mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Digitales Oscilloscope


Autor: Giorgio Massimiliano (maximilian-2011)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo zusammen,

ich habe auf der Seite von tigal.com ein Oscilloscope gefunden, das 
269euro kostet.

http://www.tigal.com/product/1793

Eigentlich das ist genau was ich suche, farbiges Display, UDB Anschluß 
etc..

Was mich stört, ist die bandbreite von 25Mhz!!

reichen die 25MHz ? ist der Preis gut?

Kennt ihr eine alternative gutes Angebot?

Vielen Dank.

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei reichelt gibts eines für 299€ mit 40MHz.
Ich denke das ist das Mindeste.

Autor: 9*kluger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Giorgio Massimiliano schrieb:
> reichen die 25MHz ?

Für was?

Autor: MoritzS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Besser als die OWON-Dinger sind meiner Meinung nach die Rigol-DS1052 
oder 1102 Reihen.

Aber wenn du nach Oszilloskop hier im Forum suchst, wird du mehr finden, 
als du lesen kannst. Auch zu genau diesem Oszilloskop. Einfach mal 
versuchen.

Außerdem: Du hast keinem verraten, was dein Oszi denn können soll. Was 
willst du machen?

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ahhh, das kommt mir bekannt vor.
Ich habe die 60MHz Version von diesem OWON-Dingens.

Also mein Fazit:

- für "privat" finde ich es ganz o.k. (Preis/Leistung)
- sehr großes Display
- sofort einsatzbereit nach dem einschalten
- der ADU besitzt nur 8-Bit! => etwas stufiges Signal

Die 60MHz Version habe ich als Vorführmodel für 400€ bekommen und ich 
bin ganz zufrieden.
Schnelle Spikes / sehr kurze Pulse können aber verloren gehen, echtes 
Manko.

Autor: Lukas K. (carrotindustries)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bastler schrieb:
> der ADU besitzt nur 8-Bit!
Schätzungsweise 95% aller Digiskops haben nur 8bit, insofern kein 
besonders hervorzuhebender Nachteil.

Autor: Giorgio Massimiliano (maximilian-2011)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum ich ein Oscilloscope brauche?

Ich arbeite ganz neu mit dem Mikrocontroller AT89C51CC03 von Atmel.
Auf die Datenblätte steht :

Taktfrequenz Max 30./60MHz

Dann taucht in der Beschreibung der ON-Chip-Periferie-Enheiten folgendes 
:

Alle Zeitangaben sind bezogen auf 12MHz Taktfrequenz:

Watchdog-Timer: Überwachungszeit in 8Stufen zwischen 16,38ms und 2,10s 
einstellbar .....

Ich war nicht sicher ob ich die meisten Anwendungenmit 12MHz realisiere 
oder vielleicht lasse ich alles offen, aber ich muss von der MAx 
Frequenz ausgehen.

Oben steht bis 60MHz und deshalb hatte ich mein Bedenken was das Modell 
mit 25MHz Bandbreite angeht!

Nun die Modelle ab 50MHz sind schon ziemlich teuer! deshalb ich bin 
immer noch auf der Suche nach einem Oscilloscope mit guten 
Preis/Leistung Verhältnisse.

Danke für eure Hilfe. Max

Autor: Lukas K. (carrotindustries)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um ein >10MHz Rechtecksignal darzustellen, wie es dir vorschwebt, sind 
~100MHz Bandbreite vonnöten. Oszilloskop: Allgemeines

Autor: Giorgio Massimiliano (maximilian-2011)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich verstehe jetzt wirklich deine Antwort nicht!
ja mehr als 10MHz möchte ich messen, das hast du gut erkannt.
Aber wie kommst du auf 100MHz Bandbreite?

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht solltest du dir erstmal die Grundlagen über Signale im Zeit 
und Frequenzbereich grob angucken, bevor du dir ein Oszilloskop kaufst.

Ein Oszilloskop zeigt einem ja nicht direkt "Hier ist der Fehler" oder 
"Alles in Ordnung", sondern es Bedarf noch einer Interpretation des 
Bildes durch den Benutzer. Das geht allerdings schlecht ohne Grundlagen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Fourieranalyse

Etwas weiter unten siehst du, welches Signal welche Frequenzen enthält. 
Und ein Rechteck mit der Grundfrequenz 10MHz enthält noch ganz viele 
andere (sinus/cosinus) Frequenzanteile, die du natürlich auch messen 
möchtest.

Autor: XMEGA (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Luk4s K.

schrieb im Beitrag #2027726:
> Um ein >10MHz Rechtecksignal darzustellen, wie es dir vorschwebt, sind
> ~100MHz Bandbreite vonnöten.

unter dem Aspekt Bastler:

Mit einem 20/40Mhz OSZI ist möglich, ein 10MHZ Taktsignal optimal 
darzustellen!

Wenn ich die Quarzfrequenz mit 60Mhz messen will, wird ist schon 
brenzlig.
Ich sehe zwar die Höhe der Spannung aber ein Ablesen der Zeitintervalle 
ist nicht mehr möglich.

Fazit:  Kauf Dir ein OSZ mit 40 MHZ und du bist alle Sorgen los.


Gruß XMEGA

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie schon geschrieben, erhälst du beim Reichelt ein 40MHz Oszi für 299€.
Kostet also gerademal 30€ mehr, aber 25MHz finde ich zu wenig.
Selbst die AVRs laufen mittlerweile bis 20MHz. Und wehe du willst später 
mal nen XMega mit 32MHz anfassen...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.