mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Laserbrenner selbst bauen


Autor: Philipp S. (phibedy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend, ich habe im moment eine Schwäche für Basteleien und habe 
dies hier im internet gefunden:
http://kipkay.com/wp-content/uploads/2009/08/Cheap...
Ich weiß um die Risiken, trotzdem möchte ich dies nachbauen.

1.Mein Problem ist es, das ich keine passenden Dioden finde, welche in 
Europa lagern, weiß jemand einen Anbieter (Traue Produkten aus Honkong 
nicht besonders, berechtig?)?
Ich bin des lötens mächtig, doch bräuchte ich ein par tipps beim 
erstellen des Schaltplans für das Modul ;).
Ich gehe erst in die 11. Klasse und habe zwar einwenig Ahnung (bitte 
entschuldigt meine nicht immer technische Ausdrucksweise und mein 
Wissen), doch möchte ich mit solchen Bauten etwas lernen und somit 
soviel wie möglich selbst bauen.

2. Kann ich davon ausgehen, dass die Spannungsversorgung aus einem 
Schalter, einem kleinen Vorwiderstand, einer Z-diode, einem 
potentiometer(möchte nicht immer die volle leistung haben) und einem 
kleinen Electrolytkondensator (um kleine spannungseinbrüche abzufangen) 
und natürlich der stromquelle besteht? Zudem würde ich gerne nach dem 
Potentiometere zwei winzige LEDs schalten, d.h. Laser hat volle Leistung 
"rote LED" Laser hat kaum Leistung "grüne LED". 3.Benötige ich dafür 
einen Schmitt-Trigger und ein Bauteil, welches mir einen LED eingang 
negiert oder gibt es auch eine einfachere Methode? 4. Wird durch die 
Steuerung für die LEDs zuviel Strom verbraucht?. (Ein groß genuges 
Gehäuse findet sich sicherlich)
3. Sind generell solche Laser in deutschland für die private Nutzung 
zugelassen? (Ja ich bin schon 18, zwar erst geworden aber immerhin)

danke im Voraus und liebe Grüße Philipp

: Verschoben durch Moderator
Autor: Alex W. (a20q90)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Phil,

Laser mit einer Leistung > 5mW musst Du beim Gewerbeaufsichtamt 
anmelden!
Zudem dürfen die Laser nicht in Pointerform sein!

Seit diesem Jahr ist der Besitz eines Pointers > 5mW strafbar!

Was Du machst, könnte man als Verstoß gegen das Waffengesetz sehen!

Wir haben in unserer Firma zum Analysieren einen Laser mit 7mW in 405nm 
(blauer Laser). Wir haben deswegen Besuch bekommen, und der wurde 
gründlich untersucht, damit der nicht als "Pointer" missbraucht werden 
konnte (wir bekamen einen Klecks Siegellack und ne Plombe an der 
Befestigung des Lasers verpasst).

Autor: christoph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mit lasern ist nicht zu spassen.

also: finger weg. 1mW Laserpower sind schon gefaehrlich genug, wenn's 
bloed laeuft.

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kauf ne Packung Streichhölzer. Damit kannst du dann
viel billiger zündeln;)

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du möchtest also einen Laser der Klasse 4
http://www.ds-messwerkzeuge.de/main/Laser-Klassen_...
(kann Stoffe entzünden, auch reflektiertes Licht zerstört das Auge 
sofort)
in Betrieb nehmen.
Kann man machen, es gibt aber sinnvolle Vorschriften:
http://www.mpip-mainz.mpg.de/~mengesh/PDFs/LSU_KURZ.PDF
Sei also froh, daß du mit deinen vielleicht 17 Jahren noch keine 
Bezugsquelle findest.
Die Schadenersatzforderungen, die man an dich stellt, wenn du die 
Vorschriften nicht eingehalten hast, und jemand anders kommt zu Schaden, 
trägst du nämlich dein ganzes Leben nicht ab.

Autor: Philipp S. (phibedy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sollte auch kein pointer, sondern ein Anzünder werden ;).
Soweit wie ich mich darin eingelesen habe, wäre das ein 3b Laser, 
welcher nicht wie eine schusswaffe aussehen darf, dennoch ist der besitz 
nicht verboten oder täusche ich mich da?

Autor: Nixgut (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ob 3b oder 4 ist doch fast schon egal, wer den Strahl in die Augen 
bekommt verliert sein Sehvermögen. So cool das auch sein mag, lass es 
bleiben!

Besorg dir einen Laser der Klasse 1 und bau ihn in so einen Stift für 
"Korrekturfluid" (Ti**ex). Ungefährlich aber ideal zum Lehrer ärgern... 
**grins**

Autor: Philipp S. (phibedy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schade, werde dieses unternehmen bei diesen auflagen einstellen müssen, 
und mich meinem hofmannischem Wasserzerstzer weiter witmen
danke für die vielen und schnellen informationen.
Schönen abend noch :-)

Autor: Carsten Sch. (dg3ycs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Alex W. schrieb:
> Hi Phil,
> Laser mit einer Leistung > 5mW musst Du beim Gewerbeaufsichtamt
> anmelden!
Das dürfte eigendlich nur für den GEWERBLICHEN Einsatz gelten - und 
selbst dann nur wenn der Strahl auch ohne Eingriff in das GErät aus dem 
Gerät austreten kann. Sonst müsste man ja jeden CD Brenner, DVD Brenner 
oder erst recht BlueRay brenner anmelden.

> Zudem dürfen die Laser nicht in Pointerform sein!
Abe einer bestimmten Leistung zweifellos nach GEsetzesänderung richtig. 
Die 5mW können hinkommen. Bin mir aber nicht sicher.

Davon abgesehen: Auch wenn es Lustig ist:
Finger Weg von solchen Bastelleien. MAn bewegt sich da ganz schnell in 
Bereichen wo schon eine Reflexion an irgendeinem Glas, blanken 
Metallstück, je nach Leistung sogar an weißen Tapeten schwere bleibende 
Schäden an den Augen (wie blinde Flecken) verursachen kann.
Auch bei so klein und niedlich aussehenden Dioden wie sie in jedem 
Optischen Aufzeichnungsgerät schon zu finden sind. Für ein Kaputtes Auge 
reicht ein Bruchteil der Leistung!
Wenn ein Streichholz entzündet wird, was meinst du passiert mit deiner 
nur µm dicken Netzhaut die bereits ab 43C schaden nimmt und vor der sich 
noch ein weiteres sehr Leistungsfähiges "Brennglas" (Linse) befindet?

Wenn man als Laie mit Lasern basteln will, dann reicht doch eine 1mW 
Diode aus einem 5Eur. Laserpointer allemal. Obwohl selbst die schon 
nicht völlig harmlos ist. Aber wenn man "solche" Fragen wie oben stellen 
muss, sollte man von allem was Leistungsfähiger ist alleine schon aus 
rücksicht auf seine eigene Gesundheit - von der anderer ganz zu 
schweigen- Abstand nehmen.

Gruß
Carsten

Autor: Philipp S. (phibedy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schwacher Laserpointer im Stift, werde ich mir merken ;-)

Autor: Philipp S. (phibedy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum einen hätte ich dieses "Gerät" nie benutzt, ich baue rein aus spaß 
und verständnis (welcher jugendliche braucht einen hofmannischen 
wasserzersetzer?) ;).
Dennoch muss ich zugeben, dass der lerneffekt nicht mit dem Risiko 
übereinstimmt. Ich werde mir den Laserstift vornehmen.

lg Philipp

Autor: Nixgut (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Carsten Sch. schrieb:
> Wenn man als Laie mit Lasern basteln will, dann reicht doch eine 1mW
> Diode aus einem 5Eur. Laserpointer allemal. Obwohl selbst die schon
> nicht völlig harmlos ist.
Stimmt, kleiner gleich 1mW ist Klasse 2 und laut Wiki nur unter 0,25s 
ungefährlich (fürs Auge, die Haut stört das nicht).

Das bringt mich zu folgender Frage: Wo bekommt man günstige 
Laserpointer welche garantiert Klasse 1 entsprechen und somit komplett 
harmlos sind? (Nicht dass ich vorhätte jemandem in die Augen zu 
leuchten, aber es kann halt vorkommen wenn man mit einem - eventuell 
getarntem - Laserpointer rumspielt.)

Wenn Philipp seinen Lehrer beleuchtet kann es durchaus passieren das der 
Strahl ins Auge geht, da sollte es dann wirklich Klasse 1 sein.

Philipp S. schrieb:
> Schwacher Laserpointer im Stift, werde ich mir merken ;-)
Der Einbau ist ziemlich fummelig, ist aber eine ganz nette Spielerei.

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mal nen kaputten Farblaserdrucker auseinander genommen.
Da war eine Laserdiode klasse 3B drin. War ein fetter Warnaufkleber auf 
dem Gehäuse mit der Diode und der Optik. Aber die Diode ist nutzlos. Es 
ist eine Infrarotdiode. Und einen anderen Laserdrucker damit reparieren 
wird man wohl nicht schaffen, wegen der notwendigen Justierung. Lohnt 
sich vermutlich sowieso nicht.
Ein 10 kV Generator war auch noch im Drucker. Schon interessanter aber 
braucht man im Normalfall auch nicht. Das einzig interessante im Drucker 
waren die ganzen Motoren und das sehr leistungsstarke Netzteil.
(110V, 24V, 5V, 3,3V)

Autor: Echo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wundert mich das der Sicherheitswahn hier nicht spontan auf den 
Wasserzerleger übergegangen ist (Wasserstoff oh mein Gott xD). Ist schon 
richtig ihn darauf hinzuweisen das Laser gefährlich sind usw., aber dies 
in etlichen Posts zu tun is dann doch leicht redundant und dämmlich. 
Zumal ich bei den wirklich etlichen Hinweisen zu saugefährlichen 
1mW-Lasern befürchten muss das hier einige Forenmitglieder wohl nur in 
einer Plastekugel vor ihrer Umgebung sicher sind.

MfG Echo

Autor: Nixgut (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Echo
Lass gut sein, bisher ist es friedlich. Ein Jugendlicher will was 
basteln, er wird auf die Gefahren hingewiesen, reagiert angemessen (das 
ist nicht immer der Fall!!!) und lässt es bleiben. Fertig. Warum jetzt 
ein Beitrag wie deiner mit leicht zänkerischem Unterton? Lass doch die 
Leute über die Gefahren von Lasern reden, das Klasse 2 schon ab 0,25s 
gefährlich ist hatte ich z.B. vergessen. Man kann bei solchen Sachen 
ruhig auf die Gefahren hinweisen, ich denke soooo offensichtlich ist das 
nämlich nicht.
Also, wo ist das Problem?

Autor: Philipp S. (phibedy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt nunmal jugendliche die kommen um halb 5 von der Schule und 
beschäftigen sich mit interessanten themen, trinken keinen alkohol usw. 
=D

Also für meinen Wasserzersetzer habe ich schon einen Plan gezeichnet, 
ich weiß nur noch nicht ob ich platin oder graphitelektroden benutzen 
werde, wahrscheinlich aber sowieso zum welchseln, damit ich mit der 
redoxreaktion danach Metalle Pulverisieren kann ;).
Wobei ich noch Probleme mit der Schaltung habe, aus meinem selbstgebauen 
Labornetzteil kommen nur ca. 29,85V und 2,95 A.

Das sind zwar fast 90 Watt, doch bräuchte ich ca. 20 A was der 
Leistungstransistor nicht mitmacht.
Gibt es andere Möglichkeiten außer Spulen, die Spannung zu senken und 
den Stromfluss zu steigern? Muss nicht ökonomisch sein.

Autor: Echo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich versuche lediglich den Gegenpol zu teilweise (!) übertriebener 
Vorsicht zu liefern. Es gibt keine Definition für dier persönliche 
Sicherheit, daher hat jeder das Recht selber für sich zu entscheiden wo 
die Verstümmelungsgrenze bei Versuchen ist. Mir ging im Prinzip nur aufn 
Keks das man die Gefahren von Lasern dann noch wieder in etlichen Posts 
redundant erzählen muss.

Autor: Echo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achja, mit dem Elektrolysevorgang kann ich dir btw helfen. Baue grade 
selbst meine Elektrolysezelle rev. 4. Als Schüler bietet sich die 
billige zerlegung der Sekundärwicklung eines Trafos an, da einfach paar 
neue Windungen drauf mit einigermaßen querschnitt und gleichrichter 
dahinter, e voila schon haste 20A DC. Was benutzte als Elektrolyt?

Autor: Valentin Buck (nitnelav) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Machst du eher Sachen in Richtung Chemie oder Elektronik?

Es gibt verdammt viele gute Experimente in beiden Ressorts.

Hier im Forum findet man schon einen ganzen Haufen von ihnen.

Mit freundlichen Grüßen,
Valentin Buck

Autor: fhfjhA (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>dem Gehäuse mit der Diode und der Optik. Aber die Diode ist nutzlos. Es

Was koennte man daraus lesen? Die Diode ist ungefaehrlich?

Nein, die ist nicht ungefaehrlich, die ist genauso gefaehrlich wie 
sichtbares Licht, wegen der Unsichtbarkeit wohl noch gefaehrlicher.

Gast

Autor: Philipp S. (phibedy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
elektrode: entweder platin oder graphit,
Zum Spaß sicher auch mal Aluminium und sonstige metalle um zu sehen wie 
sie oxidieren ;)um sie danach zu reduzieren

Autor: Philipp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für deinen Apparat: mit demrichtigenaufbau reicht ein atx- 
computernetzteil. moderne machen mal eben 35A auf 3.3 und5V. Hoffmansch 
kannste eh vergessen. verabschiede dich lieber gleich von deinen 
vorstellungen vom physikunterricht. die teile sind zwar schün zur 
demonstration, aber uneffektiv wie sau. Ich würde dir dicke 
Kohleelektroden empfehlen. die kann man aus alten laternenbatterien 
ausschlachten(großes schwarze 6v batterien) oder in verschiedenen maßen 
kaufen. aufbaumässig gibt es verschiedene konzepte. am besten ist ein 
rundes glasgefäß mit dichtem metalldeckel. in die mitte kommt eine 
folie, die das vermischen der gase verhindert. links und rechts davon 
eine oder mehrere elektroden. auf einer seite noch ein schlauch im 
deckel, der fast bis zum boden reicht und  in ein vorratsgefäß fürt. und 
dann noch ein entsprechender auslassschlauch für die gase. mit 
angesäuertem wasser bzw. gesalzenem wasser (8achtung chlorgeruch) 
sprudelt das richtig gewaltig. 5l/minute sind normal bei 5V. doch bei zu 
hoher leistung überhitzt das gerät gelegentlich und produziert dann mehr 
wasserdampf. ein gaskühler danach oder eine stromabsenkung sind dann 
sinnvoll. keine gewähr und jage dein haus nicht in die luft.

Autor: Alex W. (a20q90)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist schon ein Unterschied, ob Phil mit Wasserstoff seine Bude in die 
Luft sprengt, oder mit nem portablen Laser das Augenlich anderer 
Menschen (z.B. Piloten oder LKW-Fahrer mit Gefahrgut auf der Ladefläche) 
zerstört!

Autor: Philipp S. (phibedy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex. auch wenn dein Kommentar sehr amüsant ist, bin ich an der Technik 
interessiert, das was man zum schluss damit macht ist nebensache, 
wahrscheinlich nicht viel, da ich an etwas neuem Basteln werde ;).

Auß welchem Material sollte die Folie sein?
Wieviel Abstand sollte man zum Boden lassen?
Wieviel Abstand sollten die Elektroden haben?

lg Philipp

Autor: Philipp S. (phibedy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und nein ich werde niemals damit irgendeine Person damit anleuchten. Ich 
bin ein sehr guter und zielstrebiger Schüler, welcher sich nicht durch 
infantile Aktionen steine in den Weg rollt. Ich werde diesen Stift 
danach in meinen Schrank legen und mich drüber freuen, das ich ihn 
gebaut habe.

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich werde diesen Stift
>danach in meinen Schrank legen und mich drüber freuen, das ich ihn
>gebaut habe.

Und den Wasserstoff der sich unterm Dach gesammelt hat rollst du
dann auch zusammen und packst ihn in den Schrank;)

Moderator bitte sperren.

Autor: Philipp S. (phibedy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte in diesem Forum etwas lernen also lass mich doch einfach in 
Ruhe, ich habe keinerlei interesse mit dir zu kommunizieren, denn außer 
Behauptungen aufzustellen scheinst du nicht viel zu können. Es gab 
rhetorik Schulen, bei denen man nur gelernt hat ohne Argumente zu 
argumentieren.

Autor: Philipp S. (phibedy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bomben bauen ...
Du weißt schon wie eine Wasserstoffbombe aufgebaut ist?
Leute blenden damit ich Vorbestraft bin?

Große ansammlungen von Wasserstoff die verpuffen ergeben nur eine 
Verbrennung mit einer Schallwelle, dabei können Trommelfellverletzungen 
bis hin zu Lungenrissen auftreten.

Autor: Spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>>Ich möchte in diesem Forum etwas lernen

>Bomben bauen und Leute blenden?
>Verpiss dich.

Schlechten Tag gehabt?

Wenn ich an meine chemischen Experimente aus der Jugendzeit erinnere, 
dann ist das eher Kindergarten. Und ehe jemand nachfragt, alle 
Körperteile sind noch vorhanden.

MfG Spess

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Du weißt schon wie eine Wasserstoffbombe aufgebaut ist?

Nein.

>Große ansammlungen von Wasserstoff die verpuffen ergeben nur eine
>Verbrennung mit einer Schallwelle, dabei können Trommelfellverletzungen
>bis hin zu Lungenrissen auftreten.

Alter, wenn du nicht aufpasst sprengst du dir das Dach weg.
Und das ist kein Witz.

Autor: Philipp S. (phibedy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit nicht komprimierten Gasen sprengst du? Du warst in der Schule? Lass 
deine schlechte Laune bitte nicht an mir aus!

Autor: Martin P. (milarepa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Laserbrenner": wunderbare Idee. Es gibt kaum ein physikalisches Prinzip 
dessen experimentelle Erschliessung sich nicht besser machen laesst 
durch die Einbeziehung hochgefaehrlicher Komponenten mit grossem 
destruktivem Potential.
'Everything is better with a high powered laser' hat mal jemand gesagt!
Die Faszination die ein heranwachsender Ingenieur oder Wissenschaftler 
erlebt wenn sich Theorie und Wirklichkeit im heimischen Geheimlabor 
ueberschneiden ist ein fundamentaler Bestandteil der maximalen 
Ausschoepfung des individuellen Potentials!
Es ist in meinen Augen offensichtlich dass die Wahrscheinlich dass unser 
junger Hobbyingenieur hier heimtueckische Absichten hat gegen null 
tendiert. Unsere Aufgabe hier muss es sein, die Jungen zu ermutigen Wege 
zu finden ihre Ideen in realistische Bahnen zu lenken. Sie darauf hin zu 
weisen dass gewisse Gefahren fuer die koerperliche Unversehrtheit 
besteht gehoert dazu. Zu beurteilen ob sie zu dumm sind gewisse Regeln 
im Umgang mit Erwachsenenspielzeug zu beachten ist in meinen Augen 
anmassend.

Autor: Philipp S. (phibedy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin S. schrieb:
> "Laserbrenner": wunderbare Idee. Es gibt kaum ein physikalisches Prinzip
> dessen experimentelle Erschliessung sich nicht besser machen laesst
> durch die Einbeziehung hochgefaehrlicher Komponenten mit grossem
> destruktivem Potential.
> 'Everything is better with a high powered laser' hat mal jemand gesagt!
> Die Faszination die ein heranwachsender Ingenieur oder Wissenschaftler
> erlebt wenn sich Theorie und Wirklichkeit im heimischen Geheimlabor
> ueberschneiden ist ein fundamentaler Bestandteil der maximalen
> Ausschoepfung des individuellen Potentials!
> Es ist in meinen Augen offensichtlich dass die Wahrscheinlich dass unser
> junger Hobbyingenieur hier heimtueckische Absichten hat gegen null
> tendiert. Unsere Aufgabe hier muss es sein, die Jungen zu ermutigen Wege
> zu finden ihre Ideen in realistische Bahnen zu lenken. Sie darauf hin zu
> weisen dass gewisse Gefahren fuer die koerperliche Unversehrtheit
> besteht gehoert dazu. Zu beurteilen ob sie zu dumm sind gewisse Regeln
> im Umgang mit Erwachsenenspielzeug zu beachten ist in meinen Augen
> anmassend.

Das trifft es wirklich sehr gut,
danke ;-)

Autor: Thomas B. (yahp) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex W. schrieb:

> Seit diesem Jahr ist der Besitz eines Pointers > 5mW strafbar!

Kannst du dazu bitte den Paragraphen, den passenden Kommentar zum Gesetz 
oder einen Präzendenzfall angeben? Insbesondere beim StGB wird sicher 
keine konkrete Grenze stehen, beim WaffG kann man sich das schon eher 
vorstellen.

Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ich nicht verstehe: Was ist das Teil anderes als dass der 
Laserpointer in ein Feuerzeug montiert wurde?

Über den Typ der Diode und die Ansteuerung wird doch nix genaus gesagt, 
nur dass es aus einem blauen Laserpointer stammt.

Woher also plätzlich die hohe Leistungsdichte?

Oder wird die Diode in Überlast betrieben?

Autor: Philipp S. (phibedy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Diode hat mind. 200 mW, und da sie nicht streut, ist es eine doch 
relativ hohe punktuelle Belastung.
Reiner beitz der Diode ist gestattet, darf nicht in "Pointern" und 
ähnlichem verbaut werden. Sehr interessant in diesem Bereich ist 
prototyping.

Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier gibts nen Beitrag, wo das ganze mit einer 50mW-Laserdiode 
funktioniert.

http://www.insaneware.de/epages/61714203.sf/de_DE/...
/Products/50mw532


Das Problem ist der Strahlenschutz. Das wird oft als Kinderei abgetan, 
ist aber exterm wichtig.

Autor: Klaus Ausderkasse (gustavgans)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die Diode kannst du EVENTUELL auch aus einem DVD-Brenner ausbauen. Kommt 
aber ganz darauf an wie die dort verbaut ist. Kann gut sein, dass der 
Lichtstrahl über Prismen umgeleitet bzw. gebündelt wird, dann wirds 
schwierig. Da sollte man aber durchaus Informationen im Netz finden, 
gibt ja genug Hobby-Selbstzerstörung-Bastler
€: Alles in allem ist das nicht weiter aufwendig um erste, erfolgreiche 
Schritte zu machen.
Ich selbst hab auch schon damit experimentiert. Grundlegend brauchst du 
lediglich eine Diode mit genug Leistung und die nötige Spannungsquelle. 
Bei 3,5V bietet sich ein Trafo oder Batterien super an.
Damit sollte es schon mal funktionieren, da hast auch gleich ein 
Erfolgserlebnis. Die Feinheiten kannst du dann nachträglich auch noch 
verbauen.
Die Diode könnte man natürlich im Ausland bestellen, obwohl wie schon 
erwähnt das ganze dann wohl nicht legal sein wird.
Alternativ kann man sich ja auch Geräte suchen, die zu Hause nutzlos 
herumliegen (Stichwort DVD-Brenner) und aus den Dingen was ausbauen.

Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus Ausderkasse schrieb:

> Die Diode könnte man natürlich im Ausland bestellen, obwohl wie schon
> erwähnt das ganze dann wohl nicht legal sein wird.

http://www.insaneware.de/epages/61714203.sf/de_DE/...

Hier gibts die Dinger zum Bestellen in Deutschland. 77 Euro für nen 
1000mW-Laser.

Ob die Bestellung vom Nachweis eines Sachkundenachweises im Laserschutz 
abhängt, weiß ich nicht, könnte mir aber vorstellen, dass dies dann 
schon gleich am Anfang auf der Seite stehen würde.

Autor: Martin P. (milarepa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na insaneware wird als 'Inverkehrbringer' in jedem Fall besser daran tun 
alle gesetzlicben Bestimmungen zu erfuellen ansonsten wird's teuer...

Autor: Günther Grundböck (grundy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also alles über 5mW in stiftform ist jetzt illegal? (grüne 1mW auch? die 
pumpen ja mit deutlich mehr g)

muss ich glatt beim bestellen aufpassen in zukunft, die chinesen bauen 
mittlerweile echt alles in pointergehäuse und "verschenken" die teile

meine erfahrungen zum zündeln mit licht:
50mW grün (auch ohne IR filter): NIX
150mW 405nm: wenn der punkt klein genug ist rauchen schwarze sachen, 
brennen fängt nix wirklich an (hab auch 2 minuten auf nen kerzendocht 
gezielt, raucht nur) weißes papier: praktisch keine wirkung
die 1W 445nm diode aus dem beamer hab ich noch nicht auf voller leistung 
getestet, da brauch ich erst bessere sicherheitsvorkehrungen
50W LED aus china (50 einzelchips auf ca 2x3cm): ohne optik davor, 
papier brennt nach 5-10 sekunden. auch gefährlich für die finger!

was ist nun eigentlich gefährlicher, die 50W LED oder die LDs? 
eigentlich müsste beides verboten sein ;-)

habe übrigens vor die 405nm diode in einen alten hp plotter einzubauen, 
vieleicht zum folienschneiden und/oder platinenbelichten...mal sehn was 
so geht

Autor: Philipp S. (phibedy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ohne Schutzbrille, sollte man so etwas erst garnicht anfangen, ich habe 
jetzt 3 Dioden aus alten Brennern/Playern ausgebaut, wobei CD-Brenner 
IR-Strahlung benutzen, wodurch diese zusätzlich gefahren in sich bergen, 
da man den akuellen Funktionsstand nicht sieht. Desweiteren sind diese 
nicht gebündelt und die benötigte Versorgung kann oftmals nicht genau 
bestimmt werden. Bei Laserdioden ab 200 mw, benötigt man einen 
Kühlkörper, wodruch sich dieses Thema ausführlicher gestallten als 
zuerst vermutet.

Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp S. schrieb:
> Ohne Schutzbrille, sollte man so etwas erst garnicht anfangen, ich habe

Ein richtig guter Tipp! Es gibt Sportsfreunde die meinen, ein Laser sei 
eher was ungefährliches. Dabei ist ab gewissen Leistungsdichten auch das 
Streulicht schon gefährlich.

Gute Laserschutzbrillen sind richtig teuer, Fielmann hat da leider 
nichts im Angebot.

Daher VORSICHT.

Auf der letzten Lasermesse in München haben sie ein System vorgestellt, 
welches in 10 s ein Loch in 10 cm Beton hineinbohrt.

Hauptaggregate sind bei dieser Anlage nicht einmal der Laser sondern die 
Kontrolleinrichtung. Die sog. "Schutzhaube" ist völlig wertlos, weshalb 
der Laser nur dann an ist wenn der Strahl im Bereich der vorher genau 
berechneten Position ist.

Wenn so ein Laser auskommt, dann schnippelt der die ganze Fabrikhalle 
kurz und klein. Da ist Kevin mit den Scherenhänden ein Waisenknabe 
dagegeben.

Ist natürlich ein Extremfall aber VORSICHT ist besser als NACHSICHT.

Autor: Günther Grundböck (grundy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael K-punkt schrieb:
> Auf der letzten Lasermesse in München haben sie ein System vorgestellt,
> welches in 10 s ein Loch in 10 cm Beton hineinbohrt.

mist war zwar dort aber hab den nicht gesehn. ob der dieses jahr wieder 
dabei ist? hätte vor wieder hinzufahren falls die arbeit es zulässt.

warum eigentlich nicht statt dem laserfeuerzeug einen kleinen 
hochspannungsgenerator basteln und mit dem funken was anzünden? ist 
genauso cool aber wird ein schönes gebastel wenn das alles ins feuerzeug 
passen soll :-)

übrigens falls das geld für ne brauchbare schutzbrille nicht reicht 
(eine 10€ brille aus ebay reicht für diese leistungen NICHT): webcam + 
monitor + abschirmung aus schwarzem karton/plastik.
oder ne alte digicam/handy dazu benutzen.
vorteil ist dass man bei den billigen cams keinen guten ir filter drin 
hat und deswegen auch die ir laser gut sehen kann.

Autor: Alex W. (a20q90)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lol,

kaum wird hier über Laser gequatscht, gibts Werbung mit 400mW Pointern!

Sag mal Admins, Euch ist doch egal welche Werbung Ihr hier reinstellt?

Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günther Grundböck schrieb:

> übrigens falls das geld für ne brauchbare schutzbrille nicht reicht
> (eine 10€ brille aus ebay reicht für diese leistungen NICHT): webcam +
> monitor + abschirmung aus schwarzem karton/plastik.
> oder ne alte digicam/handy dazu benutzen.
> vorteil ist dass man bei den billigen cams keinen guten ir filter drin
> hat und deswegen auch die ir laser gut sehen kann.

Für 10 Euro kauft man sich besser ne gelbe Binde mit 3 Punkten...

Ne Laserbrille fürs Labor kostet locker 500 Euro. Die Idee mit ner 
PC-Cam oder sonst etwas ist daher sehr gut.

Auch MIT IR-Filter kann man z. B. mit ner Handy-Cam die LED von einer 
IR-Fernbedienung sehen. So irre ist der Filter also sowieso nicht und 
soll nur helfen, die Farbabstimmung leichter zu machen.

Wenn man die Linse abmachen kann und dann nen IR-Filter rausnehmen kann 
ist es natürlich noch besser.

Was man dann haben sollte sind Graufilter, weil das Licht ja irre hell 
ist und die Kamera dann gerne übersteuert.

Unsere erste Labor-Lasergucke war übrigens so eine Überwachungskamera... 
Mobile Nachtsichtgeräte (die man ebenfalls nehmen kann für 1 - 2 µm) 
waren damals sehr sehr teuer.

Stell mal nen Strahlengang ein mit Licht, welches du NICHT siehst...

Autor: Günther Grundböck (grundy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael K-punkt schrieb:
> Stell mal nen Strahlengang ein mit Licht, welches du NICHT siehst...

hab ich versucht bei nem grünen laserpointer wo sich der kristall gelöst 
hatte..habs nach 2 stunden aufgegeben, entweder fehlt etwas aber ich 
krieg kein grün mehr aus dem kristall :-( aber was solls..neuen gibts ja 
schon um 7€

als filter vor meiner cam nutze ich diese runden ersatzgläser für 
schweißbrillen die es im baumarkt gibt, notfalls ein paar stapeln.

hätte auch gedacht dass die filter nicht so toll sind, trotzdem sieht 
meine sony handycam überhaupt nichts wenn ich sie auf eine 1W IR led 
richte (weder die 850nm noch die 940nm led). erst wenn ich nightshot 
einschalte gehts, die filter werden anscheinend immer besser.

ich hoffe irgendeine firma stellt wiedermal videobrillen her aber mit 
besseren displays (meine hat grad mal 320x240, glaub ich zumindest). wär 
doch mal ein projekt..2 kleine hd displays + 2 hd cams, paar wechselbare 
filter usw. und da geht garantiert keine laserstrahlung durch :-)

Autor: Oliver Heinrichs (Firma: OliverHeinrichs.de) (dobson)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günther Grundböck schrieb:
> ich hoffe irgendeine firma stellt wiedermal videobrillen her aber mit
> besseren displays (meine hat grad mal 320x240, glaub ich zumindest). wär
> doch mal ein projekt..2 kleine hd displays + 2 hd cams, paar wechselbare
> filter usw. und da geht garantiert keine laserstrahlung durch :-)

http://www.stereo3d.com/hmd.htm
Vllt. findest du da was. Bin aber auch nur drüber gestolpert...

Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günther Grundböck schrieb:

> als filter vor meiner cam nutze ich diese runden ersatzgläser für
> schweißbrillen die es im baumarkt gibt, notfalls ein paar stapeln.

Schweißbrillen sollen das UV-Licht schwächen, was sich dort im IR tut 
steht in den Sternen.

> hätte auch gedacht dass die filter nicht so toll sind

toll ist ein relativer Ausdruck. Ne UV-Brille kann VIEL IR durchlassen - 
und umgekehrt. Es gibt NICHT DIE Schutzbrille. Sie muss zur Wellenlänge 
passen.

Autor: Günther Grundböck (grundy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ oliver:
danke für den link, da sind meine beiden "brillen" sogar gelistet (ok 
hab dann doch 640x480:-)

na dann passt die schweißbrille doch für den 405nm :-)
bei der webcam kann man ja testen was gut filtert und was nicht, auch 
wenn ich 10 scheiben brauch bis ich keine überbelichtung mehr hab.
direkt reinschauen würd ich auch mit 10 schweißbrillen nicht, webcams 
hab ich mehr rumliegen als augen :-)

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.