mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Geschwindigkeitsmessanlage


Autor: Aprés Ski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo@,
ich möchte eine Geschwinigkeitsmessanlage mit Fotoauslösung bauen.
Das ganze muss jetzt nicht auf den 1/1000 m/s genau sein da das ganze 
für  Kart und Skirennen meiner Kinder gedacht ist.

Mein Problem das ich gerade habe ist:

1) Ich würde das gerne nicht über eine Lichtschranke sondern über einen 
Einseitennsensor realisieren. (Also sowas wie hier nur nicht so 
Professionell: 
http://www.radarfalle.de/technik/ueberwachungstech...)


2) Wie funktioniert das mit der Einblendung der Messdaten auf em Foto?
Also wie bei den Proffessionellen mit Geschwindigkeit Datum Urzeit?
Erste Idee dazu war das einspiegeln mithilfe einer Glasscheibe. So wie 
das im Fernsehen mit dem Telepropter passiert. Leider konnte ich 
nirgends eine passend beschichtete Glasscheibe finden. Mit allem anderen 
was ich versucht habe sah es echt grauslich aus.

Vielen Dank für eurer Tipps.

Gurß
Martin

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
red doch mal mit dem örtlichen polizeipräsidenten. über 30 km/h schafft 
so ein ding doch locker und schon blitzts auch.

für einen eigenbau ist so eine messanlage schon eine ganz schöne 
aufgabe. die einblendung der messdaten dürfte heute ein digitales 
verfahren sein. ansonsten müßtest du probieren ein display 
mitzufotografieren ohne daß es unscharf wird. beim fernsehen wird das 
auch nicht eingespiegelt sondern digital in das FBAS (oder was auch 
immer) signal eingekoppelt, in der heutige zeit auch mit deutlich 
aufwendigerer technik als wie vor 30 jahren.

vielleicht kriegt man auch irgendwo einen alten starenkasten zu kaufen? 
keine ahnung.

Autor: Sebastian Enz (senz) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Einspiegeln mit der Glasscheibe ist kein Problem. Es bedarf keiner 
besonderen Beschichtung. Nur die Helligkeit der Anzeige sollte an die 
Umgebung angepasst sein. Außerdem sollte alles unter der Scheibe schwarz 
sein.
Das einzige Problem ist die Schärfe, wenn die Anzeige genau so weit 
entfernt wie das Objekt ist, ist beides scharf. Oft kann man das Display 
nicht konstruktiv nicht so weit entfernen wie das Objekt, dann hilft nur 
eine Linse vor dem Display.

Autor: Erich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Speedy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aprés Ski schrieb:
> 2) Wie funktioniert das mit der Einblendung der Messdaten auf em Foto?
> Also wie bei den Proffessionellen mit Geschwindigkeit Datum Urzeit?

Es war Jahrzehntelang üblich, dies über eine einzelne LED-Zeile zu 
machen, die während des Aufklappens des Spiegels der Kamera den Film im 
oberen Bereich mit verschiedenen Pixel-Zeilen belichtet.

Autor: Aprés Ski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Speedy schrieb:
> Es war Jahrzehntelang üblich, dies über eine einzelne LED-Zeile zu
>
> machen, die während des Aufklappens des Spiegels der Kamera den Film im
>
> oberen Bereich mit verschiedenen Pixel-Zeilen belichtet.

Das wird mit einer heutigen Digikam aber nicht klappen...

Autor: BimmyandJimmy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aprés Ski schrieb:
>> Es war Jahrzehntelang üblich, dies über eine einzelne LED-Zeile zu
>>
>> machen, die während des Aufklappens des Spiegels der Kamera den Film im
>>
>> oberen Bereich mit verschiedenen Pixel-Zeilen belichtet.
>
> Das wird mit einer heutigen Digikam aber nicht klappen...

Dafür macht die aber einen Zeitstempel in den EXIF Header des Bildes, 
sofern die interne Uhr richtig eingestellt wird. Den kann man dann 
beliebig aufbereiten.

Autor: tron (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>auf em Foto?

Autor: pia (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>2) Wie funktioniert das mit der Einblendung der Messdaten auf em Foto?
>Also wie bei den Proffessionellen mit Geschwindigkeit Datum Urzeit?

dafür gibt es 2 einfache möglichkeiten:
1) Die Firmware der Kamera überarbeiten, so das sie die Daten über usb 
entgegennimmt und in das Bild einfügt.

2: die daten des cmos sensors mit einem fpga verarbeiten und dann 
speichern.

die 2. möglichkeit dürfte zwar leichter umzusetzen sein, aber du musst 
die kamera dafür zerlegen.

Autor: Klaus De lisson (kolisson)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich nehme ja an, dass du sowieso nen PC dazustellen musst um
an die Bilder zu kommen.
Mit Irfanview kann man über Batch JPGs nachträglich mit Text versehen.
Müsstest also nur zu jedem Foto einen Textstring abspeichern
und das dann über Batch einfügen lassen.

Gruss Klaus

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.