mikrocontroller.net

Forum: Digitale Signalverarbeitung / DSP Erkennung phasenverschobener Signale


Autor: Leser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich bin auf der Suche nach einer Möglichkeit zwei überlagerte, 
zueinander phasenverschobene Signale zu erkennen. Beide Signale werden 
mithilfe des gleichen Sendefilters erzeugt.
Ist dies überhaupt möglich? Aus den Spektren und Phasenplots lässt sich 
nichts ablesen.

Gruß und Dank im voraus

Autor: Dogbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist eine Ähnlichkeit, also Korrelation zwischen den Signalen?

Dann schau mal in Richtung "Kreuzkorrelation".

Der Rechenaufwand der Keuzkorrelation lässt sich mit ffts reduzieren.

Autor: Leser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Symbolform ist identisch, allerdings habe ich keinen Einfluß auf die 
Phasenlage oder die übertragenen Bitwerte. Eventuell hätte das ich im 
meinem Eröffnungsbeitrag erwähnen sollen.

Autor: Dogbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und was genau willst du "erkennen"?
Die Gruppenlaufzeit zwischen zwei unterschielichen Symboldatenströmen 
die zumindest ähnlich aufbereitet werden?

Da denke ich ist das dekodieren der Datenströme nötig um ein 
Zeitvergleich an bekannten Synchronisationstellen also Gemeinsamkeiten 
im Datenstrom zu machen.

Autor: Leser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir würde es genügen zweifelsfrei erkennen zu können, dass das 
empfangene Signal aus einer Überlagerung zweier phasenverschobener 
Signale mit identischer Sendeimpulsform besteht.
Eine Messung der Phasenverschiebung wäre nett, aber nicht unbedingt 
notwendig.

Autor: Dogbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ändert sich die Amplitude, so ändert sich die Phase zwischen der Summe 
zweier phasenverschobener und ansonsten identischer signale.

Die Amplitude ändert sich also Frequenzabhängig mit der Gruppenlaufzeit.

Spektral das Original mit den 2 summierten Signalen verschiedener 
Gruppenlaufzeit vergleichen ist also die gesuchte Lösung?

Autor: U.R. Schmitt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leser schrieb:
> Mir würde es genügen zweifelsfrei erkennen zu können, dass das
> empfangene Signal aus einer Überlagerung zweier phasenverschobener
> Signale mit identischer Sendeimpulsform besteht.
> Eine Messung der Phasenverschiebung wäre nett, aber nicht unbedingt
> notwendig.

Wenn ich mich noch richtig erinnere dann sollte Kreuzkorrelation das 
Mittel der Wahl sein.
Ist aber lang her Vorlesung "statistische Signaltheorie".

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.