mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Blinkgeber mit NE555


Autor: Ralf (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo an alle,

ich würde mir gerne einen vollelektronischen Blinkgeber bauen, dessen 
Blinkfrequenz unabhängig von der angeschlossenen Last ist.
Dazu habe ich eine kleine Schaltung entworfen, wie sie im Anhang zu 
sehen ist.
Die prinzipielle Beschaltung des NE555 ist klar, lediglich das 
gleichzeitige Verwenden des Laststromkreises als Steuerleitung hat mir 
etwas Kopfzerbrechen bereitet. Schließlich bin ich auf die Lösung mit 
dem PNP-Transistor T1 gekommen. Über diesen wird C1 aufgeladen, der die 
Schaltung während der "An- Phase" des Blinkers weiterhin mit Strom 
versorgt.

Taugt das so?

Liebe Grüße,
Ralf

Autor: Mario K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
du kannst das auch getrennt machen mit relais dann haste es getrennt 
pysikalisch

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf schrieb:
> Die prinzipielle Beschaltung des NE555 ist klar
Mir nicht...
Das ist eine recht dubiose Schaltung...

Ralf schrieb:
> Schließlich bin ich auf die Lösung mit
> dem PNP-Transistor T1 gekommen. Über diesen wird C1 aufgeladen, der die
> Schaltung während der "An- Phase" des Blinkers weiterhin mit Strom
> versorgt.
Die Versorgung des NE55 erfolgt also nur aus diesem Kondensator?
Wie wird der denn geladen? Woher kommt die VCC?

Autor: mr. mo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
warum eigentlich immer das rad neu erfinden? :D

Autor: karadur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

den Transistor T1 auf C1 schalten ist gewagt.

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vcc kommt vom Spannungsregler für den NE555 (LM7805, sowas in der Art)

Mir ist gerade noch aufgefallen, dass Pin 8 mit dem Kollektor von T1 
verbunden werden muss, dann aber keinen direkten Kontakt zu Vcc mehr 
haben darf..

Die Grundidee für den 555 ist eine Verwendung als astabiler 
Multivibrator.
Die Schalter SL und SR symbolisieren den Blink- Wählschalter und dienen 
eben dem Schalten von Steuersignal und Laststrom zugleich...daher der 
"umständliche" Weg über T1 und den Kondensator, da ich ja dier 
Versorgungsspannung des NE 555 puffern muss, wenn die Lampe L1 oder L2 
leuchtet...

Gruß Ralf

Autor: Ralf (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab mal wieder zu kompliziert gedacht, im Anhang nochmal die 
modifizierte Schaltung, damit sollte es eigentlich funktionieren?


Liebe Grüße,
Ralf

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könnte so sogar gehen. Vorsichtshalber würde ich aber noch zw. Pin 7 und 
8 eine kleine Schottky "verkehrtherum" reinbauen, wenn Vcc nur 5V sein 
sollen. Ist aber eher nur eine "Angstdiode" für den Fall, daß der 555 
nicht richtig aufpaßt, also aus irgendeinem grunde bei Erreichen der 
oberen Schwellspannung der Pin 7 nicht auf Masse geht - sollte aber 
eigentlich nicht passieren können.

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pin 1 ist noch unbeschaltet. Und Pin 4/5 würden bestimmt auch gerne eine 
Abblockung sehen wollen (wie auch der gesamte IC).

Autor: The_Ride (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

An Pin-1 muß doch noch Masse dran oder etwa nicht?

cya The_ride

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah ja klar, jetzt seh ich es erst: Habe vergessen Pin 1 an Masse zu 
legen!

Die Abblockung von Pin 4 und 5?
Zwischen Pin 5 und Masse einfach nen Kerko?
Und An Pin 4 nen Pullup auf Vcc legen?


Gruß Ralf

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf schrieb:
> Und An Pin 4 nen Pullup auf Vcc legen?
Ja.

> Zwischen Pin 5 und Masse einfach nen Kerko?
Ja.

Dann tut das. Ich würde noch einen Widerstand zur Entladung des 
Kondensators einbauen (im Screenshot R9), dann beginnt der nächste 
Zyklus halbwegs definiert...

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Lothar,

alles klar, vielen Dank. Auch für die Simulation, sieht gut aus :-)

Grüße, Ralf

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.