mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Mehrfach-Spur DVD Laufwerk


Autor: Dr. G. Reed (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es eigentlich DVD Laufwerke, welche mehrere Spuren gleichzeitig 
lesen können und somit bei niedrigerer Drehzahl eine höhere Datenrate 
erreichen ?
Also zB mit einer speziellen Optik 4 Spuren gleichzeitig abtasten, dann 
hat man pro Umdrehung die Daten von 4 Spuren. Nach einer Umdrehung 
könnte man die Daten dann mit der vierfachen Geschwindigkeit 
rausschicken, der Lesekopf müsste dann statt nur einer um 4 Spuren 
weiter positioniert werden, somit könnte man die hohe Datenrate aufrecht 
erhalten.

Ist mir grad so eingefallen, da mein DVD Player ziemlich nervige 
Geräusche macht, und wenn man die hohen Drehzahlen vermeiden könnte, wär 
das doch nicht schlecht....

Autor: Christian Hunke (thunder2002) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gab jedoch mal vor vielen Jahre ein CD-Laufwerk von Kenwood das als 
72x oder so spezifiziert wurde, das arbeitete mit einem Laser bei der 
Umdrehung eines 12x Laufwerks wenn mich nicht alles täuscht. Kostete 
aber halt auch gut und gerne das 5-fache...

Hui, google ist mal wieder der Retter in der Not, hier ein Link zu dem 
Teil von damals ;)

http://www.tecchannel.de/storage/komponenten/40138...

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das gab es schon mal bei CD-ROM, soweit ich mich erinnere. Hat sich aber 
nicht durchgesetzt.

Dr. G. Reed schrieb:
> Ist mir grad so eingefallen, da mein DVD Player ziemlich nervige
> Geräusche macht, und wenn man die hohen Drehzahlen vermeiden könnte, wär
> das doch nicht schlecht....

Beim lesen mit gleichzeitigem schauen sollte nicht viel zu hören sein. 
Für´s lesen ohne schauen gibt es das Programm CDBremse. Ein Hardware DVD 
Player gibt allerdings nur mit einfacher Geschwindigkeit wieder, da 
sollten keine hohen Drehzahlen sein. Wenn doch, liegt das PickUp im 
sterben.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian Hunke schrieb:
> Hui, google ist mal wieder der Retter in der Not, hier ein Link zu dem
> Teil von damals ;)
>
> http://www.tecchannel.de/storage/komponenten/40138...

Das meinte ich.

Autor: Dr. G. Reed (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, da war Kenwood wohl schneller mit der Idee!

Danke Christian!

Autor: Oliver Stellebaum (phetty)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Film und Musik auf die Festplatte kopieren, dann ist Ruhe.

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dafür klopft der staatsanwalt auf den putz. CSS kopierschutz brechen 
damit der film von festplatte abgespielt werden kann ist zwar problemlos 
möglich, aber trotzdem verboten. also vorsicht mit solchen äußerungen!

Autor: Sven W. (Firma: basement industries) (dj8nw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Analogkopien nicht. Manko: Zeitfaktor

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei analogkopieren brichst du ja auch den CSS schutz nicht, weil das 
signal fertig dekodiert aus dem player kommt. aber wenn du den film 
sowieso im player abspielst kannst ihn auch einfach anschauen... ;)

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben _ schrieb:
> dafür klopft der staatsanwalt auf den putz. CSS kopierschutz brechen
> damit der film von festplatte abgespielt werden kann ist zwar
> problemlos möglich, aber trotzdem verboten. also vorsicht mit solchen
> äußerungen!

Gilt CSS etwa immer noch als "wirksam"?
Und welche Möglichkeiten habe ich eigentlich, vom Hersteller mein Recht 
auf Privatkopie einzufordern?

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nein CSS ist komplett gebrochen. aber per gesetz ist das brechen eines 
kopierschutzes verboten, auch wenn dieser völlig unwirksam ist. die 
qualität des kopierschutzes ist dabei also nicht relevant, nur die 
tatsache daß du einen kopierschutz brechen mußt um eine kopie herstellen 
zu können zählt.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben _ schrieb:
> nein CSS ist komplett gebrochen. aber per gesetz ist das brechen eines
> kopierschutzes verboten, auch wenn dieser völlig unwirksam ist.
meines wissen darf nur ein wirksamer schutz nicht gebrochen werden

> qualität des kopierschutzes ist dabei also nicht relevant, nur die
> tatsache daß du einen kopierschutz brechen mußt um eine kopie herstellen
> zu können zählt.
sind heutige DVD überhaupt noch damit geschützt, ich denke fast das die 
Hersteller auch darauf verzichten weil es sie nur Geld kostet und keinen 
nutzten bringt.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven W. schrieb:
> Bei Analogkopien nicht. Manko: Zeitfaktor

Doch, auch das ist "illegal", da dafür Macrovision umgangen werden muss.

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nicht wenn die TV karte kein problem mit macrovision hat - die meisten 
interessiert das nicht.

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> meines wissen darf nur ein wirksamer schutz nicht gebrochen werden

Also dürfte man ja alles beliebig kopieren... den einen Schutz den ich 
umgehen kann ist nicht wirksam, und bei einen wirksamen Schutzt würde 
ich keine Kopie erstellen können...

Autor: Edding (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
War da nicht mal was mit Audio-CDs, bei denen man einfach eine Session 
ganz am Rand mit Filzstift übermalen musste, um sie kopieren zu können?

Gilt sowas als Wirksam?

Autor: Sven W. (Firma: basement industries) (dj8nw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. Firefly schrieb:

> Doch, auch das ist "illegal", da dafür Macrovision umgangen werden muss.

Hmmm.... Da hab ich anscheinend nen anderen Informationsstand.
Wenn ich mir jetzt das Programm Audials One/ Audials Tunebite vornehme, 
schreiben unter anderem nicht nur der Hersteller, sondern auch namhafte 
PC-Zeitschriften es sei legal. Ich meine früher(/heute) durfte(/darf) 
man sich ja auch Mitschnitte vom z.B. Radio machen. Somit wurde es mir 
auch bei versch. Quellen dargelegt. Außerdem (gut, ist u.U. keine 
Begründung) gibts die Software unter anderem auch im Handel (MM und Co.)

Die "Kopie" sieht bei dem Programm so aus, dass die Audio- oder 
Videodatei in Echtzeit abgespielt wird, und parallel in ´nem 
voreingestellten Format gleichzeitig aufgenommen wird.

Also nagel micht jetzt nicht fest, aber da war eigentlich an jeder 
Stelle gestanden, es sei in diesem Fall rechtens.

Zitat von Chip.de:
"Als weiteres Feature kann Audio One mit der Funktion der integrierten 
Software Tunebite den DRM-Kopierschutz von MP3-Dateien aushebeln. Dies 
geschieht auf legale Weise, da die Software die Titel in bis zu 
27-facher Geschwindikkeit abspielt und sie wieder aufnimmt, der 
Kopierschutz wird also nicht geknackt."


Gruß, Sven

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
grenzwertig. wenn du den datenträger modifizierst um damit einen 
kopierschutz umgehen zu können würde ich das als klar verboten werten.

wenn die CD durch den täglichen gebrauch irgendwann dermaßen zerkratzt 
ist, daß die "äußere session" nicht mehr lesbar ist und der kopierschutz 
deswegen einfach nicht mehr funktioniert bzw. der datenträger sich so 
verhält als wäre kein kopierschutz vorhanden ists vielleicht nicht 
gerade erlaubt, aber ich würde niemandem der sowas dann kopiert 
kriminelle energie unterstellen. also grenzwertig, erlaubt ist es schon 
ab dem moment nicht mehr wo der urheber bzw. rechteinhaber "kopieren 
verboten" draufgemalt hat.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven W. schrieb:
>> Doch, auch das ist "illegal", da dafür Macrovision umgangen werden muss.
>
> Hmmm.... Da hab ich anscheinend nen anderen Informationsstand.

Macrovision ist eine Störung des analogen Videosignales, die automatisch 
aussteuernde Eingänge von Aufnahmegeräten (wie Videorecorden) 
durcheinanderbringt, normale Fernseher aber nicht.

Mit als "copy enhancer" bezeichneten Geräten lässt sich die 
Signalstörung entfernen, was nach Ansicht der Medienmafia bereits eine 
Umgehung eines wirksamen Kopierschutz darstellt.

Von mir aus soll die ganze Medienmafia in der Hölle schmoren, allein, 
ich kann ihnen das nicht wirksam befehlen.

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Läubi .. schrieb:
> Peter schrieb:
>> meines wissen darf nur ein wirksamer schutz nicht gebrochen werden
>
> Also dürfte man ja alles beliebig kopieren... den einen Schutz den ich
> umgehen kann ist nicht wirksam, und bei einen wirksamen Schutzt würde
> ich keine Kopie erstellen können...

So sehe ich das auch. Ein unlogisches und unsinniges Gesetz. In der 
Praxis wird ein Richter das aber wohl anders sehen. Ist halt eins von 
den Gesetzen, wo das Ergebnis nachher davon abhängt, worauf der Richter 
gerade Bock hat bzw. wer den besseren Anwalt hat.

Sven W. schrieb:
> Zitat von Chip.de:
> "Als weiteres Feature kann Audio One mit der Funktion der integrierten
> Software Tunebite den DRM-Kopierschutz von MP3-Dateien aushebeln.

Ist ja auch keine große Kunst, wenn man bedenkt, daß mp3-Dateien gar 
kein DRM unterstützen.

Ben _ schrieb:
> also grenzwertig, erlaubt ist es schon
> ab dem moment nicht mehr wo der urheber bzw. rechteinhaber "kopieren
> verboten" draufgemalt hat.

Das Kopieren kann er mir nicht verbieten. Man hat das Recht darauf, sich 
eine Sicherheitskopie anzulegen, und bei Musik hat man sogar das Recht 
darauf, Kopien an Bekannte weiterzugeben (natürlich nicht im Stil von 
Tauschbörsen an 100.000 "Bekannte"). Dieses Recht wird aber durch den 
Kopierschutz und das Verbot, ihn zu umgehen, ausgehebelt.

Autor: Sven W. (Firma: basement industries) (dj8nw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Sven W. schrieb:
>> Zitat von Chip.de:
>> "Als weiteres Feature kann Audio One mit der Funktion der integrierten
>> Software Tunebite den DRM-Kopierschutz von MP3-Dateien aushebeln.
>
> Ist ja auch keine große Kunst, wenn man bedenkt, daß mp3-Dateien gar
> kein DRM unterstützen.
...das is mir in dem Artikel garnicht aufgefallen dass die MP3 
schreiben;)

Na gut, dann am Beispiel von Itunes dann halt M4A... funktioniert auf 
jedenfalls bestens!;)

Gruß, Sven

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven W. schrieb:
> Na gut, dann am Beispiel von Itunes dann halt M4A... funktioniert auf
> jedenfalls bestens!;)

Muss man aber gar nicht, da iTunes bereits seit längerem komplett auf 
DRM in Audio-Dateien verzichtet.

Bei Videomaterial, eBooks und Apps für iOs-Geräten sieht das allerdings 
anders aus. Aber das ist 'ne andere Angelegenheit.

Autor: Sven W. (Firma: basement industries) (dj8nw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und eben in dem Fall gings um Hörbücher, rischtisch!;)
Weil ich da keine Lust hab, mich 12 Stunden an den PC zu setzen, da 
lenkt Firefox zu sehr ab....Dann lieber auf den MP3Player und fertig....

Wobei ich für mich selber aber lieber MP3s aufm Player hab als M4A, 
allein schon wegen der Größe, ich aber bei Version 11 keine Möglichkeit 
mehr habe, direkt als MP3 zu konvertieren...nur Umweg über MP3-CD...
Aber gibt ja zum Glück geeignete Software um das zu managen.

Gruß, Sven

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven W. schrieb:
> ich aber bei Version 11 keine Möglichkeit
> mehr habe, direkt als MP3 zu konvertieren.

Hä? In iTunes kann man auf einen Audiotrack rechtsklicken/Ctrl-Klicken 
und "MP3-Version erstellen" aufrufen - wo ist das Problem?

Autor: Johnny B. (johnnyb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist DVD schauen im generellen eigentlich legal?
Auch ein normaler DVD-Player muss den Kopierschutz ja "brechen", damit 
man den Film überhaupt anschauen kann.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny B. schrieb:
> Ist DVD schauen im generellen eigentlich legal?
> Auch ein normaler DVD-Player muss den Kopierschutz ja "brechen", damit
> man den Film überhaupt anschauen kann.

Interessanter Aspekt...

Macht den Kopierschutz und das Umgehungsverbot absurd.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(wobei es da ja um Vervielfältigung, und nicht um den Konsum geht)

Autor: Rolf Magnus (rmagnus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny B. schrieb:
> Ist DVD schauen im generellen eigentlich legal?

Kommt darauf an, wie der Player zu seinem Schlüssel gekommen ist.

> Auch ein normaler DVD-Player muss den Kopierschutz ja "brechen", damit
> man den Film überhaupt anschauen kann.

Naja, so einfach ist es dann auch wieder nicht. Wenn ich mit meinem 
Schlüssel mein Haus aufschließe, habe ich damit ja auch nicht das 
Schloss geknackt.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf Magnus schrieb:
> Wenn ich mit meinem
> Schlüssel mein Haus aufschließe, habe ich damit ja auch nicht das
> Schloss geknackt.

Du hast die Sicherung umgangen (wenn auch erlaubt, durch den Besitz des 
richtigen Umgehungswerkzeuges).

Autor: Rolf Magnus (rmagnus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mhh schrieb:
> Rolf Magnus schrieb:
>> Wenn ich mit meinem
>> Schlüssel mein Haus aufschließe, habe ich damit ja auch nicht das
>> Schloss geknackt.
>
> Du hast die Sicherung umgangen (wenn auch erlaubt, durch den Besitz des
> richtigen Umgehungswerkzeuges).

Sehe ich nicht so. Die Sicherung dient ja dazu, daß keiner unbefugt das 
Haus betritt. Da ich kein Unbefugter bin, kann man eigentlich nicht 
davon sprechen, daß ich die Sicherung umgangen habe. Ihr Zweck ist ja 
nicht, mich auszusperren.

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das ist ne einfache fragen ob du dazu berechtigt bist oder nicht. wenn 
ich mein haus aufschließe werd ich das ja wohl noch dürfen. wenn es der 
nachbar eigenmächtig mit dem zur sicherheit hinterlegten zweitschlüssel 
tut wäre ich weniger erfreut darüber, er ist dazu nicht berechtigt.

CSS sah eine ganze reihe (glaube über 500) player-keys vor, mit deren 
hilfe der eigentliche schlüssel der DVD berechnet werden konnte. heißt 
der DVD-schlüssel wurde mit jedem dieser player-schlüssel verschlüsselt, 
sodaß (nach plan) nur player die DVD wiedergeben konnten, deren 
player-schlüssel auf der DVD enthalten war. verlorengegangene (z.b. 
öffentlich gewordene) player-schlüssel wären auf neuen DVDs nicht mehr 
enthalten gewesen und der betroffene player hätte die neuen DVDs dann 
nicht mehr abspielen können. somit ist auch klar welcher player zum 
abspielen einer DVD berechtigt ist und welcher nicht.

mittlerweile sind sämtliche player-keys "verlorengegangen", den 
kompletten satz gibts im internet. das passierte aber zu einem zeitpunkt 
wo CSS sowieso schon nicht mehr zu retten war, weil jede DVD auch ohne 
kenntnis eines player-schlüssels entschlüsselt werden kann.

Autor: Sven W. (Firma: basement industries) (dj8nw)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. Firefly schrieb:
...
> Hä? In iTunes kann man auf einen Audiotrack rechtsklicken/Ctrl-Klicken
> und "MP3-Version erstellen" aufrufen - wo ist das Problem?


Na dann zeig mal wo...(siehe Anhang) Version geladen vor 2 Wochen. 
Seitdem kannst es da nicht mehr konvertieren, nur als AAC, oder Umweg 
über Playlist->auf Medium brennen->MP3CD

Bei den alten Versionen (vielleicht hast Du ja noch eine) gings bei mir 
auch, und verschiedene Forenposts klagen auch darüber. Somit kanns ja 
sein dass Dir das entgangen ist.


__________

Zu DRM etc:
Zitat:
Das Landgericht Frankfurt am Main (Urt. v. 31.05.2006 - Az: 2-06 O 
288/06) hatte nun aktuell zu entscheiden, ob der Vertrieb der Software 
“Napster DirectCut” einen Verstoß gegen wettbewerbrechtliche 
Vorschriften oder gegen das Urheberrecht darstellt. Die Firma Napster 
klagte hierbei im Wege der einstweiligen Verfügung gegen den Vertrieb 
der umstrittenen Software durch eine Verlags - GmbH. Zunächst stellte 
das Gericht fest, dass das Abgreifen des analogen Signals einer 
kopiergeschützten digitalen Musikdatei keine Verletzung des DRM - 
Kopierschutzes darstellt. Der umstrittene § 95a UrhG fand keine 
Anwendung, da auch in der externen Aufnahme durch ein Mikrofon keine 
Umgehung von “wirksamen technischen Maßnahmen” gesehen werden kann. Für 
Aufnahmegeräte im Computer muss dies folglich ebenso gelten. Ein Verstoß 
gegen das Urheberrecht liegt durch den Vertrieb nicht vor. Durch diese 
Ansicht bestätigte das Gericht gleichzeitig auch die Existenz der sog. 
“analogen Lücke”

Entnommen von E-Recht, 
http://www.e-recht24.de/news/urheberrecht/354.html

Gruß, Sven

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven W. schrieb:
> Na dann zeig mal wo...(siehe Anhang) Version geladen vor 2 Wochen.
> Seitdem kannst es da nicht mehr konvertieren, nur als AAC, oder Umweg
> über Playlist->auf Medium brennen->MP3CD

Hmm. Ich nutze iTunes nicht unter Windows, vielleicht ist das ja auch 
ein Unterschied. Wie sieht der "Eigenschaften"-Dialog des betreffenden 
Tracks aus?

Autor: Sven W. (Firma: basement industries) (dj8nw)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja ok, das is dann möglich dass es da Unterschiede gibt. Hab aber 
irgendwo schonmal gelesen dass es anscheinend in der neuen Version jetzt 
so ist. In älteren hab ich auch niemals Probleme diesbezüglich gehabt.

Im Anhang exemplarisch ein File.

Gruß, Sven

Autor: Johnny B. (johnnyb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Auch ein normaler DVD-Player muss den Kopierschutz ja "brechen", damit
>> man den Film überhaupt anschauen kann.
> Naja, so einfach ist es dann auch wieder nicht. Wenn ich mit meinem
> Schlüssel mein Haus aufschließe, habe ich damit ja auch nicht das
> Schloss geknackt.

Aber wenn ich die DVD normal im Geschäft gekauft habe, dann bin doch 
eigentlich berechtigt, meinen Schlüssel darauf anzuwenden.

mhh schrieb:
> (wobei es da ja um Vervielfältigung, und nicht um den Konsum geht)

Ja, da liegt wohl der Haken.

Allerdings frage ich mich trotzdem, ob die Gesetze da wirklich so 
anwendbar wären, wenn man eine DVD legal erworben hätte und sich selber 
dann eine Kopie gezogen hätte. Der Kopierschutz würde zwar technisch 
gesehen schon gebrochen werden, allerdings habe ich mir mit dem Kauf der 
DVD und Geräte auch einen passenden Schlüssel rechtmässig erworben.

Analog dazu ist es ja auch nicht verboten, wenn ich den Autoschlüssel 
verloren habe und dann selber (oder der Pannendienst) mein Auto 
aufbreche.

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny B. schrieb:
>>> Auch ein normaler DVD-Player muss den Kopierschutz ja "brechen",
>>> damit man den Film überhaupt anschauen kann.
>> Naja, so einfach ist es dann auch wieder nicht. Wenn ich mit meinem
>> Schlüssel mein Haus aufschließe, habe ich damit ja auch nicht das
>> Schloss geknackt.
>
> Aber wenn ich die DVD normal im Geschäft gekauft habe, dann bin doch
> eigentlich berechtigt, meinen Schlüssel darauf anzuwenden.

Klar. Der Schlüssel ist dein DVD-Player, bzw. in diesem verbaut. Und den 
darfst du ja auch darauf anwenden.

> mhh schrieb:
>> (wobei es da ja um Vervielfältigung, und nicht um den Konsum geht)
>
> Ja, da liegt wohl der Haken.
>
> Allerdings frage ich mich trotzdem, ob die Gesetze da wirklich so
> anwendbar wären, wenn man eine DVD legal erworben hätte und sich selber
> dann eine Kopie gezogen hätte. Der Kopierschutz würde zwar technisch
> gesehen schon gebrochen werden, allerdings habe ich mir mit dem Kauf
> der DVD und Geräte auch einen passenden Schlüssel rechtmässig erworben.

Seit wann liegt der DVD der Schlüssel bei?

> Analog dazu ist es ja auch nicht verboten, wenn ich den Autoschlüssel
> verloren habe und dann selber (oder der Pannendienst) mein Auto
> aufbreche.

Soweit ich weiß, geht man hier davon aus, daß du nicht die Daten auf der 
DVD gekauft hast, sondern nur das Medium und ein Nutzungsrecht für die 
Daten.
Es wäre dann eher vergleichbar damit, wenn dir jemand sein Auto leiht 
und du dann zum Schlüsseldienst gehst und dir eine Kopie des Schlüssels 
anfertigen läßt, damit du es auch mal einfach so benutzen kannst, ohne 
ihn zu fragen.

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ein auto kopiert sich aber schlecht... ;)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.