mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Suche Analogmuliplizierer


Autor: karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
ich suche einen Analogmuliplizierer. Ich will einfach nur zwei 
Spannungen multiplizieren.

Arbeits und Ausgangsspannung 0-5V! (0-4.5V)

Bisher bin ich auf den AD633 gestoßen. Ich weiß allerdings nicht, ob man 
den an 0-5V betreiben kann und außerdem gefällt mir die Verringerung des 
Ausgangssignals um Faktor 10 nicht.

danke
karl

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, wie soll das ohne den Faktor 10 funktionieren, bei 5 Volt 
Betriebsspannung?  5 x 5 = 25

Eine witzige Idee mit Standardbauteilen ist in AN-31 bei National 
Semiconductor, Seite 28.

Autor: karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
5 x 5 = 25
Ne .. Ne .. kein Problem das Augangssignal darf maximal 5V betragen.

Der Multiplizierer soll dazu benutzt werden um eine variable 
Eingangsspannung auf einen konstanten Ausgangswert von ~4.5-5V zu 
bringen.

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>auf einen konstanten Ausgangswert von ~4.5-5V zu bringen.

Dann kannst du auch einen Festspannungsregler mit
>~4.5-5V
verwenden.

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klassisch kann man es auch noch mit einem Elektromagneten und einem 
Hallsensor machen, indem man den Erregerstrom des Hallelements und den 
Spulenstrom als Variablen nutzt.

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Bisher bin ich auf den AD633 gestoßen. Ich weiß allerdings nicht, ob man
>den an 0-5V betreiben kann und außerdem gefällt mir die Verringerung des
>Ausgangssignals um Faktor 10 nicht.

Es gibt auch Analogmultiplizerer mit wählbarer Skalierung:

AD534,MPY634.

MfG Spess

Autor: Ernestus Pastell (malzeit) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Muss es ein Vierquadrantenmultiplizierer sein?

Autor: karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Matthias Lipinsky
Ich suche einen Analogmulitplizierer ...

@faustian
???????????

@Ernestus Pastell
Nö muß kein Vierquadrantenmultiplizierer sein. Ich will einfach nur
U1 x U2. Der AD633 war einfach nur der erste den ich gefunden und 
verstanden hab.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Der Multiplizierer soll dazu benutzt werden um eine variable
> Eingangsspannung auf einen konstanten Ausgangswert von ~4.5-5V zu
> bringen.

Dazu braucht man keinen Multiplizierer, sondern eine 
Konstantspannungsquelle.

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich suche einen Analogmulitplizierer ...

Mag ja sein, aber du hast bisher noch nicht gesagt, WAS du machen 
willst,
(ja zwei Spannungen multiplizieren, aber warum?)

Hier im Forum ist man angehalten, zu erklären, was man bauen/machen 
möchte, und nicht (nur) wie man das machen möchte.

Dann kann man dir besser helfen.

Aber die Aussage
>..einen konstanten Ausgangswert..

lässt schlussfolgern, dass du immer dieselbe Spannung benötigst, egal 
wie groß die Eingangsspannung ist. Da nimmt man Festspannungsregler.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
>> Der Multiplizierer soll dazu benutzt werden um eine variable
>> Eingangsspannung auf einen konstanten Ausgangswert von ~4.5-5V zu
>> bringen.
>
> Dazu braucht man keinen Multiplizierer, sondern eine
> Konstantspannungsquelle.


Es könnte genauso gut zum TE z.B. ein signal leveler passen.

Wie Martin richtig bemerkte: Einfach zu wenig Infos vom TE.


wir haben bisher:
1. analogmulitplizierer
2. Leveler
3. Konstantspannungsregler/Z-Diode


>  egal
> wie groß die Eingangsspannung ist. Da nimmt man Festspannungsregler.

hmmm....

Autor: karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es tut mir wirklich leid ... ich suche keine Alternativlösungen um 
Ströme, Spannungen oder was auch immer zu stabilisieren.
Ich suche einfach einen Analogmuliplizierer (Arbeitsspannung 0/5V). 
Spannung 1 soll mit Spannung 2 Multipliziert werden ohne eine 
Dividierung des Ergebnis. Falls das Produkt >5V sein sollte darf das 
Ergebnis ruhig in die Sättigung laufen. Geschwindigkeit spielt eine 
Nebenrolle. Ich nehme an, dass die meisten Multiplizierer zu De- oder 
Modulation benutzt werden und daher über reichlich Bandbreite verfügen.

Über jede Hilfe bin ich bereits und weiterhin dankbar! Bitte versteht 
wenn ich nicht das ganz große erkläre. Es geht einfach darum eine 
Eingangsspannung mit einer zweiten Spannung zu Multiplizieren. Nicht 
mehr aber auch nicht weniger.

gruß
karl

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>wir haben bisher:
>1. analogmulitplizierer
>2. Leveler
>3. Konstantspannungsregler/Z-Diode

4. AGC

MfG Spess

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
karl schrieb:
> ich suche einen Analogmuliplizierer.

Ich müsste noch ein paar к140ма1 in der Kiste liegen haben.  Ich kann
allerdings nicht viele Daten darüber finden, irgendwo stand
geschrieben, er sei äquivalent zu einem MC1496.  Keine Ahnung, wie
verlässlich die Angabe ist.  Ein Pinout müsste ich noch finden können,
meiner Meinung nach braucht man für einen vollständigen Multiplizierer
noch ein wenig Außenbeschaltung in Form irgendwelcher OPVs.

Wenn du damit experimentieren willst, kann ich dir davon mindestens
einen zukommen lassen (möglicherweise auch mehr, müsste mal zu Hause
schauen, wie viele ich davon habe).

Autor: Sebastian Enz (senz) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen Multiplizierer aus OPV bauen? 2x Logarithmierer --> Addierer --> 
umgekehrten Logarithmierer. Das sollte mit einem 4x OPV gehen.
Oder wenn man den Aufwand scheut, lieber doch einen teuren, 
abgeglichenen Fertigbaustein nehmen.

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Karl,

was suchst Du denn eigentlich:

Ich zitiere:
a) Ich suche einfach einen Analogmuliplizierer (Arbeitsspannung 0/5V).
Spannung 1 soll mit Spannung 2 Multipliziert werden ohne eine
Dividierung des Ergebnis. Falls das Produkt >5V sein sollte darf das
Ergebnis ruhig in die Sättigung laufen. Geschwindigkeit spielt eine
Nebenrolle.

b)Der Multiplizierer soll dazu benutzt werden um eine variable
Eingangsspannung auf einen konstanten Ausgangswert von ~4.5-5V zu
bringen.

Das weißt Du selbst noch nicht genau, stimmt's?
Vorschlag, Du überlegst Dir das nochmal ganz in Ruhe und kommst wieder.

Bis denne,

- Frank

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian Enz schrieb:
> Einen Multiplizierer aus OPV bauen? 2x Logarithmierer --> Addierer -->
> umgekehrten Logarithmierer.

Ist relativ ungenau und temperaturinstabil.

Autor: Kevin K. (nemon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb:
> Sebastian Enz schrieb:
>> Einen Multiplizierer aus OPV bauen? 2x Logarithmierer --> Addierer -->
>> umgekehrten Logarithmierer.
>
> Ist relativ ungenau und temperaturinstabil.

muss man halt thermisch gekoppelte Transistoren nehemen, also 
beispielsweise ein Array.

Autor: Ulirch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als fertiger Baustein ist der MC1496 fast günstiger als ein 
Transistor-array. Das einzige ist, dass der MC1496 mehr als 5 V als 
Versorgung braucht.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Nachbau mit einfachen gängigen Bauteilen und vermutlich 
hinreichender Genauigkeit für den Bastelzweck hier ist beantwortet seit 
heute morgen um 09:05.
Nur nimmt dies der Threadersteller nicht zur Kenntnis.
Und er nennt auch keine weiteren Details seines Geheimprojekts.

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der MC1496 ist aber in erster Linie kein richtiger Multiplizierer 
sondern ein Mischer. Um dem zum richtigen Multiplizieren zu bewegen ist 
schon etwas mehr Huehnerfutter drumherum noetig. Von der Genauigkeit mal 
abgesehen.
Der richtige Multiplizierer MC1495 ist aber schon laenger nicht mehr zu 
haben.

Warum nimmst du nicht den AD633 und schaltest noch einen OP mit 
Verstaerkung 2 hinterher?

Ad633 gibts es sogar bei Reichelt.

Oder die andere Loesung:

Einen ATtiny mit ADC verwenden und das Ergebnis als PWM ausgeben. Falls 
die Geschwindigkeit und die Aufloesung ausreicht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.