mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik UART stört sich selbst?


Autor: Marc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe ein Problem mit UART.
Wenn der Controller mit dem Pc redet ist alles ok.
Sowie der Pc eine Antwort gibt bricht die Verbindung zusammen und am 
Terminal kommt nur noch Müll an. Ich arbeite mit 57000Baud.

Wenn ich die Leitungen vom Max232 direkt an die Pins von UC löte dann 
klappt alles. Nur über die Buchse geht das nicht. Die Leiterbahn ist Ca. 
5cm lang.

Was kann ich tun?

LG

Autor: Klaus T. (gauchi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marc schrieb:
> Wenn ich die Leitungen vom Max232 direkt an die Pins von UC löte dann
> klappt alles. Nur über die Buchse geht das nicht. Die Leiterbahn ist Ca.
> 5cm lang.
>
> Was kann ich tun?


Etwas genauer ausführen, wie dein Aufbau aussieht (Schaltplan, Layout, 
etc.).
Von was für einer Buchse redest Du?

Autor: Bernhard N. (bernieserver)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stichwort: BAUD Raten Fehler. Dazu herausfinden, welchen Quarz für den 
Takt verwendet wird und in den passenden Artikeln nachsehen. Wenn über 
2% (besser unter 1%) wirds kristisch.

Autor: Michael H. (michael_h45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde eher einen Fehler im Programm suchen...
Quelltext?

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marc schrieb:
> Ich arbeite mit 57000Baud.
Im Ernst?
Was wäre denn die nächste Standard-Baudrate, die am PC einstellbar ist?
Etwa 57600?

> Wenn ich die Leitungen vom Max232 direkt an die Pins von UC löte dann
> klappt alles. Nur über die Buchse geht das nicht.
Hmm, wenn das mit der Baudrate geklärt ist, dann dürfte der Fehler evtl. 
bald eingegrenzt sein.

Autor: Marc (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt es wahren 57600.

Software Fehler schließe ich aus. Die Software funktioniert.

Hier mal ein Bild der Schaltung. In der Mitte des Bildes sind die 
Leiterbahnen um die es geht.

Autor: U.R. Schmitt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marc schrieb:
> Software Fehler schließe ich aus. Die Software funktioniert.
Dann bist du der erste Mensch der Welt der es schafft eine Software ohne 
Fehler zu schreiben.

Autor: johnny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber Kunstvoll gelötet! Bei mir wäre das sicher eine großer Klecks 
Lötzinn geworden :)

Autor: Marc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann erklär mir mal wieso das funktioniert wenn ich die Kabel direkt an 
die Pins löte?

Wo macht die Software da einen unterschied?

Autor: Marc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke ;-)

Ich musste die Bahen vollverzinnen weil die Platine später großen 
vibrationen ausgesetzt ist ;-)
Und weil´s besser aussieht :-D

Aber nun zurück zu meinem Problem.

Wie kann ich UART entstören?

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marc schrieb:
> Dann erklär mir mal wieso das funktioniert wenn ich die Kabel direkt an
> die Pins löte?

Ein paar Zentimeter Kabel und eine Steckverbindung machen da mit 
Sicherheit keinen Unterschied.
Solange sie mechanisch und elektrisch in Ordnung sind, 
selbstverständlich.

Du bellst den falschen Baum an.

Autor: Marc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:
> Ein paar Zentimeter Kabel und eine Steckverbindung machen da mit
> Sicherheit keinen Unterschied.

Wenn ich die UART über die Platine laufen lassen und dann an der 
Pfostenbuchse rausgebe klappt es nicht! Oben beschriebener Fehler!

Löte ich die Kabel direkt an die UC Pinns ( Leiterbahnen sind vom UC 
getrennt worden ) klappt es sofort und ohne Probleme!

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marc schrieb:
> Karl heinz Buchegger schrieb:
>> Ein paar Zentimeter Kabel und eine Steckverbindung machen da mit
>> Sicherheit keinen Unterschied.
>
> Wenn ich die UART über die Platine laufen lassen und dann an der
> Pfostenbuchse rausgebe klappt es nicht! Oben beschriebener Fehler!
>
> Löte ich die Kabel direkt an die UC Pinns ( Leiterbahnen sind vom UC
> getrennt worden ) klappt es sofort und ohne Probleme!

Hör mal:
Die paar Zentimeter Kabel + Stecker und Buchsen MACHEN keinen 
Unterschied. NOch nicht mal bei 57600 Baud. Wenn das einen Unterschied 
machen würde, dann hätten viele Leute mächtig viele Probleme (inklusive 
mir). Haben sie aber nicht. Vielleicht hat dein Verbindungskabl einen 
Wackelkontakt, vielleicht ist der Stecker/Buchse korrodiert. Was auch 
immer.

Du bellst immer noch den falschen Baum an. Deine UART muss nicht 
entstört werden, auch deshalb weil kein Mensch weiß, wie man eine UART 
entstören könnte.


Also: wie hängst du deine Buchse an? Was ist das für ein Kabel? Hast du 
die Leitung schon mal rundum mit einem Messer freigekrazt? 
Flussmittelreste? Versteckte haarfeine Verbindungen.
Da musst du suchen.

Wenn du schon der Ansicht bist, dass dein Programm fehlerfrei ist.

Such nach den Ursachen, nicht nach den Symptomen.

Autor: Formel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und du brauchst jetzt ein forum, das dir sagt, dass die verbindung 
zwischen controller und pfostenbuchse nicht in ordnung ist???

Autor: Marc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Formel schrieb:
> und du brauchst jetzt ein forum, das dir sagt, dass die verbindung
> zwischen controller und pfostenbuchse nicht in ordnung ist???


Nein das brauche ich nicht -.- Habe nur gefragt was ich tun kann das das 
nicht mehr passiert -.-

Karl heinz Buchegger schrieb:
> Hör mal:
> Die paar Zentimeter Kabel + Stecker und Buchsen MACHEN keinen
> Unterschied. NOch nicht mal bei 57600 Baud. Wenn das einen Unterschied
> machen würde, dann hätten viele Leute mächtig viele Probleme (inklusive
> mir). Haben sie aber nicht. Vielleicht hat dein Verbindungskabl einen
> Wackelkontakt, vielleicht ist der Stecker/Buchse korrodiert. Was auch
> immer.

Ich glaube ech das ja. Ich erzähle nur was hier passiert.


> Du bellst immer noch den falschen Baum an. Deine UART muss nicht
> entstört werden, auch deshalb weil kein Mensch weiß, wie man eine UART
> entstören könnte.

Ich auch nicht deshalb fragte ich ja ;-)


> Also: wie hängst du deine Buchse an? Was ist das für ein Kabel? Hast du
> die Leitung schon mal rundum mit einem Messer freigekrazt?
> Flussmittelreste? Versteckte haarfeine Verbindungen.
> Da musst du suchen.

Ich lad ein Bild hoch!

Autor: Marc (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So das ist meine Verbindung!

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles abklappern, durchklingeln, etc.

Woher bezieht der MAX seine Stromversorgung?

Ist mir auch schon passiert, dass ich in der Pressverbindung der 
Quetschverbindungen in der Buchse keinen vernünftigen Kontakt hatte.

Autor: Jan S. (jan_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marc schrieb:
> Ich musste die Bahen vollverzinnen weil die Platine später großen
> vibrationen ausgesetzt ist ;-)
Das ist zwar jetzt ein wenig OT, aber Lötzinn bricht wesentlich leichter 
als Kupfer.
Ich gehe stark davon aus, dass Du damit die Vibrationsempfindlichkeit 
eher stark erhöht hast als verringert.

Autor: DerAlbi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Haste auch an die Masseverbindung gedacht?

Autor: Spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>So das ist meine Verbindung!

Ist das Flachbandkabel am rechten Pfostensteckverbinder schief gepresst. 
Oder sieht das nur so aus?

MfG Spess

Autor: Dirk H. (dirk-h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marc schrieb:
> Wenn ich die Leitungen vom Max232 direkt an die Pins von UC löte dann
> klappt alles. Nur über die Buchse geht das nicht. Die Leiterbahn ist Ca.
> 5cm lang.

Wie sieht das denn dann genau aus.

Platine mit Adapter rumdrehen, Foto machen

Steckerbelegung posten

Autor: Marc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DerAlbi schrieb:
> Haste auch an die Masseverbindung gedacht?

Jap :-)

Spess53 schrieb:
> Ist das Flachbandkabel am rechten Pfostensteckverbinder schief gepresst.
> Oder sieht das nur so aus?

Ja leicht schief! Das Kabel nehme ich aber auch zum Flashen per ISP! 
Geht wunderbar :-)

Karl heinz Buchegger schrieb:
> Woher bezieht der MAX seine Stromversorgung?

Über die Buchse mit UART.

Dirk H. schrieb:
> Steckerbelegung posten

GND - - RXD0
GND - - TXD0
GND - - RXD1
GND - - TXD1
GND - - +5V

Dirk H. schrieb:
> Platine mit Adapter rumdrehen, Foto machen

kommt :-)

Autor: Marc (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bitte :-)

Autor: Marc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achja meine Kommunikation läuft über Tx und Rx 0. Tx1 und Rx1 sind für 
erweiterungen gedacht.

Autor: Spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Ja leicht schief! Das Kabel nehme ich aber auch zum Flashen per ISP!
>Geht wunderbar :-)

Heißt nicht, das es in Ordnung ist. Wo ist bei deiner Steckerbelegung 
die 1?

MfG Spess

Autor: Marc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da wo +5V ist.

Hab auch jetzt 2 andere Kabel ausprobiert. Gleicher fehler :-(

Autor: Marc (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe es auch mal so probiert...

Autor: Marc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geht immer noch nicht!

Es geht nur wenn:

Ich die Leiterbahnen von Rx0 und Tx0 kappe
Und die Kabel vom Max232 direkt an den Pins vom UC anlöte!

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich die Leiterbahnen von Rx0 und Tx0 kappe
>Und die Kabel vom Max232 direkt an den Pins vom UC anlöte!

Hast du einen IC Sockel benutzt?
Dann schau mal ob die Beinchen vom IC auch drin sind
und nicht unter oder neben den Sockel gebogen wurden.

Autor: avion23 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo ist da die Masse?

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marc schrieb:

> Es geht nur wenn:
>
> Ich die Leiterbahnen von Rx0 und Tx0 kappe
> Und die Kabel vom Max232 direkt an den Pins vom UC anlöte!

Das ist ein Ansatzpunkt.
Nachdem die Fehlersuche jetzt schon einige Zeit gekostet hat, kann man 
auch die länger dauernden 'Experimente' ins Auge fassen.

Also: Die 'Kappstelle' vom µC aus immer weiter in Richtung MAX verlagern 
und probieren. Es muss eine Stelle geben, an der dann die Verbdinung 
abreist. Irgendwo dort in der Nähe muss dann das Problem sitzen.

Mit der Methode "Teile und herrsche" geht das schneller:
Die 'Bahnen' in der MItte kappen und von der µC Seite die Kabel zum MAX 
ziehen. Gehts noch? Dann sitzt das Problem im 2.ten Teil, zwischen 
Kappstelle und Pfostenstecker. Gehst nicht mehr, dann ist das Problem 
zwischen Kappstelle und µC. Im jeweils als schlecht identifizierten Teil 
wieder: In der Hälfte aufmachen und dort die Kabel ran (die 
vorhergehende Kappstelle natürlich wieder zumachen)

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder nimm mal ein Ohmmeter und miss nach, ob da eine Brücke auf der 
massiv verzinnten Platine ist...
Oder dass da eine Brücke zwischen den Beinchen des IC-Sokels ist...

Ich würde da jetzt den uC ausstecken, einen gut geladenen 6V Bleiakku 
nehmen, und dann mal mit dicken Drähten auf die fraglichen Leitungen 
gehen. Dann stellt sich schnell raus, wo die Lotbrücke ist!

Autor: Marc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holger schrieb:
> Hast du einen IC Sockel benutzt?
> Dann schau mal ob die Beinchen vom IC auch drin sind
> und nicht unter oder neben den Sockel gebogen wurden.

Ja, hab ich kontrolliert, ist ok!


avion23 schrieb:
> Wo ist da die Masse?

Da wo die 5 Pins des Steckers durchverbunden sind.



Ich hätte da noch so ne Idee:

Direkt neben UART sind die Leiterbahnen für den Quarz.
Dieser schwingt ja :-D

Könnte das ein Problem sein?
Diese leigen ca 2-2,5cm. parallel!

Autor: Charly B. (charly)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mal 2 'heisse' Tips

1. geh in der baudrate mal runter, extrem, zb auf 1200 oder 2400,
   gehts dann ?

2. UC (wie du sagst) aus dem sokel raus, im sokel die pins
   Rx und Tx mit einem Draht bruecken und du must in einem
   'Terminalprogramm' am PC deine Zeichen empfangen


vlG
Charly

Autor: Marc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Charly B. schrieb:
> geh in der baudrate mal runter, extrem, zb auf 1200 oder 2400,
>    gehts dann ?

Geht nicht :-D
Brauche eine sehr hohe Baud-Rate :-)
Geht noch nicht einmal zum Testen -.-

Gesendet wird kein Klar-Text sondern eine Art Protokoll die ein Programm 
auswertet. Dieses kann aber nur mit der Baudrate arbeiten.


> 2. UC (wie du sagst) aus dem sokel raus, im sokel die pins
>    Rx und Tx mit einem Draht bruecken und du must in einem
>    'Terminalprogramm' am PC deine Zeichen empfangen

Ich probier´s mal :-D

Autor: Marc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ergebnis:

TEST
Wu[WëNoch ein Test
oo{o¿umo¿Wu{wëund noch einer
uow¿oo{o¿umou{ë

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> 2. UC (wie du sagst) aus dem sokel raus, im sokel die pins
>>    Rx und Tx mit einem Draht bruecken und du must in einem
>>    'Terminalprogramm' am PC deine Zeichen empfangen

>Ich probier´s mal :-D

Der Haken: Dann sieht er auch was wenn sie verdreht sind.
Aber auf jeden Fall machen. Nur um die Verbindung überhaupt
zu testen.

Man kommt ja jetzt auf die merkwürdigsten Ideen,
aber wenn man an einer Platine von unten was anlötet
kommt man schon mal durcheinander was die Pinnummern angeht;)

Autor: Marc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wenn ich ne niedrigere Baud einstelle wie 1200 passiert nix!
Keine "Antwort"

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marc schrieb:

> Direkt neben UART sind die Leiterbahnen für den Quarz.
> Dieser schwingt ja :-D
>
> Könnte das ein Problem sein?
> Diese leigen ca 2-2,5cm. parallel!

Vergiss deine fixe Idee mit irgendwelchen Schwingungen die sich da in 
die Leitung einkoppeln. Genausogut könnte man auch auf Aliens tippen.
So schwach auf der Brust kann der MAX gar nicht sein.

Das ist was ganz banales. So wie meistens.
Nur finden muss man es.

Autor: Marc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:
> Marc schrieb:
>
>> Direkt neben UART sind die Leiterbahnen für den Quarz.
>> Dieser schwingt ja :-D
>>
>> Könnte das ein Problem sein?
>> Diese leigen ca 2-2,5cm. parallel!
>
> Vergiss deine fixe Idee mit irgendwelchen Schwingungen die sich da in
> die Leitung einkoppeln. Genausogut könnte man auch auf Aliens tippen.
> So schwach auf der Brust kann der MAX gar nicht sein.
>
> Das ist was ganz banales. So wie meistens.
> Nur finden muss man es.

Ok war nur ne vermutung ;-)

Was kann ds sein?! Da ist nix dazwichen außer eine leiterbahn -.-

Autor: Michael H. (michael_h45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marc schrieb:
> Formel schrieb:
>> und du brauchst jetzt ein forum, das dir sagt, dass die verbindung
>> zwischen controller und pfostenbuchse nicht in ordnung ist???
> Nein das brauche ich nicht -.- Habe nur gefragt was ich tun kann das das
> nicht mehr passiert -.-

ähm... dann beheb das, was nicht in ordnung ist, wenn du das doch eh 
schon weißt.
vorsicht, du könntest dazu ein multimeter in die hand nehmen müssen!

Autor: Marc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael H. schrieb:
> ähm... dann beheb das, was nicht in ordnung ist, wenn du das doch eh
> schon weißt.
> vorsicht, du könntest dazu ein multimeter in die hand nehmen müssen!

Ich habe mich bereits dumm und dämlich gemessen -.-

Ich ahbe absolut keine ahnung woran´s leigen könnte

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marc schrieb:
> Karl heinz Buchegger schrieb:
>> Marc schrieb:
>>
>>> Direkt neben UART sind die Leiterbahnen für den Quarz.
>>> Dieser schwingt ja :-D
>>>
>>> Könnte das ein Problem sein?
>>> Diese leigen ca 2-2,5cm. parallel!
>>
>> Vergiss deine fixe Idee mit irgendwelchen Schwingungen die sich da in
>> die Leitung einkoppeln. Genausogut könnte man auch auf Aliens tippen.
>> So schwach auf der Brust kann der MAX gar nicht sein.
>>
>> Das ist was ganz banales. So wie meistens.
>> Nur finden muss man es.
>
> Ok war nur ne vermutung ;-)
>
> Was kann ds sein?! Da ist nix dazwichen außer eine leiterbahn -.-

Dünner Lötspritzer, Flussmittel (Kapazität) oder sowas in der Richtung. 
Sowas hat wohl jeden schon geplat, weil man die Dingerchen nicht richtig 
sieht (die können fieserweise hauchzart sein). Fahr mal die 'Bahnen' an 
der Aussenkante mit einem scharfen Messer nach. So dass man im 
Trägermaterial den 'Schnitt' sieht. Auskratzen wär noch besser.
Oder aber wirklich die Bahnen an verschiedenen Stellen aufmachen (hast 
du da Drähte in den Zinnwülsten drinnen liegen?) und immer wieder 
probieren. Was besseres fällt mir jetzt auch nicht ein.

Eventuell zum Schnelltest auf der Platine die 'Bahnen' vom µC und von 
der Stiftleiste lösen und stattdessen ein Stück Draht rein (µC - 
Stiftleiste) und so die Lötbahnen umgehen. Gehts dann, sind die Bahnen 
in der engeren Wahl, gehts immer noch nicht, dann ist die Stiftleiste 
die engere Wahl.

Patentrezept hab ich jetzt auch keines mehr, ausser: Teile durch Versuch 
und Irrtum ausschliessen können.

Wenn du am MAX Ausgang (ohne deine Platine drann) eine Brücke zwischen 
RxD und TxD machst, dann müsstest du ja auch bei 1200 Baud dein Echo 
wieder bekommen. Ist das noch da?

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Was kann ds sein?! Da ist nix dazwichen außer eine leiterbahn -.-

Erstmal sammeln:

1. Von unten an die Platine angepappt geht es nicht.
2. Von oben am IC direkt angepappt geht es.

Was sagt mir das?

Leitungen unten an der Platine falsch angeschlossen
oder kein Kontakt zum IC oben auf der Platine.

Und das hier:

Wu[WëNoch ein Test
oo{o¿umo¿Wu{wëund noch einer
uow¿oo{o¿umou{ë

könnte durchaus von einer fehlenden Masse kommen.
Oben im Bild gehen nur zwei Leitungen zu deiner
Platine. RX, TX sind zwei. Masse müsste eine dritte
Leitung sein.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holger schrieb:
> könnte durchaus von einer fehlenden Masse kommen.
Was uns zu der Frage führt: wie wird denn die Schaltung versorgt?
Kann es da eine Masseschleife über PE zum PC geben?

Autor: Marc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holger schrieb:

> könnte durchaus von einer fehlenden Masse kommen.

Das weiße kabel is für GND und VCC!

Ok werde das noch versuchen :-)



Wenn ich den ausgang der MAX232 brücke müsste ich ein Echo bekommen 
oder?

Wenn ich pin 2 und 3 des dsub steckers brücke geht das!

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das weiße kabel is für GND und VCC!

Bis zu deiner komischen kleinen Platine, aber
nicht rüber zu der großen!

>Wenn ich den ausgang der MAX232 brücke müsste ich ein Echo bekommen
>oder?

Wenn du am MAX232 RX und TX verbindest müsste ein Echo kommen.

Da aber keiner weiss was du da alles zusammengebastelt
hast kann man nur noch raten wo du scheisse baust.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marc schrieb:
> Wenn ich den ausgang der MAX232 brücke müsste ich ein Echo bekommen
> oder?
Dann bekommst du genau das zurück, was du sendest. Was sonst...?

> Wenn ich den ausgang der MAX232 brücke müsste ich ein Echo bekommen
> oder?
BTW: es ist am MAX eigentlich 1 Ausgang (RX) und 1 Eingang (TX)

Autor: Marc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar Miller schrieb:
>> Wenn ich den ausgang der MAX232 brücke müsste ich ein Echo bekommen
>> oder?
> BTW: es ist am MAX eigentlich 1 Ausgang (RX) und 1 Eingang (TX)

Ja ok :-)

Das passiert aber nicht -.-
Da kommt kein Echo!

holger schrieb:
>>Das weiße kabel is für GND und VCC!
>
> Bis zu deiner komischen kleinen Platine, aber
> nicht rüber zu der großen!

Doch guck doch mal genau hin! Das letze Bild von mir :-)

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marc schrieb:

> Das passiert aber nicht -.-
> Da kommt kein Echo!

Sollte aber!

Spannungsversorgung am MAX kontrollieren.

Die RS232 Signale kann man am besten mit einer LED (+220 Ohm) gegen 
Masse kontrollieren. Stein am PC auf die Tastatur legen und mit der LED 
die Leitung verfolgen. Besonders bei 1200 Baud muss das Flackern wie 
Sau.

Vom RS232 Stecker über die Leiterbahn bis zum Max-Eingang und am Ausgang 
muss das Signal sichtbar sein. Brückst du auf deiner Platine die 
Schraubklemmen RxD und TxD muss das Flackern auch wieder auf dem Rückweg 
sichtbar sein.

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das passiert aber nicht -.-
>Da kommt kein Echo!

Es funktioniert aber alles wenn du direkt am
IC was anlötest?

Was ist das für eine grüne Platine?
Da sitzt ein MAX232 drauf, richtig?
VCC, GND kommen über die beiden grauen Leitungen.
Was hängt da dran? Ein Netzteil?

Was soll die kleine Fummelplatine unter der
grünen Platine? Was ist da drauf? Was passiert
wenn du die einfach weg lässt?

Tut mir leid, aber ich bin jetzt weg.
Es gibt zu viele offene Fragen.

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BTW: Ich denke das Flachbandkabel hat einen Kurzen
so schief wie das eingepresst ist.

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holger schrieb:
> BTW: Ich denke das Flachbandkabel hat einen Kurzen
>
> so schief wie das eingepresst ist.

Das ist schon vor über zwei Stunden jemandem aufgefallen.
Aber das Flashen soll mit diesem Kabel gehen.
Daß dafür nur 6 der 10 Leitungen benutzt werden, ist natürlich 
irrelevant.

mfg.

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Daß dafür nur 6 der 10 Leitungen benutzt werden, ist natürlich
>irrelevant.

Oder das es evtl. reicht ein bisschen an dem Kabel zu wackeln
um einen kurzen zu bekommen;) Gute Nacht.

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holger schrieb:
> Oder das es evtl. reicht ein bisschen an dem Kabel zu wackeln
>
> um einen kurzen zu bekommen;) Gute Nacht.

Jede Wette. Es liegt am Kabel.

mfg.

Autor: Marc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas Eckmann schrieb:
> Daß dafür nur 6 der 10 Leitungen benutzt werden, ist natürlich
> irrelevant.

Es sind aber die gleichen die Benutzt werden!


holger schrieb:

> Es funktioniert aber alles wenn du direkt am
> IC was anlötest?

Ja wenn ich vom UC 2 Kalbel an die Klemmen des MAX232 anschließe ja.

> Was ist das für eine grüne Platine?
> Da sitzt ein MAX232 drauf, richtig?
> VCC, GND kommen über die beiden grauen Leitungen.
> Was hängt da dran? Ein Netzteil?


Genau das ist der TTL-RS232 Adapter von Pollin :-) VCC und GND werden 
von der 5V stabilisierung der Lochrasterplatine abgegriffen

> Was soll die kleine Fummelplatine unter der
> grünen Platine? Was ist da drauf? Was passiert
> wenn du die einfach weg lässt?

Das ist nur eine Pfostenbuchse die die 4 Benötigten andern rausführt.
Hab ich auch schon probiert.

holger schrieb:
> Oder das es evtl. reicht ein bisschen an dem Kabel zu wackeln
> um einen kurzen zu bekommen;) Gute Nacht.

Habe ja bereits weitere Kabel ausprobiert. Damit geht es auch nicht.

Autor: Marc (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe den TTL-RS232 wandler nun mal an mein "selfmade" Midi Controller 
angeschlossen.

Die Debugausgeben klappen. Auch das sprechen mit dem UC klappt!

Es funktioniert also nur auf der einen Platine nicht!
Und auch nur wenn die Lieterbahnen für Tx und Rx angeschlossen sind. 
Wenn die Leiterhbahnen nicht am UC hängen geht es.

Hier nochmal ein Bild zum besseren Verständniss.
Die Rot markierten Leiterbahnen sind die Leitungen vom Quarz!
Die Schwaren die Leitungen von Rx0 und Tx0. Wo Masse und +5V ist habe 
ich auch mal mit Paint reingemalt :-)

Autor: Jan S. (jan_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marc schrieb:
> Und auch nur wenn die Lieterbahnen für Tx und Rx angeschlossen sind.
> Wenn die Leiterhbahnen nicht am UC hängen geht es.
Und was sagt uns das nun?
Die Abstände deiner Lötzinn Bahnen sind schon sehr gering, evtl. eine 
kapazitive Kopplung zwischen beiden.

Autor: Marc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte mal schon alle ausgekratzt.

Kann man da einen Pull-Up oder-Down Widerstande rein machen?

Autor: Jan S. (jan_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann man, bringt aber vermutlich genau null.

Mess mal den Widerstand zwischen diesen Bahnen, natürlich ohne 
Controller und Wandler, wenn du das nicht schon getan hast.

Autor: Jan S. (jan_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und das auch zu der benachbarten Quarz Bahn.

Ansonsten, hast du ein Oszi zu Hand? Wenn ja mal im Betrieb die RX/TX 
Leitungen ohne Signal messen.

Autor: Marc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan S. schrieb:
> Mess mal den Widerstand zwischen diesen Bahnen, natürlich ohne
> Controller und Wandler, wenn du das nicht schon getan hast.

Der ist so zwischen 1,8 MOhm (Mega)

Autor: Jan S. (jan_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marc schrieb:
> Jan S. schrieb:
>> Mess mal den Widerstand zwischen diesen Bahnen, natürlich ohne
>> Controller und Wandler, wenn du das nicht schon getan hast.
>
> Der ist so zwischen 1,8 MOhm (Mega)

Der sollte außerhalb des Messbereichs sein, gratuliere du hast ne 
Brücke. ;-)

Autor: nicht "Gast" (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das ganze Flussmittel zwischen den Bleibahnen da wirkt sich bestimmt 
auch nicht sehr positiv drauf aus....

Autor: Marc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werde das mal heute auf der Arbeit entfernen...

Dann mal schauen ;-)

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan S. schrieb:
> Der sollte außerhalb des Messbereichs sein, gratuliere du hast ne
> Brücke. ;-)
Ich vermute eher: da sind die Finger mit drin...

Denn das Problem ist ja soo vielschichtig:
Ein Loopback auf der seriellen Schnitte funktioniert nicht
D.h. da ist keine nenneswerte Verbindung zwischen den Bahnen.

Ich würde jetzt mal zuallersert mal das beheben:
Marc schrieb:
> Da kommt kein Echo!
Erst, wenn die Serielle Schnitte über die Platine bis an den uC 
funktioniert, macht es Sinn, weiterzusuchen...
> Da kommt kein Echo!
Du hattes bei diesem Test den MAX aber schon mit Strom versorgt?

Autor: Michael (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich mir nur mal die grün eingekreisten Stellen anschaue...also 
wenns da mal keine Flussmittel- und Co-Brücken gibt...:(

Autor: Charly B. (charly)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael schrieb:
> grün eingekreisten Stellen

deine Farbe taugt nix, ist schon waehrend des Bilduploads
Vergilbt ;)

ne quatsch, da ist nix, i hab schon hunderte so Prototypen
aufgebaut, mit dem ohmmeter messen, entweder wenige ohm
dann iss irgendwo ein kurzer, wenn mehr als 50-100 Kiloohm
sind ist ein finger oder sonstwas mit im messergebniss,
intteresiert aber bei digitaltechnik nicht da die Gatter
solche werte 'ignorieren' und den ausgang trotzdem auf H
oder L schalten

hast du ein oszilliguck ?, oder leih dir eins

i wuerd als erstes versuchen die komunikation ohne UC
hinzubekommen, mit der bruecke im sokel des UC (Rx-Tx)
solange das nicht funktioniert ist alles andere 'im ganz
trueben wasser fischen'

wie ist deine PLZ Mark ? event. ist ja jemand hier
in deiner naehe

vlG
Charly

Autor: df1as (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nochmal ordentlich einfluxen und alle betroffenen "Leiterbahnen" 
nachlöten/nachziehen (mit dem vorhandenen Zinn), insbesondere dort, wo 
IC- bzw. Sockelbeinchen gesteckt sind. Man kann durch die Zinnwülste ja 
keinen Pin mehr erkennen. Also: while (geht_nicht == true) {nachlöten 
();}

PS: Mega-Öhmer machen nun wirklich gar nichts. Ist kein tolles Ergebnis, 
aber was soll's.

Autor: Marc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab mit dem Osszilloskop gemessen auf der Arbeit.

Sieht alles gut aus.

Ich werde heute abend mal die UART Buchse umsetzten. Näher an den UC 
dran.
Mal gucken wie es dann ausieht.

LG

Autor: Marc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Charly B. schrieb:
> wie ist deine PLZ Mark ? event. ist ja jemand hier
> in deiner naehe

57610

Autor: Jan S. (jan_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmmm spannender als ein Krimi. Hast du mal den Widerstand vom MCU 
Pin(als auf der Oberseite der Platine) bis zu deinem Pegelwandler 
gemessen? Sonst gehen mir gerade die Ideen aus.

Autor: Peter Z. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast Du mal den PullUp vom RX Pin des Mikrocontrollers aktiviert?

Autor: Marc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan S. schrieb:
> Hmmm spannender als ein Krimi. Hast du mal den Widerstand vom MCU
> Pin(als auf der Oberseite der Platine) bis zu deinem Pegelwandler
> gemessen? Sonst gehen mir gerade die Ideen aus.

Einmal 0,8Ohm und 0,81Ohm.



Peter Z. schrieb:
> Hast Du mal den PullUp vom RX Pin des Mikrocontrollers aktiviert?

Ja, ist :-)

Autor: Marc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiß nicht weiter :-(

Ich habe alles probiert und durchgemessen!

Wieso tuht das so wie es tuht :-(

Autor: Charly B. (charly)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Mark

das iss mir a bissel weit weg, sorry, event. wenn i wieder in
Nierendorf bin, dauert aber noch

Was iss den mir der aktion rx-tx im ic-sokel bruecken ?

ps. ausserdem koenntest du dich mal registrieren, dann kann
i dir auch mal ne PN schicken :)

vlg
Charly

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Charly B. schrieb:
> Was iss den mir der aktion rx-tx im ic-sokel bruecken ?
Ja, nicht wahr, wir drehen uns im Kreis...

Und dann war da noch die Frage nach der Stromversorgung offen...
Beitrag "Re: UART stört sich selbst?"

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marc schrieb:
> Ich werde heute abend mal die UART Buchse umsetzten. Näher an den UC
> dran.

Und das bringts? 5 cm mehr oder weniger machen den Kohl nicht fett, dein 
Fehler liegt irgendwo anders.

Autor: Marc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Charly B. schrieb:
> Was iss den mir der aktion rx-tx im ic-sokel bruecken ?

Das hat nicht funktioniert. Habe auch Rx un Tx des Max232 gebrückt. Geht 
auch nicht!

Denke ber nicht das das der Max232 ist oder?
Der Fehler ist dann schon bei 2 stück aufgetreten.

Lothar Miller schrieb:
> Und dann war da noch die Frage nach der Stromversorgung offen...

Die ist doch geklärt! 5V und Masse über das Weiße Kabel. Die sind 
Stabilisiert!

Michael schrieb:
> Und das bringts? 5 cm mehr oder weniger machen den Kohl nicht fett, dein
> Fehler liegt irgendwo anders.

Hmmm, ein versuch ist es wert ;-)

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marc schrieb:
> Denke ber nicht das das der Max232 ist oder?
Vielleicht sinds die Erdstrahlen?

Solange
Marc schrieb:
> Charly B. schrieb:
>> Was iss den mir der aktion rx-tx im ic-sokel bruecken ?
und
Marc schrieb:
> Habe auch Rx un Tx des Max232 gebrückt
Nicht klappt kanst du dich auf den Kopf stellen, auf dem uC RUmhüpfen 
oder einen Voodo-Zauber versuchen, es liegt nicht am µC sieh das doch 
mal ein, wenn ein Draht schon keine Verbindung zustandebringt wie soll 
es dann der µC richten?

Ich hab auch shcon das ein oder andere mal mit dem MAX232 kämpfen 
müssen, und es lag immer an irgendwas dämlichem, Pin belegung falsch, 
Kondensatoren falsch rum, Kabelbruch...

Sollange der loopbacktest nicht geht ist auf jedenfall alles weitere 
hoffnungslos!

Autor: Peter Pfanne (ichbineinepfanne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Läubi .. schrieb:
> Ich hab auch shcon das ein oder andere mal mit dem MAX232 kämpfen
> müssen, und es lag immer an irgendwas dämlichem, Pin belegung falsch,
> Kondensatoren falsch rum, Kabelbruch...

RX/TX verwechselt ... passiert mir immer und jedes mal egal wie lange 
ich vorher darüber nachdenke ;-)

Btw: Irgendwann macht es auch Sinn einfach einen zweiten Prototyp 
aufzubauen.

Vielleicht wurde das ja auch schon erwähnt, aber eventuell besteht ein 
Problem mit Masse/Schirm des Kabels?
Bei mir liefs neulich am PC, an einem Seriellen HUB (stellt dir x 
COM-Ports zur verfügung) lief es nicht. Die letzte Idee die ich noch 
hatte wa den Schirm vom Steckergehäuse zu trennen, und plötzlich lief 
es. Ist aber auch eine sehr stark gestörte gegend mit hohen 
Brummspannungen zwischen den Geräten.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marc schrieb:
> Lothar Miller schrieb:
>> Und dann war da noch die Frage nach der Stromversorgung offen...
> Die ist doch geklärt! 5V und Masse über das Weiße Kabel. Die sind
> Stabilisiert!
Ja, nur: ist die Masse potentialfrei oder kommen die 5V z.B. von einem 
PC-Netzteil?

>> Was iss den mir der aktion rx-tx im ic-sokel bruecken ?
> Das hat nicht funktioniert. Habe auch Rx un Tx des Max232 gebrückt.
> Geht auch nicht!
Muss aber! Wenn das nicht geht, dann klemmts ja schon bei der 
Verbindung vom PC zum Wandler.
Wenn du Pin 2+3 am SUB-D brückst, geht es dann?
BTW: Du hattest den MAX bei diesem Versuch schon mit 5V versorgt?

Autor: User01 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1. µC Raus aus dem Sockel
2. RX und TX überbrücken im Sockel
3. Zeichen Senden
4. Echo kontrollieren
5. Echo OK ( liegt es am µC )
6. Echo nicht OK
7. Überbrückung entfernen
8. Brücke am übergang der Platine machen ( RX TX )
9. Zeichen Senden
10. Echo kontrollieren
11. Echo OK ( liegt es an den Leiterbahnen )
12. Echo nicht OK
13. Überbrückung entfernen
14. Brücke an der Platine machen ( RX TX )
15. Zeichen Senden
16. Echo kontrollieren
17. Echo OK ( liegt es am übergang )
18. Echo nicht OK
19. Überbrückung entfernen
20. Brücke am MAX direkt ( RX TX )
21. Zeichen Senden
22. Echo kontrollieren
23. Echo OK ( liegt es zwischen MAX und übergang )
24. Echo nicht OK ( liegt es wohl am max )

Und was war es????

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
User01 schrieb:
> 20. Brücke am MAX direkt ( RX TX )
> 21. Zeichen Senden
> 22. Echo kontrollieren
> 23. Echo OK ( liegt es zwischen MAX und übergang )
> 24. Echo nicht OK ( liegt es wohl am max )

Oder zwischen PC und MAX ;)

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von Wegen Pin-Belegung...du bist aber schon am richtigen Pin dran? Also 
vom Tx(µC) -> Txin(Max) usw.? DAS wird nämlich gern verwechselt bei den 
ein und anderen Studenten mit denen ich es zu tun haben. Die klatschen 
nicht selten den Tx(µC)  überall hin nur nicht auf den Txin des Max 
(sehr beliebt: Txout).

Autor: Michael H. (michael_h45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
unglaublich...

Autor: Marc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok danke für eure Hilfe, aber:

ES LAG AN DEM QUARZ!!!

Hab nochmal nachgemessen, auf den "Physischen Informationen" wahren 
schwingungen drauf.

Leiterbahnen wo anders her gelegt. Alles ok :-)

Trotzdem danke für eure Hilfe :-)

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe schon immer gesagt, keine alte tschernobyl ersatzteile verbauen 
... der quarz muss schon heftig sein wenn der max232 nicht mal auf 
kurzgeschlossene rxd/txd reagiert hat :)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.