und 
keine Holzbalken.

Frank

Autor: Mike Strangelove (drseltsam)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://de.wikipedia.org/wiki/Schizophrenie#Paranoi...

"Die Wahnvorstellungen können z. B. eine Überwachung oder 
Fremdbeeinflussung [...] zum Inhalt haben"

Autor: Иван S. (ivan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike Strangelove schrieb:
> http://de.wikipedia.org/wiki/Schizophrenie#Paranoi...
> "Die Wahnvorstellungen können z. B. eine Überwachung oder
> Fremdbeeinflussung [...] zum Inhalt haben"

Iwan S. schrieb:
> Tom K. schrieb:
>> Ich weiss nicht ob ich hier richtig bin, aber ich suche ein paar
>> technisch versierte Leute die mir vielleicht einen Hinweis geben können.
> Die übliche Reaktion in diesem Forum ist leider, daß man als "Spinner"
> bzw. als "nicht ganz richtig im Kopf" tituliert wird.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es mag ja sein, daß gewisse Ideen, die man hat, spinnert sind - das 
heißt aber noch lange nicht, daß der ganze Kerl spinnt.

Manche Leute begreifen das nicht.

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:
> Es mag ja sein, daß gewisse Ideen, die man hat, spinnert sind - das
> heißt aber noch lange nicht, daß der ganze Kerl spinnt.
>
> Manche Leute begreifen das nicht.

Und ohne (geistige) "Spinnerei" gibt es keine Innovationen, ohne (reale) 
Spinnerei gäbe es keinen Faden (Garn) und somit auch keine Textilien...

Also sollten wir weiterspinnen...

...

Autor: Sam Faenger (etsmart)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn das mal wieder auftritt, ich vermute das sind kurze Zeiträume, dann 
gehst du zum dir nächsten Lautsprecher und hälts mal dein Finger auf die 
Masse des Lautsprecheranschlusses. Das kann dann auch der Fernseher oder 
etwas ähnliches sein.

Wenns das nicht war, gehst du mal zu deiner Nachbarin und hälts da mal 
den Finger ran..dann bekommst du garantiert eine Reaktion.

Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1. Wenn man die Geräusche aufnehmen kann und es die hier hochgeladenen 
sind, dann kann man schwerlich von Einbildung sprechen. Es sei denn, der 
Recorder ist ebenfalls psüschisch krank...

2. Ähnlich Geräusche hatte ich mal vom TV, der von einem Sat-Empfänger 
versorgt wird. Die Lautstärkeregelung am Sat war nahe 0 so dass der TV 
auf sehr laut gestellt werden musste (die liebe Familie....). Aus den LS 
des TV kamen dann auch Geräusche nicht so ähnlich waren.

3. Wenn die Quelle schwer zu finden ist, könnte man versuchen, die eine 
Hälfte des Zimmers mit schweren Decken etc. abzudecken und zu hören, ob 
es dann leiser wird.

4. Für eine Racheaktion aus dem Stock obendran sind mir zu viele hohe 
Töne im Spektrum. Wenn die Dame irgendwas auf den Boden wirft, dürften 
nur sehr tiefe Töne durch die Decke kommen.

Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
habs mal genauer angehört. Für mich klingt es schon etwas wie ein 
Wassertropfen, der z. B. auf ne Plastiktüte fällt.

Oder testet die Dame da oben Peitschen, betreibt gar ein Domina-Studio?

Ist es in allen Räumen gleich laut?

Gehört der Plop am Anfang IMMER mit dazu?

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael Kraus schrieb:
> Wenn man die Geräusche aufnehmen kann und es die hier hochgeladenen
> sind, dann kann man schwerlich von Einbildung sprechen.

Die Einbildung fängt bei der Ursachensuche an:

> über mir wohnt eine Frau die mich nicht leiden kann.
> (da war mal was).
>
> Seit etwa 8 Wochen hängt sie wohl offensichtlich mit dem Ohr
> am Boden und versucht mitzubekommen was ich gerade mache.
>
> Es kommen dann immer punktuierte Klopfzeichen die wohl
> signalisieren sollen das sie mich beobachtet.

Das ist Einbildung, und das ist Grund, einen Therapeuten 
aufzusuchen.

Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. Firefly schrieb:
> Die Einbildung fängt bei der Ursachensuche an:
>
>> über mir wohnt eine Frau die mich nicht leiden kann.
>> (da war mal was).
>>
>> Seit etwa 8 Wochen hängt sie wohl offensichtlich mit dem Ohr
>> am Boden und versucht mitzubekommen was ich gerade mache.
>>
>> Es kommen dann immer punktuierte Klopfzeichen die wohl
>> signalisieren sollen das sie mich beobachtet.
>
> Das ist Einbildung, und das ist Grund, einen Therapeuten
> aufzusuchen.

OK, das klingt ein wenig schräg, geb ich zu. Doch die Geräusche scheinen 
ja da zu sein (wav-Datei).

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Autor: Tom K. (xpac)

hast du denn die dich nicht leiden könnende über-dir-Bewohnerin mal 
konkret auf die Geräusche angesprochen?

Vielleicht hat ihre Katze ein Holzbein, und alles ist ganz natürlich 
erklärbar ...

Autor: Tom K. (xpac)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ivan schrieb:

> Hmm, ein Lauscher, welcher selbst zu erkennen gibt, wenn er lauscht ist
schon reichlich ungewöhnlich. Das wäre schon sehr arg
psychoterroristisch, meiner persönlichen Meinung nach.

Das sehe ich auch so. Jedenfalls will mir da jemand gehörig auf die 
Nerven gehen

-headtrick- schrieb:

> Für mich hört sich das wie ein Wassertropfen an, der irgendwo drauf
fällt.


Ein guter Vergleich. Es hört sich so an als ob ein kleiner schneller 
Wassertropfen irgendwo aufschlägt.

Entsprechend auch das Geräusch. Bei einem Tisch eher ein kräftiger plop.
Eine Stoffdecke oder Teppich wie zu erwarten, ein dumpfes blup.

Es ist aber kein Wasser. Es ist auch nicht eingebildet, man kann es mit 
technischen Mitteln aufnehmen.
Die getroffenen Gegenstände "verbraten" offensichtlich eine kinetische 
Energie.
Ist es denkbar, das Luftdruckpulse (die sich ja normalerweise radial 
ausbreiten) bei entsprechender Schnelle eine zielgenauere Bündelung 
erlauben? (nur mal so als Idee)

Und mal im Ernst, dies ist kein Scherz. Es gibt nichts was es nicht gibt 
und es muss auch hier eine Erklärung geben.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte mal eine Ultraschall-Füllstandssonde in der Hand (zum testen). 
Dort, wo die Impulse auftrafen, hat es auch geklickt. Auf den Kopf 
gerichtet hat es unangenehm und für Andere nicht hörbar im Hinterkopf 
geknackt.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom K. schrieb:
> Ist es denkbar, das Luftdruckpulse (die sich ja normalerweise radial
> ausbreiten) bei entsprechender Schnelle eine zielgenauere Bündelung
> erlauben? (nur mal so als Idee)

Ohne entsprechende Brechungs- oder Beugungsmittel wohl kaum.

Versuch doch mal einzugrenzen, woher das Geräusch kommt. Den Vorschlag 
mit dem schalldämmenden Raumteiler 
Beitrag "Re: seltsame Klick-Geräusche" finde ich clever.

Wenn du die Hälfte des Raumes gefunden hast, in der das Geräusch 
entsteht, dann mußt du die Prozedur in dieser Hälfte wiederholen - das 
klassische Halbierungsverfahren...

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom K. schrieb:
> Das sehe ich auch so. Jedenfalls will mir da jemand gehörig auf die
> Nerven gehen

Nein, da will Dir keiner auf die Nerven gehen. Niemand will Dich 
abhören, auch nicht die Frau in der Wohnung über Dir. Definitiv nicht. 
Trenne Dich von dieser Wahnvorstellung.

Das Geräusch hat eine andere Ursache, da wird irgendetwas defekt sein, 
irgendwo läuft Wasser raus und tropft irgendwo drauf, ein Heizungsrohr 
dehnt sich aus/zieht sich zusammen, ein Heizungsventil knattert vor sich 
herum, die Heizungspumpe hat irgendwelche Sorgen ... was auch immer an 
Technik im Gebäude verbaut ist, wird sich halt irgendwie bemerkbar 
machen.

Die Geräuschausbreitung erfolgt halt über Fußböden/Decken und Wände, und 
kann daher eine Ortung der Geräuschquelle erschweren.

Es genügt, wenn in einem Installationsschacht Tauwasser vom undichten 
Dach eindringt, es genügt ein etwas zu hoher Wasserdruck in der 
Warmwasserversorgung, der die Überlaufventile aktiviert, wenn 
irgendeines der verschiedenen Rohre nicht perfekt schallisoliert verbaut 
ist, dann ist so etwas immer möglich. Und eine Schallbrücke kann auch 
durch Renovierungsmaßnahmen zerstört werden, wenn z.B. in einen 
Installationsschacht irgendetwas hineinfällt, das sich an der 
Durchführung eines Rohres durch Wand oder Boden/Decke festsetzt.

Bei einem aber kannst Du Dir sicher sein: Niemand will Dich abhören, 
niemand will Dich irgendeinem Psychoterror aussetzen. Den machst Du Dir 
mit Deinen Vorstellungen selber, und es würde Dir guttun, wenn Du Dich 
diesbezüglich professionelle Hilfe suchst.

Wie gesagt, ich streite nicht das Auftreten des Geräusches ab, das ist 
ziemlich sicher da, so wie in praktisch jedem Haus irgendwelche 
Geräusche auftreten und sich im Laufe der Zeit auch verändern können.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. Firefly schrieb:
> Bei einem aber kannst Du Dir sicher sein: Niemand will Dich abhören,
> niemand will Dich irgendeinem Psychoterror aussetzen. Den machst Du Dir
> mit Deinen Vorstellungen selber, und es würde Dir guttun, wenn Du Dich
> diesbezüglich professionelle Hilfe suchst.

Auch Streß kann einen auf so eine absurde Schiene mißleiten - das muß 
nichts pathologisches sein.

Zudem ist bekannt, daß monoton wiederkehrende Geräusche ganz schön auf 
den Senkel gehen können.

Ich hatte mal mächtig Streß am Bein und plötzlich fing hier die hanze 
Bude an, in Resonanz zu geraten. Ich kannte natürlich den üblichen 
Verdächtigen, eine Fabrik, ca 150 m von hier.

Ich veständigte in meinem Zorn die Gewerbeaufsicht - die natürlich mit 
den Betrieben am Ort freundlich ausgedrückt ein gutes Verhältnis hat. 
Mir gegenüber wurde abgewiegelt, auf dem Fabrikdach machten sich aber 
alsbald einige Arbeiter an dem Tubogabläse zu schaffen, das die 
Lärmquelle war.

Mittags rief mich der Werksleiter an und bedankte sich. Das Gebläse 
hätte einen Lagerschaden gehabt, den sie selbst nicht bemerkt haben. 
Meine Beschwerde hätte größeren Schaden verhindert.

Offenbar bedurfte es eines passenden Resonanzraumes, um diese sehr 
niederfrequente Schwingung so zu verstärken, daß man sie mehr empfindet, 
als hört. Das war dummerweise meine Wohnung.

Aber auf jeden Fall würde ich Tom empfehlen, die Sache bis zum 
unumstößlichen Beweis des Gegenteils nicht von böser Absicht auszugehen, 
denn erfahrungsgemäß steigert man sich dann nur immer weiter in eine für 
alle höchst unangenehme und überflüssige Situation hinein.

Autor: Mike Strangelove (drseltsam)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nette Bastelidee :-)

Autor: Johnny B. (johnnyb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Иван S. schrieb:
> Ich selbst
> zum Beispiel hatte einmal einige Tage ein Morsetrainingsprogramm recht
> intensiv genutzt, danach hörte ich - zwar nur sporadisch und vielleicht
> zweimal am Tag, aber dennoch mehrere Wochen lang - in komplett stiller
> Umgebung manchmal ganz leise Morsesequenzen.

Kann ich auch aus eigener Erfahrung bestätigen. Nach einigen Wochen 
Morsetraining (ist zum Glück lange her), hörte ich ebenfalls 
Morsegeräusche wo gar keine waren. Bei mir war es meist bei monotonen 
Grundgeräuschen wie der Raumlüftung,, Ventilatoren, rauschender Wind 
oder Wasserplätschern, aber auch Musik. Die Morsegeräusche schienen also 
quasi aus der Lüftung herauszukommen oder der Musik überlagert zu sein.

Da muss man sich schon zusammenreissen um nicht wahnsinnig zu werden 
oder an Verschwörer zu denken, welche im geheimen Daten durch die 
Lüftung übermitteln... ;-)

Von da her würde ich auch mal versuchen die mutmasslichen Geräusche 
aufzuzeichnen und sie dann zur Begutachtung hier ins Forum zu stellen.

Autor: Leo ... (-headtrick-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Von da her würde ich auch mal versuchen die mutmasslichen Geräusche
>aufzuzeichnen und sie dann zur Begutachtung hier ins Forum zu stellen.

Hat der TO gemacht und die waw.Datei weiter oben eingestellt.
Beitrag "Re: seltsame Klick-Geräusche"

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny B. schrieb:
> Kann ich auch aus eigener Erfahrung bestätigen. Nach einigen Wochen
> Morsetraining (ist zum Glück lange her), hörte ich ebenfalls
> Morsegeräusche wo gar keine waren.

Ich auch, aber nicht mit Morsetraining. Ich habe mal junge Waldkäuze in 
einem größeren Waldgebiet kartiert indem ich gelauscht habe, wo ich 
welche rufen.

Ich habs dabei immerhin mal geschafft, in einem Laubwald eine Brut 
wiederzufinden, die 250 m gewandert war. Wenn der Pegel so gering ist, 
hört man schon nicht mehr richtig, sondern man hat nur das Gefühl "da 
war was".

Die Folge von diesen Übungen war, daß ich nach ca. 3 Stunden überall 
junge Waldkäuze gehört habe...

Autor: Mario K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Tom

wenn die Lady die über eine sehr Lange Zeit mit Infraschall befeuert 
kann ich mir gut vorstellen das du mächtig irre wirst im Kopf. Das setzt 
aber voraus das die Anlage dazu sehr groß ist hd ein mächtigen und ich 
meine ein mächtigen Tieftöner und ein echt langes Rohr ( ja ja ja) und 
dem entsprechenden Durchmesser.
Aber ob das auch durch Deckenwände geht weiß ich nicht 100%

Autor: Mike Strangelove (drseltsam)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jaa nee, is klar... Redet dem armen Kerl doch nicht noch irgendwelchen 
Scheiß ein. Die erste die da irre wird ist sie selbst. Außerdem haben 
wir geklärt, dass sie ihn definitiv nicht belauscht. Woher will er das 
auch wissen?

Autor: Mario K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike Strangelove schrieb:
 Außerdem haben
> wir geklärt, dass sie ihn definitiv nicht belauscht. Woher will er das
> auch wissen?
 Ja Ihr könnt das ja erstrecht nicht wissen. Dann er ja schon eher.

>Die erste die da irre wird ist sie selbst.
Stimmt ;-)

Autor: Jo O. (brause1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom K. schrieb:
>Angehängte Dateien:
>    * klick.wav (52.4 KB, 298 Downloads)

Wie und womit hast du die Datei denn aufgenommen? Man hört ja nichts 
anderes als das Klicken. Kein Atmen von dir, das Rauschen scheint eher 
von meinem Verstärker zu kommen als von deinem Mikrofon, kein 
Start-Stopp, nix.

Wie laut ist das Geräusch denn in Realität?

Autor: Dirk H. (dirk-h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leo ... schrieb:
> @Tom K.
> Hört jemand anders (Bekannter der zu Besuch ist) auch die Geräusche?

Nimm es nicht persönlich, er möchte nur Paranoia ausschliessen.

> Es kommen dann immer punktuierte Klopfzeichen

Noch Ehefrau will signalisieren, daß das Essen ferig ist?

Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
im TV kam letztens ein Beitrag über eine akustische Kamera. ich meine 
ich habs aufgenommen.

Es war ein System mit einer Vielzahl von Mikrophonen, die geometrische 
genau zueinander angeordnet waren. Der PC nimmt die Signale auf und 
rechnet aus den Laufzeitunterschieden in Falschfarben um, wo die Signale 
herkommen.

Wird z. B. bei der Untersuchung von Motorgeräuschen verwendet.

Projektvorschlag: ein Mikro in die Raum-Mitte stellen. Ein zweites 
mobiles wird in jeweils in eine der Raumecken gestellt.

Der Plopp wird gemessen und du misst den Laufzeitunterschied der 
Signale. Dann kriegst du raus aus welcher "Ecke" das Signal kommt (Echos 
und Nachhall bleiben erst mal unberücksichtigt)

Auf Wunsch schau ich auch mal nach, ob ich den TV-Beitrag wirklich 
mitgeschnitten habe. Ich könnte ggf. feststellen, von welcher Uni der 
Typ war der das vorstellt hat.

Vielleicht ergibt sich ja ne Diplomarbeit...

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Mein Schwiegervater hatte letztens auch merkwürdige Geräusche, so ein
> Piepton, der ziemlich regelmäßig auftrat. Heizung entlüften hat nicht
> geholfen, aber dann hat sich der Übeltäter durch Dauerton verraten ;-)
könnte das EKG gewesen sein! >:->

Autor: Mark Brandis (markbrandis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Seltsame Klick-Geräusche? Vielleicht ist das die Erklärung:

http://www.youtube.com/watch?v=3clMyLASQ6E#t=3m34s

SCNR ;)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heute moregn erzählte mir eine Nachbarin, was bei ihr in einem Zimmer 
solche extrem nervenden Tick-Gegräusche ausgelöst hat und wie sie 
beseitigt wurden:

Es war ein Trockenbauwand, durch die ein Heizungsrohr geht. Der Klempner 
elektrohämmerte die halbe Wand auf - und brachte mich um meinen 
Morgenschlaf - und das Geräusch schien verschwunden zu sein.

Kaum war er aus dem Haus, gings wieder los, in alter Frische.

Daraufhin wurde auch die andere Hälfte aufgeschlagen und man fand die 
Ursache: ein Rohrwinkel, der bei Temperaturänderung an einer Latte rieb. 
Die Schleifspuren waren nicht zu übersehen.

Bis die Baustelle wieder bewohnbar war, war einiges zu tun...

Autor: Tom K. (xpac)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachschlag (allerdings 6 megs):

Autor: Jo O. (brause1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was hast du denn jetzt bei der Aufnahme anders gemacht als bei der oben?

Autor: Martin Kohler (mkohler)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • t2.mp3 (346 KB, 116 Downloads)

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom K. schrieb:
> Nachschlag (allerdings 6 megs):

es geht auch kleiner ;-)
(ohne Vorspann und Pausen als .mp3)

Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
klingt natürlich doof und superschlau, aber das mit den sich 
ausdehnenden Rohren hatte ich zunächst auch im Sinn, doch die Sounddatei 
hat nicht dazu gepasst.

Hauptsache die Ursache ist jetzt gefunden.

Es ist wohl das Ergebnis von Pfuscharbeit der Heizungsleute, die sich 
nicht vorstellen können, dass sich Gegenstände beim Erwärmen ausdehnen 
und die nur das Gegenteil kennen: Gegenstände, die sich beim ausdehnen 
erwärmen...

Die neuen Soundateien sind auch etwas verwirrend, da sich hier hohe und 
tiefe Töne abwechseln, das Plätschern danach fehlt. Aber egal, da war ja 
auch die Abdeckung bzw. Wand wohl demontiert.

Jetzt gilt es (je nach Attraktivitätsgrad der Nachbarin) die Gunst der 
Stunde zu nutzen und evtl. eine No-Klick-Party zu veranstalten...

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael Kraus schrieb:
> Hauptsache die Ursache ist jetzt gefunden.
Wie kommst du darauf?

Tom K. schrieb:
> Seit neuestem jedoch höre ich im Raum zuweilen seltsame Klick-Geräusche

Uhu Uhuhu schrieb:
> Heute moregn erzählte mir eine Nachbarin, was bei ihr in einem Zimmer
> solche extrem nervenden Tick-Gegräusche ausgelöst hat

Tom K. /= Uhu Uhuhu    :-o

Autor: Tom K. (xpac)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
stimmt, mp3 wärs gewesen, danke für die konvertierung. Rauscht etwas 
weil mit tapedeck aufgenommen.

man bekommt einen Eindruck welche Geräuschkulisse einen des nächtens so 
aus dem Schlaf reisst.

und als technisch interessierter Mensch will man natürlich herausfinden 
welche fiese Methode dahintersteckt.

Falls jemand Ideen beisteuern kann (ausser schizophren, irre und 
sonstwie abgefahren), wär das natürlich toll. (eine exakte Lösung werden 
wir wohl nicht finden).

Gadgets hab ich nicht gefunden (die müssten dann aber sehr klein oder 
unter die Tapete geklept sein).

Vom Gefühl her würd ich das in Richtung Ultraschall oder "Axiale 
Piezo-Stoßgeneratoren hoher Leistung" einordnen.

Gut, Altbau und Holzbalkendecke. Tritt auch nur auf, wenn oben 
Anwesenheit herrscht.

Vielleicht ist es einfach eine schlag-fertige Lady? Da steh ich jetzt 
nicht so drauf.

evtl. doch mal den obigen Rat befolgen und nicht mehr die Zähne putzen, 
vielleicht hilfts ;-)

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Geräusche klingen wie wenn sich Holzdielen und/oder Heizungsrohre 
ausdehnen und zusammen ziehen bzw. durch Tritte belastet werden. Hatten 
wir im Altbau bei meinen Eltern damals auch. Ich bin relativ sicher, 
dass es sowas ist. Wie du auf "Axiale
Piezo-Stoßgeneratoren hoher Leistung" bedient von einer Lady kommst, ist 
mir völlig rätselhaft.

Autor: Tom K. (xpac)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Christian,

Es sind definitiv keine Heizungsrohre oder dergleichen.

Was man in den Audio Dateien natürlich nicht hören kann, ist die 
Richtung aus der die Geräusche kommen. und die kommen tatsächlich von 
einem Tisch,
einem Schrank, einer Tapete, einem Teppich, einer Lampe, kurz, dem 
Gegenstand der durch einen Impuls getroffen wird.

Die Trefferquote scheint etwas zufällig zu sein.

Entsprechend ist auch das Geräusch des "Aufschlags".
(wie ein schneller Wassertropfen, tiefer oder höher klingend und in der 
Intensität unterschiedlich)

Ich weiss das klingt schräg, es ist einfach so.

Autor: Michael Buesch (mb_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom K. schrieb:
> Hallo Christian,
>
> Es sind definitiv keine Heizungsrohre oder dergleichen.
>
> Was man in den Audio Dateien natürlich nicht hören kann, ist die
> Richtung aus der die Geräusche kommen. und die kommen tatsächlich von
> einem Tisch,
> einem Schrank, einer Tapete, einem Teppich, einer Lampe, kurz, dem
> Gegenstand der durch einen Impuls getroffen wird.
>
> Die Trefferquote scheint etwas zufällig zu sein.
>
> Entsprechend ist auch das Geräusch des "Aufschlags".
> (wie ein schneller Wassertropfen, tiefer oder höher klingend und in der
> Intensität unterschiedlich)
>
> Ich weiss das klingt schräg, es ist einfach so.

Woher weißt du denn eigentlich, dass das Geräusch von einem "Tisch" 
kommt und nicht ganz einfach von der Wand dahinter?

Ich würde mal aufhören ständig an vorsätzlich handelnde Nachbarn zu 
denken. Wenn man sich das oft genug einredet glaubt man es nämlich 
irgendwann selbst.

Autor: Jo O. (brause1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die beiden Aufnahmen, die du reingestellt hast passen einfach vom Klang 
und vom Signal-Rauschabstand nicht zusammen.

Bei der ersten Aufnahme kein Rauschen und ein extrem lautes 
Knackgeräusch, wie mit nem Programm erzeugt.
Auf meine Nachfrage dann eine realistischere Aufnahme mit einem sich 
völlig anders anhörenden Geräusch plus passendem Rauschen, und trotz 
Nachfrage ohne Erklärung warum die erste Datei so völlig ungewöhnlich 
war.

Für mich sind das erstmal zwei Aufnahmen, die nicht das gleiche Phänomen 
darstellen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom K. schrieb:
> Gadgets hab ich nicht gefunden (die müssten dann aber sehr klein oder
> unter die Tapete geklept sein).
>
> Vom Gefühl her würd ich das in Richtung Ultraschall oder "Axiale
> Piezo-Stoßgeneratoren hoher Leistung" einordnen.

Du scheinst ja sehr auf eine Hypothese fixiert zu sein, für die du

a) keinerlei belastbare Indizien hast und bei der
b) exotische "Gadgets" nicht im Spiel sein sollen, die wir hier
   leider nicht kennen, aber
c) "Axiale Piezo-Stoßgeneratoren hoher Leistung" im Spiel sein sollen.

Du solltest uns also zumindest mal erklären, wie diese "Gadgets" und 
Generatoren funktionieren sollen und vor allem, wo man sie herbekommt - 
vielleicht kann man ja sogar ganz sinnvolle Dinge damit anstellen.

Oder ist das alles nur ein bizarrer Schabernack hier im Forum?

> Gut, Altbau und Holzbalkendecke. Tritt auch nur auf, wenn oben
> Anwesenheit herrscht.

Klingt reichlich projektiv: Du fürchtest, daß besagte Dame dich auf 
Schritt und Tritt überwacht und nun stellt sich heraus, daß du es 
bist, der überwacht.

http://de.wikipedia.org/wiki/Projektion_%28Psychoanalyse%29

Autor: Leo ... (-headtrick-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn man die Richtung genauer bestimmen will macht man sich eine
Art Hörrohr, besorgt sich für das eine Ohr Ohropax und lauscht
mit dem anderen ungeschützem Ohr durch das Rohr woher der Schall kommt.
Möbel kann man kurzfristig umsetzen. Für mich klingt es immer noch nach 
Wassertropfen und die können auch in Hohlräumen auftreten.
Hoffentlich läuft oben nicht die Badewanne über und das Wasser sucht
sich dann seinen Weg, Tropfen für Tropfen. Das kann auch sein
das Wasser durch ein undichtes Dach oder Dämmung seinen Weg
gefunden hat und nun im Mauerwerk welches ja in der Regel Hohlräume
enthält für ein munteres akustisches Hörspiel sorgt. Mit einem
Hörrohr könnte man es vielleicht sogar lokalisieren.
Ich hatte auch mal ne Nachbarin(blond) über mir wohnend die
Stein und Bein schwor ich würde musizieren und sie somit stören.
Zur fraglichen Zeit war ich aber gar nicht zu Hause und ein
Instrument spiele ich auch nicht. Ich bin der Sache dann mal selbst 
nachgegangen und habe heraus gefunden das ein Nachbar im Nebengebäude
auf der gleichen Etage mit einigen jungen Leuten musizierte.
Witzigerweise war es der Ex-Hausmeister, über 80 Jahre alt.
Ich hab diese Erkenntnisse dann meiner Nachbarin mitgeteilt, damit
sie sich selbst drum kümmern soll und ich war somit aus der Schusslinie.
Das mit dem Rohr hab ich ihr auch vorgeschlagen, aber die schien
sich dafür nicht zu interessieren. Hatte wohl auch nichts in
der Birne und hübsch war sie auch nicht(falls es interessiert).

>Oder ist das alles nur ein bizarrer Schabernack hier im Forum?
Ach uhu, das ist es doch immer und wir vertreiben uns die Zeit damit
als hätten wir nichts besseres zu tun. Und des Dankes Müh gibts meist
auch nur selten. Mal sehen wie diese Geschichte endet.
Vielleicht wohnt einer ja in der Nähe und kann mal Licht ins
Dunkel bringen sonst wird daraus noch eine Gruselgeschichte.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leo ... schrieb:
> gibts meist auch nur selten.

Nette Stilblüte.

Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar Miller schrieb:
> Michael Kraus schrieb:
>> Hauptsache die Ursache ist jetzt gefunden.
> Wie kommst du darauf?
>
> Tom K. schrieb:
>> Seit neuestem jedoch höre ich im Raum zuweilen seltsame Klick-Geräusche
>
> Uhu Uhuhu schrieb:
>> Heute moregn erzählte mir eine Nachbarin, was bei ihr in einem Zimmer
>> solche extrem nervenden Tick-Gegräusche ausgelöst hat
>
> Tom K. /= Uhu Uhuhu    :-o


Danke für den Hinweis, hatte mich schon gefreut.
NUN aber:  Das ist aber interessant, dass da immer eine Frau mit im 
Spiel ist! Mal ist es die böse Nachbarin obenan, mal ist es (eine wohl 
gesprächigere), bei der selbst ein Rohr so verlegt wurde, dass es sich 
bei Erwärmung nicht ohne Geräusche ausdehnen konnte....

UND: Wir erfahren auch nichts, wie die Nachbarin die Geräuschquelle 
gefunden hat. Ohne genau zu wissen warum holt doch niemand ne Baufirma!

Ob wir da vielleicht an der Nase herumgeführt werden? Morgen erzählt und 
vielleicht Malcolm X, er hätte einen akusto-dingsbumslichen 
Stoßwellengenerator gebaut und würde jetzt ne Diode suchen, damit das 
ganze nicht nur für die Wohnung nach unten sondern auch für die Wohnung 
nach oben funktionert...?

Wenn man das Geräusch aufnehmen kann, kann man auch per Ohr der 
Geräuschquelle nachgehen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael Kraus schrieb:
> NUN aber:  Das ist aber interessant, dass da immer eine Frau mit im
> Spiel ist! Mal ist es die böse Nachbarin obenan, mal ist es (eine wohl
> gesprächigere), bei der selbst ein Rohr so verlegt wurde, dass es sich
> bei Erwärmung nicht ohne Geräusche ausdehnen konnte....

Oh, oh, nun fang du nicht auch noch an...

Meine "Nachbarin" wohnt auch über mir und ist eine sehr nette Rentnerin 
garantiert ohne die geringste böse Absicht und das Rohr wurde eigentlich 
nicht bei ihr verlegt, sondern lange, bevor sie eingezogen ist.

Sie hat das geknackse jahrelang ertragen und jetzt ist ihr halt mal der 
Kragen geplatzt und sie ließ der Sache nachgehen. Der Vermieter hat 
sicher auch keine böse Absicht, denn das sind ihre Tochter und ihr 
Schwiegersohn.

Derjenige, der das corpus delicti eingebaut hat, war der Voreigentümer, 
der die Wohnung ursprünglich als seinen Altersruhesitz vorgesehen hatte, 
dann aber seine Neigung zur Zucht von Forellen entdeckte und aufs Land 
zog.

Also wieder nichts böses. Das ist halt einfach nur dumm gelaufen.

Autor: Mike Strangelove (drseltsam)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh ja, so ähnliche Geräusche hatte ich auch in der Wohnung. Die Jungs 
NEBENAN haben Billiard gespielt. Nach energischem Eingreifen haben sie 
den Billardtisch nun in ein anderes Zimmer gestellt.
Bedenke, Tom, dass Du eventuell nur glaubst der Schall komme von einem 
Objekt, weil es eben dasteht. Das menschliche Gehör ist zur 
Identifikation der Schallrichtung gerade bei eher hochfrequenten Tönen 
nicht sonderlich gut zu gebrauchen.
Bis ich damals rausgefunden habe, woher das Generve kam, hat es eine 
Weile gedauert! Unterschiedliche Wanddicken in verschiedenen Räumen, 
Gipskarton und Rohrdurchbrüche haben es echt schwierig gemacht!

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike Strangelove schrieb:
> Das menschliche Gehör ist zur
> Identifikation der Schallrichtung gerade bei eher hochfrequenten Tönen
> nicht sonderlich gut zu gebrauchen.

Man suche nur mal ein klaperndes Amaturenbrett im Auto nach der Ursache 
ab.

viel Spass

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom K. schrieb:
> kurz, dem
> Gegenstand der durch einen Impuls getroffen wird.

Überleg doch mal logisch und ohne Verschwörungstheorie: Wie soll das 
gehen? Da müsste "sie" ja direktes freies Sichtfeld haben, oder ihren 
"Impulsgenerator" so ideal an ihren Fußboden ankoppeln, damit der Impuls 
nicht schon den Fußboden bei ihr trifft und dort zurückgeworfen wird. 
Und dann auch noch verschiedene Abtrahlwinkel. Naja. Ich entwickle 
Messtechnik für Ultraschall-Materialprüfung, aber Luft-Ultraschall über 
solche Distanzen und mit Zimmerdecke dazwischen ist mit Verlaub einfach 
nur Schwachsinn und zeugt von absolutem physikalischen Unverständnis. 
Die Geräusche auf dem MP3 sind ganz normale Geräusche, wenn Holz 
arbeitet. Sowas hört man in jedem Altbau. Wenn dann noch jemand oben 
läuft, knackts noch mehr, die Holzdielen liegen ja nur ziemlich lose in 
der Decke.

Wir suchen seit Jahren nach solchen "Impulsgeratoren" die sowas könnten, 
lso kräftigen Piezo-Stacks, aber selbst recht große erzeugen nur in 
direkter Nähe ein hörbares Knacken und Luftultraschall wird damit auch 
nix sinnvolles. Das ist ein lang existierendes Forschungsfeld in der 
Materialprüfung.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.