mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Ubuntu: RAID 0 nachträglich einrichten


Autor: Sebastian R. (sebr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

habe auf einem Rechner Ubuntu 10.10 laufen, die Festplatte ist in drei 
Partitionen (root, home, swap) aufgeteilt.
Jetzt hab ich noch eine zweite Festplatte bekomme (gleiche wie die 
erste) und möchte gerne ein RAID 0 (striping) einsetzen.
Von den Mainboard-RAID-"Controllern" wird ja überall abgeraten - also 
dann Software-RAID. Jetzt frage ich mich, ob und wie es möglich ist, das 
bestehende System ohne Neuinstallation in ein RAID0 zu verwandeln. Geht 
das überhaupt? Zur NEUinstallation eine RAID-System hab ich viele FAQs 
und HowTo's gefunden, aber zu meinem Problem leider nix.

Autor: Raid (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Problem ist, dass das software-Raid gerne einen Block Metadaten 
speichern möchte, für den vermutlich in der vorhandenen Platte kein 
Platz ist...

Deswegen:
- Von CD Booten.
- partitionen verkleinern (resize2fs, danach die partition shrinken)
- auf der zweiten platte Partitionen fürs Raid anlegen.
- Degraded Raid mit "missing" devices anlegen.
- Dateisysteme von erster platte auf die Raid-Devices spiegeln
- mit resize2fs wieder an die exakte Raid-Größe anpassen
- Orignal-Platte abklemmen, /dev/md0 als Root-Device einstellen, booten
- Wenn sich vom Raid booten lässt:
- Erste platte zum Raid hinzufügen, rebuild laufen lassen


Ein echtes Risiko ist nur der Verkleinerungs-Schritt am Anfang, der Rest 
ist ja nur Lesend auf der Ursprungsplatte, bis eine funktionierende 
Kopie am Raid ist.
Wenn die Ursprungsplatte aber noch unpartitionierten Platz frei hat, 
oder du mit einer kleineren SWAP-Partition leben kannst: nicht 
verkleinern, die Raid-Devices einfach ein paar MB größer anlegen.

Autor: Sebastian R. (sebr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die schnelle Antwort! Kann es sein, dass du hier das Vorgehen 
für nachträgliches Anlegen von einem RAID 1 (mirroring) beschreibst?
Soweit ich weiß, kann man beispielsweise für RAID 0 garkein degraded mit 
missing devices anlegen?!

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian R. schrieb:
> Soweit ich weiß, kann man beispielsweise für RAID 0 garkein degraded mit
> missing devices anlegen?!

Ein RAID-0 mit missing devices wäre ein defektes System mit 
Totaldatenverlust. Da im RAID-0 die Daten gleichmäßig über alle 
beteiligten Platten verteilt werden (Striping) und keinerlei Redundanz 
vorhanden ist, wird dein Vorhaben ohne den Umweg über eine dritte Platte 
bzw. externe Sicherung oder Neuinstallation nicht machbar sein. Das 
System kann ja nicht an dem Ast rumsägen, auf dem es gerade sitzt.

Autor: Sebastian R. (sebr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ausreichend große USB-Platte hätte ich um die gesamte Platte zu sichern.
wie wäre denn die Vorgehensweise?
Oder doch gleich neu installieren, obwohl das System wieder so 
einzurichten wie vorher wird ne Weile dauern. :(

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz ehrlich: Ich würde es lassen. Wieso willst du überhaupt ein 
"Stripe" aufmachen?
Sowas würde ich nur nutzen wenns denn nötig ist für Daten die im Notfall 
leicht wieder hergestellt werden können.

Sebastian R. schrieb:
> obwohl das System wieder so
> einzurichten wie vorher wird ne Weile dauern
Durch ein Stripe erhöhst effektiv die Gefahr für einen Ausfall und die 
Notwendigkeit einer Neuinstallation auf das doppelte...

Autor: Sebastian R. (sebr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Läubi .. schrieb:
> Wieso willst du überhaupt ein
>
> "Stripe" aufmachen?
>
> Sowas würde ich nur nutzen wenns denn nötig ist für Daten die im Notfall
>
> leicht wieder hergestellt werden können.

Also bei den Platten handelt es sich um zwei WD360GD (die ersten Raptor, 
mit 36 GB). Zu einem RAID 0 wollte ich die machen weil:
1.) die Platten "nur" SATA I können und dadurch ein 
Geschwindigkeitszuwachs möglich wäre
2.) die Kapazität pro Platte eh schon recht klein ist
3.) diese Serie laut WD für den Einsatz im RAID optimiert ist (was auch 
immer das heißen soll).

Wichtige Daten liegen sowieso alle auf dem Server. Aber wenn das ohne 
Neuinstallation nicht klappt werd ichs lassen.
Hmm...vielleicht werd ich die Home-"Partition" und swap auf die zwite 
Platte verschieben. Die erste wird dann komplett Root-Partition. Das 
sollte doch einfacher möglich sein.

Autor: Edding (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian R. schrieb:
> 3.) diese Serie laut WD für den Einsatz im RAID optimiert ist (was auch
> immer das heißen soll).

Andere Timeouts bei Mediendefekten, so dass der Controller die Platte 
als Defekt rausschmeissen kann und nicht ewig auf Retries der Platte 
wartet.

==> Für RAID0 ist eine Nicht-Raid-optimierte-Platte besser.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.