mikrocontroller.net

Forum: Offtopic LED oder Halogen Fluter??


Autor: Thomas Burkhart (escamoteur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich überlege gerade wie ich mein neues Arbeitszimmer, dass Dachgeschoß 
eines alten Fachwerkhauses am besten beleuchte.

Ich würde gerne mit 2-3 Strahlern indirekt die Decke anstrahlen. Soweit 
so gut. Da es jetzt auch LED-Strahler gibt, hab ich mir mal zwei 
schicken lassen

20W 1800Lumen für 80€

http://www.highlumen.de/de/LED-Flutlichter/20W-Led...

Sowie einen 10W, der angeblich einen 100W Strahler entsprechen soll für 
50€, hat mich vom Licht aber nicht überzeugt, der 20W ist auf jeden Fall 
heller als 2 von den 10W.


Nun, der 20Watt macht wirklich sehr hell! mit zweien davon käme ich gut 
hin, allerdings ist er ziemlich klobig, was eigentlich nicht ganz 
nachzuvollziehen ist, außerdem ist das "Warmweiß" immer noch ziemlich 
kalt.

Läßt man die Begeisterung für die neue Technik mal weg und rechnet mal 
dagegen, wie lange ich zwei 300W Halogen Strahler für 10€ brennen lassen 
könnte, so komme ich bei

160€ (LED), einer kWh für 25Cent und einer Halogenleistung von 500W und 
angenommenen 3h pro Tag Nutzung auf über 1 Jahr Nutzung.

Daher überlege ich jetzt, ob es nicht sinnvoller ist, erst mal 
Halogenstrahler zu nehmen und in einem Jahr noch mal zu schauen, wenn es 
ja sicherlich ein größeres und günstigeres Angebot von LED-Flutern geben 
wird.

Was meint Ihr?
Gruß
Tom

: Verschoben durch Moderator
Autor: Juppi J. (juppiii)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Gute Idee warten.
In einem Jahr stehste aber vor dem gleichen Problem.;-)))
MfG

Autor: Oliver Stellebaum (phetty)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man kann die angebotenen Lampen nicht dimmen. Das ist uninteressant.

Autor: unikum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, nu haste die 2 LED-Strahler a` 20W ja schon gekauft.
Wenn de jetzt wieder auf Halogen umsteigst wird`s ja noch 
unwirtschaftlicher.
Wat soll denn da noch die ganze Rechnerei?

Grüße, unikum.

Autor: mex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
du verstehst nicht wieso die Leds so klobig sind?

Leds müssen ihre Leistung in Wärme abführen und zwar im allgemeinen auf 
einen Kühlkörper direkt hinter der Led.

Kannst du dir vorstellen wie klobig man einen Lühlkörper auslegen muss 
um 20W passiv abführen zu können, dann weisst du wieso die so geformt 
sind.

Viele Grüsse.

Autor: 22mal10 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LEDs als Beleuchtung, so ein Unsinn. Das funktioniert derzeit höchstens 
in kranken Politikerhirnen, jedenfalls wenn man halbwegs Wert auf 
Farbtreue und Lichtstrom legt.
Den Sondermüll zurückschicken und Halogenlampen benutzen, so geht das.

Autor: Loeti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und ruhig mal im nächsten Laden die Lumenangaben von
den guten Osrambirnen für Niedervolt- und
Hochvolthalogen vergleichen.

Autor: unikum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> LEDs als Beleuchtung, so ein Unsinn. Das funktioniert derzeit höchstens
> in kranken Politikerhirnen, jedenfalls wenn man halbwegs Wert auf
> Farbtreue und Lichtstrom legt.
> Den Sondermüll zurückschicken und Halogenlampen benutzen, so geht das.

Junge, Junge, ick bin zwar weder Politiker noch bin ick grün eingefärbt
aber, son Unfug habe ick schon lange nicht mehr gelesen.

Nischt für Unjut,
Gruß, unikum.

Autor: 22mal10 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
unikum schrieb:
> Junge, Junge, ick bin zwar weder Politiker noch bin ick grün eingefärbt

Ach so, Du gehörst auch zu der Lobby. Marketinggewäsch statt 
physikalischer Grundlagen. Ja, so funktioniert das heutzutage.

Autor: LED Freund (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau dir die hier mal an:
http://www.autev.de/files/DEU_Autev_Produktinforma...

Auf der 3. Seite gibt es technische Daten zu deren Flutern...ich 
persönlich halte von diesem China kram überhaupt nix. Wenn du wirklich 
auf
a) Energiekosten
b) Ökologie

schauen magst kauf was anständiges aus Deutschland, dass sichert auch 
unsere Arbeitsplätze...

mex hat vollkommen recht, das a und o von HighPower LEDs ist die 
richtige Entwärmung der Halbleiter, ohne diese geht die Lebensdauer 
deutlich runter (siehe Retrofit Birnen von Lidl und co.)

Autor: unikum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ach so, Du gehörst auch zu der Lobby. Marketinggewäsch statt
> physikalischer Grundlagen. Ja, so funktioniert das heutzutage.

Ick gloobe Du verwechselst da irgendwas.

Und physikalische Grundlagen? So wie bei der menschengemachten globalen
Erwärmung und dem "saugiftigen" CO2 oder etwa sog. Sparlampen? Meinste 
die vielleicht?

Na denn jute Nacht Marie!

Gruß, unikum

Autor: Wolfgang D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin die Lobby...
und ich habe mein Arbeitszimmer vor 3 Monaten mit LED beleuchtet, aber 
nicht mit diesen fertigen Teilen aus China oder sonstwoher. Als 
Hobbylöter kann man bei LEDs noch sinnvolle Dinge bauen, die es noch 
nicht besser/kleiner/leistungsfähiger fertig zu kaufen gibt.
Bei mir im Arbeitszimmer leuchten insgesamt 15 Cree XR-E, jeweils 
gesteuert in 3er-Gruppen, jede der 5 Gruppen ist unabhängig dimmbar. 
Gesamter Stromverbrauch bei voller Leistung ist 23 W (Netzteileingang). 
Der 12V Trafo wird ber den Deckenlichtanschluss versorgt und wenn ich 
rausgehe und das Licht ausschalte, ist alles Licht aus.
Fertige LED-Leuchten haben mich bisher nicht überzeugt.

Also selberplanen und -bauen ist bei LEDs wirklich noch sinnvoll.
Gruß,
Wolfgang

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> 20W 1800Lumen für 80€

Vergleiche das mit Osram 64447 ES 65W/12V mit 1700 Lumen für 4 EUR.

Du siehst also, daß deine Rechung mit 2 300W Halogen Strahlern dagegen 
vollkommener Unsinn ist. Schon ein 230W Halogenstrahler (Osram 64701 
ECO) bringt 5000 Lumen, 400W bringt 9000 Lumen.

Diese 20W LED Strahler entsprechen gertade mal 60 Watt richtigem Licht. 
Die Werbefuzziangagben son komplett gelogen, weil der Mensch ein SEHR 
anpassungsfähiges Auge hat.

Die Halogenlampen müssen an einen elektronischen Trafo angeschlossen 
werden und halten nur 4000 Stunden, aber das ist nicht viel anders als 
die LED-Strahler, die auch eine elektronischen Trafo benötigen 
(enthalten) und bekanntermassen bei diesen Multichip-LEDs auch frühe 
Ausfälle auftreten.

Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1. Vor Jahren hatte ich für ne Nacht-Beleuchtung des Treppenhauses ne 
LED GU5,3 gekauft. Ziemlich düster und es wurde dunkler und dunkler....

Die Leute bei Conrad haben nicht schlecht geschaut, als ich nach knapp 2 
Jahren mit der Rechnung hin bin .....

Die neue ist HELLER und sie HELLT jetzt auch länger!

Beim Lidl hab es letztens 3-W-LED-5,3 12 V. Weil ich im Keller ne Menge 
Halogens dieser Baugröße habe und der Strom so teuer ist, habe ich mal 
eine ausprobiert-

PRIMA! Beim ersten Hinblicken NICHT von den anderen Lampen zu 
unterscheiden!

ALSO: in 10 Jahren wird KEIN MENSCH mehr über quecksilberhaltige 
Energiesparlampen reden - höchstens die Entsorgungsbetriebe!

Die Zukunft gehört den LED, zumal ja damit auch ganz andere 
Beleuchtungskonzepte möglich sind als mit "normalen".

Dass der Spökes mit C03 und Stromeinsparung nix bringt, dürfte aber auch 
klar sein.

Wenn die Lampen billiger werden, dann will ich es HELLER haben!
So einfach ist das.

Autor: Thomas Burkhart (escamoteur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Du siehst also, daß deine Rechung mit 2 300W Halogen Strahlern dagegen
> vollkommener Unsinn ist. Schon ein 230W Halogenstrahler (Osram 64701
> ECO) bringt 5000 Lumen, 400W bringt 9000 Lumen.
>
> Diese 20W LED Strahler entsprechen gertade mal 60 Watt richtigem Licht.
> Die Werbefuzziangagben son komplett gelogen, weil der Mensch ein SEHR
> anpassungsfähiges Auge hat.

Ich hatte einen 300W Baustrahler als direkten Vergleich, der 20W LED 
konnte da prima mithalten.
Der Raum ist ziemlich groß, da komme ich mit einem 12V Strahler nicht 
sonderlich weit.

Aber ich denke ich werde jetzt auf 4 kleine 120W Halogen von Reichelt 
gehen (http://www.reichelt.de/?ACTION=3;ARTICLE=69589;PROVID=2402), 7€ 
das Stück und nächstes Jahr einfach mal schauen wie es dann aussieht.

Autor: Thomas Burkhart (escamoteur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mex schrieb:
> du verstehst nicht wieso die Leds so klobig sind?
>
> Leds müssen ihre Leistung in Wärme abführen und zwar im allgemeinen auf
> einen Kühlkörper direkt hinter der Led.
>
> Kannst du dir vorstellen wie klobig man einen Lühlkörper auslegen muss
> um 20W passiv abführen zu können, dann weisst du wieso die so geformt
> sind.
>
> Viele Grüsse.


Na wenn bei ner LED-Lampe die gesamten 20W als Wärme abgeführt werden, 
dann läuft glaube ich was falsch. Nee, das Ding ist so groß wie ein 
Halogenbaustrahler, dass müsste wohl wirklich nicht sein.

Autor: 22mal10 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Die Werbefuzziangagben son komplett gelogen, weil der Mensch ein SEHR
> anpassungsfähiges Auge hat.

Thomas Burkhart schrieb:
> Ich hatte einen 300W Baustrahler als direkten Vergleich, der 20W LED
> konnte da prima mithalten.


Was hiermit bewiesen wäre. Oder glaubst Du tatsächlich, die LEDs hätten 
6x mehr Wirkungsgrad?
Klingt hart nach Pisa-Physik...

Autor: Wolfgang D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aktuelle High Power LED haben Effizienzgrade bis zu 160 lm/W, dagegen 
liegen Glühbirnen bei max. 15 lm/W und Halogenleuchtmittel bei max. 25 
lm/W. Dazu kommt, dass LED ihr Licht einseitig abstrahlen, während alle 
anderen Leuchtmittel rundum strahlen. Damit geht bei allen anderen 
Leuchtmitteln mindestens 30% verloren.
Die Kühlflächen für LED müssen groß sein, da die maximale 
Sperrschichttemperatur bei 100 - 120°C liegt, der Anwender ist bestrebt 
80° nicht zu überschreiten.
Die LED in den 20W Strahlern haben eine Effezienz von 90 lm/W, aber nur 
bei kalter LED. Wenn sie warm ist, sind es 10 - 20 % weniger.
Dennoch gehört den LED die Zukunft.
Vielleicht ein Nachteil: Bei korrektem Verbau ist die Lebensdauer der 
LED so hoch, dass sie die "Restlaufzeit" des Anwenders übersteigen kann.

Also Thomas, gib die klobigen Strahler zurück und bau dir was 
vernünftiges: z. B.  30 - 40 Cree MX-3 LED auf Aluprofil, mit Abdeckung 
z. B. aus Plexiglas. Und über dem Schreibtisch reichen 6 * 1Watt LED.

Autor: Thomas Burkhart (escamoteur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast Wahrscheinlich recht!

Wieso ausgerechnet die Cree MX-3?

Wo bekommt man die denn am besten?
Gruß
Tom

Autor: MiniMal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die sind billig (unter 3€ auf einem Trägerstern)
Gibbet es z.B. bei LED-TECH.de

Autor: Thomas Burkhart (escamoteur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, tatsächlich, dazu dieses LED-Netzteil für jeweils 10 MX LEDs

http://www.led-tech.de/de/LED-Controlling/Konstant...

Bei dem Netzteil muss ich die 10 LEDs ja einfach hintereinander ohne 
irgendwelche Vorwiderstände schalten oder?

und ein schickes Profil wie das hier:

http://www.led-tech.de/de/High-Power-Zubehoer/LED-...

Das macht dann für ein Modul 1m länge 10 LEDs 24,90 + 12,90 + 10*2,99 = 
67,70€

Autor: Wolfgang D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Muss ja keine MX-3 sein, aber man sollte shon Marken-LED kaufen, wo man 
sich auf die Daten (einigermassen) verlassen kann. Außerdem ist warmweiß 
nicht immer ein angenehmes warmweiß, manche haben einen unangenehmen 
stich ins rosa.

Alternative wären z. B. die unterschiedlichen COB-Module.

Für Raumbeleuchtungwürde ich immer die Flächenstrahler bevorzugen 
gegenüber den Punktstrahlern wie z. B. Cree XP-G, XM-L etc.

Ich persönlich bevorzuge eher neutralweiß, bzw eine Mischung aus 
kaltweiß und warmweiß. Denn wenn man jetzt weißes Licht einfach haben 
kann, will ich es auch, für gemütliches warmweiß gibt es schließlich 
Kerzen!
Und: wer einmal kaltweißes Licht am Arbeitsplatz gehabt hat, möchte man 
nichts anderes mehr, ging so schon vielen Freunden von mir.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas Burkhart schrieb:
> dass Dachgeschoß
Dann sind im Sommer > 35 Grad. Ob sich die LEDs da so wohl fühlen?

Man könnte auch ein paar Leuchtstoffröhren geschickt hinter Balken 
verstecken und hätte ein verteiltes, schattenarmes Licht. Auge zu Obi 
LS-Leiste kompl. 36W für 4,50 ?

Autor: Thomas Burkhart (escamoteur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang D. schrieb:
> Muss ja keine MX-3 sein, aber man sollte shon Marken-LED kaufen, wo man
> sich auf die Daten (einigermassen) verlassen kann. Außerdem ist warmweiß
> nicht immer ein angenehmes warmweiß, manche haben einen unangenehmen
> stich ins rosa.
>
> Alternative wären z. B. die unterschiedlichen COB-Module.

Hab ich mir auch schon angesehen, aber einzel LEDs mit 120° über die 
gesamte Raumbreite Verteilt dürfte wohl gleichmäßiger werden als ein 
paar von den COBs oder?

>
> Für Raumbeleuchtungwürde ich immer die Flächenstrahler bevorzugen
> gegenüber den Punktstrahlern wie z. B. Cree XP-G, XM-L etc.
>
Wieso sollen die besser als die MX-3 sein? Die MX3 hat doch auch 120°

Autor: Thomas Burkhart (escamoteur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Thomas Burkhart schrieb:
>> dass Dachgeschoß
> Dann sind im Sommer > 35 Grad. Ob sich die LEDs da so wohl fühlen?
Gut Isoliert und die LEDs schaltet man ja eher am Abend ein, da sollte 
das schon klappen, meinst Du nicht?

>
> Man könnte auch ein paar Leuchtstoffröhren geschickt hinter Balken
> verstecken und hätte ein verteiltes, schattenarmes Licht. Auge zu Obi
> LS-Leiste kompl. 36W für 4,50 ?

Leuchtstoffröhren mag ich nicht so richtig, aber wären eventuell 
tatsächlich ne Alternative zu den Strahlern, aber ob das von der mitte 
des Raumes (Balken) reicht um eine gleichmäßige Beleuchtugn über die 
ganze Decke hinzubekommen?

Autor: Wolfgang Driehaus (buzman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wieso sollen die besser als die MX-3 sein? Die MX3 hat doch auch 120°

Flächenstrahler und Punktstrahler bezieht sich hier auf die leuchtende, 
beziehungsweise abstrahlende Fläche. die ist bei den XP-G, XM-L und XR-E 
ca. 1-2 mm² groß, bei der MX3 aber rd. 25 mm² und bei den COB 250mm². 
Die Blendwirkung ist entsprechend geringer bei den Flächenstrahlern.

Und wie schon oben gesagt: Beleuchten mit LED ist noch ein lohnendes 
Thema für den Selbstbau, die guten kommerziellen Lösungen sind richtig 
teuer und die preiswerten richtig schlecht.

Leuchtstoffröhren und ESL emittieren kein kontinuierliches Spektrum 
sondern 3 oder 4 Farbbanden, und die Lichtfarbe ist bei den warmweißen 
häufig richtig eklig. Und die Warterei bis Licht kommt ist nervig, auch 
wenns nur 3 s sind.

Gruß,
Wolfgang

Autor: Thomas Burkhart (escamoteur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Passt das denn so wie ich mir die Komponenten oben zusammengesucht habe? 
Oder muss ich meine eigene Konstantstromquelle basteln?

Autor: Patrick S. (kof)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Passt schon, obwohl ich da lieber die Netzteile von Meanwell nehemen 
würde.
Die kosten auch um die 10€ und gibt es bei Reichelt oder Elpro.

Eine eigene KSQ würde ich nicht unbedingt bauen, es sei denn, du willst 
bestimmte Features die dir kein käufliches bieten kann. Und für 10€ 
kannst du ja mal versuchen eine KSQ aufzubauen, die auch noch 230V als 
Eingang verkraftet. - Aus reinem Kostengründen und Zeitersparung würde 
ich die käuflichen schon nehemen.

Autor: Thomas Burkhart (escamoteur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist bei den Meanwell denn besser?

LED-Module besser aufschrauben mit Wärmeleitpasste oder mit dem 
angeboteten Wärmeleitkleber direkt aufs Profil kleben?

gruß
Tom

Autor: Patrick S. (kof)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas Burkhart schrieb:
> Was ist bei den Meanwell denn besser?

Ich finde, die sind einfach hochwertiger. Außerdem hat Meanwell echt 
viel Erfahrung in Schaltnetzteilen und ist etliche Jahre am markt 
etabliert

> LED-Module besser aufschrauben mit Wärmeleitpasste oder mit dem
> angeboteten Wärmeleitkleber direkt aufs Profil kleben?

Ich bevorzuge eine ganz dünne Schicht Paste und eine Verschraubung. Bei 
meinen Versuchen mit der Klebung war für mein geschmack einfach zu viel 
"Kleber" zwischen dem Kühlkörper und dem Star der auch, trotz des 
Namens, einfach nicht all zu gut Wärme leitet.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.