mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Vernünftiges Zangenamperemeter


Autor: Peter Bünger (pbuenger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mahlzeit,

habt Ihr Empfehlungen für ein brauchbares Zangenamperemeter bis 400A DC 
im Preisbereich bis etwa 100EUR? Ich denke mal, dass in diesem 
Preisbereich true RMS noch nicht drin ist, oder?

Peter

: Verschoben durch Moderator
Autor: Erich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe das Benning CM-2.

Mit knapp über 150.- übersteigt es dein Budget.
Allerdings: Es ist ein Markengerät, handlich, und v.a. kann es auch 
DC-Ströme messen (z.B. am Auto, Anlasser). Einfache Zangen-Amp.-Meter 
können nur AC Ströme messen !


http://de.benning.de/de/corporate/produkte-dienstl...

Erhältlich u.a. bei
http://www.voelkner.de/search/search.html?keywords...
http://www.voelkner.de/products/210/Stromzange-Ben...

Autor: Peter Bünger (pbuenger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für Deine Einschätzung. Ja, ein solches Markengerät ist schon was 
feines.

Aber vielleicht hat ja jemand hier auch eine DC-Stromzange im 
Preisbereich bis 100 EUR im Einsatz. Ich möchte halt vermeiden, für 70 
EUR Schrott zu kaufen, wenn es für 100 EUR was Vernünftiges gibt.

Peter

Autor: Johannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> habt Ihr Empfehlungen für ein brauchbares Zangenamperemeter bis 400A DC
> im Preisbereich bis etwa 100EUR? Ich denke mal, dass in diesem
> Preisbereich true RMS noch nicht drin ist, oder?

Muss es unbedingt ein komplettes Amperemeter sein? Falls du schon ein 
True-RMS Multimeter hast, dann könntest du dir auch eine Stromzange 
kaufen, die ans Multimeter angeschlossen wird.

Der Vorteil dabei ist, dass man die auch an eine Oszi anschließen kann, 
falls man mal die Kurvenform anschauen möchte.

Für 100 Euro und 400A wirst du aber auch da kein Markengerät bekommen.

Das hier z.B. kostet ca. 150,- Euro

http://www.datatec.de/U1583A-Agilent-Stromzange.htm

Für DC-Messung liegt der Preis noch ein Stück höher.

Autor: Paul M. (paul_m65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist denn an den Geräten für 20Euro schlechter? Da bekommt man auch 
schon Geräte für Gleich- u. Wechselstrom.

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du nicht so viel ausgeben willst oder kannst, die billigen Teile 
messen meist besser als angegeben, nur halten die kein rauen Alltag 
eines Kundendienstlers lange aus.
Also kannst du, wenn du nur gelegentlich messen musst, auch so was 
nehmen:
Ebay-Artikel Nr. 111120416476

Machst ein paar Referenzmessungen und dann weißt du wo die Abweichung 
liegt.

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was wir aktuell verwenden weiß ich nicht, aber unsere Messgeräte liegen 
immer in den Hunderten von Euro. Wenn du was günstiges unter 150-200 
Euro suchst, dann wirst du in der Messgenauigkeit, sowie in der Qualität 
und Haltbarkeit sicher große Abstriche machen müssen.
Für zu Hause würde ich sicher mit dem aus meinem vorigem Post zurecht 
kommen.
Gerade bei den großen Strömen weiß man ja was einen erwartet und erst 
wenn es erheblich abweicht, dann muss man auf die eine oder andere Weise 
handeln.
Wie gesagt, die Genauigkeit kann man an einem bekanntem Strom durch eine 
Referenzmessung überprüfen.

Autor: Paul M. (paul_m65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Multimeter für 200 Euro ist auch nicht genauer als eines für 20Euro.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ebay-Artikel Nr. 111120416476*

Ähnlich etwas billiger bei Pollin: 830504

> Ein Multimeter für 200 Euro ist auch nicht genauer als eines für 20Euro.

Na ja, je nach Modell kann es sehr viel genauer sein.

> Wie gesagt, die Genauigkeit kann man an einem bekanntem Strom durch eine
> Referenzmessung überprüfen.

Na ja, DC Zangenamperemeter messen schon das Erdmagnetfeld und müssen 
genullt werden, wenn man da das Messgerät bewegt, wird es schon ungenau. 
Da ist es manchmal etwas schwierig vom Referenzstrom zur Messstelle zu 
kommen, insbesondere wenn man mehr als 10A Referenzstrom braucht.

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul M. schrieb:
> Ein Multimeter für 200 Euro ist auch nicht genauer als eines für 20Euro.

Vielleicht nicht, aber ich hab eins für über 700 Euro und da garantieren 
sie die Genauigkeit. Bei Strommesszangen geben die bei den billigen 
Dingern schon noch sehr große Ungenauigkeiten an. Ob die am Ende genauso 
genau messen, das will ich nicht mal bezweifeln.
Wir hatten mal eine kurze Zeit Voltkraft MM, aber nur ganz kurz, weil 
die wie die Fliegen bei uns ausfielen. Heute gibt es nur noch Metrahit 
und zwar eins für uns gebaut.
Die Haltbarkeit ist sicher schon ne andere Sache.

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Na ja, DC Zangenamperemeter messen schon das Erdmagnetfeld und müssen
> genullt werden

Dann ist wohl eher der Kern halb offen oder der Offset vom eingebauten 
Verstärker macht sich bemerkbar.

Autor: Franz Joseph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe das UT203 letztens erworben. Bin ganz zufrieden damit. Ist 
ausserdem gerade bei Raichelt 5,- günstiger.

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Na ja, DC Zangenamperemeter messen schon das Erdmagnetfeld und müssen
> genullt werden, wenn man da das Messgerät bewegt, wird es schon ungenau.
> Da ist es manchmal etwas schwierig vom Referenzstrom zur Messstelle zu
> kommen, insbesondere wenn man mehr als 10A Referenzstrom braucht.

Das ist sicher richtig, MaWin, aber wer so genau und das bei großen 
Strömen messen muss, der wird sich nichts billiges kaufen.

Es ist doch bei allem so, man muss doch fast immer Kompromisse zwischen 
Preis und Leistung eingehen.

Was ich auch eher meinte, gerade bei großen Strömen, wenn ich um die 500 
Ampere erwarten kann, dann werden 480 schon ziemlich nah an der Wahrheit 
sein.
Bei älteren Fahrzeugen musste man bei uns noch die Strombegrenzung 
überprüfen, ggf. einstellen, wenn man einen Fahrgeber getauscht hat. Ob 
da 480 oder im max. Fall 520 Ampere waren, das war nicht 
ausschlaggebend. Und so meinte ich es mit der Referenzmessung auch.
Ein Messgerät, welches +-3% plus 10% angibt, da weiß ich doch was mich 
erwartet.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Dann ist wohl eher der Kern halb offen oder der Offset vom eingebauten
> Verstärker macht sich bemerkbar.

Du hast offensichtlich noch nie ein halbwegs empfindliches DC 
Zangenamperemeter in der Hand gehabt,.

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
>> Dann ist wohl eher der Kern halb offen oder der Offset vom eingebauten
>> Verstärker macht sich bemerkbar.
>
> Du hast offensichtlich noch nie ein halbwegs empfindliches DC
> Zangenamperemeter in der Hand gehabt,.

Lass gut sein, MaWin, hat er sicher nicht.

Ich muss meine Zange immer erst nullen, sonst misst die noch den 
Schrittmacher mit.;-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.